ForumGolf 1, 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. bremsen reparieren -> rechtliche folgen?

bremsen reparieren -> rechtliche folgen?

Themenstarteram 19. April 2006 um 0:38

hi,

ist jetzt nichts golf spezifisches aber wenn ich jetzt jemanden seine bremsen repariere womit muss ich rechnen? habe mal gehört das das nur arbeit ist welche durch einen KFZ-meister absolviert werden draf, muss ich, wenn ich das gewerblich betreibe aber keinen meister habe, das dann z.B. vom tüv abnehmen lassen oder darf ich das dann theoretisch überhaupt garnicht machen?

danke für jede antwort ;)

Ähnliche Themen
36 Antworten

weiß net , aber steht net auf fast jedem Teil aufm Beipackzettel sowas wie "Einbau nur durch Fachwerkstatt" oder sowas drauf??? Ob das rechtlich relevant ist keine Ahnung?

Ich mein, ich hab bis jetzt auch alles selber gemacht, aber ein bissel nachdenklich wird man schon, wenn man mal überlegt, dass z.B. nen KLR zwingend von ner Fachwerkstatt eingebaut werden muss und man aber selber sozusagen an den Bremsen, die ja schon etwas eher über Leben und Tod entscheiden als ein KLR, "herumpfuschen" darf...

am 19. April 2006 um 15:43

Wenn man manchen Kfz-Mechanikerlehrlingen oder Gesellen zusieht wie die die Bremsen reparieren oder andere Dinge, dann kann einem schon mal übel werden. Und die Mehrzahl der Leute fährt so rum, wenigstens mit Garantie.

Drehmomentschlüssel werden seltenst benutzt

Bremsen selten vor dem Wechsel gereinigt

Kupferpaste fast nie verwendet

Zeit ist Geld, also wird das oft schnell so hingepfriemelt.

Da mach ich mir doch lieber meine Bremsen selber, lass mir Zeit und mach es ordentlich. Dann weiß ich, dass es passt. Und wenn ich was vermurks bin ich selber schuld, die Werkstatt teilt mir das ja meistens nicht mal mit wenn sie was kaputt machen.

Also irgendwie hatte ich oft ärger nach einem Werkstattbesuch.

der meinung bin ich auch voll und ganz. machs selber und du weißt wie s gemacht ist. n kumpel von mir hatte sein passat in der werkstatt zum Radlagerwechsel ---> Radlager nicht eingestellt-----------> Rad locker :)

N anderer war nich tmal fähig Scheinwerfer einzustellen. naja aber das beantwortet wohl nicht die themafrage.....

Zitat:

Original geschrieben von 5.5.3

Ich mein, ich hab bis jetzt auch alles selber gemacht, aber ein bissel nachdenklich wird man schon, wenn man mal überlegt, dass z.B. nen KLR zwingend von ner Fachwerkstatt eingebaut werden muss und man aber selber sozusagen an den Bremsen, die ja schon etwas eher über Leben und Tod entscheiden als ein KLR, "herumpfuschen" darf...

Also ich meinte das jetzt gerade rein objektiv. Klar sind für diese beiden Sachverhalte zwei unterschiedliche Faktoren verantwortlich. Aber wenn man sich das mal gedanklich so nebeneinander stellt ist das schon krass.

 

Zitat:

Original geschrieben von Dunkelbazi

Da mach ich mir doch lieber meine Bremsen selber, lass mir Zeit und mach es ordentlich. Dann weiß ich, dass es passt.

Die Liebe, die man in das Auto steckt, in Form von großer Sorgfalt, die bekommt man dann in ernsthaften Situationen in positiver Weise wieder zurück! :)

am 19. April 2006 um 16:04

Zitat von 5.5.3: Die Liebe, die man in das Auto steckt, in Form von großer Sorgfalt, die bekommt man dann in ernsthaften Situationen in positiver Weise wieder zurück!

Du Poet!

 

Ich find schon dass das irgendwie zur Themafrage gehört.

Den Spurstangenkopf hat mir auch ein Mechaniker mit vollem Körpereinsatz an das Radlagergehäuse geschraubt, bevor ich was sagen konnte. Ich stand daneben und dann hechtet der mit vollem Gewicht gegen die Ratsche. Das waren aber mindestens wenn nicht mehr als die vorgeschriebenen 30Nm. Kein Wunder, dass die Dinger so schwer abgehen.

Außerdem wollte er das Fahrzeug auf die Kunststoffschweller auf die Hebebühne nehmen. Da konnte ich noch rechtzeitig eingreifen. Der sah eigentlich erfahren aus.

Zitat:

Original geschrieben von Dunkelbazi

 

Außerdem wollte er das Fahrzeug auf die Kunststoffschweller auf die Hebebühne nehmen. Da konnte ich noch rechtzeitig eingreifen. Der sah eigentlich erfahren aus.

Wenn man nicht ständig aufpasst oder zumindest eine Werkstatt des Vertrauens hat :mad:

Ich habe bei uns 2 Werkstätten meines Vertrauens - der eine ist der Bosch-Typ und der andere ist eine freie Werkstatt...

--

Der Bosch-Typ ist schon seit Urzeiten im Geschäft und weiß allerhand Tricks... und der Typ mit der freien Werkstatt hat ganz alleine neben einer Tankstelle angefangen und hat mittlerweile 4 Angestellte + einen Praktikanten.

--> Einer von denen hat bei einem VW-Händler gelernt der leider pleite gegangen ist - aber der ist ein absoluter Fan von 1ern und 2ern...

Trotz alledem schau ich immer zu wenn die was an meinem Auto machen. Aufgefallen ist mir noch nichts negatives - eher kann ich da als Student was von denen lernen wenn ich daneben steh.

---

Also wenn man eine gute Werkstatt hat dann sollte doch den Betreibern auch was an einer längerfristigen Geschäftsbeziehung liegen weswegen die nicht pfuschen sollten. Der Pfusch spart 10 Minuten und am Ende kommts doch raus und ich lass mein Auto wo anders reparieren. Davon hat doch der Werkstatt-Mensch auf Dauer nichts.

cu

Themenstarteram 20. April 2006 um 2:12

leute wir driften vom ursprünglichen thema ab ;) ich weiß das in fach werkstätten oft geschludert wird...

ich will einfach nur wissen, wen ich für nen kumpel die bremsen mache ob das okay ist, ob ich jetzt geld dafür bekomme oder nicht ist erstmal wurscht.

am 20. April 2006 um 9:32

Musst dich selbst entscheiden, ob du das machst oder nicht.

Wenn du nur die Bremsbeläge wechseln mit Bremsen machen meinst und du dir das zutraust das ordentlich zu machen, wie von einer Werkstatt erwartet wird und das mit dem Fahrzeugbesitzer in Ordnung geht, wieso nicht.

Bei Einstellungen am Bremdruckregler, oder Arbeiten am Hauptbremszylinder oder Umbau der Bremsanlage wirds wohl etwas heikler. Das musst du selbst entscheiden ob du das bei jemandem seinem Fahrzeug machen willst. Kommt vermutlich auch drauf an, wessen Fahrzeug das ist.

Schrauberfreunde helfen sich ja auch gegenseitig. Geld wird meistens nicht verlangt.

Deine Entscheidung

Ich kann mich nur noch einmal wiederholen. Stell dir vor deinem Kumpel versagen die Bremsen und er hat einen schweren Unfall. Der Unfallgegner verklagt deinen Kumpel. Ergebnis: -> Er wird Rückgriff auf dich nehmen (müssen).

Für Geld darfste es nicht machen, und wenn du es umsonst machst, was eigentlich ein freundschaftlicher Akt darstellt, ist dir kein Garantiezettel dafür, dass der vermeindliche Freund dann, wie schon von Hansge erwähnt, nach einem Unfall nicht auf dich zurückgreift.

Aber wie will der Freund beweisen, dass die Bremsen von Mirko in Stand gesetzt wurden? Er hat ja keine Rechnung, da es ja nix gekostet hat.

Heikles Thema...

*Gedanke mal in die Runde werf*

Zur Not lieber lassen und nur daneben stehen und Tipps verteilen, wenn der Freund es selber macht! Das wäre doch ne Alternative oder?

Bei sagenwirmal "lebenswichtigen" Teilen würde ich auf jeden Fall nach der Reparatur mal bei der Werkstatt des Vertrauens vorbeifahren, 5€ in die Kaffeekasse und dann soll sich das mal einer anschauen ob alles in Ordnung ist.

cu

Themenstarteram 20. April 2006 um 21:37

das mein ich halt ich reparier etwas, lass das von mir aus vom einem Dip. Ing. abnehmen lassen das das so in ordnung ist - schriftlich natürlich - und wenn der nen unfall baut und die bremsen waren ****ed up kann man mir nix weil die bremsen - so wie sie von mir gemacht worden sind - okay waren.... k.a. was bremsentesten kostet beim tüv...

wie chris ja schon sagte sollte niemand hier eine Rechtsberatung geben. Das kann auch nur ein Fachanwalt also sollte man hier sicher keine Paragraphen oder ähnliches zitieren.

Finde deine Frage aber sehr interessant.

Und mal prinzipiell: Egal was man macht.

Sollte ein Bremsversagen vorliegen so muss dir bewiesen werden das es von deiner Arbeit herrührt.

Also einfaches Bremsversagen weil z.b der Bremsschlauch geplatzt ist reicht da nicht;)

und noch was zum Abnehmen: wenn man sich unsicher ist dann sollte man das vielleicht machen ja. Aber meine Meinung über Werkstätten is da nicht so prickelnd, und auch der Dipl Ing ist nur ein Titel, das heisst noch lange nicht das sich der Kamerad wirklich auskennt;):D und deine Arbeit überprüfen kann.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 1, 2
  7. bremsen reparieren -> rechtliche folgen?