ForumS-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. CL500 C216 Kühlmittel/Leitungswasser/Destilliertes Wasser

CL500 C216 Kühlmittel/Leitungswasser/Destilliertes Wasser

Mercedes CL C216
Themenstarteram 21. Mai 2021 um 20:52

Hi!

Ich habe mir vor kurzem einen C216 zugelegt. Jetzt ist mir beim überprüfen des Kühlmittels aufgefallen, dass das Kühlmittel etwas unter dem Plastiksteg steht (im kalten Zustand ca. 2-3cm) und nachgefüllt werden sollte laut Betriebsanleitung. Jetzt hat mir die MB Niederlassung gesagt, ich soll einfach Wasser nachkippen. Ich habe in 3 Tagen sowieso einen Termin dort, dann wollen die das Kühlmittel checken, jedoch bin ich morgen unterwegs wegen neuer Felgen und muss eine etwas weitere Strecke fahren. Soll ich einfach weiterfahren? Der Wagen macht jedenfalls keine Mucken was Kühlmittel angeht, beim Fahren werden immer so 85-95 Grad angezeigt. Jetzt einfach so Wasser nachkippen klingt auch komisch, da scheiden sich ja scheinbar bei Leitungswasser und destilliertem Wasser auch die Geister...

Ich hab gar keinen Plan was sowas angeht und bevor ich der Kiste irgendwas schlechtes antue, frage ich hier lieber mal nach.

Danke!

Ähnliche Themen
10 Antworten

Ernsthaft?! Ignorieren und weiterbeobachten, wenn es weiter absinkt mal nachsehen wo es hingeht, ansonsten hat jede Werkstatt ne kwspindel die können dir dann sagen wieviel Frostschutz noch drin ist, nicht das dir in den nächsten tagen etwas einfriert...

Destilliertes Wasser ist weitgehend ionenfrei und kann gegenüber Metallen sehr aggressiv sein. Mit dem Nachkippen von destilliertem Wasser jedoch würdest Du den Ionen/Mineralgehalt kaum messbar verändern. Mir sind die Gründe nicht klar, weshalb destilliertes Wasser als Kühlmittel einzusetzen wäre, bzw. warum das besser sein soll, als normales Leitungswasser, zumal da ja auch die Härtegrade von Region zu Region unterschiedlich sind.

Lass das mal besser sein, mit dem Wasser!

Da ist spezielles Kühlmittel drin, was sich evtl. nicht gut mit Wasser verträgt.

So lange die Motortemperatur o.k. ist, ist da keine Eile geboten.

Also lieber in drei Tagen das geeignete Kühlmittel nachfüllen lassen.

LG

Robert

@roberto743 das ist leider Stuß was du erzählst, Kühlmittel soll man nicht untereinander mischen (gibt Ausnahmen), mit Wasser sind die alle mischbar.

Vorallem sind ALLE Kühlmittel je nach Temperatur (Frostschutz) mit Wasser, und zwar NUR mit Wasser aus der Leitung, aufgemischt. Destilliertes Wasser ist der Tod deines Kühlwassersystems!!

Als Besitzer von Oldtimern wird man immer wieder mit verkalkten Kühlern, Wasserpumpen und Blöcken konfrontiert. Das sind Folgen des fortgesetzten Nachfüllens von kalkhaltigem Leitungswasser, da es sich um offene Kühlsysteme mit entsprechendem Kühlmittelverlust handelt. Das kennt man von Kaffeemaschinen und sieht es auch an Armaturen der Wasserinstallation.

Das Nachfüllen mit Leitungswasser ist deswegen erst einmal kein Problem. Auf der sicheren Seite liegt man natürlich, wenn man nicht nur Wasser nimmt sondern auch Kühlmittel dazu mischt.

Dazu muss er aber erstmal wissen welches kuehlmittel er drin hat, bei jemand der solche Fragen stellt geh ich da nicht unbedingt davon aus.

Das steht eventuell im Serviceheft. Und wenn nach MB-Spezifikation 325.0/326.0 nachgefüllt wurde ist Glysantin G48 von BASF eine gute Wahl.

Das Nachfüllen von Wasser ist überhaupt kein Problem, es sein denn:

Das Kühlsystem ist undicht, oder wird bei Fahrzeugen mit Ausgleichsbehälter ständig überfüllt.

Warum? Ganz einfach. Füllt man normales Wasser in ein Kühlsystem, kommt natürlich auch ein wenig Kalk mit ins System. Das ist überhaupt kein Problem und überhaupt nicht vergleichbar mit einer Kaffeemaschine, wo keine Kreislauf existiert, sondern das Wasser ständig "durchläuft".

Wenn das System aber undicht ist, verdunstet das Wasser in der Regel, da es ja erst bei Druck auf dem System austritt. Beim Verdunsten bleibt aber der Kalk zurück und beim Nachfüllen kommt neuer Kalk dazu. Macht man das dann längere Zeit, reichert sich der Kalk Stück für Stück an.

Dann bekommt man irgendwann Probleme. Das dauert aber meist Jahre... Und wer sowas macht, hat meist vorher ein anders Problem, nämlich durchgerostete Kühler, Wärmetauscher oder Kühlrohre. Frostschutz enthält nämlich auch korrosionshemende Stoffe.

Das Mischen von unterschiedlichen Kühlmitteln ist auch nicht das Problem als das es immer dargestellt wird. Viele Leute meinen, man darf das Kühlmittel von Hersteller A nicht mit dem Kühlmittel von Hersteller B mischen. Das ist falsch. Man darf "grob vereinfacht" nur kein silikathaltiges Mittel mit anorganischen mischen.

Siehe hier: https://www.kuehlfluessigkeit.com/kuehlfluessigkeit-mischen/

Aber das macht man sinnvoller Weise eh nicht, wenn man aufpasst welches Kühlmittel in den Motor gehört.

Da bei den aktuellen Temperaturen keine Frostgefahr besteht, reicht Wasser vollkommen aus. Wenn du Bedenken wegen Kalk o.ä. hast, koche das Leitungswasser VOR dem Einfüllen ab (da bildet sich dann der Kesselstein), lasse es Abkühlen und fülle es ein.

Da ja irgendwo eine Undichtigkeit besteht, ist eine Reparatur mit Kühlmittelwechsel sowieso angebracht.

Wenn du Kühlmittel kaufst, dann nimm das vorgemischtes, da kannst du auch beim Nachkommen nichts falsch machen.

Solange du nicht sicher bist, dass du keinen weiteren Wasserverlust erleidet, würde ich zumindest abgekocht es Wasser in einer gereinigten PET-Flasche mitführen. ACHTUNG: bei warmen Motor steht das Kühlsystem unter Druck (Kochen bei Druckentlastung mit Herausspritzen) und in einen warmen Motor niemals kaltes Wasser einfüllen! Zur Not nur bei laufendem Motor ganz langsam zudosieren! Alson gute Fahrt...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. CL500 C216 Kühlmittel/Leitungswasser/Destilliertes Wasser