ForumHonda
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Civic FK: Nighthawk Black Pearl

Civic FK: Nighthawk Black Pearl

Themenstarteram 16. Juli 2006 um 12:40

So, habe meinen FK3 Sport nun seit genau 18 Tagen.

Händler hat ihn zur Aufbereitung durch seine Waschanlage geschickt und ich habe ihn seit der Abholung EINMAL VORSICHTIG mit der Hand gewaschen.

Gestern im Sonnenlicht dann recht viele Microkratzer im Lack, die sich trotz vorsichtiger Handwäsche irgendwie vermehrt zu haben scheinen.

Jetzt mal eine Frage an alle, die den FK mit dem Nighthawk Black Pearl haben: Bin ich ein Einzelfall oder geht's auch genauso? Was hält ihr generell von der Lackqualität? Merkt ihr den Perleffekt des Lackes, wenn das Auto in der Sonne steht?

Ich bin einen Tag nach der Abholung mit einem feuchten Ledertuch drüber und hatte gleich mal Microkratzer drinn. Der Lack scheint sehr dünn zu sein.

Ähnliche Themen
130 Antworten
am 16. Juli 2006 um 13:15

Schwarze Lacke sind in der Tat sehr "empfindlich",

auf dem schwarzen Lack sieht man bei genauem Hinsehen am ehesten kleine Kratzer, Staub und Schmutz.

Auf allen anderen andersfarbigen Lacken fällt das kaum bzw. garnicht auf, obwohl diese kleinen Kratzer und der Schmutz dort auch vorhanden ist.

Btw. beim letzten Zubehör-Einbau hat mein Händler den Wagen komplett einmal poliert, allerdings wohl mit einer "sanften" Politur.

Klar, der Perleffekt fällt auf - besonders, wenn er in der Sonne steht :)

am 16. Juli 2006 um 13:31

ich hab ihn auch schon relativ versaut. zum abtrockenen sind wohl solche mikro-faser-tücher oder sowas (die mit denen mutti die fenstern putzt) am besten geeignet - habe gestern ein leder genommen, jetzt is es endgültig aus :(

meine freundin hat auch ein schwarzes auto, nen ford fiesta. ich hab den eindruck der ist wirklich bedeutend unempfindlcher als der honda-lack!

ja ja der schwarze lack von Honda....

ich kann nur sagen lass es einfach so wie er jetzt ist was in mit der hand und vielleicht mal ein bissel wachsen

 

ich hatte meinen neuen schwarzen lack nach ca einem monat so richtig hin bekommen das heist alles voller kratzer, ich wollte nur einen kleinen streifen wegpolieren und hatte hinterher mehr als mir leib waren

Hallo,

 

da seid ihr mir wohl zuvor gekommen. Ich wollte auch hier einen Threat einstellen und diesen dann an HOnda weitergeben.

 

Habe meinen Civic 3mal von HAnd gewaschen, mit einem nagekneuen Microfaser-Handschuh und mit einem neuen Leder abgeledert.

Fazit: überall Microkratzer.

 

Da die neuen Textilwaschanlagen ja angeblich schonender als Handwäsche seinen sollen (mehr Spülwasser, gleichmäßigerer Druck) habe ich das mal getestet. Die Mücken auf der Motorhaube gingen gar nicht ab, laut Waschanlagenbetreiber kann das schon mal vorkommen wenn diese eingebrannt sind.

Bin also nach Hause und habe die Mücken rauspoliert, leider gings nicht so einfach mit Hartwachs, musste leider eine Politur benutzen. (alles von Sonax)

Dann bei genauerer Betrachtung des Lackes am gesamten Auto sind mir fast die Tränen gekommen, die Waschanlage hat auch Kratzer verursacht, diese sind aber so tief dass man schon das weiße / helle unter dem schwarzen LAck sehen kann!!

Bin also gleich wieder zur Waschanlage hin, bin dann auch mehr oder weniger höflich aufgeklärt worden, dass sobald man das Gelände verlassen hat, alle Anspürüche verloren gehen. Na toll.

Laut Anlagenbetrieber ist sowas noch nie vorgekommen. Weder bei Neu- noch Gebrauchtwagen. Über den Waschanlagebetreiber

ist ncihts zu holen, zum einen weil ich das Gelände verlassen habe und zum anderen weil ich noch nichtmal einen Kassenzettel bekommen habe.

 

Aber Waschanlage hin oder her, man muss doch ein Auto waschen können ohne den Lack völlig zu zerkratzen!! Selbst im HAndbuch sind keine genauen Pflegehinweise angegeben, nur so allgemeine Hinweise. LAut Handbuch soll man das Auto sogar öfters waschen um den Wert zu erhalten. Pah!!

Von der im Propekt angepriesenen "innovativen Hartbeschichtungstechnologie" habe ich noch nichts feststellen können. Hatte vorher einen schwarzen Audi, der war bei weitem nicht so empfindlich; da liegen Welten zwischen. Sowas empfindliches habe ich noch nie gesehen bzw. besessen.

 

Ich weiß noch nicht genau wie ich weiter vorgehe, wahrscheinlich erstmal zum Händler, wenn der nichts machen kann direkt an Honda.

Dazu wollte ich aber auch erstmal hören ob das nur mein Auto betrifft oder bei den anderen auch so ist. Hätte ja sein können dass meiner am Montag lackiert ist...

Wir sollten diesen Threat mal weiter laufen lassen und an Honda geben.

 

 

wie und womit genau habt ihr euer Auto gewaschen?

Themenstarteram 16. Juli 2006 um 20:15

Zitat:

Original geschrieben von kawigo

wie und womit genau habt ihr euer Auto gewaschen?

Wie gesagt, ich habe ihn seit genau 18 Tagen. Beim Händler ging er einmal durch die Waschstraße und wurde dann noch eingewachst, bevor ich ihn übernommen habe.

Habe den Wagen nun seit 28.06. EIN EINZIGES MAL mit der HAND gewaschen und zwar wirklich VORSICHTIG!

Ich habe dabei sogar Produkte von SWIZÖL verwendet - zur Erklärung: Mit solchen Produkten werden oftmals Schlitten wie Rolls Royce oder Porsche gepflegt! Also ein Produkt mit Qualität, das den Lack nicht nur reinigt, sondern ihn auch pflegt.

Habe bei der Autowäsche also SWIZÖL Car Bath verwendet und mit den SWIZÖL-Waschtüchern aus 100 % Baumwolle gewaschen. Zwischendurch die Tücher immer wieder extra gereinigt, damit das Waschwasser im Eimer nicht verunreinigt wird.

Anschließend mit Handtüchern aus 100 % Baumwolle abgetrocknet.

Laut SWIZÖL - und das sind absolute Profis auf diesem Gebiet - ist diese Art der Autowäsche die schonendste, die es gibt. Auch schonender als eine Textilwaschanlage.

Das Ergebnis: Trotzdem Microkratzer, die man in der dunklen Garage zwar nicht sieht, aber wenn man den Wagen raus in die Sonne stellt, dann erkennt man sie schon sehr gut.

Habe jetzt schon viele schwarze Autos im Sonnenlicht gesehen und die waren sicher alle älter als mein 18 Tage alter Civic, aber die hatten nicht solche Microkratzer drinn.

Find den Lack sehr dürftig. Hatte gedacht, daß Honda hier Qualität abliefert und mich vor allem auch wegen der Optik trotzdem für Nighthawk Black Pearl entscheiden, aber wenn ich mir den Wagen jetzt nochmal kaufen würde, dann würde meine Entscheidung wohl auf Blau oder Silber fallen.

@ kawigo

Finde ich übrigens ein starkes Stück, dass der Lack nach einer Wäsche in der Textilwaschanlage derartige Schäden aufweist.

Hmnn, ich habe bei meinem Mercedes mit den Kratzern eigentlich keine Probleme dank Slurry II Lack, wobei mit den Sonax Wegwerf-Vogelkot - Harzentferner Tüchern (einzeln Verpackt) auch Microkratzer eingemacht werden können.

Was mich aber am Mercedes Lack stört ist die geringe Resistenz gegen Säuren. So hinterlassen Fliegen- (schwazre Punkte), Bienen- (nierenförmige gelbe Flecken) und Vogelkot innert weniger Stunden in dieser Hitze winzige Verätzungen auf dem Lack. Diese können zwar mit eine reinigenden Lackversiegelung entfernt werden, ein gutes Gefühl hat man aber dabei trotzdem nicht.

Nun ja, die Verätzungen sind noch sehr oberflächlich und nur bei diffusem Licht im richtigen Winkel sichbar - dennoch sind sie vorhanden.

Mich würde interessieren, ob der Honda Lack auch so säureempfindlich ist?

Leider hat mein Händler den Wagen auch schon mind. 2x durch seine Kärcher Bürstenwaschanlage fahren lassen, sonst würde mein Wagen noch wie niegelnagelneu aussehen. Nun egal, einige Gebrauchsspuren findet man auch bei meinem B170 nach genau 7 Monaten. Leichte Kratzer hat auch mein B170 auf der Stoßstange - die sind aber nur minimal im Klarlack. Mich wundert es, dass der Honda Lack so dünn ist, echt? Oder sind die weißen STriche von denen hier berichtet wurde nur Lichtbrechungen des Klarlacks?

Synthie

am 17. Juli 2006 um 9:31

Ich habe das Galaxy Grew und damit keine Probleme, weder mit Kratzern noch mit Verätzungen durch Vogelkot. Ich finde das der Lack ziemlich gut ist.

Nicht das bei dem schwarzen etwas schief läuft. Meldet das einmal Honda, bin mal gespannt wie die sich äußern.

Themenstarteram 17. Juli 2006 um 10:59

Zitat:

Original geschrieben von civic2006

Ich habe das Galaxy Grew und damit keine Probleme, weder mit Kratzern noch mit Verätzungen durch Vogelkot. Ich finde das der Lack ziemlich gut ist.

Nicht das bei dem schwarzen etwas schief läuft. Meldet das einmal Honda, bin mal gespannt wie die sich äußern.

Das liegt bei dir doch sicher an der Lackfarbe.

Meine Freundin und meine Mutter haben auch ein silbergraues Auto, wobei das von meiner Mutter circa 3 Jahre alt ist und der Lack nur sehr dürftig gepflegt wird bzw. mit der Bürste gewaschen wird und da sieht man nicht einmal in der Sonne Kratzer. Das einzige, das man sieht, sind Beulen vom Hagel, die noch nicht ausgebessert sind, aber die sieht man auch nur in der Sonne und wenn man genau hinsieht.

Also ein silberner Lack ist wohl der pflegeleichteste, den es überhaupt gibt, aber dafür ist Schwarz für das Auge noch immer das schönste, vor allem wenn er frisch gewaschen und gewachst ist, dann geht meiner Meinung nach nichts über schwarzen Lack.

Die Empfindlichkeit ist die Kehrseite der Medaille.

Aber so ganz nebenbei denke ich mal, daß das Nighthawk Black Pearl von Honda wirklich sehr, sehr empfindlich ist, denn wenn man sogar bei Handwäsche mit Baumwolltüchern Microkratzer reinbekommt, dann möchte ich gar nicht erst wissen, was passiert, wenn man den Wagen durch eine normale Waschanlage schickt. Kann man ihn dann gleich neu lackieren lassen ??

Also mich ärgert das.

Nur bezweifle ich, dass es etwas bringt, wenn ich das Problem an Honda herantrage. Die werden wahrscheinlich damit argumentieren, dass schwarzer Lack empfindlich ist und basta. Deshalb werden sie mir den Wagen auch nicht neu lackieren, also was soll ich machen?

Mir bleibt nichts anderes übrig, als den Wagen sehr schonend mit der Hand zu waschen und mit den sündhaft teuren Top-Pflegeprodukten von SWIZÖL zu pflegen, die normalerweise auf Rolls Royce aufgetragen werden, aber bei mir Kratzer hinterlassen.

Diese "innovative Hartbeschichtungstechnologie", die Honda im Civic-Prospekt anpreist, würde ich auch gerne mal kennenlernen, denn bisher ist mir nichts dergleichen aufgefallen. Steinschläge bis zur Grundierung runter nach nicht einmal 1.000 km (obwohl ich extra darauf achte, daß ich genug Abstand zum Vordermann halte) und Microkratzer von EINER SCHONENDEN HANDWÄSCHE sind nicht das Gelbe vom Ei.

Aber wie gesagt, was soll ich machen? Honda wird mir deshalb nicht einen besseren Lack geben.

Die Lacke sind doch sicher alle mit Klarlack versiegelt, oder?

Dieser wird doch sicher bei allen Farben der gleiche Klarlack sein.

Also ist jeder Lack gleich empfindlich.

Bei schwarz bzw. bei dunklen Farben sieht man die Kratzer einfach nur stärker.

Das Hauptproblem ist der Lack auf Wasserbasis. Mein alter Golf II Bj 85 in so einem Blaugrünmetallic, war nach 9 Jahren noch neuwertig. einmal eine sanfte Politur aufgetragen und der war perfekt. Selbst wenn eine rabiate Anlage Microkratzer hinterleis, lies sich das problemlos rauspolieren.

Auch heute sagen Lackierer, je gifitiger die Basis, desto besser der Lack!

Das mag ja sein, dieses Problem haben aber alle Lacke gemeinsam und nicht nur schwarzer Lack.

Wie gesagt, der Klarlack, in dem ja die Kratzer sind, ist doch sicher bei allen gleich.

Man sieht es eben nur besser bei schwarz.

Zitat:

Wie gesagt, der Klarlack, in dem ja die Kratzer sind, ist doch sicher bei allen gleich.

So ist es.

Kratzer führen zum Brechen der reflektierenden Lichtstrahlen. Bei einem dunklen Hintergrund ist das Fackeln der Strahlen besser sichtbar als bei hellem oder silbrigen Hintergrund.

Deshalb ist silber-metallic eine sehr dankbare Farbe. Auch bei meinem kometgrauen sieht man die Microkratzer schon wesentlich besser als bei einem silbernen.

Synthie

am 17. Juli 2006 um 14:39

Das Galaxy Grew ist schon sehr dunkel, ist nicht zu verwechseln mit silbern:-) Und dennoch ist darauf nichts zu sehen. Ich wiederspreche einmal: auch auf silbernen lacken ist das z usehen, wenn es denn vorhanden ist. Kommt immer auf die Blickrichtung an.

Handwäsche ist mit das schlimmste was man einem Lack an tun kann. Eine Textilwaschanlage reinigt am schonensten. Korrekt, das Wasser basierende lacke empfindlicher sind, und dennoch ist der Lack sehr gut, besser als viele andere Hersteller welche auf Wasser basierend aufbauend sind.

Dunkle Lacke sind i.d.R. gar die Lacke, welche am stärksten aufgetragen werden, unter einer hellen Grundierung. Schwarz müsste dicker sein als die helleren Farben. Die µm Lackschicht sollte man einmal messen, von seiner Dicke.

@civic2006,

wenn ich von Microkratzern spreche, dann sehe ich die nur in der Garage bei diffusem Licht und richtigem Blickwinkel (leider ist aufgrund der Höhe der B-Klasse und dem senkenden Heck der ideale Winkel schon gegeben) oder wenn die Sonne direkt darauf knallt und ich eine Sonnenbrille an habe.

Ansonsten sieht man bei meinem Lack nichts. Auch die Metallic-Lacktypischen Kreis-Spiegelungen sind auf meinem B170 nur schlecht sichbar. Bei dunklen Metalliclacken hingegen sieht man diese Reflektionen sehr gut. Ein Mitarbeiter hat sich gerade einen neuen Ford Escort schwarz-metallic gekauft. Am ersten Tag waren schon diese Kreisel erkennbar - Microkratzer halten sich aber bei seinem Lack in Grenzen.

Synthie

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Honda
  5. Civic FK: Nighthawk Black Pearl