ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Bremsleitung korrodiert: Entrosten oder Austausch

Bremsleitung korrodiert: Entrosten oder Austausch

Themenstarteram 22. März 2020 um 23:11

Hallo!

 

Bei der HU wurde „Bremsleitung korrodiert“ als erheblicher Mangel festgestellt.

Woran macht man objektiv fest, wann man die Leitung auf jeden Fall austauschen sollte bzw. wann es reicht, sie abzuschleifen und mit Korrosionsschutz zu versehen?

 

Wie schätzt ihr mein Beispiel hier ein (siehe Foto) und wie würdet ihr da vorgehen?

 

Danke für eure Antworten.

Korrodierte Bremsleitung.jpg
Beste Antwort im Thema

Meine sehen vom ersten Eindruck gleich aus und der Prüfer hat gesagt ich sollte doch mal abschleifen und Rostschutz drauf.

Kein Mangel, nur Hinweis.

ABER:

Ferndiagnosen bei Bremsleitungen sind Scheiße.

Im Zweifel Fachmann draufschauen lassen oder austauschen.

Der meiste Rost wird IN der Halterung sein.

Vor Ort anschauen ist immer noch was anderes als aus der Ferne per Foto.

Ist und bleibt am Ende immer ein extrem sicherheitsrelevantes Bauteil.

67 weitere Antworten
Ähnliche Themen
67 Antworten

Meine sehen vom ersten Eindruck gleich aus und der Prüfer hat gesagt ich sollte doch mal abschleifen und Rostschutz drauf.

Kein Mangel, nur Hinweis.

ABER:

Ferndiagnosen bei Bremsleitungen sind Scheiße.

Im Zweifel Fachmann draufschauen lassen oder austauschen.

Der meiste Rost wird IN der Halterung sein.

Vor Ort anschauen ist immer noch was anderes als aus der Ferne per Foto.

Ist und bleibt am Ende immer ein extrem sicherheitsrelevantes Bauteil.

Verstehe gar nicht, warum da überhaupt die Frage gestellt wird.

Auch wenn Du i.d.R. 2 Bremskreise hast: Du willst das Risiko für Dich und andere wirklich eingehen, das Du irgendwann nicht mehr bremsen kannst??? Echt?

Das ist doch kein Spaß!

"Objektiv" ist das schwierig zu beurteilen. Wenn Du Pech hast, musst Du schon morgen eine Voll- bzw. Notbremsung machen, und dann haut es die Leitung durch. Vielleicht mit lebensgefährlichen Folgen.

Mir ist mal eine Leitung auf dem Bremsenprüfstand geplatzt, die sah bei weitem nicht so übel aus wie Deine.

Meine Empfehlung: schnellstmöglich wechseln.

Leitungen aus der Halterung nehmen, Leitungen anschleifen, wenn zu tief korrodiert erneuern.

MfG kheinz

Aus eigener Erfahrung: Bremsrohrleitung komplett austauschen.

Diese Rohre sind sehr dünnwandig und müssen sehr hohe Drücke aushalten (>180bar). Ich hatte schon weniger stark korrodierte Bremsrohre in der Hand, die ausgebaut beim einfachen Hochhalten ohne weitere Krafteinwirkung an der Roststelle durch ihr winziges Eigengewicht schlicht und ergreifend durchgebrochen sind.

Also keine Experimente bei sowas. Da ist kräftige Korosion zu sehen und das schwächt das Material extrem.

Das Problem ist, dass du das nicht mal richtig beurteilen kannst, wenn du die Dinger abschleifst...

Tausch die Dinger aus.

Das hängt ganz davon ab, wie tief sich die Korrosion hinengefressen hat. Würde mal ein Schleifpapier nehmen, 120er oder sowas, die Stelle leicht anschleifen. Wenn du dann "Narben" & "schwarze Punkte (Rostporen)" siehst, dann ist das fortgeschrittene Korrosion. Die kriegste nimmer raus, weil du dann viel Material abschleifen musst.

Ist die Leitung dagegen matt glänzend ohne "Fremdobjekte", dann wars nur leichter Rost. Grundieren, lackieren und wachsen...

Auf dem Foto kann ich nur vermuten, daß die grünen Bildteile rechts oben, der Rost an der Bremsleitung sind. Wenn sich Rostteile mit Farbe vermischt so ablösen, geht man nicht zum TÜV und sollte nicht auf Nachsicht hoffen.

Beim R 4 mußte ich einst, drei Tage vor dem TÜV, heftig Bremsen um nicht aufzufahren. Es quitschte ganz kurz, dann stand ich auf dem Bodenblech. Nur mit einem schnellen Griff zur Handbremse und weil diese auf die Vorderräder wirkte, konnte ich einen Blechschaden verhindern.

Die Bremsleitung aus Stahl war hinter einem Schutzschlauch unbemerkt durchgerostet und geplatzt.

Man kann die Bremsleitungen mit Leitungen aus Kupfer ersetzen. Renault hat damals ausreichend langes Leitungsmaterial zum Selbstkonfektionieren verkauft.

Man kann aber auch Kupferleitungen als Meterware bei einem normalen NE-Metall-Händler kaufen. Die Rohre mit 1 mm Wandstärke halten wegen des geringen Durchmessers einen Druck von mehreren 100 bar aus.

Aus zwei Stücken Winkelstahl kann man sich ein Werkzeug herstellen, um die Leitung zum Bördeln zu fixieren und zu formen. Ein Foto davon habe ich auf diesem PC jetzt nicht zur Verfügung.

schrauber

Weil der Prüfer es als erheblichen Mangel eingeschätzt hat würde ich die Leitung tauschen ... bei der Nachprüfung wird der sehr genau nachprüfen und im Zweifel die Plakette verwehren.

Zitat:

@schrauber10 schrieb am 23. März 2020 um 04:32:47 Uhr:

 

Man kann aber auch Kupferleitungen als Meterware bei einem normalen NE-Metall-Händler kaufen. Die Rohre mit 1 mm Wandstärke halten wegen des geringen Durchmessers einen Druck von mehreren 100 bar aus.

Was hat der Ø des Bremsrohres mit der Druckfestigkeit zu tun? Rein gar nichts!

ich habe auch schon erfahrungen, mit geplatzten bremsleitungen, und würde diese leitung auch schnell austauschen

da ist die beschichtung schon richtig aufgeblüht

mach das neu

hatte damals bei ebay für unter 100 euro einen satz fertige leitungen für mein ganzes auto bekommen

auf länge fertig gebördelt mit verschraubungen

Zitat:

@Golfschlosser schrieb am 23. März 2020 um 08:16:09 Uhr:

Zitat:

@schrauber10 schrieb am 23. März 2020 um 04:32:47 Uhr:

 

Man kann aber auch Kupferleitungen als Meterware bei einem normalen NE-Metall-Händler kaufen. Die Rohre mit 1 mm Wandstärke halten wegen des geringen Durchmessers einen Druck von mehreren 100 bar aus.

Was hat der Ø des Bremsrohres mit der Druckfestigkeit zu tun? Rein gar nichts!

bei Wandstärke=x ist die Druckfestigkeit größer je kleiner der Durchmesser

Zitat:

 

Man kann die Bremsleitungen mit Leitungen aus Kupfer ersetzen. Renault hat damals ausreichend langes Leitungsmaterial zum Selbstkonfektionieren verkauft.

 

Man kann aber auch Kupferleitungen als Meterware bei einem normalen NE-Metall-Händler kaufen. Die Rohre mit 1 mm Wandstärke halten wegen des geringen Durchmessers einen Druck von mehreren 100 bar aus.

 

/quote]

 

Kupfer geht gar nicht, es ist wohl Cunifer gemeint.

Austausch, man wird feststellen, daß die Leitung an der korrodierten Stelle papierdünn ist, sobald die raus ist.

Ich hatte auch so ein Teil am Auto, nach dem Ausbau ist die an so einer Stelle nach 45 Grad abbiegen gebrochen.

Raus damit und ruhig schlafen

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Bremsleitung korrodiert: Entrosten oder Austausch