ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Bremsscheiben Verschleissanzeige?

Bremsscheiben Verschleissanzeige?

Mercedes E-Klasse W211
Themenstarteram 26. September 2012 um 8:31

Nachdem ich gestern mein Auto ungeTÜVt zurückbekommen habe, mit dem Hinweis auf die "verschlissenen" Bremsscheiben (nach 150tkm nicht weiter erstaunlich), war ich doch ein wenig verwundert.

Ich dachte für den Verschleiss der Bremsscheiben gäbe es Sensoren, und einen Hinweis im KI, wenn die zu wechseln wären?

Bisher ist mir das Auto auch als eher zu vorsichtig bekannt - die Reserveanzeige für's Tanken geht mit 13 Litern an (laut Handbuch 9 Reserve), den Ölwechselintervall wollte mir keine von 3 Niederlassungen auf 25tkm statt 20 erhöhen.

Hat irgendjemand Erfahrung mit dieser Verschleissanzeige? Geht die erst an, wenn man auf der letzten Rille fährt? (vom Bremsverhalten her merk ich nichts, auch nicht von den Bremsgeräuschen). Rein interesse halber, am Wechsel der Scheiben lässt sich wohl nicht mehr viel ändern.

Vom Timing her extrem doof, da ich den Wechsel auch in einem Monat hätte machen können und dann die Winterreifen gleich mitgemacht werden würden, aber da der Onkel TÜV Prüfer nicht mit der Plakette rausrücken will, muss ich nun beides trennen.

Beste Antwort im Thema

Für die Bremsscheiben gibt es keine Verschleißanzeige!

Nur für die Beläge.

H.

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten

Hi,

also Verschleißsenor kommt bei 3mm Belagstärke und Bremsbelagverschleiß ist 2mm.

Also Sag dem TÜV Prüfer , er soll dir dochmal genau sagen warum er dir die Plaket verweigert.

Für die Bremsscheiben gibt es keine Verschleißanzeige!

Nur für die Beläge.

H.

Themenstarteram 26. September 2012 um 9:24

Ah, *nur* für die Beläge. Ich dachte für die Scheiben gäb's da auch was.

Gut, dann muss ich mit der Werkstatt sprechen, wieso die sowas nicht sehen und das Auto so in den TÜV rollen lassen.

Hätten se vorher mal mit nem Halbsatz erwähnt das die Scheiben neu müssen, hätte ich mir zumindest die Nachprüfung erspart. :( (.. und MB sich ne weitere Macke in der TÜV Mängelstatistik)

Nachmessen ist wohl auch ne Sache, die sich kaum lohnt. Das Rumgewerkel, damit die dann feststellen, das sie in nem Monat eh neu gemacht werden müssen kann ich mir wohl sparen.

Sowas hier: http://bremboaftermarket.com/De/Car_EasyCheck/Easy_Check.aspx

haben die MB Scheiben auch nicht, oder?

Warum hast du die HU nicht gleich beim :) machen lassen?

Die sind günstiger als wenn man direkt zum TÜV / DEKRA / KÜS etc. pp. fährt.

Wir zahlen bei MB für die Benz nur a' 77,00 € für eine neue HU-Plakette. 

Und wenn der TÜV was Relevantes an den Autos feststellen würde, wird das gleich von der Werkstatt - nach Rückfrage - behoben.

 

Und wie die anderen schon schrieben, die Bremsverschleißanzeige betrifft die Bremsbeläge und nicht die Bremsscheiben.

Ich bin der Meinung, deine Werkstatt hat schlichtweg das Überprüfen der Bremsen vergessen.

Normalerweise sind die darin hypergenau - jedenfalls die MB-Werkstätten die ich kenne. Die wollen ja schließlich Geld verdienen. :)

So rief mich mein :)  kürzlich an und meinte, dass die Scheiben hinten noch gut für rund 10.000 km seien und ob er sie schon tauschen

sollte. Ich habe das dann gleich mitmachen lassen, neben der Inspektion. 

 

ciao Metallik

Themenstarteram 26. September 2012 um 10:56

Zitat:

Original geschrieben von Metallik

Warum hast du die HU nicht gleich beim :) machen lassen?

Hab ich.

Das ist ja das spassige.

Da war der auch regelmässig zum Assyst und Ausserplanmässig wegen nem zerfetzten Reifen vor ca. 2 Monaten auch noch mal. Kein Wort von neuen Scheiben. :S

Glaub ich brauch nen neuen :)

Entweder haben sie's verpeilt, oder Befürchtungen das ich zu ATU renne, wenn die was von neuen Scheiben sagen (was ich eh nicht gemacht hätte, da die Scheiben mit 150tkm noch ziemlich klasse sind und ich die auch gerne "original MB" wieder hätte - glatter als ein Babyarsch, absolut gleichmässig, bis auf den Verschleiss keinerlei Makel)

Moin,

 

ist ja ein Ei. Bei meiner Ndl. sitzen sich Prüfer und Belegschaft fast auf den Schoß und haben den selben Aufenthaltsraum.

Findet alles in einer großen Halle statt. Findet der Prüfer was, geht er zum zuständigen Monteur oder Meister, erklärt diesem

den Defekt und der rennt zum Telefon, ruft mich an  oder weil ich oft auch warte (dauert nie länger als 1 Std.),  kommt der

Mensch in den Verkaufsraum - wo ich sitze und gemütlich 'nen Kaffee schlürfe - und erklärt mir die Misere.

Der Defekt wird dann behoben und ich fahre mit neuer gültiger HU-Plakette vom Hof. Wenn's länger dauert, fahre ich natürlich

nach Hause. So hätte das doch bei dir auch sein müssen? Nochmalige Vorführung inkl. Gebühren empfinde ich als

Abzocke seitens des TÜV-Prüfers. Der hätte sich doch nichts abgebrochen den Verschleiß der Bremsscheiben dem

MB-Mitarbeiter mitzuteilen?! Also Sachen gibt es...

 

ciao Metallik

Ps. :) Der nächste Mercedes ist ein Renault. :) 

 

Es ist auch der allgemeine Zustand der Scheiben maßgebend. So z. B. das "Tragbild", ist dies noch gleichmäßig ? Sind die Scheiben schon stark korrodiert ? Das sind mit entscheidende Kriterien für die Erneuerung der Scheiben. Nach einer Betriebszeit ab ca. 80 TKm u. so ab ca 6 Jahren ist meistens eine Erneuerung fällig. Also nach eingehender Sichtkontrolle ist dies nur feststellbar. Verschleißanzeigen, wie Sensoren oder KI Meldung gibt es nicht

Themenstarteram 26. September 2012 um 11:53

Ist hier nur ne Filiale der Grossen NL (und die scheinen auch eher mit Flottenkunden Geschäfte zu machen) - leider halt so verdammt verkehrsgünstig gelegen. Der Prüfer kommt aber nur 2x die Woche.

Um die Scheiben am selben Tag zu wechseln war es dann angeblich zu spät.

Ansich kein Problem, aber optimaler Service sieht anders aus.

Der optische Eindruck der Scheiben ist, wie oben schon angesprochen, wirklich sehr gut. Auch beim bremsen - da rubbelt nichts, da wackelt nichts, da quietscht nichts. Sind halt sichtbar (sehr gleichmässig) abgenutzt.

Zitat:

Original geschrieben von Hyperbel

Für die Bremsscheiben gibt es keine Verschleißanzeige!

...

Für normale Bremsscheiben richtig, aber bei gelochten oder genuteten Scheiben (zb. ATE-Powerdisc) dienen die Löcher/Nuten als Verschleissindikator.

@ TE : Zu den Sensoren für die Beläge noch ein Hinweis: Dein 211er ist aus 05-2005, wie ich in Deinem Profil sehe. Meiner ist aus 11-2005 und der hat auf der linken Seite gar keinen Sensor mehr ( war früher mal der 50%-Sensor). Es sind nur noch auf der rechten Seite je einer vorne und hinten verbaut, könnte dann bei Dir auch zutreffen. Hatte mich gewundert, dass bei 78000 km noch kein + bei mir zu sehen war, haben das dann beim Belagwechsel festgestellt.

Folglich gibts dann auch keine Anzeige des +-Zeichens mehr in der Anzeige " Service in .... km ( bzw. Tagen)" .

Zitat:

Original geschrieben von jw61

Zitat:

Original geschrieben von Hyperbel

Für die Bremsscheiben gibt es keine Verschleißanzeige!

...

Für normale Bremsscheiben richtig, aber bei gelochten oder genuteten Scheiben (zb. ATE-Powerdisc) dienen die Löcher/Nuten als Verschleissindikator.

Schon, aber ob die nicht nachmessen oder nachsehen ist das Gleiche.

Für verschlissene Beläge wird das automatisch im Kombiinstrument angezeigt - und das machen verschlissene Scheiben nicht.

Zitat:

Original geschrieben von tullux01

Zitat:

Original geschrieben von Metallik

Warum hast du die HU nicht gleich beim :) machen lassen?

Hab ich.

Das ist ja das spassige.

Da war der auch regelmässig zum Assyst und Ausserplanmässig wegen nem zerfetzten Reifen vor ca. 2 Monaten auch noch mal. Kein Wort von neuen Scheiben. :S

Glaub ich brauch nen neuen :)

Entweder haben sie's verpeilt, oder Befürchtungen das ich zu ATU renne, wenn die was von neuen Scheiben sagen (was ich eh nicht gemacht hätte, da die Scheiben mit 150tkm noch ziemlich klasse sind und ich die auch gerne "original MB" wieder hätte - glatter als ein Babyarsch, absolut gleichmässig, bis auf den Verschleiss keinerlei Makel)

Hinterfragen solltest du das schon beim Freundlichen!!

Vor allem, laß dir die alten Scheiben geben, die kannst du dann einmal nachmessen u. sehen ob die tatsächlich Untermaß haben!

Manche TÜV Prüfer sind etwas "sehr genau", besonders im hinblick darauf, das die Herren in der Führungsetage beim TÜV ältere FHz. gerne Jährlich abkassieren, äh, prüfen möchten!

Was hilft bei einer Argumentation "pro Jährlich" besser als genügend ältere FHz. zufinden die "Gravierende Mängel" haben......!

Also laß die Bremsscheiben wechsel, messe die stärke der "alten" u. dann weißt du wer schlecht geprüft hat!

MfG Günter

Mir wurde in meiner NL mitgeteilt, dass die Scheiben etwa 70.000 km halten. Zwei Wochen nach einer Inspektion, bei der die hinteren Klötze gewechselt wurden, obwohl noch kein Verschleiß angezeigt wurde, habe ich das Fahrzeug bei einem Mercedes-Händler in Zahlung geben wollen. Dieser teilte mir mit, dass die Bremsscheiben und -klötze vorn noch höchstens 3000 km halten. Ich also wieder zu meiner NL und nachgefragt. Ergebnis: Der andere Händler hat wohl etwas übertrieben. Trotzdem wollte man bei mir vor meiner nächsten großen Fahrt - 2 Monate später - die Scheiben und Klötze wechseln. Die Hälfte der Reparaturkosten und der Ersatzteile wurden von der NL getragen. Fand ich nobel.

Themenstarteram 27. September 2012 um 10:00

Zitat:

Original geschrieben von 4matic Guenni

Manche TÜV Prüfer sind etwas "sehr genau", besonders im hinblick darauf, das die Herren in der Führungsetage beim TÜV ältere FHz. gerne Jährlich abkassieren, äh, prüfen möchten!

Was hilft bei einer Argumentation "pro Jährlich" besser als genügend ältere FHz. zufinden die "Gravierende Mängel" haben......!

Also laß die Bremsscheiben wechsel, messe die stärke der "alten" u. dann weißt du wer schlecht geprüft hat!

Das durch den TÜV sehr streng geprüft wurde, vermute ich auch mal stark.

Es wurde kein Bremstest gemacht, soweit ich die Unterlagen einsehen konnte (oder der Zettel lag nicht dabei) - nur Gravierender Mangel -> keine Plakette wegen "verschlissener Bremsscheiben vorne" - hinten nur "eingelaufen".

Heut morgen hab ich das Fahrzeug zur Nachprüfung abgegeben - die Nachprüfgebühr wird mir wohl erlassen und rundum neue Scheiben & Klötze drauf (zum Apothekenpreis dank SBC, aber wie gesagt, ich wollte sowieso die MB Scheiben und mein Schrauber meinte, er könne es zwar mit der Anleitung hier machen, aber würd dann doch eher zu MB raten - Wenn die neuen wieder 150tkm halten, sind das eh centbeträge/km).

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Bremsscheiben Verschleissanzeige?