ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Brauche eure Expertise: Forester SH 2.0 Benzin (09/2010)

Brauche eure Expertise: Forester SH 2.0 Benzin (09/2010)

Subaru Forester III (SH)
Themenstarteram 6. März 2020 um 20:35

Liebe Community,

 

Ich habe mir heute folgendes Auto angeschaut:

 

https://m.mobile.de/.../details.html?...

 

Subaru Forester Comfort*SHZ*XENON*PANO

Erstzulassung: 09/2010

Kilometer: 179.160 km

Kraftstoffart: Benzin

 

Preis: 7.999 €

 

 

Der Zustand war für die Laufleistung echt top, innen wie außen machte er einen sehr gepflegten Eindruck. Bis 173000 km wurden alle Wartungen lückenlos beim Subaru Händler durchgeführt.

 

Dinge, die mir nicht gefallen haben:

 

1. Reifen vorne waren alt (von 2010) und rissig, hinten waren von 2017 und noch gutes Profil

2. Wagen sprang nicht an, Batterie war leer. Händler meinte, dass sein Kollege wohl vergessen hatte das Licht auszumachen (plausibel?) vlt neue Batterie nötig oder sogar LiMa?

3. Kupplung kommt sehr früh (vlt 2 cm) -> ist das normal?

4. Lenkrad macht ein Klackgeräusch bei vollem Einschlag. Normal oder Irgendwas defekt ?

 

Und nun zu meinen eigentlichen Fragen:

 

1. Was kommt vermutlich in nächster Zeit auf mich zu? (Neue Kupplung? Zahnriemen etc bei 210k km?)

 

2. Was wäre eurer Meinung nach ein angemessener Preis?

 

 

Hab mir auch schon Forester mit ca. 85k km angeschaut und die sahen vom Pflegezustand innen, außen und unten drunter deutlich schlechter aus.

 

Eure Meinung dazu würde mich sehr interessieren!

 

Vielen Dank schonmal für eure Antworten.

 

Beste Grüße

 

 

Ähnliche Themen
29 Antworten

Moin,

sieht auf de Fotos wirklich noch recht frisch aus.

zu 1. Dann hat man ja ein gutes Argument, neue Reifen oder einen entsprechenden Preisnachlass auszuhandeln

zu 2. Eher unwahrscheinlich, da es ja einen Lichtwarnsummer gibt. Ich vermute eher eine schon ältere Batterie in Verbdiung mit langer Standzeit beim Händler und vielleicht noch ein paar Mal kurz gestartet zum Umparken und nun ist sie halt platt. Kann man ja auch mitverhandeln...

zu 3. Ist kein schlechtes Zeichen. Hauptsache sie trennt bei voll durchgetretenem Pedal richtig. Würde die Kupplung erst auf den letzten zwei Zentimetern greifen, wäre das ein schlechtes Zeichen.

zu 4. Wirklich das Lenkrad? Oder irgendwas in der Radaufhängung oder Lenkung selber? Nur bei Fahrt, nur bei Stand? Oder immer? Müßte man genauer untersuchen, würde ich sagen. Grundsätzlich sollte aber nichts knacken beim Lenken.

zu 1. Ich meine, das Intervall ist 105tkm oder 7 Jahre. Wurde er damals korrekt gewechselt, wär er bei 210tkm also wieder fällig.

Kupplung weiß man nie. Der Wagen scheint keine Anhängerkupplung zu haben, schonmal gut für die Kupplung. Ca. 17tkm im jahr gelaufen, also wahrscheinlich nicht nur Kurzstrecke. Gut für die Kupplung. Ist ein benziner mit relativ wenig Drehmoment. Auch gut für die Kupplung. Rest hängt vom fahrerischen Können des Vorbesitzers ab, das ist eben der unsichere Faktor, daher kann man nichts Genaues sagen.

zu 2. Wenn man bedenkt, dass es sich um ein 10 Jahre altes Auto handelt und die Laufleistung zwar angemessen aber nicht besonders niedrig ist, die Reifen vorn fällig sind und demnächst ein Zahnriemenwechsel ansteht, finde ich es etwas viel. Ist aber mein subjektiver Eindruck.

Themenstarteram 6. März 2020 um 23:33

Zitat:

@fehlzündung schrieb am 6. März 2020 um 22:02:50 Uhr:

Moin,

sieht auf de Fotos wirklich noch recht frisch aus.

zu 1. Dann hat man ja ein gutes Argument, neue Reifen oder einen entsprechenden Preisnachlass auszuhandeln

zu 2. Eher unwahrscheinlich, da es ja einen Lichtwarnsummer gibt. Ich vermute eher eine schon ältere Batterie in Verbdiung mit langer Standzeit beim Händler und vielleicht noch ein paar Mal kurz gestartet zum Umparken und nun ist sie halt platt. Kann man ja auch mitverhandeln...

zu 3. Ist kein schlechtes Zeichen. Hauptsache sie trennt bei voll durchgetretenem Pedal richtig. Würde die Kupplung erst auf den letzten zwei Zentimetern greifen, wäre das ein schlechtes Zeichen.

zu 4. Wirklich das Lenkrad? Oder irgendwas in der Radaufhängung oder Lenkung selber? Nur bei Fahrt, nur bei Stand? Oder immer? Müßte man genauer untersuchen, würde ich sagen. Grundsätzlich sollte aber nichts knacken beim Lenken.

zu 1. Ich meine, das Intervall ist 105tkm oder 7 Jahre. Wurde er damals korrekt gewechselt, wär er bei 210tkm also wieder fällig.

Kupplung weiß man nie. Der Wagen scheint keine Anhängerkupplung zu haben, schonmal gut für die Kupplung. Ca. 17tkm im jahr gelaufen, also wahrscheinlich nicht nur Kurzstrecke. Gut für die Kupplung. Ist ein benziner mit relativ wenig Drehmoment. Auch gut für die Kupplung. Rest hängt vom fahrerischen Können des Vorbesitzers ab, das ist eben der unsichere Faktor, daher kann man nichts Genaues sagen.

zu 2. Wenn man bedenkt, dass es sich um ein 10 Jahre altes Auto handelt und die Laufleistung zwar angemessen aber nicht besonders niedrig ist, die Reifen vorn fällig sind und demnächst ein Zahnriemenwechsel ansteht, finde ich es etwas viel. Ist aber mein subjektiver Eindruck.

Hallo Fehlzündung,

 

Vielen Dank für deine ausführliche Beantwortung meiner Fragen! Das hilft mir sehr weiter.

 

Das Thema mit dem Lenkrad gestaltet sich so: im Stand voller Lenkradeinschlag und auf dem letzten Stück (also am Anschlag) macht es ein Geräusch (schwierig zu beschreiben - son ein „Klonk“). Egal ob man nach rechts oder links lenkt. Also sound kommt eher von der Lenkung als vom Lenkrad.

 

Bei der Preisverhandlung werde ich sicherlich die Reifen und Batterie versuchen mit einzubeziehen.

 

Danke nochmal!

Könnten evtl. die Domlager sein, aber um es genau zu wissen, wird man schauen müssen. Normal ist es jedenfalls nicht und ich würde es beim Händler ebenso ansprechen.

Die Batterie muß nicht schlecht sein. Evtl. wirklich nur schlechter ladezustand in Verbindung mit langer Standzeit. Aber natürlich ist es ein guter Punkt, über den man verhandeln kann. Würde aber eher einen Preisnachlass raushandeln als eine neue Batterie. Dann schaust du halt mal, ob es wieder auftritt und dann kannst du immer noch eine neue verbauen. Und wenn nichts passiert, hast du den Preisnachlass.

Themenstarteram 7. März 2020 um 8:11

Zitat:

@fehlzündung schrieb am 6. März 2020 um 23:53:07 Uhr:

Könnten evtl. die Domlager sein, aber um es genau zu wissen, wird man schauen müssen. Normal ist es jedenfalls nicht und ich würde es beim Händler ebenso ansprechen.

Die Batterie muß nicht schlecht sein. Evtl. wirklich nur schlechter ladezustand in Verbindung mit langer Standzeit. Aber natürlich ist es ein guter Punkt, über den man verhandeln kann. Würde aber eher einen Preisnachlass raushandeln als eine neue Batterie. Dann schaust du halt mal, ob es wieder auftritt und dann kannst du immer noch eine neue verbauen. Und wenn nichts passiert, hast du den Preisnachlass.

Habe ein Video mit vergleichbarem Geräusch gefunden. Det spricht hier vom „platten Lenkungsdämpfer“.

 

Kommt bei 02:40 min ca.:

 

https://youtu.be/SE2MKHGQ_P8

 

 

BG!

Hi der Preis ist etwas zu hoch da kommen Zahnriemen , Batterie , Lima, das klack Geräuch sind meistens die Traggelenke , Kupplung ist ok, auf die zu.

Gruss

Würde mal die Allradkupplung überprüfen,mit unterschiedlichen Profiltiefen sollte man nicht rumfahren.Sonst fällt mir noch die Klimaanlage ein,die ging bei mir schon nach 5 Jahren nicht mehr(Klimakühler).Die Abgasanlage könnte auch noch fällig werden.

Das ist Dampfwalze vs. Testarossa. Der Forrie hat keinen Lenkungsdämpfer da hier eine anständige Achsgeometrie gebaut wurden. Da braucht es so nen Schnickschnack nicht. Knacken ist zu 99,9% die Antriebswelle, was aber nicht sooo schlimm ist. Was schwerer wiegt ist der große KD. Daß bei 180.000 schon mal ne Kupplung fällig ist, ist normal. Da haben andere Hersteller schon den 4. Auspuff und die dritte Kupplung drin. Hab letzes WE die Kupplung rausgerissen (Forrie SG) und weil alles so schön heraußen war, den großen KD dazu. Ist kein Kunststück und das Werkzeug, wahrscheinlich bist auf den Zentrierdorn, hat jeder Schrauber in der Schublade. Unterschiedliche Abrollumfänge der Reifen geht garnicht. Das nudelt den Visko bis zum K.O. durch. Traggelenke sterben eigentlich nie. Eher die Koppelstangen der Stabis. Die klopfen dann an die harten Gummies. Kann man sehen wenn man am Stabi zieht und drückt. Am besten einen Forrie OHNE AHK kaufen. Warum? Weil dann die Heckpartie nicht so geknechtet wurde. Da Forries durch die Untersetzung sehr gerne richtig hergenommen werden (der schafft das schon) wird die Heckpartie über Gebühr beansprucht. Man sieht das an den Roststelle die einer mit AHK hat. Achja .... der Preis ist in Anbetracht der anfallenden Arbeiten definitiv zu hoch. Würde eine 4 vorne stehen könnte man darüber verhandeln da der Aufwand überschaubar ist.

Noch Fragen Kienzle??

Zitat:

Habe ein Video mit vergleichbarem Geräusch gefunden. Det spricht hier vom „platten Lenkungsdämpfer“.

Kommt bei 02:40 min ca.:

https://youtu.be/SE2MKHGQ_P8

BG!

Themenstarteram 8. März 2020 um 14:48

Hallo liebe Subaru Fans,

 

Hab das Fahrzeug nun gekauft. Mal schauen wie er sich jetzt schlägt :-)

 

@Oldredneck vielen Dank für deine Ausführungen. Mit KD meinst du Kundendienst, richtig?

Das gekaufte Fahrzeug hat keine AHK, hätte gerne eine dran aber dachte auch ohne zu kaufen ist vielleicht besser und kann ja noch nachgerüstet werden.

Den Verschleiß der Kupplung kann man nicht am Pedal festellen da er ein hydraulisches System hat. Das kann man dadurch prüfen ob sich der Ausrückhebel am Getriebe noch in Richtung Motor drücken läßt also gegen den Nehmerzylinder. Wenn sich der Nehmerzylinder noch reindrücken läßt ist noch nicht "Land unter". Ja .. KD ist Kundendienst.

Zu den Reifen, es ist ja schon kurz angesprochen worden: Aufgrund des permanenten Allradantriebs dürfen Reifen nur einen geringen Unterschied im Durchmesser haben. Ich glaub das waren max 1mm unterschied im Profil die Subaru erlaubt, aus diesem Grund sollen die Reifen auch regelmässig von vorn nach hinten und anders herum gewechselt werden.

Wenn der also schon länger mit einem großen Unterschied gefahren ist kann das ein teuren defekt im Allradantrieb zur folge haben und wenn jetzt neue Reifen gekauft werden dann müssen ggf alle 4 gewechselt werden auch wenn 2 davon "eigentlich noch gut" sind

Absolut korrekt!!

Zitat:

@BlackFly schrieb am 8. März 2020 um 22:22:38 Uhr:

Zu den Reifen, es ist ja schon kurz angesprochen worden: Aufgrund des permanenten Allradantriebs dürfen Reifen nur einen geringen Unterschied im Durchmesser haben. Ich glaub das waren max 1mm unterschied im Profil die Subaru erlaubt, aus diesem Grund sollen die Reifen auch regelmässig von vorn nach hinten und anders herum gewechselt werden.

Wenn der also schon länger mit einem großen Unterschied gefahren ist kann das ein teuren defekt im Allradantrieb zur folge haben und wenn jetzt neue Reifen gekauft werden dann müssen ggf alle 4 gewechselt werden auch wenn 2 davon "eigentlich noch gut" sind

Ich kann mit den Reifen schwer vorstellen, dass die untershciedliche Profiltiefe solche Auswirkungen hat. Wenn man mit dem Auto vollbesetzt fährt, werden die Reifen auch mehr belastet und zusammengedrückt. Folglich ändert sich auch der Abrollumfang. Klar, bei voller Beladung wird der Reifendruck erhöht, aber niemand paßt jedesmal den Reifendruck an, wenn hinten mal Leute sitzen oder man alleine fährt. Insofern hat man doch ständig leicht untershciedliche Abrollumfänge oder?

Wenn ich da einen Denkfehler habe, bitte korrigieren.

Oh natürlich, Du hast recht und alle Allradhersteller liegen falsch und schreiben etwas falsches in Ihre Bedienungsanleitungen...

Zitat:

@fehlzündung schrieb am 9. März 2020 um 08:43:39 Uhr:

Ich kann mit den Reifen schwer vorstellen, dass die untershciedliche Profiltiefe solche Auswirkungen hat. Wenn man mit dem Auto vollbesetzt fährt, werden die Reifen auch mehr belastet und zusammengedrückt. Folglich ändert sich auch der Abrollumfang. Klar, bei voller Beladung wird der Reifendruck erhöht, aber niemand paßt jedesmal den Reifendruck an, wenn hinten mal Leute sitzen oder man alleine fährt. Insofern hat man doch ständig leicht untershciedliche Abrollumfänge oder?

Wenn ich da einen Denkfehler habe, bitte korrigieren.

Du zäumst das Pferd von hinten auf, andersrum wird ein Schuh draus:

Wenn du schon von (wie von dir beschrieben) außen induziert und unausweichlich etwas unterschiedliche Abrollumfänge hast, musst du das nicht auch noch durch unterschiedliche Profiltiefen etc. verschärfen.

Zudem hängt es auch vom verbauten Allradsystem ab. Kann mir vorstellen, dass ein Haldexrucksack, der ohnehin die meiste Zeit ganz offen ist, unempfindlicher ist als ein echtes Mitteldifferenzial mit Viscosperre.

Dass die Subarus zum einen eine recht ausgeglichene Gewichtsverteilung und zum anderen eine vergleichsweise geringe Zuladung haben, lässt auch Schlüsse in die Richtung ziehen.

Und wenn man mal das Subaru-Handbuch liest, fällt auch auf: Kaum ein anderer Hersteller macht so eine Wissenschaft um den Reifendruck wie Subaru - da wird mehrfach drauf hingewiesen, dass der Druck vorne und hinten gleich sein soll, bei kaltem Reifen gemessen werden soll und es wird sogar definiert, was Subaru unter einem kalten Reifen versteht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Brauche eure Expertise: Forester SH 2.0 Benzin (09/2010)