ForumA3 8L
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8L
  7. Bremsen hinten schleifen/werden heiß

Bremsen hinten schleifen/werden heiß

Audi A3 8L
Themenstarteram 8. Januar 2013 um 14:42

Hallo Leute, ich hab folgendes Problem: Ich hab das Gefühl, dass mein A3 Bj 98 irgendwie relativ schnell ausrollt, als ob er ein wenig abbremst. Hab dann mal meine Bremsscheiben gefühlt, und die waren relativ warm/heiß. Vorne gings noch, dort konnte man sie auch länger anfassen. Aber hinten waren die schon deutlich wärmer (nach ein paar Kilometern außerorts mit wenig Bremsen). Meine Bremssättel können das Problem eigentlich nicht verursachen, da die so gut wie neu sind (hatte vor Kurzem Probleme damit, dass meine Handbremse immer fest saß, da wurden die ausgetauscht (http://www.motor-talk.de/forum/schleift-meine-handbremse-t4312675.html)). Und neue Handbremsseile hab ich auch. Woran kann das jetzt liegen, dass die hinten wärmer werden, da muss ja irgendwie was schleifen, oder? Nur was? :confused: Kann mir da jemand helfen? Wäre echt toll...

Ähnliche Themen
28 Antworten

Sind nur die Sättel neu, oder auch die Belaghalter?

Die Halter machen am meisten Probleme.

Sind die Handbremsseile richtig eingestellt?

Themenstarteram 8. Januar 2013 um 17:05

Die Handbremsseile sind richtig eingstellt, kann ein ganz kleines Stück anziehen ohne dass sie anzieht. Und die Belaghalter sind soweit ich weiß nicht neu... Stell ich mir das richtig vor, dass die Belaghalter an den Bremssätteln dran sind, dadran der Belag und der Belag dann auf die Bremsscheibe gedrückt wird?

Die Halter führen die Beläge. Der Sattel ist damit verbunden.

Häufiges Problem ist, dass sich die Führungen der Halter durch Korosion ausdehnen und so die Beläge "stecken bleiben".

Am Besten schleift man diese wieder sehr gründlich ab (Dremel hilft) und schmiert diese vorsichtig mit Spezialfett ein (Plastilube).

Themenstarteram 8. Januar 2013 um 18:13

Ok.. und du meinst du heißen Bremsscheiben kommen definitiv davon?

Themenstarteram 8. Januar 2013 um 18:28

Hab grad mal im Onlineshop gesucht, und "Belaghalter" gibts da nicht.. Gehört dann wahrscheinlich zum Bremsbelag dazu, wenn ich welchen kaufe oder? Bzw., ist das ein Teil?

Der Fachbegriff dafür ist Bremssattelhalter oder Träger.

Diesen muss man auch so gut wie nie erneuern sondern wie schon geschrieben an den richtigen stellen gründlich entrosten das der Belag nicht von Haus aus zu fest sitzt.

Themenstarteram 8. Januar 2013 um 22:22

Ah, ok! Danke schonmal an euch! :)

Ist das kompliziert, also muss man da was aus/abbauen für? Oder wie kommt man da ran?

Bremssattel ausbauen, danach 2 Schrauben von Sattelträger lösen.

http://www.a3-freunde.de/workshops/docs/hinterebremsen.pdf

Ist ganz einfach, habe ich schon zwei Mal gemacht. Man muss nur ein Verständnis für die Technik haben und gutes Werkzeug, sprich eine 1/2" Knarre mit guter Bitnuss für den Träger. Und diese vorher gut in die Schraube hämmern, damit man sich die auch nicht runddreht.

Am Träger sind zwei Bolzen, die sich leicht bewegen lassen müssen (unter den Gummis), wenn sie fest sind, kann dies auch zu deinen Probleme führen, aber die andere Ursache ist wahrscheinlicher.

Themenstarteram 9. Januar 2013 um 13:42

Danke für die Anleitung... Am Ende steht da ja, dass ich den Bremskolben in den Bremssattel schrauben soll. Aber am Anfang steht nirgendwo, dass ich den Bremskolben abnehmen muss! Ich soll den Sattel ja sogar am Bremssystem dran lassen eigentlich. Also: Dranlassen oder abnehmen? Und wenn ich den Kolben abnehmen würde, würde ich ja das ganze Bremsflüssigkeitssystem öffnen. Welche Sinn hat er denn vorher etwas Bremsflüssigkeit abzusaugen? Dann läuft nichts aus?!

Und wenn ich mit dem Auto jetzt einmal ordentlich bremsen würde, würde der Rost dann nicht auch so abgeschliffen werden?

Hab mal versucht Bilder zu machen, leider sind die irgendwie gedreht...:

Du hast echt null Ahnung,

such dir jemanden der dir hilft und Ahnung hat!

Bremsen sind kein Spielzeug, hat man keinen Plan davon lässt man die Finger davon.

Deshalb gibts von mir an dieser Stelle auch keine weiteren Infos mehr...

Falls du dir nicht sicher bist, dass du das wirklich kannst, würde ich dir auch empfehlen, es machen zu lassen. Am besten in natürlich immer, wenn man jmd über die Schulter gucken kann.

Ansonsten;

Das Zurückdrehen dient nur dazu, mehr Platz zu haben, um den Sattel wieder montieren zu können. Da man aber keine neuen Beläge nimmt, muss dies nicht unbedint gemacht werden. Bei mir ging´s auch so ganz gut.

Deine Bremsen sehen übrigens sehr mitgenommen aus, da ist definitiv was nicht mehr voll funktionsfähig.

Die Halter sehen auch schon sehr alt aus, also kann das gut das Problem sein (entweder die Korosion der Führungen oder diese Schwimmbolzen unter den Gummis, vll auch beides).

Beim einfetten darf auf gar keinen Fall Fett auf die Beläge oder die Scheibe kommen, ebenso nicht auf den Laufflächen fassen. Bremsenreiniger parat haben.

Themenstarteram 9. Januar 2013 um 15:00

Das Auseinanderbauen hätte ich eh nicht selbst gemacht, bzw. werde ich auch nicht!

Aber hab das auch schon im Internet gelesen, dass man, wenn sich da Rost gebildet hat, den auch "abbremsen" kann. Will damit nur nichts kaputt machen, deshalb frag ich lieber mal ob das Sinn hätte bzw. ob man da was mit kaputt machen könnte...

Es kann nur besser werden^^

Am Besten wäre es aber, wenn man direkt neue Scheiben + Beläge einbaut.

Auch wenn viele jetzt jammern werden. Die "Billigbremsen" von Andi-Delmenhorst bei Ebay reichen uch dafür.

Müssten bisschen über 30€ kpmplett kosten.

Bei meinem alten Auto hatte ich mal ATE Powerdisc + EBC Blackstuff und die Bremsleistung war schlecht. Einer Freundin habe ich in das gleiche Auto (Ibiza 6k, 60 PS) die von Andi (Komplettsatz Vorderachse 27€) eingebaut und die waren viel besser. Im Frühjahr werde ich für hinten dort auch Bremsen holen, da meine auch schon einen Rostrand haben, obwohl bei mir alles gangbar ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A3
  6. A3 8L
  7. Bremsen hinten schleifen/werden heiß