ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. CNG Setzt sich das groß durch ??

CNG Setzt sich das groß durch ??

Themenstarteram 15. Februar 2005 um 21:22

Oder ist das etwa doch nur der Alleingang der Deutschen wieder mal uns weis zu machen das es gut ist ???

Bin der Meinung das ja LPG die weit aus besseren Karten hat als CNG denn

a) LPG ist günstiger und leiter nach zurüsten und währe in Neufahrzeugen durchaus kein Proplem Kosten günsitg anzubieden ( aber die Loppy wie scheinds nicht)

b) die Entwickung des CNG Tankstellennetz hinkt immer Stärker nach zu LPG . LPG tankstellen wachsen ja fast wie Pilze da läst sich CNG mehr Zeit der Abstand wird zunehmend gröser!

c) Die Steuerbefreiung bis 2019 auf CNG wurde schon längst beschlossen und troz dem kommt der Markt CNG nicht besser in schwung ( Steuern sollen Ja anreize oft schafen nur das klappt nicht so richtig) troz dem das 2009 dann Schuß mit der Steuervergünstigung ist bei LPG rüsten die Leute wie blöt um ( hätte man doch bei CNG mehr Planungssicherheit???!)

d) für Erdgas wird viel Werbung gemacht da steht schon mal auf ein Auto ICH FAHRE MIT ERDGAS oder der Minister weid wieder mal nee Neue Tanke ein steht dann in der Zeitung. Und Flüssiggas??

zu gegeben ich kannt den Unterschied auch nicht bis vor kurzem und wenn ich so manchen erzähler ich fahre mit Autogas heist es oft Wie mit Gas? ok schnif weiter :) , nur da höre ich nichts oder sehe ich was ( oder haben das die LPG`ler nicht nötig :D )

wie ist euere Meinung dazu

Wird LPG vieleicht einschlafen oder ist CNG nur nee laune der Deutschen was aber nichts wird ??? oder was denkt ihr Wieviel Kraftstoffe brauchen wir noch???

Ähnliche Themen
37 Antworten

@Lutz

Trotz hohen Drucks "sicherer" kannst du gerade mal abhaken. Es wird gerne darauf hingewiesen, daß LPG ja schwerer ist als Luft und bei einem Leck unbedingt ganz böse explodiert. Und alle die zuviel RTL2 / Cobra 11 gesehen haben, glauben das sofort.

CNG kühlt sich bei einem Leck übrigens ab (Joule Thompson Effekt). Damit ist das kalte CNG auch schwerer oder ähnlich schwer wie Luft und es kann theoretisch ebenso knallen statt sich zu verflüchtigen.

Was die Tankstellendichte angeht, international ist LPG Standard. Benelux, Frankreich, Italien und Polen sind LPG Hochburgen. Selbst in England hab ich mehr LPG als CNG Tankstellen gesehen und ich hab wirklich nicht danach gesucht. In Deutschland steht es etwa 1:1 wenn man die Kommastellen weglässt. Ich hab z.B. zwei LPG Tanken direkt an meinem Arbeitsweg, aber nur eine CNG. Bei 80 km/Tag müsste ich bei CNG zweimal die Woche tanken, bei LPG reicht eine Füllung.

Und was die diversen Vor/Nachteile angeht - CNG hat bei 220 bar gerade mal 140g Methan je Liter gespeichert, bei LPG passen 400g Propan rein - da ist die vorgeschriebene 20% Ausdehnungsreserve bereits berücksichtigt. Mit Sommergas wird es noch etwas mehr.

Auch bezüglich des Brennwertes ist CNG unterlegen. Bei CNG sind etwa 7,5 MJ/l möglich, CNG hat etwa 20MJ. Daher auch die höhere Reichweite bzw. die kleineren Tanks. Erst ab 600 bar (!) kann CNG die gleiche Speicherdichte aufweisen wie LPG. Und letztlich hat LPG kaum / keine Leistungseinbuße, die mit CNG bei umgerüsteten Saugmotoren unvermeidlich ist.

Lieber Gary,

als Feuerwehrmann sage ich dir: CNG ist sicherer!

Die Sicherheit beim Crash oder bei einem anderweitig ausgelöstem Fahrzeugbrand ist mit CNG höher.

Unter Sicherheit zähle ich auch, dass ich mit CNG in eine Tiefgarage fahren kann und wenn mein Auto dort Leck schlägt, ist das trotzdem keine Gefahr.

Mit LPG darf ich da nicht rein. Aus gutem Grund: Das Zeug sammelt sich im Keller.

Bessere Brennwerte hin oder her. LPG ist eben chemisch das Zwischenstück von Benzin und Erdgas.

In der hinsicht hat Benzin noch sehr viel bessere Werte zu bieten, es ist nur eben teurer.

mfg

Lutz

Hi Lutz

und als Chemiker sag ich dir, daß sich LPG und CNG bei einem Brand nicht dramatisch unterscheiden wenn nicht jemand beim Design der Tankanlagen massiv Mist gebaut hat.

Die Explosionsgrenzen von Propan liegen zwischen 2.2 bis 9.5% mit einer Zündtemperatur von 470°C.

Methan hat 4.4% bis 16.5%, die Zündtemperatur liegt bei knapp unter 600°C. Daß die untere Explosionsgrenze des Methans höher liegt ist chemisch klar, die obere muss auch höher liegen. Wo also Methan noch nicht "knallt" zündet LPG und wo LPG nicht mehr knallt rummst es mit Methan noch ganz gut.

Zum Vergleich: Hexan als z.B. leichtsiedende Benzinkomponente hat eine UEG von weniger als 1% und eine obere um 8% bei einer Zündtemperatur um 240°C.

Die deutlichsten Unterschiede wird es bei der Zündenergie geben, leider hab ich die nicht greifbar.

Ja, es gibt Unterschiede, aber keine die irgendeinen Stress auslösen müssten, vor allem nicht wenn man Gas (egal welches) mit Benzin vergleicht.

am 22. Februar 2005 um 18:06

Zitat:

Original geschrieben von studentohnev50

Lieber Gary,

als Feuerwehrmann sage ich dir: CNG ist sicherer!

Und ich sage dazu:"No risk, no fun!" und die freundlichen Holländer hinter der nahen Grenze werden auch noch nach 2009 günstges LPG bereithalten. Dort führt übrigens fast jede Tankstelle auch LPG. CNG habe ich in Holland allerdings noch nie gesehen. Na, wen das keine Zukunft ist.

Gruß Jörg

Lieber Gary,

das kann ja alles sein, aber das ist nicht der Punkt.

Erdgas ist einfach schneller verflüchtigt. Adiabatische Expansion hin oder her, das Gas bleibt ja nicht kalt.

Es ist ganz fix weg. Das haben bis jetzt alle Tests gezeigt.

Wenn ich die Wahl hätte in welchem brennenden Auto ich sitzen müsste, dann würde ich ein CNG-Auto nehmen.

feurige Grüße

Lutz

Italien....

 

Zitat:

Original geschrieben von studentohnev50

 

Bei uns in der Region gibt es nicht eine einzige LPG Tanke, aber fast in jedem Ort CNG. Auch International sieht das ähnlich aus. In Italien und in Thailand fahren fast alle mit CNG.

 

Naja

wenn ich da beim autogasforum mal nachgucke ( www.autogas-forum.de ) gibts in Italien Mitte 2003 ca 2000LPG Tankstellen und ca. 422 CNG Tankstellen.....

Wieso die da alle nun dann mit CNG fahren wollen...

Sind das 2000 Hobby-LPG-Tankstellen die der Italiener braucht um vorm Hausdrachen zu flüchten......??????

Versteh ich nich........

Verstehen tu ich allerdings wiesos bei Fiat mit seinem CNG-Fimmel bergab geht........

Würden die ne LPG-Anlage ohne Aufpreis fabrikmäßig einbauen, könnten die Ihre Autos ohne Rekordnachlässe auf den Listenpreis auch in Deutschland verkaufen......

Statt 3500 Euro Preisnachlass nur noch 1000 Euro und in der Fabrik für 500 Euro nen LPG KIt montiert.....

Wenn der neue Fiat Chef Deutschland also Probleme mit Absatzzahlen hat......wir können übers Beratungshonorar noch verhandeln....

grüße

guni75

Lieber Studentohnev50,

gehörst du zur Erdgaslobby, dass du deren wirklich einziges Argument für die Nutzung von ERD- statt FLÜSSIGgas, was diese Lobbyisten stereotyp und wider besserem Wissen ständig wiederholen, hier verbreitest? Ich kann es nicht mehr hören. Es ist nämlich völlig falsch!!!

Tatsache ist:

__________________

Tiefgaragen (Flüssiggas)

Seit Inkrafttreten der novellierten Garagenverordnung am 30.11.1993 ist das Abstellen von Kraftfahrzeugen, die mit Flüssiggas betrieben werden, auch in Tiefgaragen zulässig.

Das Umweltschutzreferat weist deshalb darauf hin, dass die noch an vielen öffentlichen Tiefgaragen angebrachten Verbotsschilder nicht mehr den aktuellen Regelungen entsprechen. Um die Nutzung von umweltfreundlichen Fahrzeugen nicht unnötig zu erschweren, sollten diese Schilder entfernt werden.

_____________________

Aber das hier kommt ja nur aus nem Ministerium und kann den Glauben an die Falschaussagen der Erdgasversorger, der Automobilhersteller (s. z.B. die homepage von Ford) und sonstiger Lobbyisten nicht erschüttern, oder????

Da denke ich mir: der Erdgaslobby muss doch die Sch....e bis zum Hals oder das Wasser bis Unterkante Unterlippe stehen, wenn sie im Bewusstsein, Falschaussagen zu machen, auf einem völlig veralteten Argument immer wieder rumkauen muss.

Frei nach dem Motto: Wenn sonst kein Argument für mich spricht, erzähle ich halt Scheisse über die Anderen.

Pfui Teufel.

Zitat:

Original geschrieben von studentohnev50

Moin,

also ich denke, dass LPG keine große Zukunft hat im Vergleich zu CNG.

Bei uns in der Region gibt es nicht eine einzige LPG Tanke, aber fast in jedem Ort CNG.

Ist das der Grund, warum du der Meinung bist, dass LPG keine Chance hat?

Zitat:

Original geschrieben von studentohnev50

In Italien und in Thailand fahren fast alle mit CNG.

Da guckst du die Tankstellenverteilung an:

http://www.gas-tankstellen.de/menu.php?jump=verteilung

Italien hat viel wenigar CNG- als LPG-Tankstellen.

Überdurchschnittlich CNG-Tankstellen hat nur Deutschland.

Und was die Thailänder fahren, kann mir egal sein.

Mit dem Auto werde ich wahrscheinlich nie hin fahren.

Zitat:

Original geschrieben von studentohnev50

Unter Sicherheit zähle ich auch, dass ich mit CNG in eine Tiefgarage fahren kann und wenn mein Auto dort Leck schlägt, ist das trotzdem keine Gefahr.

Mit LPG darf ich da nicht rein. Aus gutem Grund: Das Zeug sammelt sich im Keller.

Ja, LPG-Zeug ist schwerer als Luft.

Aber was ist mit Benzin? Benzindämpfe sind auch schwerer als Luft, aber da meckert keiner.

Themenstarteram 25. Februar 2005 um 0:00

über LPG und r2r

ich gebe euch recht in eueren ausführungen

Ich Persönich vermute das mit den CNG wird sich nur in Ländern halten die bislang wenig Gaserfahrung hatten wie D oder CH ( vieleicht liegt es an der unwissen heit der Bürger )

Lieber studentohnev50

ich als (auch)Feuerwehrmann sage dir aber auch LPG ist genauso sicher wie CNG

Tip lies bitte mal in den Gefahrenstoffenbuch nach und dann bitte noch unter Benzin und Diesel

und

und

was ist leichter zu hand haben???

Benzin, Diesel, LPG oder CNG

und wo wird in der HAndhabe bei CNG und LPG unterschieden???

 

Wass allso macht CNG für dich so sicher??? was LPG nicht hat. Die Tanks sind bei jeden getestet und halten leicht einen Aufprall von 80km/h unbschadet aus egal ob CNG/ oder LPG

ich denke LPG wird sich die nächsen JAhre aufalle fälle ncoh besser entwickeln als CNG

intresannt wird das ganze werden wenn auf Lpg Steuern angesetz werden und dadurch CNG finaziell noch mehr vorteile hat

jedoch werden sich die Nachteile im Altag nicht wegrechen lassen!!

Ihr überseht einen zentralen Punkt:

Hier geht es um massive strategische Überlegungen von Großkonzernen.

Beim Erdgas ist D sehr weit vorne.

Link

Hallo,

die Franken machen es dem Rest der Republik vor. Endlich mal ein Bericht der die warheit über Autogas sagt!!!

http://www.frankenpost.de/.../resyart.phtm?id=759617

Und noch ein Meilenstein:

http://auto-presse.de/news-auto.php?action=view&newsid=5481

 

Eine Schön Abend noch! :)

Andreas

am 3. März 2005 um 1:10

Zitat:

Original geschrieben von studentohnev50

Moin,

also ich denke, dass LPG keine große Zukunft hat im Vergleich zu CNG.

Bei uns in der Region gibt es nicht eine einzige LPG Tanke, aber fast in jedem Ort CNG. Auch International sieht das ähnlich aus. In Italien und in Thailand fahren fast alle mit CNG.

CNG ist trotz des hohen Drucks sicherer. Opel will bis 2009 (oder so) den Preis für CNG ab Werk so weit unten haben, dass es keinen Unterschied mehr macht. Der Monovalent von Opel wird auch gerade überarbeitet.

Auch wenn LPG leichter einzurüsten ist, die Zukunft ist das nicht.

mfg

Lutz

Nur, dass es LPG schon weit über 20 Jahre gibt. Es wird nur eben nicht genug beworben. CNG hat ne Lobby, LPG nicht.

Ich wohne im Dreiländereck NL, B, D in Aachen.

In den beiden Nachbarländern wird schon seit über 20 Jahren mit LPG gefahren.

Ganz davon abgesehen, dass der Einbau wesentlich billiger ist (ca. 50 % der Kosten für CNG-Umbau).

Auch ist der Preis pro Liter günstiger als der für den Liter Erdgas und wenn man wie ich, nur 20 km bis zur nächsten belgischen Tanke hat, sowieso. Dort kostet 1 l LPG ca 35 ct, in D um die 50, glaube ich.

Davon abgesehen entspricht 1 kg Erdgas nicht 1 Liter Sprit, so dass man da auch wieder Abstriche machen muß.

Dies ist bei LPG zwar auch der Fall, allerdings ist der Unterschied zu Benzin nur unwesentlich.

Außerdem fahrt mal mit nem Erdgasauto ne Steigung, da guckt ihr mal wie die Leistung abfällt.

Ok, LPG hat auch etwas Leistungsverlust, dass ist aber so unwesentlich, dass es sich im Fahrbetrieb nicht bemerkbar macht.

Mit CNG muss man wesentlich öfter tanken, viel geringere Reichweite als LPG.

Ich finde LPG hat wesentlich mehr Vorteile als CNG, aber das ist wohl auch eine Glaubensfrage so etwa wie zwischen Windows und Linux :-).

Ich habe bei 187000 km meinen Wagen noch auf LPG umrüsten lassen und jetzt hat das Teil 215000 drauf und ich hab es nicht bereut.

Ich möchte nichts anderes mehr haben.

Und wie oben schon jemand schrieb, solbald genug Fahrzeuge mit CNG auf dem Markt sind werden auch die Preise für diesen Kraftstoff anziehen.

Wie wars denn damals? Dieselfahrzeuge wurden noch und noch beworben von Vater Staat und als eine bestimmte Grenze überschritten wurde, wurde erstmal die Steuer auf diese Fahrzeuge kräftig erhöht.

Bei LPG wird sowas wohl nicht passieren, weil keine Lobby - also. wenig Werbung, infolgedessen werden also nicht soviele darauf umrüsten.

Dafür spricht auch , dass der Preis für LPG schon seit Jahren ziemlich stabil ist.

Außerdem ist der Preis für den Liter LPG geringer als der für den Liter CNG.

 

Ich fahr allein schon LPG und tanke grundsätzlich im Ausland, um dem Herrn Eichel ein Schnippchen zu schlagen.

Ich zahl schon genug hier in diesem unserem schönen von allen Politikern verarschten Land.

@Roadrunner

Mach Erdgas nicht schlechter als es ist. Die Steuer ist je MWh Brennwert bei LPG und CNG bis Ende 2009 identisch.

Zur Zeit kostet LPG im Bundesdurchschnitt etwa 55 Cent/l und das macht bei 20% Mehrverbrauch etwa 66 Cent bezogen auf einen Liter Super. Bzw. etwas unter 2/3 der Benzinkosten. Wir sind uns auch alle einig, daß 55 Cent/l zu teuer sind und die Preise mit steigender Tankstellendichte eher sinken werden.

Erdgas kostet im Schnitt etwa 70 Cent. Bei H-Gas bringt 1kg Erdgas etwa soviel wie 1.5l Super, also kostet der Liter Ersatztreibstoff etwa 46 Cent und das bei sehr hohen Investitionskosten zur Errichtung einer CNG Tankstelle.

 

Spekulation bzw. Grenzkostenrechnung für LPG:

Ist-Preis: 55 Cent/l - 16% = 47 Cent Netto.

Der LPG-Preis ab Tanker in Benelux war 200-400$/Tonne, also etwa 10..21 US Cent/l. Bzw. 8..16 Eurocent/l. Dazu kommt noch 180€/t Mineralölsteuer, was etwa 10 Cent/l ausmacht. Das sind an unvermeidbaren Kosten zur Zeit 18 bis 26 Cent. Daraus ergibt sich eine Handels- und Transportspanne von zur Zeit 21 Cent/l.

Benzin kostet zur Zeit etwa 1.10€ brutto, das sind 95 Cent Netto. Davon entfallen auf die Mineralölsteuer und Ökosteuer 65 Cent. Bei rund 400 US$/Tonne bzw. 307€/t und 23 Cent/l fürs Benzin ab Raffinerie bleiben nur 7 bis maximal 10 Cent Handelsspanne.

Theoretisch müsste LPG im Bundesdurchschnitt 45 Cent kosten wenn ein ähnlicher Wettbewerb und Umsatz wie bei den normalen Tankstellen dahinter stehen würde. Und wie man an preiswerten LPG Tanken sieht, ist das durchaus möglich. Auch wenn die Tankstellenbetreiber natürlich gerne jammern und Zwischenhändler auch ihren Schnitt machen wollen.

Fazit: eigentlich sind LPG und CNG gleich teuer, egal wie man es rechnet. Die etwas höheren Betriebskosten beim LPG scheinen alleine durch die höheren Margen der Gashändler verursacht zu sein. Steuer und Weltmarkt sind ausnahmsweise keine Ausrede ;-)

Ich hoffe in den SChätzungen keinen Fehler gemacht zu haben, gerade was Flüssiggas und Ökosteuer angeht bin ich unsicher. Das Mineralölsteuergesetz kennt irgendwie keine Ökosteuer und ich bin kein Jurist. Kann daran liegen, daß die Ökosteuer nur ne verkappte Mineralölsteuererhöhung unter grünem Mäntelchen ist.

 

/GaryK

Themenstarteram 3. März 2005 um 13:01

ich vermute die flüssiggasversorger rechnen dann so

WENIG WERBUNG den Mundpropaganda ist immer noch die beste

wenn ich den Ausführungen von GaryK weider mich anschliesen darf

der Zeit wird die Überteuerte Abgabe von LPG so gerechnet man verlangt der zeit einfach mehr und finaziert sich die Tankstellen damit und das bis Ende 2009 danach wird warscheinlich ein zuschalg von denn Poitikern kommen ( es wurde ja schon oft so 12ct/l spekuliert, mal sehen was da kommt) Was dann bei den LPG verdreibern auf einen Abschlag an der Handelsspanne bedeuten wird und einen aufschlag von ein paar ct/l beim Verbraucher

den LPG fahren darf untern Strich nicht Teuerer werden als ein Vergleichbarer Diesel ( ledigich die Fixkosten ist er ja eh billiger, mal sehen wie lange die Versicherer da noch zu sehen)

ich denke ab 2010 wird sich für die LPG-Gemeinde nicht viel ändern ein Paar ct/l das wird es dann sein

CNG

dagegen versucht es mit Werbung in den Medien subventionen ( änlich wie beim Handy) um den Markt ins rollen zu bekommen nach dem es bei CNG erst Ende 2019 zum Show doun kommt haben die CNG´ler noch etwas zeit und können die Handelsspanne niedriger ansetzten als heute bei LPG nur schade das der CNG Preis stark an den Rohöllpreis gekoppelt ist und somit weidere Preiserhöhungen nicht aus bleiben werden

hierzu seht die Preisentwickung der letzten Jahre mal an:

CNG zu LPG

http://www.gas-tankstellen.de/menu.php?jump=preise

und hier mal die Kraftstoffpreise für Benzin und Diesel der Trent ist klar oder???

http://www.mwv.de/Grafik_Preisentwicklung.html

ich sehen aber für den Endverbraucher mehr vorteile in der handhabe bei LPG als CNG und das wird auch weiterhin auf längere Dauer so bleiben!

da tut sich wohl was, gefunden unter http://www.autogas-news.de/01_01_05_druck.html />

Kraftstoff-Prognosen im „Fortschrittsbericht 2004“

Bundesregierung sieht Potenzial für Autogas

Die Entwicklung wettbewerbsfähiger alternativer Kraftstoffe und Antriebstechnologien ist eine Aufgabe, die nicht den nachkommenden Generationen aufgebürdet werden darf. Dies ist eine der zentralen Positionen im „Fortschrittsbericht 2004“, den das Bundeskabinett jetzt beschlossen hat. Unter dem Titel „Perspektiven für Deutschland“ definiert diese Studie die wichtigsten politischen Leitlinien und Ziele für eine nachhaltige Entwicklung und bewertet in diesem Rahmen auch zukünftige Kraftstoffoptionen.

Ein erhebliches Potenzial zur Reduzierung der Schadstoff-Emissionen wird dabei dem Gasantrieb zugeschrieben. Sowohl Flüssiggas als auch Erdgas nehmen nach Einschätzung der Regierung in Zukunft einen zunehmenden Anteil der genutzten Kraftstoff-Varianten ein. Der Deutsche Verband Flüssiggas e. V. (DVFG) begrüßt die Ziel-Definitionen der Bundesregierung, die den Energieversorgern, Kfz-Werkstätten, Tankstellenbetreibern und Fahrzeughaltern klare Perspektiven aufzeigen.

Wachsende Nachfrage

Der „realistisch betrachtete Marktanteil“ von Flüssiggas als Kraftstoff, auch unter der Bezeichnung Autogas bekannt, liegt nach Einschätzung des Kabinetts bis zum Jahr 2020 bei 1,5 Prozent. Bezogen auf einen Kraftfahrzeugbestand von ca. 64 Mio., den das Umweltbundesamt für 2020 prognostiziert, werden dann also rund 960.000 flüssiggasbetriebene Fahrzeuge auf Deutschlands Straßen unterwegs sein. Die bereits heute auf Verbraucherseite deutlich erkennbare Nachfrage nach Autogas mit einem jährlichen Umrüstvolumen von mittlerweile etwa 10.000 Fahrzeugen dürfte durch diese von der Politik definierte Zielsetzung zusätzliche Dynamik erhalten.

Seitdem im Jahr 1995 der Mineralölsteuersatz für Autogas aufgrund seiner vorbildlichen ökologischen Eigenschaften reduziert wurde, hat das steigende Interesse an diesem Antrieb bis heute zu ca. 25.000 aufgerüsteten Fahrzeugen und einer Infrastruktur aus mehr als 600 öffentlich zugänglichen Tankstellen geführt. Allerdings hatte sich die Automobilindustrie auf dem deutschen Markt mit dem Angebot von werkseitig flüssiggasbetriebenen Fahrzeugen zurückgehalten, während diese Modelle in vielen anderen europäischen Ländern längst zum Sortiment gehören. Der Grund für diese Zurückhaltung war die bisherige Befristung der Steuerermäßigung bis zum Jahr 2009. Mit der veröffentlichten Prognose der Regierung innerhalb ihrer verkehrs- und umweltpolitischen Zielsetzungen ist nun eine klare Voraussetzung zu einer Verlängerung dieser Frist gegeben. Ohne eine Angleichung an die zuvor schon für Erdgas bis 2020 verlängerten Steuersätze wäre das politische Ziel von knapp einer Million Autogas-Fahrzeuge nämlich nicht zu erreichen. Deutschland folgt mit dieser Angleichung auch der Haltung der EU, die Flüssiggas als weltweit führende Kraftstoff-Alternative ausdrücklich zu den förderungswürdigen Konzepten zählt.

Ökologische Potenziale

Insbesondere unter dem Aspekt eines möglichst schnellen Marktaufbaus mit entsprechender Schadstoffminderung liegen wesentliche Vorteile beim Flüssiggas-Antrieb. Während Erdgas in aller Regel erst nach Kauf eines entsprechend ausgestatteten Neuwagens genutzt wird, können die ökologischen Potenziale von Autogas durch die problemlosen Umrüstmöglichkeiten schon im Fahrzeugbestand zum Tragen kommen. Das leichtere Handling des Tanks wegen der wesentlich niedrigeren Betriebsdrücke sowie kostengünstigere und schneller amortisierbare Ausrüstungen begünstigen diesen Trend. Den Forderungen der Politik nach einer Sicherung der nachhaltigen Mobilität kommt Flüssiggas also in hohem Maße entgegen. Ein Blick über die Landesgrenzen zeigt darüber hinaus: Ohne diese Option auf flüssiggasbetriebene Fahrzeuge würde Deutschland sich verkehrspolitisch ins Abseits stellen. Innovative Antriebskonzepte, so der Fortschrittsbericht des Bundeskabinetts, müssen nämlich ins internationale Umfeld passen: „Eine national ausgerichtete Kraftstoffstrategie macht gerade für Deutschland mit seiner in hohem Maße exportorientierten Automobilindustrie und seiner Lage im Herzen Europas keinen Sinn.“ :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. CNG Setzt sich das groß durch ??