ForumLancia
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Lancia
  5. Delta III 1.9 Twinturbo nach 109.000 Km in knapp 3 Jahren

Delta III 1.9 Twinturbo nach 109.000 Km in knapp 3 Jahren

Lancia Delta III (844)
Themenstarteram 4. April 2013 um 22:31

Hallo liebe Deltafans,

ich hatte ja bereits in 2011 ein überaus Positives Urteil über den Delta nach damals 47.000 KM abgegeben.

Zeit, nun erneut Bilanz zu ziehen und der Versuch - beinahe hätte ich schon Versus geschrieben...ja ja, der

Lancia Virus lässt einen selbst da nicht los, nach nunmehr knapp 110.000 KM ein Urteil ohne überschwängliche Emotionen abzugeben, denn ich finde, das Forum sollte nicht im Emotionsrausch für die

Marke nur alles schön reden, sondern auch denjenigen, die mit dem Kauf spekulieren, ehrliche Antworten liefern.

Jetzt aber keine Angst:

Wir sind nach wie vor von dem Delta überaus begeistert und würden ihn nicht nur selbst immer wieder kaufen, sondern empfehlen ihn nach wie vor jedem, der uns nach ihm fragt.

Dennoch sind da ein paar "Kleinigkeiten" aufgetreten, die ich hier anmerken möchte.

Letztes Jahr hatten wir hinten links mit einer schwarzen Verblendung an der Seitenscheibe Probleme, da ein kleiner Pickerl unter dem Lack auftrat. Das Teil musste an der gleichen Seite innerhalb eines halben Jahres zweimal getauscht werden. Wurde auf Kulanz ersetzt. Da aber alle anderen Verblendungen keine

fehlerhaften Verarbeitungen aufweisen, ist davon auszugehen, das hier vielleicht ein Fehler in der Produktion vorlag.

Ein weiiteres Ärgernis war bei KM-Stand 82.000 KM ein defekter Wärmetauscher des einen Turboladers

wurde aber auch auf Kulanz getauscht. Normale Kosten wären hierfür etwa 400 EUR gewesen, sagte die

Werkstatt.

Hier ist besondere Obacht geboten, denn das Problem entwickelt sich wenn, schlagartig.

Meiner Frau fiel die stark und schnell ansteigende Wassertemperaturanzeige auf, die mich zum sofortigen

Anhalten veranlasste. Der Kühlwasserbehälter war da schon leer!

Interessant wäre hier, ob auch andere Delta TwinTurbo Fahrer dieses Problem mit der grossen 1,9 L

Dieselmaschine hatten, oder ob es bei mir ein einfacher Produktionsfehler war.

Und nun kommt was Grosses: Bei ca. 95.000 KM ab Tempo 120 KM/H ein mit zunehmender Geschwindigkeit röhrendes Geräusch, welches ich als langjähriger Franzosenschrauber sofort als Differentialdefekt diagnostiziert habe. Leider hat der örtliche Lancia Händler zunächst versucht, dies auf Reifenabrollgeräusche zu bagatellisieren. Vielleicht, weil sie wussten, dass bald die Vollgarantie abläuft?

Meine Frau und ich liessen jedenfalls nicht locker, haben sogar mit Presse gedroht. Und da ging es dann plötzlich.

Nun auf einmal habe man auch bei einer erneuten Probefahrt eindeutig einen Getriebeschaden diagnostiziert. Auf meine Einwände, weshalb man dies erst vier Wochen später nach dem zweiten

Wekstattbesuch gemerkt hat, meinte man nur, dass man beim Erstversuch leider keine Gelegenheit hatte, über Tempo 120 km/h zu fahren.

Der Versuch der Werkstatt, das Getriebe zu reparieren misslang, weshalb man uns nun plötzlich auf Kulanz ein funkelnagelneues Getriebe einbaute! Ich habe mal im EBAY geschaut, was so ein Getriebe kosten würde und war überascht, wir preiswert die Dinger sind. Etwa 1.800 EUR. Wenn das alles ist, was in einen Delta im schlimmsten Fall nach 100.000 KM zu investieren wäre , dann wäre dies immer noch kein hoher Reparaturaufwand. Das Getriebeproblem tritt warscheinlich auch auf aufgrund des immens hohen Drehmoments von 400 NM bei knapp über 1300 rpm. Damit liegt er auf Porsche Panamera Niveau lt.Vergleichsportal im Internet. Wir fahren auch bei knapp 100.000 KM noch die ersten Bremsscheiben und Beläge, auch alles andere ist in Punkto Verarbeitung top - nichts knarzt und klappert, bestens.

Wenn da nicht noch eine Kleinigkeit wäre, die nun wirklich nicht zu einer Luxusmarke wie Lancia passt,

die so schön als edle Trauben bezeichnet wurden.

Die liebe Kusstoffrosette um den schönen inneren Chromtüröffner...an der Beifahrerseite platzt der Chrom ab! Und nun kommts - ganz Dicke: Diese Teil - vermutlich ein 15 EUR Teil, gibt es nicht als Ersatzteil - nur mit der kompletten Türverkleidung! Und die kostet 250 EUR sagte mir der Händler - und nun ist die

Garantie abgelaufen! Und hier nun meine Bitte auch an die Redaktion von Motor-Talk:

Kann da sich nicht mal jemand der einflussreich ist, sich mit Lancia in Verbindung setzen?

Erstens darf so etwas bei einer Luxusmarke nicht sein - genauso, dass die schönen Chromgrills und Lancia-

Embleme keine Waschstrassen - insbesondere Hochdruckreiniger mögen. In der Bedienungsanleitung empfiehlt Lancia Handwäsche - ist bloss nicht mehr erlaubt. Und die Selfmadeanlagen sind da nicht viel schonender. Ich fahre übrigens nur durch Textillappenanlagen und weise das Personal immer darauf hin, mit dem Hochdruckreiniger Abstand vom Chrom zu halten . Klappt aber leider nicht immer - insbesondere,wenn 50 Autos in der Warteschleife stehen! Sollte ein Luxusauto abkönnen. Lancia: Hier bitte unbedingt bei der Qualität was tun!!!

Ich bin auch überzeugt davon, dass genau diese Punkte - insbesondere, dass man bei den Lancia Werkstätten mit dem Delta nicht premiumgerecht behandelt wird, ein Grund für nur schwach wachsende

Marktanteile ist, oder sogar zu Abwanderunger führt.

Vom sehr dünnen Händlernetz mal abgesehen. Und: Lancia: Es muss doch wohl - auch im Sinne des Umweltschutzes möglich sein, nur die Kunstoffrosette der Tür als Teil anzubieten! Sie wird ja schliesslich in der Produktion auch als separates Teil in die Verkleidung eingesetzt! Die Türverkleidung - insbesondere die aus Leder ist ja kein komplettes Einzelformpressteil. Was soll so was? Das verprellt selbst treue Lancia Fahrer auf Dauer. Oder soll ich mir als Käufer eines nagelneuen Delta-Executive etwa nach drei Jahren aus dem Baumarkt ein Dose Chromspray kaufen, weil Lancia so ein Teil nicht liefern kann?

Oder ist Lancia von der Qualität so überzeugt, dass sie glauben, sowas geht nicht kaputt? Dann wäre es besonders beschämend, hierfür keinen Ersatz zu liefern. Ach ja: Die Händler starten da nicht mal einen Versuch, diese Teil von Lancia im Wege der Kulanz zu erhalten. Da ist es nur ein schwacher Trost, wenn man hört, dass selbst Besitzer von sogenannten Premiumautos sowas erleben. Die können sich ja möglicherweise so einen schlechten Service im Einzelfall leisten. Hier hätte Lancia z.B die Chance zu beweisen: Seht her, wir tun für unsere Lancia-Fahrer (fast) alles. Das wäre denke ich neben der alles in allem wirklich in der Gesamtheit betrachtet - Preis/Leistungsverhältnis, hervorragendes Auto, die Chance,

Marktanteile für Lancia zu gewinnen. Und bitte bitte: Den alten Grill mit den Senkrechtlamellen zurück!!!

Der neue ist furchtbar und hat mit einem Lancia Gesicht nichts gemein!

Das war auch ein Fehler! Ein tolles Gesicht braucht man nicht zu verändern!

Leider tun dies auch andere Hersteller - wie m.E. Jaguar mit dem XJ.

Als XJ 5,3 III war er ein Inbegriff einer automobilen Schönheit - schade was mit dem neuen draus gemacht

wurde. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass man mit Anfang 50 beginnt, ewig gestrig zu werden und die Schönheit des Neuen nicht erkennen möchte. In diesem Sinne!

Schöne Grüsse und allzeit unfallfreie und reparaturfreie Fahrt

Deltafan

Und noch ein letzter Satz an alle Kritiker: Der Delta III ist eines der schönsten und faszinierendsten Fahrzeugen von Lancia und der Neuzeit und hat bereits heute das Zeug zum gesuchten Klassiker von Morgen. Lancia: Ganz klasse Arbeit geleistet und das Auto lange weiterbauen und an den paar Schwächen arbeiten - das sollte sich doch wohl machen lassen und zahlt sich durch Markentreue der Lancia Fans sicher aus. Ach ja: Warum gibt es bis heute keinen Lancia Delta III in 1:18 ?

Eine Frage an die Modellbauer/Hersteller!

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 4. April 2013 um 22:31

Hallo liebe Deltafans,

ich hatte ja bereits in 2011 ein überaus Positives Urteil über den Delta nach damals 47.000 KM abgegeben.

Zeit, nun erneut Bilanz zu ziehen und der Versuch - beinahe hätte ich schon Versus geschrieben...ja ja, der

Lancia Virus lässt einen selbst da nicht los, nach nunmehr knapp 110.000 KM ein Urteil ohne überschwängliche Emotionen abzugeben, denn ich finde, das Forum sollte nicht im Emotionsrausch für die

Marke nur alles schön reden, sondern auch denjenigen, die mit dem Kauf spekulieren, ehrliche Antworten liefern.

Jetzt aber keine Angst:

Wir sind nach wie vor von dem Delta überaus begeistert und würden ihn nicht nur selbst immer wieder kaufen, sondern empfehlen ihn nach wie vor jedem, der uns nach ihm fragt.

Dennoch sind da ein paar "Kleinigkeiten" aufgetreten, die ich hier anmerken möchte.

Letztes Jahr hatten wir hinten links mit einer schwarzen Verblendung an der Seitenscheibe Probleme, da ein kleiner Pickerl unter dem Lack auftrat. Das Teil musste an der gleichen Seite innerhalb eines halben Jahres zweimal getauscht werden. Wurde auf Kulanz ersetzt. Da aber alle anderen Verblendungen keine

fehlerhaften Verarbeitungen aufweisen, ist davon auszugehen, das hier vielleicht ein Fehler in der Produktion vorlag.

Ein weiiteres Ärgernis war bei KM-Stand 82.000 KM ein defekter Wärmetauscher des einen Turboladers

wurde aber auch auf Kulanz getauscht. Normale Kosten wären hierfür etwa 400 EUR gewesen, sagte die

Werkstatt.

Hier ist besondere Obacht geboten, denn das Problem entwickelt sich wenn, schlagartig.

Meiner Frau fiel die stark und schnell ansteigende Wassertemperaturanzeige auf, die mich zum sofortigen

Anhalten veranlasste. Der Kühlwasserbehälter war da schon leer!

Interessant wäre hier, ob auch andere Delta TwinTurbo Fahrer dieses Problem mit der grossen 1,9 L

Dieselmaschine hatten, oder ob es bei mir ein einfacher Produktionsfehler war.

Und nun kommt was Grosses: Bei ca. 95.000 KM ab Tempo 120 KM/H ein mit zunehmender Geschwindigkeit röhrendes Geräusch, welches ich als langjähriger Franzosenschrauber sofort als Differentialdefekt diagnostiziert habe. Leider hat der örtliche Lancia Händler zunächst versucht, dies auf Reifenabrollgeräusche zu bagatellisieren. Vielleicht, weil sie wussten, dass bald die Vollgarantie abläuft?

Meine Frau und ich liessen jedenfalls nicht locker, haben sogar mit Presse gedroht. Und da ging es dann plötzlich.

Nun auf einmal habe man auch bei einer erneuten Probefahrt eindeutig einen Getriebeschaden diagnostiziert. Auf meine Einwände, weshalb man dies erst vier Wochen später nach dem zweiten

Wekstattbesuch gemerkt hat, meinte man nur, dass man beim Erstversuch leider keine Gelegenheit hatte, über Tempo 120 km/h zu fahren.

Der Versuch der Werkstatt, das Getriebe zu reparieren misslang, weshalb man uns nun plötzlich auf Kulanz ein funkelnagelneues Getriebe einbaute! Ich habe mal im EBAY geschaut, was so ein Getriebe kosten würde und war überascht, wir preiswert die Dinger sind. Etwa 1.800 EUR. Wenn das alles ist, was in einen Delta im schlimmsten Fall nach 100.000 KM zu investieren wäre , dann wäre dies immer noch kein hoher Reparaturaufwand. Das Getriebeproblem tritt warscheinlich auch auf aufgrund des immens hohen Drehmoments von 400 NM bei knapp über 1300 rpm. Damit liegt er auf Porsche Panamera Niveau lt.Vergleichsportal im Internet. Wir fahren auch bei knapp 100.000 KM noch die ersten Bremsscheiben und Beläge, auch alles andere ist in Punkto Verarbeitung top - nichts knarzt und klappert, bestens.

Wenn da nicht noch eine Kleinigkeit wäre, die nun wirklich nicht zu einer Luxusmarke wie Lancia passt,

die so schön als edle Trauben bezeichnet wurden.

Die liebe Kusstoffrosette um den schönen inneren Chromtüröffner...an der Beifahrerseite platzt der Chrom ab! Und nun kommts - ganz Dicke: Diese Teil - vermutlich ein 15 EUR Teil, gibt es nicht als Ersatzteil - nur mit der kompletten Türverkleidung! Und die kostet 250 EUR sagte mir der Händler - und nun ist die

Garantie abgelaufen! Und hier nun meine Bitte auch an die Redaktion von Motor-Talk:

Kann da sich nicht mal jemand der einflussreich ist, sich mit Lancia in Verbindung setzen?

Erstens darf so etwas bei einer Luxusmarke nicht sein - genauso, dass die schönen Chromgrills und Lancia-

Embleme keine Waschstrassen - insbesondere Hochdruckreiniger mögen. In der Bedienungsanleitung empfiehlt Lancia Handwäsche - ist bloss nicht mehr erlaubt. Und die Selfmadeanlagen sind da nicht viel schonender. Ich fahre übrigens nur durch Textillappenanlagen und weise das Personal immer darauf hin, mit dem Hochdruckreiniger Abstand vom Chrom zu halten . Klappt aber leider nicht immer - insbesondere,wenn 50 Autos in der Warteschleife stehen! Sollte ein Luxusauto abkönnen. Lancia: Hier bitte unbedingt bei der Qualität was tun!!!

Ich bin auch überzeugt davon, dass genau diese Punkte - insbesondere, dass man bei den Lancia Werkstätten mit dem Delta nicht premiumgerecht behandelt wird, ein Grund für nur schwach wachsende

Marktanteile ist, oder sogar zu Abwanderunger führt.

Vom sehr dünnen Händlernetz mal abgesehen. Und: Lancia: Es muss doch wohl - auch im Sinne des Umweltschutzes möglich sein, nur die Kunstoffrosette der Tür als Teil anzubieten! Sie wird ja schliesslich in der Produktion auch als separates Teil in die Verkleidung eingesetzt! Die Türverkleidung - insbesondere die aus Leder ist ja kein komplettes Einzelformpressteil. Was soll so was? Das verprellt selbst treue Lancia Fahrer auf Dauer. Oder soll ich mir als Käufer eines nagelneuen Delta-Executive etwa nach drei Jahren aus dem Baumarkt ein Dose Chromspray kaufen, weil Lancia so ein Teil nicht liefern kann?

Oder ist Lancia von der Qualität so überzeugt, dass sie glauben, sowas geht nicht kaputt? Dann wäre es besonders beschämend, hierfür keinen Ersatz zu liefern. Ach ja: Die Händler starten da nicht mal einen Versuch, diese Teil von Lancia im Wege der Kulanz zu erhalten. Da ist es nur ein schwacher Trost, wenn man hört, dass selbst Besitzer von sogenannten Premiumautos sowas erleben. Die können sich ja möglicherweise so einen schlechten Service im Einzelfall leisten. Hier hätte Lancia z.B die Chance zu beweisen: Seht her, wir tun für unsere Lancia-Fahrer (fast) alles. Das wäre denke ich neben der alles in allem wirklich in der Gesamtheit betrachtet - Preis/Leistungsverhältnis, hervorragendes Auto, die Chance,

Marktanteile für Lancia zu gewinnen. Und bitte bitte: Den alten Grill mit den Senkrechtlamellen zurück!!!

Der neue ist furchtbar und hat mit einem Lancia Gesicht nichts gemein!

Das war auch ein Fehler! Ein tolles Gesicht braucht man nicht zu verändern!

Leider tun dies auch andere Hersteller - wie m.E. Jaguar mit dem XJ.

Als XJ 5,3 III war er ein Inbegriff einer automobilen Schönheit - schade was mit dem neuen draus gemacht

wurde. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass man mit Anfang 50 beginnt, ewig gestrig zu werden und die Schönheit des Neuen nicht erkennen möchte. In diesem Sinne!

Schöne Grüsse und allzeit unfallfreie und reparaturfreie Fahrt

Deltafan

Und noch ein letzter Satz an alle Kritiker: Der Delta III ist eines der schönsten und faszinierendsten Fahrzeugen von Lancia und der Neuzeit und hat bereits heute das Zeug zum gesuchten Klassiker von Morgen. Lancia: Ganz klasse Arbeit geleistet und das Auto lange weiterbauen und an den paar Schwächen arbeiten - das sollte sich doch wohl machen lassen und zahlt sich durch Markentreue der Lancia Fans sicher aus. Ach ja: Warum gibt es bis heute keinen Lancia Delta III in 1:18 ?

Eine Frage an die Modellbauer/Hersteller!

4 weitere Antworten
Ähnliche Themen
4 Antworten

Moin,

 

wäre schon interessant zu Wissen, welches Getriebe bei Dir verbaut war, F40 ??? GM mäßig ?

 

Und klar, da kannst Du lesen wo Du willst in den anderen Foren, die drehmomentstarken Twin-Turbo-Motoren haben Probleme mit den Schaltgetrieben und ZMS (Motorverbindung).

 

Bei Twin-Turbo-Motoren sind meiner Meihnung nur 6 Gang Wandlerautomatikgetriebe die richtige Wahl, da diese richtig ausgelegt das hohe Drehmoment einigermaßen über einen langen Zeitraum (Jahre) vernümpftig abfedern können.

 

Ansonsten sind meisten die Schaltgetriebe (inbesondere die ZMS) damit überfordert.

Das gilt auch für automatisierte Schaltgetrieben sowie DSG.

 

am 24. Juli 2013 um 23:05

Hallo Leute, vom Getriebe kann ich auch ein Liedchen singen. 3Werstattaufenthalte hat's gedauert bis mein Händler erkannt hat das mein Getriebe hin ist( wurde zum Glück innerhalb der Garantiezeit getauscht). fahre ebenfalls einen delta Executive 1,9 11.2010 zugelassen und jetzt 56000 km gelaufen. Wenn du mit Wärmetauscher den schwarzen kunststoffbehälter neben den Turbos meinst dann hab ich das gleiche Problem. Nur ist das kein Wärmetauscher sondern der Zuheitzer. Alles in allem sind wir sehr zufrieden mit dem Auto wenn Mann die ganzen garantiemängel außen vor lässt. Es gibt halt Kleinigkeiten die mich schon manchmal stören aber dafür kostet das Auto auch 20000 Euro weniger als ein vergleichbarer Audi. Mein Fazit nach 50000 km: ohne die Garantie wäre ich schon Pleite aber wenn ich die Wahl hätte würde ich dieses tolle Auto jederzeit wieder kaufen. Kleinen Hinweis an die Marke Lancia: das Händlernetz ist eine Katastrophe, der neue Grill vom Delta ist katastrophal, und die Spalmaße des Delta gerade im frontbereich sind nicht Premium. Aber wie schon erwähnt ich will kein anderes Auto mehr haben. MfG aus dem Norden

am 14. August 2017 um 21:09

Fazit nach 142.999 km ? Gut verarbeitet, Kleinigkeiten nerven, wie z. B. sich lösende Zierleisten am Fenster. Tolles, schnelles Auto, sehr leise. Leider Motorschaden bei 98.000 km. Drallklappen (Swirlklappen) lösten sich auf und fielen in die Zylinder. KS-Verbrauch.....naja, derzeit hoch, viel Stadt. Elektrik ohne Probleme. Mechanisch ebenso wenig. Kräftige Bremsen mit wenig Verschleiß. Super Geradeauslauf. Schaltung hakelig. Korrosion kein Thema.

Interessant zu lesen.

Habe ebenso einen 1.9 twinturbo aus dem Jahr 2008 (einer der ersten). Nun 271'000 km und ausser einem AGR-Tausch nichts grösseres gehabt. Leistung, Geradeauslauf und Verbrauch top (Rekord: 1400km mit einem Tank). Beige Ledersitze...ohne Witz, fast wie neu. Nur die Chromteile könnten besser sein. Ich werde das Auto fahren, solange es geht...dem Zustand entsprechend traue ich ihm die 400'000 zu...wir werdens sehen ;-)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Lancia
  5. Delta III 1.9 Twinturbo nach 109.000 Km in knapp 3 Jahren