ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Kaufberatung Forester I-III Benzin / LPG als Reisemobil

Kaufberatung Forester I-III Benzin / LPG als Reisemobil

Subaru
Themenstarteram 5. September 2019 um 8:57

Hallo zusammen,

ich suche einen Kombi für Camping / MTB Ausflüge (viel Allgäu /Berge) und bin bei meiner Suche unter anderem beim Forester gelandet.

Mein Budget beträgt ca. 7000€; entweder Benziner oder LPG.

Meine Plan (ich reise primär allein): Fahrrad in Innenraum, evtl. Träger für AHK, Dachzelt für die Camping Trips.

Fragen:

- Bekommt man ein MTB tendentiell mit ausgebautem Vorderrad aufrecht hinten rein?

- Kann man die Sitze hinten (getrennt) ausbauen?

- Reicht die Liegefläche bei umgeklappten Sitzen und vorgeschobenen Vordersitzen zum Notfall-Übernachten für 1.85m?

- Sollte ich bei einer Suche Modelle mit AHK eher meiden (wegen Verschleiss etc) und ggf nachrüsten?

- Welcher Motor ist zu empfehlen?

- Spricht etwas gegen LPG (außer die Verfügbarkeit von Tankstellen)?

- Spricht etwas gegen Automatik (außer der höhere Verbrauch)?

- Lässt sich ein Tempomat leicht nachrüsten?

- Ich würde gerne All-Terrain Reifen aufziehen- spricht was dagegen (außer der höhere Verbrauch)?

- Ich lese manchmal die Empfehlung, ab SG bzw 2002 zu suchen - spricht etwas gegen den SG und für den SH?

Vom optischen her gefällt mir der SG in bicolor (silber/schwarz usw) eigentlich am besten, aber daran soll es mal nicht scheitern.

Gefallen würde mir zB dieser:

Subaru Forester 2.0X Celebration Automatik LPG

Da scheint mir die Laufleistung zu hoch für den Preis?

Oder dieser:

Subaru Forester 2.0 X Active! Automatik! GAS LPG

Ich bin für jeden Tipp, jede Hilfe und jede Empfehlung dankbar!

Danke schon mal,

Clemens

Beste Antwort im Thema

Gefunden, war doch im anderen Forum, ich hab jetzt keine Ahnung ob ich das hier verlinken darf...

Zitat:

ich suche auch schon eine Weile nach einem Forester XT 2.0 dieser Baureihe und habe mir diesen gestern auch angeschaut. Bin eine ganze Weile gefahren, um mir den anzusehen. Hätte ihn gerne sofort gekauft, hatte dann aber ein schlechtes Gefühl. Ist halt ein klassischer Hofhändler mit eben solchem Personal und von Subaru keine Ahnung. Auf jeden Fall haben sie sich gefreut, dass so viele Leute sich melden und wollen daher auch nicht unter 6000€ gehen.

Was mir aufgefallen ist:

- Fotos sehen gut aus. Karosserie hat aber rundrum ziemlich gelitten. teilweise ordentliche Macken auf beiden Seiten mit Rostansätzen.

- Radhäuser sehen gut aus

- Nur ein Schlüssel vorhanden. Mit diesem geht die ZV nicht.

- Import aus der Schweiz mit inzwischen deutschen Papieren

- schleifendes Geräusch beim langsamen rollen von der Hinterachse. Verkäufer meinte, das liege an den Bremsen, die hinten neu gemacht wurden und erst eingefahren werden müssen..... Ich denke, dass das nichts mit der Bremse zu tun hat, da dieses Geräusch sich nicht verändert beim betätigen der Bremse.

- Fahrersitz gerissen

- Kupplung lässt sich schwer treten

- beim starken Beschleunigen kommt von hinten auch ein rubbelndes Geräusch. Kann ich nicht zuordnen.

- Querlenker links ist ziemlich marode, Lager dort sifft.

Für die Hälfte würde ich ihn gerade so nehmen.

Ist halt wirklich benutzt worden das Teil. aber geht schon gut vorwärts.

Ich bin inzwischen soweit, mit einen aus Japan zu importieren. Mal sehen.

Und der andere:

Zitat:

Genau das war auch mein Eindruck von dem XT. Ich hab allerdings nur oberflächlich geschaut, weil Frau nach Probesitzen sich eh relativ deutlich in Richtung S-Max orientiert hatte. :whistling:

Sieht erstmal sehr gut aus, recht gepflegt. Motor läuft ruhig und hört sich super an, auch im kalten Zustand.

Radläufe jedenfalls einseitig top, auch unter den Gummis, Radhähuser ebenfalls i.o.

IAM 16, nix im FLKC.

Vordere Lambdasonde kaputt / low input. Entsprechend keine AF-Correction und natürlich auch keine Lernwerte. Auspuff durch. Bremsen hinten wurden komplett gemacht.

AGA und Lambda werden noch gemacht. Habe ihm noch nahegelegt eine originale, oder wenigstens das Denso Equivalent zu nehmen, aber sie hatten schon eine vom Trost bestellt, Marke wusste er nicht.

Interesse halber habe ich dann noch von hinten unters Auto geschaut (dachte, vielleicht wär er ja was für mich und dürfte doch bei und einzuiehen :rolleyes: ) und ja, das war recht deutlich.

An den Achs- und Aufhängungsteilen ordentlich Rost. Karosse selbst kA, war wie gesagt nur ein schneller Blick.

Habe dann nicht mehr weiter geschaut, weil wir ja wegen einem Auto für Madame da waren, aber wenn er überall so aussieht... :augenroll:

Und nachdem was @Boiled_frog: schreibt, scheint das ja der Fall zu sein.

Ich muss ja nochmal wegen der anderen Autos hin. Wenn ich Zeit und Muße habe, schaue ich villeicht nochmal genauer. Hebebühne haben die vor Ort.

Er sagte noch, dass die den eher zufällig gekauft haben und gar nicht wussten, dass die so beliebt sind.

Natürlich weiß ich nicht, was die dafür bezahlt haben, aber bei einem VK von 6900 haben sie sich eventuell ein schönes Ei gelegt mit der Kiste...

Das sind die "Bewertungen" der beiden Interessenten an dem Fahrzeug. Ich denke das gibt schon mal einen guten Überblick, zeigt vor allem auch was für ein Typ der Verkäufer ist und was für Typen die Käufer sind. Die Käufer (beide vermutlich eher im Bereich "Liebhaber" einzustufen) suchen glaub (so verstehe ich deren aussagen) eher nach einem perfekten Objekt um es als Youngtimer bis hin zum Oldtimer mit Überzeugung zu fahren, dementsprechend hoch sind glaub auch die Anforderungen.

Nach deren Beschreibung würde ich das Fahrzeug aber eher als Arbeitstier sehen, die Frage ist da am ende der Preis wobei ich da keine Ahnung/Übersicht habe.

Vielleicht noch interessant: Die Beiträge sind doch jünger als gedacht, waren vom 21. und 22.11.19

Der Händler wird also darum noch keinen "Druck" haben, dürfte aber dann schon gemerkt haben das dieses Modell vielleicht beliebt ist aber dieses spezielle Stück dann bei den potentiellen Kunden scheinbar doch nicht beliebt. Wie sich das auf den Preis auswirkt muss man sehen.

PS: Ich denke mal beide die bisher da waren haben etwas ahnung und keiner hat was über den Todesgriff geschrieben. Ich vermute aber das mindestens einer dies überprüft hat und bei diesem Fahrzeug in Ordnung sein sollte, sonst hätten die es bestimmt in der Zusammenfassung aufgeführt wenn er da durch wäre.

43 weitere Antworten
Ähnliche Themen
43 Antworten

Die ersten Fragen lasse ich mal aus da ich sie nicht beantworten kann und steige bei der AHK ein...

AHK: Das ist eine generelle Frage, eine AHK spricht höchstens nur für eine höhere Belastung vor allem der Kupplung. Bei Automatik ist das egal das sie keine Kupplung hat. Auch gibt es viele Fahrzeuge mit AHK die nicht oder nur 3 mal benutzt worden ist, da kann man die höhere Belastung auch ignorieren. Kommt also immer auf den Einzelfall an und ist eher eine Grundsatzdiskussion

Motor: Beim SH hast Du gar keine alternativen... Ansonsten macht es glaub keinen wirklichen unterschied, haltbar sind sie eigentlich alle, allerdings kann es beim SG gegebenenfalls einen Unterschied machen bei der Frage nach LPG

LPG: Jain, kommt auf das Baujahr an. Die harten Ventilsitze kamen erst als Sonderausstattung und dann auch nur bei den Ecomatic "Werksumrüstungen" des SG ab 2005, beim SH haben dann alle die harten Ventilsitze, falls doch ein einstellen notwendig wird rechne aber trotzdem mit 800-1000€ (der Motor muss dazu raus). Verfügbarkeit der Tankstellen ist kein Problem, LPG gibts fast überall. Ein weiterer nachteil ist bei den Ecomatik aber noch das die eine Kofferrraumbodenerhöhung haben

Automatik: Was sollte gegen Automatik sprechen? Die Automatik ist eine recht alte 4 Gang Automatik, dadurch auch eher "gemütlich" aber sehr zuverlässig und das Allradsystem ist ein anderes/besseres beim Automatik

Tempomat: Ist beim SH auf jeden Fall Serie, beim SG weiss ich das nicht sicher

AT Reifen: Die sind halt lauter und man hat nicht wirklich auswahl. Außerdem sollen die Reifen nicht besonders gut sein, zumindest fluchen die meisten über die Geolandar die Werksmässig drauf sind. Warum nicht ganzjahresreifen?

SG vs SH: Abgesehen vom Alter spricht gegen den SG noch der Rost am hinteren Federbein (Stichwort Todesgriff, Google hilft da notfalls weiter). Ansonsten ist der SH deutlich mehr in richtung PKW vom Fahrfeeling her und der SG ist deutlich offroadiger.

Die 160tkm sehe ich nicht wirklich als ein Problem an, der preis des ersten kommt eher daher das der eine anständige Ausstattung hat und der zweite nackt ist und darum ist der zweite günstiger.

Der zweite ist auf jeden Fall ein Ecomatic, da sollte dann auch der Gasfeste Kopf drin sein (erkennbar an der der Motornummer, da müsste an der 5. stelle ein F sein)

Moin, also bei meinem 08er fory ist noch kein tempomat verbaut. Ansonsten kann ich blackfly voll und ganz zustimmen. Also der sh ist wesentlich spritziger als sein vorgänger und mit der gasanlage fahre ich so an die 500km und das zu einem gaspreis von 0,55€. Also ich persönlich würde keinen automatik forester kaufen, hab mal einen als leihwagen gehabt und da kam nicht viel power und die schaltvorgänge auf der autobahn waren sehr dürftig. Da ist das schaltgetriebe mit der untersetzung um einiges besser.

Themenstarteram 6. September 2019 um 8:53

Vielen Dank für eure Antworten!

Da ich das Fahrzeug zukünftig rein zu Reisezwecken verwenden werde, kann ich die jährliche Laufleistung noch gar nicht abschätzen (vielleicht 2000-5000km). Gibt es beim LPG eine grobe Faustregel (ähnlich wie beim Diesel), ab wann sich das rechnet?

So wie ich das lese, wäre ich mit einem SH LPG besser beraten als mit einem SG LPG, und in beiden Fällen darauf achten, dass die Ventile bei KM 105k eingestellt wurden?

Ich werde nicht den letzten Groschen in den Kauf stecken, aber ich möchte nicht "gleich" 800-1000€ investieren müssen, nur um mich an der Tankstelle über den Gaspreis freuen zu können.

Wenn sich der SH mehr wie ein PKW fährt, wäre das für meinen Einsatzzweck (viel AB) wahrscheinlich die vernünftigere Wahl, auch wenn die Optik vom SG für mich deutlich mehr Charme hat als die SUV Vorzeichen des SHs.

Dieser SH LPG hier

wäre gar nicht so weit weg von mir. Mich persönlich stören ein paar Kratzer nicht, wenn das Teil ansonsten technisch gut da steht.

Abgesehen davon, dass dieser hier kein LPG hat, aber offensichtlich besserer Zustand und weniger Laufleistung, wäre das die bessere Wahl? Oder ist die Laufleistung eher sekundär?

LPG rechnet sich sofort wenn die Anlage schon eingebaut ist, beim selber umrüsten muss man halt ausrechnen ab wann man mit der ersparnis den Einbau amortisiert hat.

Vom Diesel lass lieber gleich die Finger weg!

Bei 105tkm (oder nach 7 Jahren) muss der Zahnriemen (der ist aber absolut unauffällig) und das Ventilspiel gemacht werden. Allgemein würde ich auf den Wartungszustand mehr achten als z.B. die km Leistung. Ein Scheckheft gepflegter SH mit Ausstattung aus erster Hand ist dann aber auch schon mal mit einem 5stelligen Preisschild versehen...

Die km sehe ich eher als sekundär an, die Motoren und der Antriebsstrang ist sehr haltbar und auch die Automatik ist ein Dauerläufer der nur gelegentlich mal ein neues Öl (oder besser Spülung) benötigt.

Beim ersten fällt mir auf das dieser zwar das ecomatik Schild hat (also werksumrüstung) aber (wenn ich das richtig erkenne) einen Prins umschalter hat. Ich vermute das hier das Frontkit mal ausgetauscht worden ist, eine sache die in meinen Augen eigentlich nur vorteile hat (mit der Teleflex Werksumrüstung ist man auf Subaruhändler beschränkt, die Prins bearbeitet jeder umrüster).

Ausstattung haben die beide aber wieder nicht...

... mit Ausstattung würden die vermutlich auch gleich wieder 2000 mehr kosten...

Und bei 2000-5000 würde ich auch nicht zwangsläufig nach LPG suchen. Sicher ist tanken für 60ct schön und der Verbrauch vom Forester ist schon nicht der geringste, aber bei der geringen Laufleistung wäre das für mich jetzt noch nicht ausschlaggebend

Ich sag mal so, ich hab meinen forester mit 114.000km gekauft und hab jetzt fast 125.000km drauf, habe lediglich den zahnriemen wechseln lassen. Der werkstattmeister hat gesagt, dass die nen laufenden motor nicht auseinander nehmen wegen dem ventilspiel, da man es merkt, wenn es eingestellt werden muss. Das einzige, was ich jetzt hatte, war das der verdampfer getauscht werden musste, war ne gesamtrechnung von 560€. Mein tip ist, nen forester höchstens mit werkseitig eingebauter gasanlage zu kaufen, der braucht keine extra schmierung wie die nachgerüsteten anlagen.

Sorry, aber da ist jetzt leider der ein oder andere blödsinn in dem Beitrag...

Weder für die Kontrolle noch für das einstellen muss der Motor "auseinander" genommen werden. Die Kontrolle funktioniert auch beim DOHC genauso wie bei jedem anderen Motor auch: Ventildeckel ab und messen (einziger unterschied zum normalen 4 Zylinder: Es sind 2 Ventildeckel). Nur wenn es eingestellt werden muss soll zu wenig Platz da sein das der Motor ausgebaut werden muss (und dabei wird er auch nicht "auseinander genommen" sondern nur die Nockenwelle ausgebaut wie bei jedem anderen Motor mit Tassenstößel auch), aber auch da gibt es Leute die sagen sie schaffen es so.

Und ja, man merkt es, dann ist es aber eigentlich schon zu spät und dem Hausmütterchen das noch 3 Wochen mit einer Roten Warnlampe fährt bis sie mal Ihren Mann fragt was die komische Lampe mit der Alladinlampe zu bedeuten hat würde ich diese Fähigkeit auch absprechen.

Eine nachgerüstete Anlage braucht auch keine "extra Schmierung". Was soll da extra geschmiert werden? Es gibt die Ventilschutzadditive, dies braucht der Motor oder eben nicht unabhängig von der Verbauten Anlage. Ob nun eine Teleflex oder Prins oder was auch immer eingebaut ist, diese Motoren brauchen das nicht.

Wenn diese aussagen beide von demselben Werkstattmeister kamen würde ich mir überlegen die Werkstatt zu wechseln...

Und wenn man sich einen ecomatic mit Teleflex anlage zulegen will rate ich jedem VORHER bei den Subaru Händlern in der Umgebung anzurufen und zu fragen ob sie diese bearbeiten.

Meine Ausbeute von 5 Händlern "in der Nähe" (bis 45min fahrt)

2 davon bearbeiten keine LPG/Teleflex Anlagen

1 hat gesagt das sie nur Prins verbauen, auf meine Frage ob sie denn trotzdem die Teleflex beabeiten können musste erst der Werkstattmeister gefragt werden der dies dann bejahte, wenn die Kundenannahme das aber nicht weiss kann an davon ausgehen das sie auch 0 Erfahrung mit der Anlage haben. Außerdem ist mir diese Werkstatt auch unsympathisch

1 hat sofort ja gesagt, allerdings können die keine GSP/GAP mehr machen weil der Mitarbeiter der die Schulung hatte in Rente ist und die so wenige Gasfahrzeuge machen (Subaru bietet diese auch seit langem nicht mehr an und die "Altkunden" werden natürlich auch immer weniger) das es sich nicht mehr lohnt einen nachzuschulen

Bei der letzten habe ich gar nicht nachgefragt, dies ist Emily Frey, also der Importeur selber, ich denke doch das die das machen werden/können, aber auf den habe ich auch keine Lust und er ist am weitesten weg

Ein weiterer Nachteil der Teleflex ist das die Software gesperrt ist (und die Diagnosegeräte mit den sehr eingeschränkten Funktionen auch nur Subaru selber hat). Diese wurde also einmal an einem Fahrzeug eingestellt und dieses mapping wird nun bei allen Fahrzeugen gefahren. Es ist nicht möglich diese Anlage einzustellen! Auch Fehlersuche ist damit natürlich nur sehr eingeschränkt möglich. Ersatzteile sind auch verhältnismäßig teuer und nur über Subaru zu bekommen.

Mit einer Prins hat man diese Probleme nicht. Die Software ist offen, jeder Umrüster bearbeitet diese Anlage und kann günstig Ersatzteile besorgen. Falls mit meiner Teleflex mal probleme auftreten sollten (nicht das wir uns falsch verstehen, sie ist nicht schlecht und läuft bei mir einwandfrei) würde ich vermutlich ein wechsel des Frontkits ins Auge fassen wenn der Fehler nicht eindeutig und sofort festgestellt werden kann. Bevor bei einem zweifelhaften Fehlerbild auf verdacht nach und nach alle Teile der Teleflex getauscht werden müssen wäre ein wechsel auf Prins Frontkit (KME Nevo geht dank R115 ja leider nicht) vermutlich sogar kaum teurer und dann wäre alles neu.

Ein vorteil hat aber auch die Teleflex den ich nicht verschweigen will (und diesen vorteil hätte dann auch der auf Prins umgerüstete ecomatic): Der Tank ist super und den wird man vermutlich heute nicht mehr bekommen. Es ist ein 4 Loch tank der sonst eigentlich unterflur eingebaut wird, er hat also nicht das Loch in der Mitte und darum ein paar Liter mehr Volumen als die normalen Radmulden Tanks

Themenstarteram 6. September 2019 um 16:39

Vielen Dank für die wirklich ausführliche Info- ich weiß das zu schätzen!

Ich habe mir die Bilder des ersten LPGs noch mal angesehen- woran erkennt man, dass eine keine Teleflex Anlage ist?

Im Klartext würde das bedeuten: bei der geschätzten jährlichen Laufleistung entweder reiner Benziner (Diesel kommt nicht in Frage, falls das oben so rüber gekommen ist) oder LPG Prins- aber anstatt einer Teleflex dann eher kein LPG?

Sorry, aber wie willst du in einem forester sh die ventildeckel abschrauben, wenn da kaum platz für ne ratsche ist? Das ist sogesehen null platz, also muss der motor raus. Bei meinem legacy bj 96 konnte man die ventildeckel mit leichtigkeit abschrauben (war auch mega viel platz). Bei den sj modellen, kann man sogar das ventilspiel per pc auslesen. Und die meisten nachträglich eingebauten gasanlagen brauchen bei subaru die zusätzliche schmierung, da schon häufiger die schmierung abgerissen ist und dann der kolbenfresser folgte. Also ich würde meiner werkstatt mehr vertrauen als leuten aus nem forum und freien werkstätten. Und der repariert alle gasanlagen, egal ob prins oder teleflex. Und wenn man merkt, dass das ventilspiel zu groß ist und dies hört (man muss auch von leuten ausgehen, die auch mal hören, ob was an seinem auto klappert oder nicht, gibt ja auch leute, die nie nach öl oder kühlwasser schauen), dann ist meistens noch genug zeit zum handeln. Ich persönlich würde mir nie nen diesel subaru zu legen. Dafür gibt es zuviele, die nen motorschaden haben.

Auf den Bildern kann ich einen runden silbernen Umschalter entdecken, der Teleflex ist ein schwarzer viereckiger.

Bei der km Leistung kommt ein Diesel nicht in frage, abgesehen davon das die Boxer Diesel, vor allem in den ersten Jahren, auch nicht gerade unproblematisch sind.

Ein Benziner oder LPG ist fast egal bei den km, klar spart man mit dem LPG Geld aber bei der geringen Laufleistung wäre das in meinen Augen kein KO Kriterium für den Benziner und man darf auch nie vergessen das dies zusätzliche Teile sind die kaputt gehen können und damit kosten verursachen können. Nachrüsten würde sich absolut nicht lohnen.

Von den Teleflex/Ecomatic will ich nicht abraten falls das so rüber gekommen ist, ich fahre selber einen SH Ecomatic und bin sehr zufrieden! Ich weise nur darauf hin das Fehlersuche an den Anlagen zumindest problematisch ist, die Ersatzteile (falls benötigt) vermutlich teurer als bei einer Prins sind und das nur sehr wenige Werkstätten diese Anlagen bearbeiten können. Dies sind zwar alles negativpunkte aber kein KO-Kriterium. Außerdem rate ich auf jeden Fall vor dem Kauf eines Ecomatic auf Subaru.de in der Händlersuche zu schauen welche Werkstätten für einen selber in Frage kommen von der Entfernung und dann dort anzurufen und nachzufragen ob die Teleflex Anlagen bearbeiten. Es könnte theoretisch passieren das du im Umkreis von 100km keine Werkstatt hast die diese bearbeiten kann und dies wäre wiederum ein KO Kriterium wenn man erst 2 Stunden zur nächsten Werkstatt fahren muss.

@Oi-Mann

Und für den Zündkerzen wechsel muss der Motor auch raus? Es gibt Leute die schaffen es die Ventile im eingebauten zustand einzustellen, eine Kontrolle ist problemlos möglich. Wenn die Ratsche zu dicke ist sollte man sich vielleicht Gedanken über sein Werkzeug machen.

Und ein Ventilspiel das per PC ausgelesen werden soll? Wie soll das denn bitteschön gehen?

Und es gibt keine zusätzliche Schmierung für LPG anlagen. Gibt es nicht, weder bei Teleflex noch bei Prins, weder bei Subaru noch bei irgendeinem anderen Motor. Eine LPG Anlage hat 0,garnkeine Auswirkung auf die Schmierung außer das es sauberer verbrennt und damit das Öl weniger verschmutzt, die brauchen auch kein Spezielles Öl und keine Speziellen Zündkerzen und die Scheibenwischer sind auch gleich.

Und ja, bei zu großem Ventilspiel klappert der Ventiltrieb, vollkommen richtig. Das Problem ist aber nicht das das Spiel zu groß wird sondern das es zu klein wird und das hört man nicht am klappern! Dies merkt man zuerst am Leerlauf, dann ist es aber schon so klein das das Ventil nicht mehr richtig schließt was dann dazu führen wird das das Ventil wegbrennt.

Entweder ist der Werkstattmeister sehr kreativ in seinen Verkaufsstrategien oder aber er glaubt das wirklich und dann wundert es mich das eine Ratsche richtig herum halten kann (aber nicht mehr das er den Ventildeckel nicht abschrauben kann).

@BlackFly Für den zündkerzen wechsel gibt es nen kleinen trick ??. Und ventile kontrollieren und einstellen geht in eingebautem zustand nicht und das hat auch nichts mit der größe der ratsche zu tun. Es sind auf jeder seite 9 schrauben an den ventildeckel, wo man bei einigen sich schon die finger brechen muss um diese später wieder anzusetzen. Desweiteren, wie will ein mechaniker das ventilspiel im eingebauten zustand ordentlich kontrollieren bzw. Einstellen? Das geht nicht, weil er nicht genau sieht, wo er rumfingert. Das ist wie wenn ich im dunkeln anfange aufzuräumen. Und das ventilspiel von den sj modellen kann mittels pc ausgelesen werden! Wenn ich die werkstätten bei dir in der nähe hätte, würde ich mich bedanken und mir die kugel geben. Und der händler hat mir meinen forester noch nicht mal verkauft. Und nenn mir mal nen grund weswegen eine rote motortemperatur anzeige aufleuchtet. Gibt 2 gründe. Bin mal auch deine antwort gespannt.

Wow, der schafft es die Ventildeckel abzunehmen ohne den Motor auszubauen:

https://youtu.be/UAPyOA7K948

Die ein oder andere Schraube ist vielleicht etwas schwerer, aber nichts was ein halbwegs anständiger Mechaniker mit halbwegs anständigem Werkzeug nicht hinbekommt. Genauso wie ein anständiger Mechaniker da auch keine Probleme haben sollte eine Fühlerlehre zu benutzen (dies kann ein guter Mechaniker sogar blind und/oder im dunkeln) da man fühlen und nicht sehen muss...

Wie das ein Computer per OBD machen will ist mir aber immer noch schleierhaft...

Ich kenne 3 Gründe warum die rote Motortemperaturlampe (üblicherweise) an gehen könnte, bei dem Forester SH sind es aber nur 2 (die eigentlich jedes Fahrzeug hat), die dritte Funktion hat der nicht. Und wenn man dies nicht weiß hilft einem immer noch der Blick in die Bedienungsanleitung.

Bevor ich jetzt über noch mehr Lämpchen im Tacho ausgefragt werde bin ich an dieser Stelle aus dieser Diskussion raus...

Ich finde es amüsant, dass man youtube videos so große beachtung schenkt. Schau mal in deinen motor vorne rein und nen mir mal ne logische antwort, wie jemand da die ventile kontrollieren bzw. Einstellen will? Das geht einfach nicht. Ich merke, dass du so keine große ahnung hast, wenn die motortemperatur zu hoch wird und der kühler den ausgleichsbehälter zum überlaufen bringt, kann es entweder die kopfdichtung oder ein defekt des verdampfers vorliegen und such mal in deiner subaru bedienungsanleitung den abschnitt, dass es der verdampfer sein kann. Den gibt es nicht!

Eigentlich wollte ich es ja gut sein lassen, aber bevor mir noch mehr die Halsschlagader anschwillt setze ich zum ersten mal in meinem Leben jemanden auf die ignoreliste in einem Forum:)

Weitere Erläuterungen oder Erklärungen zu diesen Dinge gibt es nur noch wenn jemand anderes fragt.

Und möge sich der geneigte Leser Gedanken machen wer wieviel Ahnung hat (falls diese Frage überhaupt wichtig sein sollte), wenn ich dabei schlecht wegkommen sollte kann ich dann auch damit leben...

Tja... hier muß ich mich voll und ganz hinter Black Fly stellen .

1. Bei den SG Modellen mit dem DOHC Motor und bei den SH Modellen ist der Zündkerzenwechsel und eine Ventilspielkontrolle möglich ohne den Motor auszubauen. ( selbst des öfteren durchgeführt)

2. Das Ventilspiel wird bei LPG Motoren nur kleiner und nicht größer.

3. Das Schmieradditiv das bei manchen Anlagen zum einsatz kommt dient "nur" der Ventilschaftschmierung.

4. Der Motor muß nur ausgebaut werden wenn die Ventile eingestellt werden müssen, in der Regel alle 105.000 Km, die Fahrweise und Motorbelastung kann diesen wert stark verzeheren.

Der Motor muss dabei nicht komplett zerlegt werden lediglich die Nockenwellen müssen weg, anders geht es nicht um die stößel zu wechseln.

5. Eine Ventilspielkontrolle über PC :confused::rolleyes::D na ja wer's glaubt.

6. War selbst lange genug bei Subaru....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Kaufberatung Forester I-III Benzin / LPG als Reisemobil