ForumGLK
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLK
  7. Bremsen auf Schnee mit Automatikgetriebe

Bremsen auf Schnee mit Automatikgetriebe

Mercedes GLK X204
Themenstarteram 8. März 2015 um 20:45

Habe einge Zeit nicht mehr hier reingeschaut und sehe gerade, dass mit "Ganzjahresreifen für den GLK" ein interesantes Thema gekommen ist. Da "Ganzjahresreifen für den GLK" aber scheinbar tot diskutiert worden ist und ich einen ganz speziellen Aspekt habe, fange ich mal ein neues Thema an.

Kleiner Hintergrund noch: war mein erster Winter mit Automatik ... (und ich glaube, es liegt an der Automatik...)

Besonders Anfang letzter Woche bei "0 Grad Schnee" (also kein fester Schnee, sondern dieser schmierige Schnee) war mein Problem besonders deutlich: wenn ich mit der letzten Restgeschwindigkeit final bis zum Stillstand bremsen will, blockieren irgendwann die Reifen und der Wagen schiebt mit blockierten Reifen weiter. Das war teilweise bis zu 1,5 Meter. Und man kann nichts mehr machen. ABS springt bei der geringen Geschwindigkeit wohl nicht mehr an. Wenn man an der Kreuzung auf ein stehendes Auto zu "schiebt", kann man ganz schön Blutdruck bekommen.

Kennt ihr das Problem? Ich kenne das Thema bei meinen bisherigen Schaltgetrieben nicht, egal wie schlecht die Winterreifen waren.

Meine Winterreifen sind sicher nicht mehr die besten. Beim Anfahren und Bremsen (in normalen Tempo) ist aber alles ganz ok...

Schöne Grüße

kre_jup

Beste Antwort im Thema

Es gibt zwei Dinge die das Verhalten herbeiführen könnten:

1) ABS arbeitet mit einer Relativgeschwindigkeit. Das heißt da die tatsächliche Geschwindigkeit sozusagen unbekannt ist wird zB. aus den Momenten in denen das Rad nicht gebremst wird diese Geschwindigkeit ermittelt. Diese Relativgeschwindigkeit liegt immer niedriger als die tatsächliche Geschwindigkeit. Unterhalb einer gewissen Geschwindigkeit wird deshalb vielleicht kein Druckabbau mehr gewünscht.

2) Es ist vielleicht weit hergeholt, aber bei losem Schnee ist es eigentlich besser wenn die Räder blockieren und sich so ein Keil vor dem Rad bildet. Ich glaub zwar selbst nicht dran, aber vielleicht wurde das ja bei der Auslegung des ABS berücksichtigt. Wo gleiches Prinzip Anwendung findet ist beim Offroad-ABS. Daher die frage ob du das Offroad-Technik-Paket hast.

Deine Idee bzgl. Automatik teile ich nicht. Die produziert bei so niedrigen Geschwindigkeiten eher ein geringes Antriebsmoment...

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten

meiner Einschätzung nach stimmt was nicht. Ich sollt mich schon sehr irren, aber mein ABS-"Rattern" geht bei jeder Geschwindigkeit, auch ganz ganz langsam und bis zum Stillstand (was aber den Bremsweg nun nicht unbedingt verkürzen muss). Bei'm ESP ist es so bei langsamer Geschwindigkeit, aber nicht ABS.

Bist Du Dir sicher ... kein Rattern des Pedals (?) ... wie gesagt, Bremsweg kann elend lang sein, trotz ABS.

Ich würde es mal checken lassen

Steve7

Themenstarteram 8. März 2015 um 21:11

Also, grundsätzlich funktioniert das ABS. Konnte ich letzte Woche ja ohne Mühe testen...

Bei dieser geringen Restgeschwindigkeit aber war kein ABS mehr.

OK, nehm ich mal mit als Thema beim nächsten Check. Danke...

Es gibt zwei Dinge die das Verhalten herbeiführen könnten:

1) ABS arbeitet mit einer Relativgeschwindigkeit. Das heißt da die tatsächliche Geschwindigkeit sozusagen unbekannt ist wird zB. aus den Momenten in denen das Rad nicht gebremst wird diese Geschwindigkeit ermittelt. Diese Relativgeschwindigkeit liegt immer niedriger als die tatsächliche Geschwindigkeit. Unterhalb einer gewissen Geschwindigkeit wird deshalb vielleicht kein Druckabbau mehr gewünscht.

2) Es ist vielleicht weit hergeholt, aber bei losem Schnee ist es eigentlich besser wenn die Räder blockieren und sich so ein Keil vor dem Rad bildet. Ich glaub zwar selbst nicht dran, aber vielleicht wurde das ja bei der Auslegung des ABS berücksichtigt. Wo gleiches Prinzip Anwendung findet ist beim Offroad-ABS. Daher die frage ob du das Offroad-Technik-Paket hast.

Deine Idee bzgl. Automatik teile ich nicht. Die produziert bei so niedrigen Geschwindigkeiten eher ein geringes Antriebsmoment...

Ist wohl auch eine Frage der Fahrtechnik.

ESP benötigt immer ein "fahrendes" (zumindest noch rollendes) Fahrzeug, um eingreifen zu können und ABS minimiert nur die Abweichungen der einzelnen Räder beim Bremsen. Bei ungünstigen Witterungsbedingungen kann ABS sogar den Bremsweg verlängern, weil es das Blockieren einzelner Räder weitgehend versucht zu unterbinden, um das Fahrzeug lenkbar zu halten. Darüber hinaus kann es aber nicht die (Fahr-)Physik aushebeln.

Da hat meiner Ansicht nach auch nichts mit dem Automatikgetriebe zu tun, wenn man mal davon absieht, dass man beim manuellen Schaltgetriebe einfach auskuppeln kann, was natürlich bei einem Automatikgetriebe nicht funktioniert.

....

Themenstarteram 8. März 2015 um 21:28

Tja, interessant schon mal, dass das Problem scheinbar nur mein Problem ist...

Offroad Paket habe ich nicht.

Kannst doch bei Automatik einfach auf N dann ist es wie auskuppeln.

Themenstarteram 8. März 2015 um 21:41

Aber das Automatikgetriebe schiebt den Wagen ja immer, auch wenn man man kein Gas gibt. Zwar mit geringer aber doch vorhandener Geschwindigkeit. Und diesen Schub muss ich mit der Bremse durchbrechen...

Darum denke ich, dass es an der Automatik liegt. Denn beim Schaltgetriebe kuppel ich vorher aus und kann feinfühliger zum Stehen kommen.

Aber dann hättet ihr das Problem ja auch...

Themenstarteram 8. März 2015 um 21:47

Zitat:

@Wolli20001 schrieb am 8. März 2015 um 21:31:38 Uhr:

Kannst doch bei Automatik einfach auf N dann ist es wie auskuppeln.

Ist zwar nur noch geringe Geschwindigkeit - aber ich dachte, auf N schalten wäre tabu. Aber stimmt, damit könnte ich prüfen, ob es an der Automatik liegt...

am 8. März 2015 um 22:42

Kann so ein Verhalten aus eigener Erfahrung nicht nachvollziehen. Es seiden man legt es drauf an ;), möchte ich dir natürlich nicht unterstellen.

Könnte es nicht schlicht daran liegen, dass du die Situation einfach falsch eingeschätzt hast? Weil du, wie du sagst, mit einem Fahrzeug unterwegs warst, welches du unter diesen Bedingungen nicht kanntest? Schlechte Reifen haben dann den Rest dazu beigetragen.

Meines Wissens nach greift das ABS unterhalb einer Geschwindigkeit von 6 km/h nicht ein.

Zitat:

@kre_jup schrieb am 8. März 2015 um 20:45:21 Uhr:

Kleiner Hintergrund noch: war mein erster Winter mit Automatik ... (und ich glaube, es liegt an der Automatik...)

Nein.

Zitat:

@kre_jup schrieb am 8. März 2015 um 20:45:21 Uhr:

Meine Winterreifen sind sicher nicht mehr die besten.

DA liegt das Problem, eindeutig.

Also ich kenne dieses Problem von meinen vorigen C-Klassen (W203 und S204). Ich hatte mir damals folgenden Reim drauf gemacht:

Auf der Vorderachse ist die Bremswirkung deutlich höher als auf der Hinterachse.

Wenn man langsam z.B. auf eine rote Ampel zu rollt und zum Stillstand kommen will, so bedient man das Bremspedal sehr vorsichtig und gefühlvoll. Unter diesen Voraussetzungen werden sicherlich die Vorderräder mehr als die Hinterräder eingebremst. Bei trockener oder nasser Fahrbahn halten also die angebremsten Vorderräder den Vorwärtsdrang der Automatik im Zaum. Bei glatten Straßenverhältnissen (festgefahrener Schnee oder Eis) jedoch blockierten bei mir die Vorderräder und die Hinterräder trieben die Fuhre weiter vorwärts. Es half entweder ordentlich auf die Bremse zu treten, jedoch besser war den Wählhebel auf Neutral zu stellen.

Beim GLK mit Allradantrieb habe ich dies noch nicht so heftig festgestellt.

Gruß

Mario

am 9. März 2015 um 10:39

Man sollte keine Probleme suchen wo keine sind. Die hier beschriebene Situation hat nichts mit dem Getriebe zu tun. Mein Tipp: passt euer Fahrverhalten den Wetterbedingungen an. Wenns nass oder glatt ist, einfach mal ein paar Meter eher anfangen zu bremsen oder zumindest den Fuss vom Gas nehmen.

PS: Heutige Fahrzeuge besitzen eine sogenante "elektronische Bremskraftverteilung" (EBV), diese bremst, je nach Situation, die Räder unterschiedlich stark ein. Bei langsamer Geschwindigkeit werden die hinteren Räder stärker abgebremst.

Als Hauptproblem im Winter sehe ich die Masse des GLK.

So ein dicker Brocken schiebt ganz anders nach, als ein leichtgewichtiger Kompaktwagen.

Habe ich auch beim Umstieg von der C-Klasse auf den GLK im ersten Winter gemerkt.

Gruß Norbert

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLK
  7. Bremsen auf Schnee mit Automatikgetriebe