ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Chiptuning? Aber was benutzen?

Chiptuning? Aber was benutzen?

Themenstarteram 22. März 2015 um 19:38

Hallo,

ich beschäftige mich seit längerem mit dem Thema Chiptuning für PKWs.

Jetzt ist es soweit, ich möchte mir auch ein Gerät kaufen, aber was könnt ihr mir empfehlen?

Was für Erfahrungen mit welchen Geräten habt ihr gemacht?

Grüße

Beste Antwort im Thema
am 22. März 2015 um 22:04

Bei Benzinern lässt sich nicht so viel herausholen, bei Turbodieseln schon einiges mehr.

Der E38 740i ist ein reiner V8 Saugmotor, oder? Also ohne Turbo? Da wirst du nicht viel rausholen können.

 

Wenn überhaupt, dann lass dir von einem professionellem Tuner eine andere Software auf das Motorsteuergerät spielen.

Diese Leute haben viel Erfahrung und programmieren Software, die wirklich gut funktioniert und ganz speziell auf dein Modell abgestimmt ist. Der Spaß kostet dann aber auch ziemlich viel Geld, dafür machen sie auch direkt die Eintragung beim TÜV. Außerdem ist ein zweiter Besuch bei solchen Profis in der Regel kostenlos inbegriffen, um das Ergebnis nochmals zu überprüfen (ob der Motor wirklich gut läuft).

Deine alte Software bekommst du auf einem USB-Stick mit, damit die Sache bei Bedarf wieder rückgängig gemacht werden kann.

 

Die sogenannten "Tuning-Boxen" gibt es schon für 200 €, sind aber Schrott. Die werden einfach zwischen deine Elektronik geklemmt und gaukeln dem Steuergerät falsche Werte vor. Meistens werden dabei sogar die Schutzfunktionen des Motors stillgelegt.

Außerdem solltest du bei diesen Anbietern mal genau auf der Seite nachschauen: RaceChip und TuningKit sind relativ bekannt, keiner von beiden liefert dir ein TÜV-Gutachten mit. Dann kannst du entweder ohne Betriebserlaubnis fahren, oder du lässt eine Einzelabnahme für vierstelliges Geld machen. Dann hast du für über tausend Euro offiziell eingetragenen Edelschrott.

 

Das sind Dinge die allgemein bekannt sind, meine Erfahrung hat das auch bestätigt.

Mein i30 Coupé (Turbodiesel) wurde direkt von Hyundai gechipped, von 128 auf 164 PS. TÜV-Eintragung war im Preis inbegriffen. Motor läuft unter allen Bedingungen wirklich super, geht wesentlich besser als vorher, Verbrauch ist bei gleicher Fahrweise im Vergleich zu vorher um 0,5l gesunken. Ich habe verbrieft bekommen dass die 5 Jahre Werksgarantie erhalten bleiben, auch auf den Motor. Kosten: 900 €.

Das ist professionelles Chiptuning.

Kollege hat sich eine Box von RaceChip bestellt (auch für einen Turbodiesel), für 200 €. Kein TÜV-Gutachten dabei, also streng genommen keine Betriebserlaubnis mehr.

Zugegeben, der Motor geht auch ziemlich gut mit dem Chip, nagelt aber im kalten Zustand wie eine Nähmaschine.

Wir haben dann spaßeshalber mal auf einer Probefahrt die Parameter ausgelesen: Neben der erhöhten Einspritzmenge wird beim Beschleunigen einfach der Ladedruck ins unendliche geknüppelt.

Da kannst du die Uhr nach dem ersten Turboschaden stellen.

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten
am 22. März 2015 um 21:12

umschreib uns bitte erstmal, was du dir unter

Zitat:

gerät

dabei vorstellst?!

motorprüfstand?

software?

???

:D

Für mich stellt sich die Frage, wie Du dich mit dem Thema lange beschäftigt hast!?

Welches Auto fährst Du eigentlich?....Ich liebe Thread-Eröffner die man erst mal 100 Fragen stellen muss um eine Antwort geben zu können! :cool:;)

Themenstarteram 22. März 2015 um 21:58

Ich meine Software....

E38 740i fahre ich.

am 22. März 2015 um 22:04

Bei Benzinern lässt sich nicht so viel herausholen, bei Turbodieseln schon einiges mehr.

Der E38 740i ist ein reiner V8 Saugmotor, oder? Also ohne Turbo? Da wirst du nicht viel rausholen können.

 

Wenn überhaupt, dann lass dir von einem professionellem Tuner eine andere Software auf das Motorsteuergerät spielen.

Diese Leute haben viel Erfahrung und programmieren Software, die wirklich gut funktioniert und ganz speziell auf dein Modell abgestimmt ist. Der Spaß kostet dann aber auch ziemlich viel Geld, dafür machen sie auch direkt die Eintragung beim TÜV. Außerdem ist ein zweiter Besuch bei solchen Profis in der Regel kostenlos inbegriffen, um das Ergebnis nochmals zu überprüfen (ob der Motor wirklich gut läuft).

Deine alte Software bekommst du auf einem USB-Stick mit, damit die Sache bei Bedarf wieder rückgängig gemacht werden kann.

 

Die sogenannten "Tuning-Boxen" gibt es schon für 200 €, sind aber Schrott. Die werden einfach zwischen deine Elektronik geklemmt und gaukeln dem Steuergerät falsche Werte vor. Meistens werden dabei sogar die Schutzfunktionen des Motors stillgelegt.

Außerdem solltest du bei diesen Anbietern mal genau auf der Seite nachschauen: RaceChip und TuningKit sind relativ bekannt, keiner von beiden liefert dir ein TÜV-Gutachten mit. Dann kannst du entweder ohne Betriebserlaubnis fahren, oder du lässt eine Einzelabnahme für vierstelliges Geld machen. Dann hast du für über tausend Euro offiziell eingetragenen Edelschrott.

 

Das sind Dinge die allgemein bekannt sind, meine Erfahrung hat das auch bestätigt.

Mein i30 Coupé (Turbodiesel) wurde direkt von Hyundai gechipped, von 128 auf 164 PS. TÜV-Eintragung war im Preis inbegriffen. Motor läuft unter allen Bedingungen wirklich super, geht wesentlich besser als vorher, Verbrauch ist bei gleicher Fahrweise im Vergleich zu vorher um 0,5l gesunken. Ich habe verbrieft bekommen dass die 5 Jahre Werksgarantie erhalten bleiben, auch auf den Motor. Kosten: 900 €.

Das ist professionelles Chiptuning.

Kollege hat sich eine Box von RaceChip bestellt (auch für einen Turbodiesel), für 200 €. Kein TÜV-Gutachten dabei, also streng genommen keine Betriebserlaubnis mehr.

Zugegeben, der Motor geht auch ziemlich gut mit dem Chip, nagelt aber im kalten Zustand wie eine Nähmaschine.

Wir haben dann spaßeshalber mal auf einer Probefahrt die Parameter ausgelesen: Neben der erhöhten Einspritzmenge wird beim Beschleunigen einfach der Ladedruck ins unendliche geknüppelt.

Da kannst du die Uhr nach dem ersten Turboschaden stellen.

am 22. März 2015 um 22:54

Zitat:

@Windsurfer289 schrieb am 22. März 2015 um 21:58:15 Uhr:

Ich meine Software....

E38 740i fahre ich.

kannst ja mit

der hier

probieren.

aber verständnis für physik und motoren brauchst du trotzdem.

Du hast dich da wohl verschrieben, ich habs mal korrigiert :)

Zitat:

@Billie_SB schrieb am 22. März 2015 um 22:04:11 Uhr:

Bei Benzinern Saugern lässt sich (meist) nicht so viel herausholen, bei Turbos dieseln schon einiges mehr.

Zitat:

@Billie_SB schrieb am 22. März 2015 um 22:04:11 Uhr:

Bei Benzinern lässt sich nicht so viel herausholen, bei Turbodieseln schon einiges mehr.

Der E38 740i ist ein reiner V8 Saugmotor, oder? Also ohne Turbo? Da wirst du nicht viel rausholen können.

 

Wenn überhaupt, dann lass dir von einem professionellem Tuner eine andere Software auf das Motorsteuergerät spielen.

Diese Leute haben viel Erfahrung und programmieren Software, die wirklich gut funktioniert und ganz speziell auf dein Modell abgestimmt ist. Der Spaß kostet dann aber auch ziemlich viel Geld, dafür machen sie auch direkt die Eintragung beim TÜV. Außerdem ist ein zweiter Besuch bei solchen Profis in der Regel kostenlos inbegriffen, um das Ergebnis nochmals zu überprüfen (ob der Motor wirklich gut läuft).

Deine alte Software bekommst du auf einem USB-Stick mit, damit die Sache bei Bedarf wieder rückgängig gemacht werden kann.

 

Die sogenannten "Tuning-Boxen" gibt es schon für 200 €, sind aber Schrott. Die werden einfach zwischen deine Elektronik geklemmt und gaukeln dem Steuergerät falsche Werte vor. Meistens werden dabei sogar die Schutzfunktionen des Motors stillgelegt.

Außerdem solltest du bei diesen Anbietern mal genau auf der Seite nachschauen: RaceChip und TuningKit sind relativ bekannt, keiner von beiden liefert dir ein TÜV-Gutachten mit. Dann kannst du entweder ohne Betriebserlaubnis fahren, oder du lässt eine Einzelabnahme für vierstelliges Geld machen. Dann hast du für über tausend Euro offiziell eingetragenen Edelschrott.

 

Das sind Dinge die allgemein bekannt sind, meine Erfahrung hat das auch bestätigt.

Mein i30 Coupé (Turbodiesel) wurde direkt von Hyundai gechipped, von 128 auf 164 PS. TÜV-Eintragung war im Preis inbegriffen. Motor läuft unter allen Bedingungen wirklich super, geht wesentlich besser als vorher, Verbrauch ist bei gleicher Fahrweise im Vergleich zu vorher um 0,5l gesunken. Ich habe verbrieft bekommen dass die 5 Jahre Werksgarantie erhalten bleiben, auch auf den Motor. Kosten: 900 €.

Das ist professionelles Chiptuning.

Kollege hat sich eine Box von RaceChip bestellt (auch für einen Turbodiesel), für 200 €. Kein TÜV-Gutachten dabei, also streng genommen keine Betriebserlaubnis mehr.

Zugegeben, der Motor geht auch ziemlich gut mit dem Chip, nagelt aber im kalten Zustand wie eine Nähmaschine.

Wir haben dann spaßeshalber mal auf einer Probefahrt die Parameter ausgelesen: Neben der erhöhten Einspritzmenge wird beim Beschleunigen einfach der Ladedruck ins unendliche geknüppelt.

Da kannst du die Uhr nach dem ersten Turboschaden stellen.

So viel geschrieben und doch das thema verfehlt. :D

Der Te möchte doch nur wissen mit welcher Software man Kennfelder bearbeiten kann.

Und da gibts eigentlich mehrere aber die meistverwendeten sind Winols oder Tuner pro.

 

der TE möchte selbst zum tuner werden.

aber da ist es allein mit der software nicht getan, es sei denn man möchte einer der zahlreichen software-murkser werden.

Themenstarteram 23. März 2015 um 8:13

Ne ich möchte das schon vernünftig machen, deswegen frage ich ja hier.

Chiptuning beim Sauger, oh je...

cheerio

am 23. März 2015 um 20:21

Ach so, ich dachte er will wissen was man für Möglichkeiten allgemein hat.

Beim Saugmotor kommt da eh nicht viel bei raus, außer du erhöhst gleichzeitig den Verbrauch enorm.

Aber du willst selbst umprogrammieren?

Good Luck, die Leute die das Steuergerät im Werk programmieren sind ja nicht irgendwie EDV-Ingenieure oder so. Das sind ganz normale Hauptschüler die ein paar Zahlen in den Computer eingeben, mit Freeware-Software die gar kein Geld kostet. Klappt bestimmt.

So ändern sich die Zeiten: Früher hat man das Kolbenhemd gefeilt um die Kiste kaputt zu kriegen, heute braucht man EDV dafür.

mfg

Zitat:

Beim Saugmotor kommt da eh nicht viel bei raus, außer du erhöhst gleichzeitig den Verbrauch enorm.

Das trifft nicht immer zu. Oft ist es auch so dass Fahrzeuge im zuge der späteren Versicherungseinstufung oder auch der Modellpallette wegen(um das stärken modell mehr abzuheben) von Werk aus gedrosselt werden. Oft sind auch Fahrzeuge für die Behörde gedrosselt (z.b.s Österreich).

Ab Werk gedrosselt sind unter anderem Golf 3 16v (150ps) , Bmw M50/M52 Motoren.

Zitat:

Good Luck, die Leute die das Steuergerät im Werk programmieren sind ja nicht irgendwie EDV-Ingenieure oder so. Das sind ganz normale Hauptschüler die ein paar Zahlen in den Computer eingeben, mit Freeware-Software die gar kein Geld kostet. Klappt bestimmt.

Es ist nicht wichtig was einer für briefe zuhause rumliegen hat, ob diplom oder Meister oder oder.

Wichtig ist eher in wie weit und tief sich jemand mit der Materie befasst und auf welchem Level man sich später befindet.

 

 

 

 

will man seriöser tuner sein, dann muss man sich jahrelang mit der materie beschäftigen.

udn man wird viele fehlversuche haben. von IT muss man dazu vermutich nicht viel wissen, jedoch jede menge von motoren, getrieben, bremsen und zig anderen komponenten und vor allem über deren zusammenspiel und details.

bei motorentechnik sollte man der absolute spezialist sein und kennfelder und deren auswirkung im schlaf aufsagen können. dazu kommt noch eine vernünftige werkstatt und ein prüfstand.

ach ja und ne menge geld sollte man für den start auch noch mit bringen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Chiptuning? Aber was benutzen?