ForumGLK
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLK
  7. Bremsen - Bremsenverschleiß

Bremsen - Bremsenverschleiß

Mercedes GLK X204
Themenstarteram 18. April 2011 um 22:01

Hallo ,

habe nur mal eine Frage an diejenigen die schon neue Bremsbeläge oder Scheiben erneuert haben und ab wieviel Km . Betrifft nur die Automatik Modelle .

Vielen Dank

Beste Antwort im Thema

@ fast alle

was soll das verallgemeinernde Rum und Nachgeplapper über Rentner die 80 km/h fahren? Mich störts auch, wenn jemand vor mir herschleicht, aber es sitzen auch Handynutzer, die zwar Nieder/Niederquerschnittreifen auf 50 Zoll Alufelgen am Auto haben aber an der Freisprechanlage sparen mußten, am Steuer. Es sitzen Träumer am Steuer, es sitzen- ja ich schreibs, Frauen am Steuer, es sitzen Leute am Steuer, die beim Fahren ihre Büroarbeit erledigen, ja und es sitzen auch alte Menschen am Steuer.

Bei allem situationsbezogenen Ärger sage ich mir aber Gott sei Dank fahren diese "Rentner" nach ihrem vermögen/können und wer bin ich, dass ich diesen Leuten die Möglichkeiten des Individualverkehr nehmen will. der ÖPNV fährt oftmals nur 2 mal am Tag ihr Dorf an. Autofahren bedeutet in unserer Gesellschaft am sozialen Leben teilnehmen.

Ich hoffe doch sehr, dass ich auch mal so alt werde, dass die jungen, agilen Weltenstürmer über meine Fahrweise wettern können. Im Moment halte ich noch mit.

Mir selbst wünsche ich, auch als Rentner, die Einsicht die Geschwindigkeit nach meinem Können zu wählen.

Aber als erstes sorgt dafür, dass Eure Eltern, Onkels und Tanten mit dem Erreichen des Rentenalters ihr Auto verkaufen. Das wäre gelebte Konsequenz.

Ich weiß absolut OT.

quadrigarius

33 weitere Antworten
Ähnliche Themen
33 Antworten
am 19. April 2011 um 9:33

Hallo MB trac 1800,

 

meinst Du, es gibt beim Bremsbelagverschleiß signifikante Unterschiede zwischen Handschalter und Automatikgetriebe. Ich denke der Haupteinfluß kommt vom Fahrzeuggewicht und der kinetischen Energie, die bei nicht vorausschauender Fahrweise unnötigerweise vernichtet werden muß.

 

Beim Automatikgetriebe kann man die Motorbremse auch benutzen - über die eleganten Paddles.

 

Ich habe festgestellt, dass der Tempomat mit den Bremsen öfters eingreift - vor allem wenn es bergabwärts geht. Der Tempomat regelt die kleinste Abweichung aus, sei es durch Motorkraft oder über die Bremsen.

 

Grüße

hbl 

Zitat:

Original geschrieben von hbl

...

Ich habe festgestellt, dass der Tempomat mit den Bremsen öfters eingreift - vor allem wenn es bergabwärts geht. Der Tempomat regelt die kleinste Abweichung aus, sei es durch Motorkraft oder über die Bremsen.

... 

Dieses Verhalten habe ich auch bei der Probefahrt beobachtet und war mir von der B-Klasse völlig unbekannt, da muss man bei einer Bergabfahrt selbst bremsen. Im GLK regelt der Tempomat die eingestellte Geschwindigkeit selbst und versucht diese zu halten.

Gruß

funok

Zitat:

Original geschrieben von funok

[Dieses Verhalten habe ich auch bei der Probefahrt beobachtet und war mir von der B-Klasse völlig unbekannt, da muss man bei einer Bergabfahrt selbst bremsen. Im GLK regelt der Tempomat die eingestellte Geschwindigkeit selbst und versucht diese zu halten.

Stimmt, das habe ich auch erst hier im hilfreichen Forum erfahren und mich (als Umsteiger von der A-Klasse) erst dran gewöhnen müssen, als der GLK dann da war. A- und B-Klasse können nur piepsen, wenn es zu schnell wird, der GLK bremst.

Im Ergebnis schalte ich den Tempomat aus, wenn es bergab geht und die zulässige Geschwindigkeit ungebremst rollend nicht überschritten wird. Das finde ich vom Bewegungsablauf her angenehmer und es mag auch noch gut sein für Bremsverschleiß und Spritverbrauch.

Viele Grüße

"railpixel" Werner

Themenstarteram 19. April 2011 um 20:29

na das sind ja richtig interessante , zu dem Thema passende, Antworten .

Ich frage doch nicht ohne Grund nach Automatik Fahrern . Muss und will ich nicht verstehen was gemeint sein soll. Aber immerhin überwiegt der Anteil der Automatifahrzeuge hier (noch).

am 19. April 2011 um 20:41

hast angst das deine verschlissen sind? Wie lange bremsbeläge halten kommt auf den fahrer an. die können nach 3otkm scho alle sein und bei rentner die immer 80 fahren werden sie wahrscheinlich 100tkm halten. hand zum gruss

Zitat:

@quattrohans schrieb am 19. April 2011 um 20:41:46 Uhr:

hast angst das deine verschlissen sind? Wie lange bremsbeläge halten kommt auf den fahrer an. die können nach 3otkm scho alle sein und bei rentner die immer 80 fahren werden sie wahrscheinlich 100tkm halten. hand zum gruss

Der Bremsenverschleiss hat nichts mit einem zu tun der in Rente ist.Ein guter Fahrer Alter egal fährt vorausschauend und damit kann ich meine Bremsen schonen.Wenn ich aber meinen GLK (1,8to) mit einem Sportwagen vergleiche,im Stadtverkehr Vollgas fahre und dadurch viel Bremsen muss.Ist der Bremsenverschleich auch dem entsprechend hoch.

Mein Nachbar und ich haben das Baugleiche GLK Modell,seiner ist Bj.2013 und meiner Bj.2011. Seiner 25 000 km und meiner 57 000km.Seiner hat letzten Monat vorne Scheiben +Belege neu,meine Bremsen sind komplett noch OK. Ich wollte nicht vergessen zu erwähnen,ich habe in meinen Leben ca.6 millionen km gefahren Beruflich und weiss daher wie Bremsen+andere verschleissteile schont.

Erster Scheiben- und Bremsbelagwechsel vorne nach ca. 89.000 km.

Gruß Werner.

Als ich meinen mit 49500 km gekauft habe, hatte er vorn nageneue Scheiben drauf.

Zitat:

@quattrohans schrieb am 19. April 2011 um 20:41:46 Uhr:

hast angst das deine verschlissen sind? Wie lange bremsbeläge halten kommt auf den fahrer an. die können nach 3otkm scho alle sein und bei rentner die immer 80 fahren werden sie wahrscheinlich 100tkm halten. hand zum gruss

…......und bei Rentnern die immer 80 fahren.

 

Must du mal meinen Vater erzählen.

@ fast alle

was soll das verallgemeinernde Rum und Nachgeplapper über Rentner die 80 km/h fahren? Mich störts auch, wenn jemand vor mir herschleicht, aber es sitzen auch Handynutzer, die zwar Nieder/Niederquerschnittreifen auf 50 Zoll Alufelgen am Auto haben aber an der Freisprechanlage sparen mußten, am Steuer. Es sitzen Träumer am Steuer, es sitzen- ja ich schreibs, Frauen am Steuer, es sitzen Leute am Steuer, die beim Fahren ihre Büroarbeit erledigen, ja und es sitzen auch alte Menschen am Steuer.

Bei allem situationsbezogenen Ärger sage ich mir aber Gott sei Dank fahren diese "Rentner" nach ihrem vermögen/können und wer bin ich, dass ich diesen Leuten die Möglichkeiten des Individualverkehr nehmen will. der ÖPNV fährt oftmals nur 2 mal am Tag ihr Dorf an. Autofahren bedeutet in unserer Gesellschaft am sozialen Leben teilnehmen.

Ich hoffe doch sehr, dass ich auch mal so alt werde, dass die jungen, agilen Weltenstürmer über meine Fahrweise wettern können. Im Moment halte ich noch mit.

Mir selbst wünsche ich, auch als Rentner, die Einsicht die Geschwindigkeit nach meinem Können zu wählen.

Aber als erstes sorgt dafür, dass Eure Eltern, Onkels und Tanten mit dem Erreichen des Rentenalters ihr Auto verkaufen. Das wäre gelebte Konsequenz.

Ich weiß absolut OT.

quadrigarius

Ist auch OT, dann sage doch bitte einmal wie es sich dann vereinbaren lässt mit dem Renteneintrittsalter 70. Werde ich dann ab dem 63 bzw 65. vom Sozial Fahrdienst abgeholt?:)

Meine Mutter ist 85 und hat grad ihren CE verlängert. Nur so aus Spaß.

@kandidatnr2

Das ist meine Rede, jeder ganz individuell nach seinem vermögen, aber nicht diese Verallgemeinerungen, dem Einordnen von Menschen in Schubladen - alle Rentner=Verkehrshindernis- oder Rentner= keine Möglichkeit mehr individuell von A nach B zu kommen, nur damit wir individuell unseren etwas schnelleren Fahrstil pflegen können.

Rücksichtnahme sollte kein Fremdwort sein und ein bestimmter Lebensabschnitt kein Grund zum Diskriminieren

@frangeb

Keine Ahnung, im ganzen Thread wird doch von Rentnern geschrieben, nicht von Lebensjahren. Ich hoffe wir alle bleiben bis zuletzt uneingeschränkt mobil.

Zum Thema

Übrigens bei meinen E´s wollte die Werkstatt immer die Scheiben wechseln (Eingelaufen, kleine Risse in der Reibfläche), beim TÜV-Termin wurden die nicht gewechselten Bremsscheiben immer anstandlos akzeptiert, obwohl ich den Prüfingenieur dazu befragt habe.

... ja der Quattrohans aus 2011 ...

Quadrigarius:

Zum Thema

"Übrigens bei meinen E´s wollte die Werkstatt immer die Scheiben wechseln (Eingelaufen, kleine Risse in der Reibfläche), beim TÜV-Termin wurden die nicht gewechselten Bremsscheiben immer anstandlos akzeptiert, obwohl ich den Prüfingenieur dazu befragt habe."

meine Werkstatt ist da ehrlicher, beim letzten Assyst mit etwas über 120 Tkm (hab mich nicht verschrieben), blieben alle originalen Scheiben und auch Beläge noch drauf. Weitere 25 Tkm ?? Ich konnt's ja kaum glauben und ich weiß auch nicht was ich falsch:) mache. Fahre eigentlich m.E. ganz normal, nur viel Tempomat. Bremsenreiniger nutze ich gern...mal so...

Hat noch jemand solche Werte ?

Grüße

prio

 

 

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLK
  7. Bremsen - Bremsenverschleiß