ForumGLK
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. GLK
  7. Bremse setzt aus

Bremse setzt aus

Mercedes GLK X204
Themenstarteram 22. Juni 2014 um 13:14

Hallo zusammen

Ich habe nun zweimal innerhalb von mehreren Wochen eine brenzlige Situation erlebt:

Beide Male näherte ich mich einer roten Ampel und leitete den Bremsvorgang ein. Anfänglich spürte ich auch die Bremswirkung, dann setzte sie aber aus (fühlte sich an wie Leerlauf). Ich musste die Bremse loslassen und dann eine Vollbremsung einleiten, damit ich nicht in das Fahrzeug vor mir krachte. Mit viel Glück ist nichts passiert.

Am Freitag brachte ich das Fahrzeug in die Werkstatt, auch weil seit einigen Tagen die Motorstörlampe aufleuchtete. Nach eineinhalb Stunden wurde mir erklärt, dass etwas mit der Lambdasonde war, was nun behoben sei. An der Bremse konnte kein Defekt festgestellt werden. Die Werte seien normal...?

Obwohl ich insistierte - für mich steht Sicherheit zuoberst - wollte man die Sache nicht weiter prüfen und meinte bloss, dass man das beim Service (Inspektion) in rund 3'000 km nochmals angehen könnte...

Hat jemand von euch schon mal so etwas erlebt und herausgefunden, woran es lag?

Danke und schönen Sonntag

CH-Champ

 

PS: Mein GLK hatte noch nicht Geburtstag und bisher rund 21'500 km

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 13. September 2014 um 19:30

Hallo miteinander

In der Zwischenzeit war ich in Italien unterwegs und absolvierte auf der Rückfahrt eine "sportliche" Passfahrt. Ich fuhr rund 1'500 km und konnte keine Probleme mehr feststellen.

Vor der Rückgabe des GLK hat die Werkstatt bereits selber etwa gleich viele km abgespult, gemäss deren Angabe ohne Ausfall der Bremse. Laut Diagnosebericht sind (nebst den üblichen Teilen bei einer Inspektion) einzig zwei Bremsscheiben ersetzt worden.

Natürlich war es anfangs schon ein etwas seltsames Gefühl, das Vertrauen war nicht gleich wieder da. In der Zwischenzeit ist die Freude wieder zurückgekehrt und ich geniesse die Annehmlichkeiten, die mir mein GLK bietet.

Sollte kein Bremsausfall mehr auftreten, ist die Sache für mich erledigt. Schade bleibt, dass ich von keiner Seite ein "sorry" gehört habe.

Wünsche allen ein schönes Wochenende, besonders denen, die es in Attendorn verbringen.

Beste Grüsse

CH-Champ

106 weitere Antworten
Ähnliche Themen
106 Antworten

Hallo CH-Champ,

was ein Ding. Hätte ja auch ins „Auge“ gehen können.

Hatte ich zwar noch nicht aber hier meine Fragen.

Wurde denn einmal der Fehlerspeicher ausgelesen und, wenn ja, war etwas abgespeichert.?

Woher nahm Dein „Freundlicher“ das Wissen dass „irgendwas“ mit der Lambdasonde war.?

Und hat er bei den „Bremsen“ nur eine Sichtprüfung gemacht oder ist er wenigstens einmal selbst gefahren?

nicht weiter prüfen und meinte bloss, dass man das beim Service (Inspektion) in rund 3'000 km nochmals angehen könnte...

So eine Aussage kann und darf nicht sein. Also noch ein mal zum „Freundlichen“ und Druck machen und Fehlerspeicher auslesen lassen.

Aber vorsichtig fahren.:)

Viele Grüße

hpad

Themenstarteram 22. Juni 2014 um 17:59

Hallo hpad

Danke für deine Antwort. Zu den technischen Details kann ich nicht viel sagen. Nur soviel: das eine (Lambdasonde) hat mit dem anderen (Bremse) vermutlich nichts zu tun.

Gemäss dem "Freundlichen" wurde alles was, mit der Bremse zu tun hat, ausgemessen und nichts Abnormes gefunden. Auch bei einer Probefahrt wurde nichts festgestellt. Was mich aber nicht wundert, weil der Ausfall "erst" zweimal in vielleicht 5000 km vorgekommen ist.

Ich habe natürlich gleichentags schriftlich die Leasinggesellschaft über meine Erfahrung mit der Werkstatt informiert. Nun warte ich auf deren Empfehlung. Ich bin mal gespannt.

Beste Grüsse in den Norden

CH-Champ

Hallo CH-Champ,

ich danke Dir für Dein schnelles Feedback.:)

Nur soviel: das eine (Lambdasonde) hat mit dem anderen (Bremse) vermutlich nichts zu tun.

War mir eigentlich auch klar.:D

Aber in Foren , wo auch technisch sehr erfahrende User sind, wird bei solch einem ungewöhnlichen Fehler fast schon als Standardantwort folgendes gegeben.

„Ab zum Freundlichen und den Fehlerspeicher auslesen lassen.“

Ich habe natürlich gleichentags schriftlich die Leasinggesellschaft über meine Erfahrung mit der Werkstatt informiert. Nun warte ich auf deren Empfehlung. Ich bin mal gespannt.

Eine gute Entscheidung; so meine ich. Ich hoffe Du hälst uns auf dem „Stand der Dinge“.

Danke für die Grüße und auch

beste Grüße in die Schweiz.

hpad

Hi Champ,

hab gestern Deinen post gelesen und wusste - das hatten wir hier schon einmal (das lies mir heute keine Ruhe ... zumal das ja recht heftig ist!). Schau mal hier nach ... leider ist der post "versandet".

Hier drücken

Schreib ihm (Goldfish3473) doch mal ne mail,

letzter Beitrag: 9. Dezember 2013 um 17:44 Uhr
Letzter Besuch: 15. April 2014 um 16:49 Uhr

Hope this helps

Gruß aus Zürich (aber nur heute ...)

angeldust

 

Zitat:

Original geschrieben von CH-Champ

Ich habe natürlich gleichentags schriftlich die Leasinggesellschaft über meine Erfahrung mit der Werkstatt informiert.

CIC Maastricht wäre der erste Ansprechpartner für solche Werkstatterfahrungen.

Hui, das erinnert mich stark an meine E-Klasse. Der hatte dermaßen viele Fehler, aber das mit dem plötzlichen Ausfall der Bremse war der Heftigste.

Ich habe damals den Wagen zum Freundlichen gebracht und gleich unmissverständlich gesagt, die sollen das reparieren; tritt der Fehler nochmal auf bekommen die das Auto zurück...

Auch bei der E-Klasse war nichts im Fehlerspeicher zu sehen. Es kam wie es kommen musste: die Bremse fiel wieder aus, kurz vor der Werkstatt... war Zufalll, kam aber gut. Gleich dort auf den Hof und den Motor nicht ausgemacht (wegen dem Fehlerspeicher) - trotzdem der Fehler frisch auftrat (und immer noch da war) konnte im Fehlerspeicher nichts gefunden werden.

Ich habe den Wagen dann zurück gegeben - ich möchte nicht von meinem Auto umgebracht werden!

Jetzt habe ich einen GLK und bin sehr zufrieden mit dem Wagen.

Gruss

Roger

Themenstarteram 24. Juni 2014 um 18:17

Hallo zusammen

Herzlichen Dank für eure Unterstützung!

Die Leasinggesellschaft hat mir Folgendes mitgeteilt:

Unser Operations Team hat inzwischen mit der Mercedes Werkstatt in xxx telefoniert und ihr Fahrzeug wurde im Detail geprüft und es konnte kein Fehler erkannt werden. In der Schweiz geht wohl keine Werkstatt das Risiko ein, dass ein Fahrzeug wieder in Betrieb genommen wird wenn die Bremse nicht hundertprozentig funktionstüchtig ist.

Sollten Sie dennoch kein Vertrauen in diese Werkstatt haben, dann haben Sie noch immer die Möglichkeit, dass Sie ihr Fahrzeug in einer anderen Werkstatt prüfen lassen können.

Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Ich habe nun zurückgeschrieben und den Fall Totalschaden (herzlichen Dank an angeldust_4711) sowie Deinen Post (herzlichen Dank an RogerT) einkopiert.

Ich bin gespannt, wo ich nun den Wagen nochmals prüfen lassen kann.

@GLK350-4Matic: Was ist mit CIC Maastricht gemeint? Habe auf die Schnelle bei Google nichts gefunden.

Sobald es Neuigkeiten gibt, melde ich mich wieder.

Was mich immer noch stark interessieren würde: hat jemand eine Idee, was zu den Bremsausfällen führen könnte?

Schönen sonnigen Abend

CH-Champ

Geh bitte bei Google auf -Zentraler Kundendienst Mercedes Maastricht-. Da gibt es mehrere Adressen.

Hallo CH-Champ,

vielleicht hat GLK350-4Matic den CAC in Mastricht gemeint und es ist nur ein „Vertipper“.

Hier alle Adressen und ein Link was der CAC „so macht“.

Kontaktinformationen für Anfragen, Reklamationen & Beschwerden

Maastricht

DaimlerChrysler Customer Assistance Center N.V.

Paul-Henri Spaaklaan 1

NL-6229 EN Maastricht

Niederlande

oder

DaimlerChrysler Customer Assistance Center N.V.

PO Box 1456

NL-6201 BL Maastricht

Niederlande

Service-Telefon (24 h): 00800 1 777 7777

Telefax: +31 (0)43 356 24 22

E-Mail: cs.deutschland@cac.mercedes-benz.com

Link:

http://....mercedes-benz-passion.com/.../

Beste Grüße aus dem regnerischen NRW

hpad

Themenstarteram 4. Juli 2014 um 18:11

Hallo zusammen

Hier die Fortsetzung meiner Erlebnisse:

_____________________________________

Gesendet: Freitag, 27. Juni 2014 07:32

An: xxxx

Betreff: Ihre Anfrage an Mercedes-Benz

 

Unser Zeichen xxxx

 

Telefon 00800 9 777 7777

Telefax 044 439-1564

E-Mail cs.che@cac.mercedes-benz.com

 

Sehr geehrte xxx

 

Vielen Dank für Ihre E-Mail an en Kundendienst von Mercedes-Benz. Ihre Erfahrungen mit Ihrem GLK haben wir mit Interesse gelesen.

 

Gut, dass Sie uns die Chance geben, für Sie aktiv zu werden! Wir bitten um Verständnis, dass wir in diesem Fall verschiedene Parteien involvieren müssen und bitten Sie darum ein wenig Geduld.

 

Sie erhalten automatisch von uns eine Antwort.

 

 

Mit freundlichen Grüssen

 

xxxx

Kundenbetreuung Schweiz

(Diese Nachricht wurde elektronisch erstellt und ist ohne Unterschrift gültig)

 

00800 9 777 7777 (international kostenfreie Rufnummer aus dem Festnetz)

022 567-5336 (nationaler Ferntarif)

 

Mercedes-Benz Customer Assistance Center Maastricht N.V. Gelissendomein 5, 6229 GK Maastricht , Netherlands. Register No.: K.v.K. Limburg 33014909

 

_______________________________

Von: xxx

Datum: 4. Juli 2014 15:08:34 MESZ

An: "cs.che@cac.mercedes-benz.com" <cs.che@cac.mercedes-benz.com>

Kopie: xxx

Betreff: AW: Ihre Anfrage an Mercedes-Benz / SICHERHEITSPROBLEM

Guten Tag

 

Leider habe ich immer noch keinen Vorschlag zur Behebung dieses Sicherheitsproblemes erhalten. Gerade eben erlebte ich nun den dritten Aussetzer der Bremse. Ich habe gebremst, aber keine Bremswirkung gespürt. Der Motor hat aufgeheult und das Bremspedal gezittert. Erst mit Lösen und vollem Durchtreten griff die Bremse wieder. Im Gegensatz zu den früheren Aussetzern aber nicht vollständig, ich musste also nochmals lösen und das Pedal durchtreten.

 

Ich glaube, dass nun meine Schutzengel genug in Anspruch genommen wurden. Dieses Mal konnte ich nochmals eine Kollision verhindern, aber leider hat es mir bei der Vollbremsung die Zehen des rechten Fusses nach hinten gebogen, sodass diese nun schmerzen.

 

Ich denke, das ist weder in Ihrem noch in meinem Sinne. Ich erwarte nun endlich eine Reaktion von Ihnen.

 

Freundliche Grüsse

xxxx

________________________________

Mal sehen, wie es weiter geht. Ich hatte bisher einen guten Eindruck von Mercedes, aber das ändert sich nun...

Schönes Wochenende

CH-Champ

Hallo CH-Champ,

vielen Dank für Deine Informationen.

Freue mich natürlich dass Dir nichts passiert ist. Du hast wohl Schutzengel “en masse“.:)

Bin aber sehr erschrocken über den „hohlen“ Standardbrief vom CAC und, vielleicht noch mehr, über die Dauer der „Nicht-Reaktion“ von MB.

Ich hatte bisher einen guten Eindruck von Mercedes, aber das ändert sich nun

Kann ich absolut nachvollziehen.

Raten kann ich Dir nichts. Oder doch. Den GLK erst einmal stehen lassen; bis zur Klärung des sicherheitsrelevanten Problems.

Hoffe Du informierst uns wie es weitergeht. Wäre toll.

Drück die Daumen dass jetzt Fahrt in die Sache kommt und, trotz Deiner „GLK-Probleme“, ein schönes Wochenende.

Beste Grüße aus NRW

HPAD

Ps:

Hoffe natürlich dass Du dem GLK treu bleibst und bei einem, evtl. Treffen 2015, wieder dabei bist.

Würde mich sehr freuen.

Hallo CH-Champ,

wenn ich das so lese heftig!!

Ist das ein "bekanntes" Problem beim GLK? Ich hab nun doch ein schlechtes Gefühl wenn ich in meinen GLK steige und nicht weiss, bremst das Ding oder nicht.

 

Was für ein Bauhjahr hast Du? Welche Motorisierung? Bei welchen Freundlichen bist Du (zufällig in St. Gallen)?

Liebe Grüsse

Peter

Themenstarteram 5. Juli 2014 um 11:46

Guten Morgen miteinander

Offenbar hat mein gestriges Mail etwas bewirkt. Heute Samstag, kurz nach 8 Uhr erhielt ich einen Anruf vom technischen Betriebsleiter der Mercedes Werkstatt in meiner Nähe. Es handelt sich übrigens um die gleiche Werkstatt, die den GLK schon einmal ohne Ergebnis untersucht hat.

Er bot mir an, das Fahrzeug abzuholen und einen Ersatzwagen für die Dauer der Untersuchung zu bringen. Ich habe mich nun eben selber auf den Weg gemacht und das Problem nochmals geschildert. Vorgängig hatte ich dem Mercedes Kundendienst und heute dem Betriebsleiter diese Aufnahme übergeben:

Bremsaussetzer

Man sieht, dass ich schon frühzeitig vom Gas gegangen bin. Als ich dann bremsen wollte, ging nichts (ausser dass das Fahrzeug aufheulte und das Pedal zitterte), bis ich das Pedal löste und es voll durchgedrückte. Weil das Fahrzeug trotz kräftigem Pedaldruck nicht ganz zum Stillstand kam, musste ich nochmals lösen und durchdrücken. Glücklicherweise ist der Wagen vor mir einen kurzen Moment vorher etwas vorgerückt, sodass ich nicht hineingeknallt bin.

Ich habe nun eine E-Klasse, und der Betriebsleiter meinte, es dauere vermutlich etwa eine Woche, bis die Untersuchung abgeschlossen sei. Er werde mich kontaktieren, sobald er Erkenntnisse gewonnen habe.

Ich habe ihn auf das Verhalten des Mitarbeiters angesprochen, der mir "angeboten" hat, das Fahrzeug beim nächsten Service (Inspektion) nochmals zu untersuchen. Auch habe ich ihm mitgeteilt, dass ich mich schon vor einer Woche beim Mercedes Kundendienst gemeldet und leider nichts gehört habe. Er meinte dazu, dass er am Montag einigen Leuten die Ohren lang ziehen werde...

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende

CH-Champ

Themenstarteram 5. Juli 2014 um 11:54

Hallo Peter

Vermutlich ist das kein bekanntes Problem.

Auslieferung war im Juli 2013, GLK 250 AMG und die Werkstatt ist nicht in SG, sondern in der Zentralschweiz.

Schönes Weekend

CH-Champ

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen