ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Cadillac CTS-V

Cadillac CTS-V

Cadillac CTS
Themenstarteram 9. Oktober 2016 um 20:09

Hi

Hat jemand Erfahrungen mit dem CTS-V? Ist ein Kauf mit ca. 120'000km (2.Generation) noch empfehlenswert? Krankheiten?

Hab nur alte unbrauchbare Threads gefunden.

Beste Antwort im Thema

Das Vorurteil nicht vollgasfest haftet den "Amis" ja schon immer an. Persönlich fahre ich seit 37 Jahren US-Fahrzeuge. In meinen jungen Jahren beim Camaro angefangen. Man war jung und die Autobahnen noch relativ frei. 400 km am Stück, wo die Nadel nur selten unter 200 ging waren nichts Besonderes. Daraus resultierende Schäden habe ich nie gehabt. Aktuell haben wir einen CTS und einen Seville . Während der CTS absolut keine Probleme macht, zickt der Seville dauernd mit irgendwas. (nichts was ursächlich mit hohen Geschwindigkeiten zu tun hat)

72 weitere Antworten
Ähnliche Themen
72 Antworten
Themenstarteram 11. Oktober 2016 um 21:48

Also ich denke der caddy ist nicht so ausgelastet wie die bmw v8 und die von merz...

Das Auto ist für den US-Markt gebaut - hier wird nicht schneller als 160 gefahren.

Ich habe genügend Cadillacs repariert um das beurteilen zu können :)

Motor, Getriebe, Radlager, Differentiale, Stoßdämpfer, Bremsen, Querlenker - das verschleißt deutlich schneller, wenn man es übertreibt.

Mach wie du willst, aber nicht danach hier rumweinen wie schon so oft erlebt oder das Auto schlecht machen - das sehen wir gar nicht gerne.

Ich denke schon das die CTS-V in der Hinsicht haltbar sind. Die haben nichts mehr mit den alten Seville und Co zu tun.

Themenstarteram 12. Oktober 2016 um 9:45

Danke für deine Meinung, ich denke jedoch, dass der CTS-V durchaus für solches gebaut ist, ist ja schliesslich kein Babybomber, sondern eine Hochleistungsmaschiene mit dem Fahrwerk und dem Motor einer Vette. Welche ebenfalls auch für die Rennstrecke und für Geschwindigkeiten über 280km/h gebaut ist. Bei der 1. Generation verstehe ich das zum Teil noch, denn jedes erste Model jeglicher Marken hat gewisse Probleme. Mit der 2. Generation sollten die fehler jedoch ausgebügelt sein. Und wir wissen das die Amis das auch so bestreben. *hust* Vw.

Das Vorurteil nicht vollgasfest haftet den "Amis" ja schon immer an. Persönlich fahre ich seit 37 Jahren US-Fahrzeuge. In meinen jungen Jahren beim Camaro angefangen. Man war jung und die Autobahnen noch relativ frei. 400 km am Stück, wo die Nadel nur selten unter 200 ging waren nichts Besonderes. Daraus resultierende Schäden habe ich nie gehabt. Aktuell haben wir einen CTS und einen Seville . Während der CTS absolut keine Probleme macht, zickt der Seville dauernd mit irgendwas. (nichts was ursächlich mit hohen Geschwindigkeiten zu tun hat)

Was nutzt dir es, wenn GM eigentlich einen guten Job macht, dann aber so einen Schrott wie Getrag Diffs einkauft?

Als ob ich nur Sevilles repariert hätte....da waren CTS, SRX, Escalades schon auch dabei...und die Schwachstellen beim CTS sind reichhaltig von Radlager bis Heckdifferential über Verteilergetriebe zu Traggelenken.

Und dann einige Vollbremsungen auf der Bahn aus 250, schon sind die Scheiben verzogen -selbst bei der Sportbremse kritisch.

 

Ich bin lange genug im cadillacforums dabei, dass ich die Probleme in den USA kenne - die kommen auf der Autobahn im Zeitraffer

 

Macht einfach wie ihr wollt :)

Der Mechaniker eures Vertrauens repariert es euch dann für ein Schweinegeld.

Zitat:

@DonC schrieb am 12. Oktober 2016 um 20:20:04 Uhr:

Und dann einige Vollbremsungen auf der Bahn aus 250, schon sind die Scheiben verzogen -selbst bei der Sportbremse kritisch.

Zum CTS-V habe ich keinerlei persönliche Erfahrungen und kann dazu nichts sagen. Obige Aussage zu den Bremsen kann ich mir aber sehr gut vorstellen, da ich bei meiner SS inzwischen die zweite BAER-Bremse geschrottet habe.

Die erste 14"-Anlage war 20.000 km drin, als sie wegen blauer Scheiben und zitterndem Lenkrad raus kam. Blau waren die Scheiben allerdings bereits nach 4.500 Km, der Scheibentausch erfolgte erst später, als das Lenkradzittern nicht mehr tolerabel war.

Die folgende 15"-Anlage, ebenfalls von BAER, hat nach 3.000 km mit denselben Problemen und zusätzlichen Radialrissen, welche in 2 Fällen über die gesamte Scheibenbreite verliefen, das Zeitliche gesegnet. Hier muss ich allerdings ergänzen, dass ich mehrere 1/2 Mile Races ohne längere Abkühlpausen hintereinander gefahren bin. Blau war die Bremse allerdings bereits kurz nach dem Einbremsvorgang im normalen Fahrbetrieb.

Da ich von einer Reihe von Bekannten ähnliche Probleme mit den BAER-Bremsen kenne, wage ich hier die Aussage, dass zumindest die BAER-Bremse, welche ab Werk in 14" an ein 750 PS-Fahrzeug montiert wurde, hiesigen Verhältnissen nicht stand hält. Zumal die größere 15"-Anlage ebenfalls frühzeitig die blau zutage tretende Gefügeveränderung des Scheibenmaterials zeigte.

Um dieses Elend ein für alle Mal auszumerzen bin ich kürzlich auf eine 15,6"-Movit umgestiegen. Hier gibt es in meinem Umfeld beste Erfahrungen. Da die Anlage aber gerade erst eingebremst wird, kann ich hier noch keine persönlichen Erfahrungen schildern. Blau ist jedenfalls bislang nichts. :)

Themenstarteram 13. Oktober 2016 um 17:31

Danke für alle Antworten!

Ich denke ich werde mir den CTS-v zulegen, ich bin ohnehin in der Schweiz zuhause und vieleicht einmal pro Monat im unbegrenzten in DE, also muss ich mich wegen den Bremsen weniger sorgen. Hab mir anfangs nur wegen der lebensdauer des Motors und des Getriebes sorgen gemacht, da ich ihn mir mit ca. <100'000km kaufen werde. Aber ich denke das ich jetzt genug informationen gesammelt habe.:) Danke

Wie gings hier weiter, was hast Du dir geholt?

Gruß Ronny

Guten Morgen,

hat jemand Erfahrung zum aktuellen, also der 3.Gen?

Mich würden Serviceintervalle und die Kosten interessieren, zudem die Kosten von Bremsentausch und anderer Dinge, ebenso Haltbarkeit der Elektrik und Stoffe.

Wie schaut es mit dem Verbrauch bei Tempomat 180 aus? Durchschnittsverbrauchsdaten von Nutzern vorhanden?

Wieviel bringt das Geräuschdämmende Glas, was nur vorn verbaut wird...?

Freue mich über Rückmeldung

Beste Grüsse

Serviceintervallte kannst du auf Seite 347 des Owners Manual entnehmen:

https://my.cadillac.com/.../Owner's%20Manual.pdf

Die Kostenfrage wird dir keiner beantworten können da jeder Servicebetrieb für gewöhnlich andere Preise nimmt. Nicht mal bei VW hast du genormte Preise. Beim einen Händler kostet ein läppischer Ölwechsel 150, beim anderen kostet der selbe Service 200. Wenn du vor hast dir so einen neu zu kaufen, dann frag doch einfach bei dem enstprechenden Cadillac Händler in deiner Nähe nach.

Teilekosten kannst du bei Rockauto nachschauen falls du die Teile selber importieren möchtest. Falls du die Teile über den offiziellen Teilevertrieb von GM Europa beziehen möchtest, dann mach dich auf ziemlich gesalzene Preise gefasst. Die langen, warum auch immer, bei Ersatzteilen RICHTIG zu. Aus dem Grund sind auch die Kaskoeinstufungen der Cadillacs in Deutschland jenseits von Gut und Böse.

Thema Verbrauch:

Du fragst bei einem 650 PS Auto das 100.000€ kostet ernsthaft nach dem Verbrauch? :D Stell dich mal darauf ein das der Hobel bei dem Tempo einiges weghaut, wie JEDES Auto mit so viel Leistung. Mal davon ab das du in deinem Heimatland bei dem Tempo schon mit einem Bein im Knast stehst falls Sie dich erwischen ;)

Zur Verglasung:

Sowas findest du am besten bei einer Probefahrt heraus. Da hat wirklich jeder andere Ansprüche. Was dem einen nicht auffällt kommt dem anderen schon unerträglich laut vor. Selber erst vor ein paar Monaten bei einer Probefahrt gehabt. Meinem Beifahrer fiel irgendein Windgeräusch im Bereich der Beifahrertür auf. Ich persönlich hab überhaupt nichts mitbekommen. Solltest du also wirklich mal selber testen.

Hi Dynamix,

Danke für die prompte Antwort. Ähm, Heimatland ist D, bin aber ausgewandert. In meine alte Heimat sind es gut 600km, mein Reisetempo sind seit über 10 Jahren immer Tempomat 180, daher ist das immer ein Richtwert für mich.

Klar redet man nicht über Verbrauch, aber eine Budgetplanung sollte schon reale Richtgrössen beinhalten.

Da ich den Mustang mit 9.8, den Ghibli mit 10.2 bzw. 10.6 abgestellt habe lt. BC, gehe ich mal davon aus, dass ich den

CTS mit 13-15l kalkulieren kann. Ich bin eh kein Heizer, aber als Ex-130i-Fahrer kenne ich auch die 30+ bei Tempo 250 ;) Ergo kann mich nix erschüttern.

Danke für den Hinweis auf Probefahrt, werde ich wohl nicht drumherumkommen.

Ich frage nur nach, weil meine nächste Automobilentscheidung dann wirklich mal 5 Jahre und länger halten muss, nicht mehr nur maximal drei Jahre.

Danke für den Link, den ich aber nicht abrufen kann. Werde dann mal versuchen, mich weiter zu belesen.

Danke für den Tipp mit Rockauto, werde mich auch da mal hineinknien.

Sonst jemand Erfahrungen?

Muss wohl irgendwas beim kopieren schiefgegangen sein. Ich hoffe es funktioniert jetzt:

https://my.cadillac.com/.../Owner's%20Manual.pdf

Edit: Scheinbar nicht. Aus irgendeinem Grund scheint der Link beim posten immer abgeschnitten zu werden :mad:

https://my.cadillac.com/vehicle/2017/CTS-V%20Sedan

Bitte einmal den hier nehmen und dann auf "View owners manual" klicken.

Zitat:

@Dynamix schrieb am 25. Februar 2018 um 12:14:30 Uhr:

https://my.cadillac.com/vehicle/2017/CTS-V%20Sedan

Bitte einmal den hier nehmen und dann auf "View owners manual" klicken.

Danke Dir, hab es gerade auch selbst geschafft.

Sehr spannend, das zu lesen.

:)

Deine Antwort
Ähnliche Themen