ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Bremsleitung manipuliert?

Bremsleitung manipuliert?

Themenstarteram 17. Juni 2020 um 20:46

Hallo,

ich brauche mal Euer Wissen.

Ich habe gestern auf dem Parkplatz eines Supermarktes beim Starten meines Autos festgestellt, dass ich das Bremspedal durchtreten kann und die Bremsen nicht mehr greifen.

In der Werkstatt wurde dann festgestellt, dass die Bremsleitung kaputt ist und Bremsflüssigkeit ausläuft. Ich hänge mal Bilder der ausgebauten Leitung an.

Der Werkstattleiter meinte, dass es aussieht, als ob die Leitung angesagt wäre. Dies wäre nur bei eingeschlagenen Reifen möglich. Jetzt meine Frage: Wie lange kann man mit so einer Beschädigung fahren, bevor man etwas merkt? Geht das ganz schnell, oder kann das ein paar Tage dauern?

Danke und schöne Grüße

Boini

Beschädigte Bremsleitung
Andere Perspektive
Beschädigte Bremsleitung
Beste Antwort im Thema

Dftt

Das erste Bild zeigt eine Sanitärleitung, wie man sie Aufputz verwendet, um den Wasserkasten vom Scheißhaus zu füllen. Das ist nie und nimmer eine Bremsleitung. Dazu noch etwas von eingeschlagenen Rädern dichten - voilà, das Forum ist beschäftigt und ich lehne mich zurück und schaue genüsslich zu.

53 weitere Antworten
Ähnliche Themen
53 Antworten

Das Werkzeug hätte eine 3-Kant Feile sein müssen. Ziemlich umständlich, weil ein Seitenschneider tut das auch und schneller. Wieso mühsam feilen. Obendrein sind die Schläuche anfälliger und noch leichter zu trennen.

Ich tippe auf Marder und Co..

Allerdings kenne ich deine Fans nicht :D

Welches Fahrzeug hat denn so silberglänzende Bremsleitungen?

ein Marder kann unmöglich so einen Schaden verursachen.

Wo sitzt diese Leitung? mach mal ein Foto von der neuen.

DoMi

Zitat:

@DomiAleman schrieb am 17. Juni 2020 um 21:06:40 Uhr:

Welches Fahrzeug hat denn so silberglänzende Bremsleitungen?

Gute Frage, ich habe bei dem Anblick sofort an ein Stück bigsames Wasserrohr gedacht.

Der Schaden sieht ganz klar nach einer Feile aus.

Wenn es wirklich eine Bremsleitung ist dürftest du damit nicht gekommen sein, aber das hängt auch von der Benutzung der Bremse ab. Da alle PKW seit Jahren ein Zweikreisbremssystem haben könnten es schon eine gewisse Strecke sein.

Ich spekuliere Mal warum die Stelle ausgesucht worden sein könnte und nicht einfach der Bremsschlauch durch gekniffen wurde. Weil es nicht sofort sondern erst einige Kilometer später auffallen sollte um nicht in Verdacht zugeraten.

Themenstarteram 17. Juni 2020 um 21:32

Die Leitung ist eigentlich schwarz, sieht durch den Lichteinfall so glänzend aus, denke ich.

Die Leitung sitzt im Radkasten hinter dem Vorderrad. Steht das Rad gerade, kommt man nicht dran. Die Fotos sind leider ein bisschen dunkel, sorry.

Img-20200617-wa0011
Img-20200617-wa0008
Img-20200617-wa0009
+1

Wenn der TE keine Fans hat, wobei auch einer reicht der bösen Sorte, dann halte ich das für einen Schaden, aber keine Absicht. Gibt es einen Fan, sofort Anzeige zur Dokumentation.

Nachtrag. War das die kurze Leitung? Dann sitzt der Schaden an der oder in der Durchführung durch das Blech oder? Da ist die Durchführung und wenn Stahl auf Stahl schubbert nimmt es seinen Lauf.

Themenstarteram 17. Juni 2020 um 21:39

Zitat:

@Genie21 schrieb am 17. Juni 2020 um 21:37:28 Uhr:

Wenn der TE keine Fans hat, wobei auch einer reicht der bösen Sorte, dann halte ich das für einen Schaden, aber keine Absicht. Gibt es einen Fan, sofort Anzeige zur Dokumentation.

Und wie kann dann so ein Schaden entstehen?

Mir ist nix von Fans bekannt, kanns mir beim besten Willen nicht vorstellen...

Ein Marder wird wohl kaum eine eiserne Bremsleitung mit

seinen Nadelzähnen durchbeissen.

Und Bremsdruck ist bei einem Auto mit Zweikreis- Bremssystem,

nach dem Ausfall eines Kreises, schon noch vorhanden.

Halt gaaanz weit unten, nahe am Bodenteppich.

Da erschreckt man sich wohl ziemlich.

Das ist noch kein Fall für die Mordkommision, aber in der Nacht

wäre das Auto in der Garage am sichersten.

Von alleine ist die Kerbe dort sicher nicht entstanden.

Themenstarteram 17. Juni 2020 um 21:49

Nachtrag. War das die kurze Leitung? Dann sitzt der Schaden an der oder in der Durchführung durch das Blech oder? Da ist die Durchführung und wenn Stahl auf Stahl schubbert nimmt es seinen Lauf.

Laut Werkstatt konnte nix scheuern.

Themenstarteram 17. Juni 2020 um 21:52

Zitat:

@katzabragg schrieb am 17. Juni 2020 um 21:49:15 Uhr:

Ein Marder wird wohl kaum eine eiserne Bremsleitung mit

seinen Nadelzähnen durchbeissen.

Und Bremsdruck ist bei einem Auto mit Zweikreis- Bremssystem,

nach dem Ausfall eines Kreises, schon noch vorhanden.

Halt gaaanz weit unten, nahe am Bodenteppich.

Da erschreckt man sich wohl ziemlich.

Das ist noch kein Fall für die Mordkommision, aber in der Nacht

wäre das Auto in der Garage am sichersten.

Von alleine ist die Kerbe dort sicher nicht entstanden.

Genauso war es. Ganz unten am Teppich hat es noch ein bisschen gebremst.

Kann so was bei einem Reifenwechsel passieren? Der ist allerdings schon 5 Wochen her...

Damit kann man keine 5 Wochen fahren!

Das ist wohl eher eine Scheuerstelle wo ab und an mal das Rad oder die Felge schleift, bzw. ist wohl die Gummischutz der Karrosseriedurchführung kaput und scheuert

Das ist ein fake!!!!

Dftt

Das erste Bild zeigt eine Sanitärleitung, wie man sie Aufputz verwendet, um den Wasserkasten vom Scheißhaus zu füllen. Das ist nie und nimmer eine Bremsleitung. Dazu noch etwas von eingeschlagenen Rädern dichten - voilà, das Forum ist beschäftigt und ich lehne mich zurück und schaue genüsslich zu.

Dann ist der Zipperverschluss aber verdammt groß, die Leitung ist keine 8-10mm Dick.

Zufällig mal neue Koppelstangen bekommen? das sieht aus wie ein Flexeinschlag.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Bremsleitung manipuliert?