ForumTouran
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Touran
  6. Touran
  7. Bosch oder ATE Scheiben+Beläge ?

Bosch oder ATE Scheiben+Beläge ?

VW Touran 1 (1T)

Moin Touranfreunde ,

muss demnächst meine komplette Bremsanlage errneuern was Scheiben , Beläge vorne und Hinten betrifft.

Jetzt ist nur die frage ob ich komplett in Bosch oder in Ate investiere ? Habe auch schon überlegt ob ich die Keramikbremsen von Ate verbaue da so ein großer Preisunterschied ja da nicht zwischen liegt und die Sommerfelgen nicht so schnell Schwarz werden :D.

Wie sind eure erfahrungen mit den genannten Marken.

Mfg.

Beste Antwort im Thema

Ex Werk wurden bei meinem 1T an der HA Bosch Bremsen verbaut. Zur Vorbereitung des 3 Jahres TÜV müssen Scheiben und Beläge ersetzt werden. Ich lasse meinen 1T unter Verwendung von ATE Scheiben reparieren:

  • noch schlechtere (kurzlebigere) Qualität als Bosch geht m.E. nicht
  • ATE Scheiben + TRW Beläge sind im Versandhandel ~ 100 € günstiger als VW (Bosch) Originalteile

Hatte hier schon mal darüber gemeckert.

Nur zum Vergleich: Mamas Hyundai ist ein 2003er und hat noch immer die Originalbremsscheiben drauf. TÜV hat der bis jetzt immer bekommen.

Warum kann das der Hyundai Zulieferer und der VW Zulieferer nicht?:confused:

34 weitere Antworten
Ähnliche Themen
34 Antworten

Moin,

ich hatte de Powerdisc Scheiben v u. h gekauft sowie Ceramic Steine ...waren mit zufrieden leider sind wir nur 2000km mitgefahren...

360€ hatte ich für gezahlt bei Bremsen.com

Gruß

Micha

Ex Werk wurden bei meinem 1T an der HA Bosch Bremsen verbaut. Zur Vorbereitung des 3 Jahres TÜV müssen Scheiben und Beläge ersetzt werden. Ich lasse meinen 1T unter Verwendung von ATE Scheiben reparieren:

  • noch schlechtere (kurzlebigere) Qualität als Bosch geht m.E. nicht
  • ATE Scheiben + TRW Beläge sind im Versandhandel ~ 100 € günstiger als VW (Bosch) Originalteile

Hatte hier schon mal darüber gemeckert.

Nur zum Vergleich: Mamas Hyundai ist ein 2003er und hat noch immer die Originalbremsscheiben drauf. TÜV hat der bis jetzt immer bekommen.

Warum kann das der Hyundai Zulieferer und der VW Zulieferer nicht?:confused:

am 21. Februar 2013 um 18:33

bei meinem hab ich vorn Brembo max drauf mit Herzog belägen.... Die Ate Keramikbeläge sind genau genommen keine echten Keramikbeläge die haben aber den Nachteil das diese zum einen erst warmgebremst werden müssen und hinten geht das im Winter garnicht damit ....

ich bin mit meiner Kombination Brembo max und Herzog vorn

und hinten ATE Powerdisc ebenfalls mit HerzogBelägen äusserst zufrieden kleiner Insidertip...

Kevlar-Aramid Beläge haben bessere Reibwerte als Standardbeläge die Herzog haben auch einen Kevlar-Aramit anteil und ich habe das Empfinden das diese sehr gut vom Preis-Leistungs-Verhältnis sind...

Ate lässt hauptsächlich von Textar produzieren diese sind mir zu hart das die Scheiben stärker beansprucht werden....

Aber schliesslich muss das jeder für sich entscheiden.... Wer saubere Felgen will muss halt auf sogenannte Keramik-Beläge zurück greifen...

mir ist das relativ egal ob Felgen Bremsenstaub drauf haben oder nicht...

Er muss richtig bremsen das ist doch viel wichtiger.....

Werde mir wohl vorne die Powerdik und Keramik und hinten die normalen Ate draufpacken mit dem einbau bei meinem Schrauber denke ich das ich mit 400 da gut wegkomme ;)

Hallole ...

Bei den °°°° A3 Nachbarn sind die die Meinungen auch sehr unterschiedlich ... zu ATE ... Keramik - Belägen & Powerdisc .

Einfach mal lesen ...

http://www.motor-talk.de/.../PostJump.html?...

Gruß

Hermy

Woher hast du denn die Info wo ATE Produzieren lässt?

Da ATE zum Continental Konzern gehört und ich dort Arbeite würde mich das doch Interessieren.

Gruß Gabotti

Zitat:

Original geschrieben von car-doc0

bei meinem hab ich vorn Brembo max drauf mit Herzog belägen.... Die Ate Keramikbeläge sind genau genommen keine echten Keramikbeläge die haben aber den Nachteil das diese zum einen erst warmgebremst werden müssen und hinten geht das im Winter garnicht damit ....

ich bin mit meiner Kombination Brembo max und Herzog vorn

und hinten ATE Powerdisc ebenfalls mit HerzogBelägen äusserst zufrieden kleiner Insidertip...

Kevlar-Aramid Beläge haben bessere Reibwerte als Standardbeläge die Herzog haben auch einen Kevlar-Aramit anteil und ich habe das Empfinden das diese sehr gut vom Preis-Leistungs-Verhältnis sind...

Ate lässt hauptsächlich von Textar produzieren diese sind mir zu hart das die Scheiben stärker beansprucht werden....

Aber schliesslich muss das jeder für sich entscheiden.... Wer saubere Felgen will muss halt auf sogenannte Keramik-Beläge zurück greifen...

mir ist das relativ egal ob Felgen Bremsenstaub drauf haben oder nicht...

Er muss richtig bremsen das ist doch viel wichtiger.....

Zitat:

Original geschrieben von o2bo

Nur zum Vergleich: Mamas Hyundai ist ein 2003er und hat noch immer die Originalbremsscheiben drauf. TÜV hat der bis jetzt immer bekommen.

Warum kann das der Hyundai Zulieferer und der VW Zulieferer nicht?:confused:

Die Frage meinst Du jetzt nicht wirklich ernst, oder? Keine Ahnung von welchem Hyundai Du sprichst, aber das Fahrzeuggewicht und Motorleistung sind z.B. relevante Faktoren. Und dann wäre da noch die Frage, welchen Bremsweg der Hyundai und welchen der Touran hat: Angenommen der Touran hat den kürzeren Weg, dann muss er deutlich mehr Energie auf einer kürzeren Strecke abbauen. Das geht auf die Belege. Hinzu kommt noch der individuelle Fahrstil ...

am 22. Februar 2013 um 9:16

die Insider-Infos hab ich von meinem Großhändler und fürn Passat hatte ich selbst ATE bestellt und zu meinem Entsetzen waren Textar-Beläge in der ATE-Verpackung drin und mit Textar hab ich keine so guten Erfahrungen gemacht....

kurze Erklärung hierzu: weiche Belagqualitäten bremsen immer besser wie harte Beläge und Textar sind nun mal die härteren Beläge und wenn man solche verbaut werden die Scheiben stärker beansprucht und da kann es schon mal vorkommen das die Beläge noch genug drauf haben aber die Scheiben schon Untermass haben....

Und die ATE Powerdisc sind nicht der Bringer und die ganzen Tests sind auch größtenteils manipuliert....

Die Zimmermann Scheiben haben den Nachteil das dort immer die Löcher zugesetzt sind wenn man weiche Beläge damit kombiniert...

Der Touran hat eh von hause aus zu schwache Bremsen...

Ich würde immer zu Scheiben tendieren die gelocht und geschlitzt sind beim Passat hatte ich Mikoda verbaut und war damit äusserst zufrieden leider gibt es diese nicht für den Touran....

Zu damaliger Zeit so um 1991 rum hatte ich mal Ferodo Standardbeläge drauf die waren wieder zu weich das diese nach knapp 20 tkm runter waren....

Verbaue seit gut 8 Jahren ausschliesslich Herzog Beläge und da haben alle gesagt das diese gut sind....

Meine Bremsen hab ich vor 8 Monaten neu gemacht.... vorn wie schon geschrieben Brembo max und hinten ATE-Powerdisc weil die einfach günstiger waren mit Belägen von Herzog hat alles komplett ca.175 € gekostet hab lange rumtelefoniert wegen nem guten Preis ...

Wollte erst EBC RedStuff oder Greenstuff rauf haben aber von den Keramikbelägen wurde mir im Bekanntenkreis abgeraten....

Zitat:

Original geschrieben von hornmic

Zitat:

Original geschrieben von o2bo

Nur zum Vergleich: Mamas Hyundai ist ein 2003er und hat noch immer die Originalbremsscheiben drauf. TÜV hat der bis jetzt immer bekommen.

Warum kann das der Hyundai Zulieferer und der VW Zulieferer nicht?:confused:

Die Frage meinst Du jetzt nicht wirklich ernst, oder? Keine Ahnung von welchem Hyundai Du sprichst, aber das Fahrzeuggewicht und Motorleistung sind z.B. relevante Faktoren. Und dann wäre da noch die Frage, welchen Bremsweg der Hyundai und welchen der Touran hat: Angenommen der Touran hat den kürzeren Weg, dann muss er deutlich mehr Energie auf einer kürzeren Strecke abbauen. Das geht auf die Belege. Hinzu kommt noch der individuelle Fahrstil ...

Ist ein Hyundai Coupe, auch wenn das m.E. nicht relevant ist: Die Bremsbeläge sind bei meinem 1T noch vorhanden, aber die Scheiben rosten von innen nach außen und die unterrosteten Bereiche brechen aus.

Die starke Korrosion hat bereits nach dem 1. Winter eingesetzt und wenn man sich durch entsprechende Foren liest kann man feststellen, dass rostende Bremsscheiben ab ca. MJ 2009 gehäuft bei Golf, Touran, O2 ... auftreten.

Ich sehe die Ursache der Korrosion in einer ungeeigneten Materialauswahl der Fa. Bosch.

Mitte der 90er Jahre habe ich selber im Fahrversuch eines dt. OEM gearbeitet; Damals waren Salzwasserbehandlungen zur Verifikation von Korrosionsschutzmaßnahmen üblich. Ich frage mich, wie die Bosch Bremse diese Tests überstanden haben kann.

am 22. Februar 2013 um 12:00

Zitat:

Original geschrieben von o2bo

Zitat:

Original geschrieben von hornmic

 

Die Frage meinst Du jetzt nicht wirklich ernst, oder? Keine Ahnung von welchem Hyundai Du sprichst, aber das Fahrzeuggewicht und Motorleistung sind z.B. relevante Faktoren. Und dann wäre da noch die Frage, welchen Bremsweg der Hyundai und welchen der Touran hat: Angenommen der Touran hat den kürzeren Weg, dann muss er deutlich mehr Energie auf einer kürzeren Strecke abbauen. Das geht auf die Belege. Hinzu kommt noch der individuelle Fahrstil ...

Ist ein Hyundai Coupe, auch wenn das m.E. nicht relevant ist: Die Bremsbeläge sind bei meinem 1T noch vorhanden, aber die Scheiben rosten von innen nach außen und die unterrosteten Bereiche brechen aus.

Die starke Korrosion hat bereits nach dem 1. Winter eingesetzt und wenn man sich durch entsprechende Foren liest kann man feststellen, dass rostende Bremsscheiben ab ca. MJ 2009 gehäuft bei Golf, Touran, O2 ... auftreten.

Ich sehe die Ursache der Korrosion in einer ungeeigneten Materialauswahl der Fa. Bosch.

Mitte der 90er Jahre habe ich selber im Fahrversuch eines dt. OEM gearbeitet; Damals waren Salzwasserbehandlungen zur Verifikation von Korrosionsschutzmaßnahmen üblich. Ich frage mich, wie die Bosch Bremse diese Tests überstanden haben kann.

Ja leider lässt vielerorts die Verarbeitung zu wünschen übrig... gerade im Punkt korrossionsschutz würde ich schon für AP extreme/baugleich mit Brembo max oder ATE tendieren hinten sind gelochte oder geschlitzte Scheiben nicht unbedingt nötig... für den Normalbetrieb reichen hinten bessere Serienscheiben aus und wenn man diese wieder nach Jahren hinten wechseln muss quält man sich nur beim runter kriegen.... aus dem Grund würde ich von Bosch gänzlich abraten genauso von billigen Anbietern.... Zimmerman sind auch nicht das wahre in Bezug auf Korrosionsschutz....

Was ich nur jedem Fahrer raten kann ab und an die Handbremse leicht anziehen damit die Scheiben hinten warm werden und richtig in die Bremsen zu gehen.... viele sind zu zaghaft beim Bremsen aber dann brauch man sich doch nicht wundern das diese so stark rosten....

Überall wird nur noch eingespart man ich könnte manchmal echt kotzen....

Zitat:

Original geschrieben von o2bo

Ex Werk wurden bei meinem 1T an der HA Bosch Bremsen verbaut. Zur Vorbereitung des 3 Jahres TÜV müssen Scheiben und Beläge ersetzt werden. Ich lasse meinen 1T unter Verwendung von ATE Scheiben reparieren:

  • noch schlechtere (kurzlebigere) Qualität als Bosch geht m.E. nicht
  • ATE Scheiben + TRW Beläge sind im Versandhandel ~ 100 € günstiger als VW (Bosch) Originalteile

Hatte hier schon mal darüber gemeckert.

Nur zum Vergleich: Mamas Hyundai ist ein 2003er und hat noch immer die Originalbremsscheiben drauf. TÜV hat der bis jetzt immer bekommen.

Warum kann das der Hyundai Zulieferer und der VW Zulieferer nicht?:confused:

Ich weiss nicht was bei meinem 2005er Touran werkseitig verbaut wurde. Ich habe die hinteren bremsen erst nach 120tkm erneuern müssen und die vorderen werden noch bis 180tkm halten. Das scheint auch eine Sache des Fahrstils zu sein. Ich habe von der Werkstatt ATE Scheiben und Klötze einsetzen lassen, die bremsen genauso gut wie die ersten.

Vor dem 1T hatte ich einen 2006er O2, daher auch der Nick. Die hinteren Bremsen aus dem MJ 2006 waren noch korrosionsbeständig und haben beim Verkauf in 2010 noch richtig gut ausgesehen. (Genau wie bei Hyundai.)

Wow hat sich ja zu einer großen Disskusionsrunde erweitert meine frage :D

Ate Beläge werden von der Firma Honywell (ehemals Jurit) in Reinbek hergestellt da ein Bekannter dort arbeitet und ich über ihn auch Prozente beim einkauf des zulieferers Matties bekomme . Somit würde ATE am günstigsten ausfallen Scheiben VA+HA +Klötze ca. 170-200€ .

Wobei ich momentan am überlegen bin an der VA die Gelochten Zimmermann scheiben mit ATE Klötzen zu verbauen da diese gut bewertet werden in div. Foren und ich für meinen Jahresurlaub in einem Monat um die 5000km zurücklege mit vollem Kofferraum die Bremsleistung mir schon wichtig ist.

Zur Bosch Qualität hätte ich auch was zu sagen.

Also, Ende 2011 mache in meinem W203 vorn und hinten neue Scheiben und Beläge rein. Original MB Teile raus und Bosch-Teile (oh nein) rein. Preisunterschied zu ATE-Erzeugnissen war bei Trost in Fellbach eher unerheblich. Blöd wie ich bin, nehme ich nach einigem Gefasel des Verkäufers die Bosch-Teile. Nach 7000 km schlagen die vorderen Scheiben. Die hinteren sind gerissen! Die Teile wurden Ende 2012 von mir reklamiert. Nach 2 Monaten kam letzte Woche der Bescheid. Vorne anerkannt, hinten nicht. Gehts noch? Die Gerissenen wurden nicht anerkannt? Die hintern Scheiben wurden laut Bericht überbeansprucht.

Habe zwei Bosch MA im Bekanntenkreis, die zu der Story meinten: "Ist doch klar, alles was nicht nach Diesel stinkt ist nix für den Bosch. Da sollte der besser die Finger von lassen." Und der Andere: "Ja, die Scheiben sind Zukaufteile aus Osteuropa". Schön, dass ich das auch mal erfahre. Die Vertriebsfuzzies bappen den Aufkleber scheinbar auf alles mögliche Zukaufszeug und die Qualität ist offensichtlich nicht abgesichert. Zumindest wurden ja die Probleme mit den Dingern an der Vorderachse offiziell eingestanden! Sollen Sie von mir aus den Bosch-Bepper auf den letzten Sch... draufmachen, aber bei der Bremse hört der Spaß wirklich auf.

Das Ganze erinnert mich etwas an den Niedergang der Fa. Eicher, wo auch irgendwelche Controlerhansels eines Tages beschlossen haben, die Motorblöcke in ex Jugoslawien gießen zu lassen. Ende vom Leid war, dass die Dinger reihenweise gerissen sind. Und zwar vor Garantieende. Nicht zuletzt deshalb ist der ganze Laden schließlich Anfang der 90er den Bach runter.

Dem Bosch kann so was allerdings nicht passieren, weil der erzählt dann einfach seine Kunden einen von Überbeanspruchung. Hallo?? Was habt ihr denn gießen lassen? Bremsscheiben oder Gullideckel? Mai oh mai oh mai!

Also bei Bosch Bremsen schön aufpassen: Keine starken und schon gar keine Vollbremsungen. Einfach in den Vordermann reinkrachen lassen. Der Bosch übernimmt dann auch bestimmt die Kosten für's Blech.

Also das Ganze ist eine ziemliche UNVERSCHÄMTHEIT. Der Robert würde sich im Grab rumdrehen!

Fazit (auch wenn es jetzt etwas nach dem mit dem Bart klingt): Kauft nicht beim Bosch!

Zumindest keine lebenswichtigen Teile. Und wenn ihr Schrott haben wollt, tun es auch die Scheiben für 10 Euro der Satz aus der Bucht.

Drin sind jetzt übrigens ATE Teile (hätt ich Idiot ja schon damals machen können). Sind aber nicht beim Trost gekauft. Deren GeFü ist ein echter Pflegefall. Meint doch tatsächlich, man würde in seinem Laden 30-50% mehr ausgeben als bei einem Internethändler (Prozentangaben für Preise, die man im Laden hart nachverhandelt hat). Telefonisch geben die eh keine realistischen Preise raums. Meinen dann, man sollte für einen Rabatt vorbeikommen. Häh? Warum kann das nicht am Telefon passieren? Hat da jemand Panik vor der Werkstättenmafia? Und wenn man dann vor Ort ist, gibt es zwar eine Nachlass, aber der Preis ist dann immer noch in keinster Weise realistisch! What a dork! Ist das mit dem Internet bei denen noch nicht aufgeschlagen?

Bin gespannt, wie sich die neuen Scheiben verhalten. Nach jetzt 5.000 km ist noch alles super. Auch korrosionsmäßig scheinen die besser zu sein. Während die Bosch schon nach einem Winter gerottet haben, sind die ATE nach dem jetzigen Winter noch silbrig. Auf der Packung stand auch was von einer Korrosionsschutzschicht, die vor Einbau nicht entfernt werden sollte.

Also noch bin ich happy mit den ATE. Im Netz gab es von den Jungs eine Präsentation zu deren Qualitätsanforderungen. Hat mich überzeugt, dass die was können. Versuch ich mal anzuhängen. Falls es nicht klappen sollte, hier der Dateiname: ATE_praesentation_bremsscheiben_pdf_de.pdf

Dateiname bei Google eingeben. Wird gefunden.

 

Und ja, ich bin echt angepisst.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Touran
  6. Touran
  7. Bosch oder ATE Scheiben+Beläge ?