ForumX3 F25
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X3 E83, F25 & G01
  7. X3 F25
  8. BMW x3 F25 35d Probleme/Unterhaltskosten

BMW x3 F25 35d Probleme/Unterhaltskosten

BMW X3 F25
Themenstarteram 10. Juni 2018 um 22:14

Hallo,

Ich wollte mal fragen ob jemand einen bmw x3 f25 35d hat ubd was drüber berichten kann ?

Z.b Ob die Leistung ausreichend ist ? Wie der Verbrauch ist ? Gibt es bekannte Motorprobleme die zum Motorschaden führen oder bekannte Krankheiten ? Wie sind die Unterhaltskosten ? Und meint ihr lohnt es sich noch einen zu kaufen aufgrund des Dieselfahrverbotes ?

 

Vielen Dank im Vorraus.

Ähnliche Themen
23 Antworten

Zitat:

@xTheAtux schrieb am 10. Juni 2018 um 22:14:57 Uhr:

Ob die Leistung ausreichend ist ?

Das hängt entscheidend vom Einsatzzweck des Fahrzeugs ab, den du uns für deinen Fall noch nicht verraten hast.

Themenstarteram 11. Juni 2018 um 6:52

Ich möchte das Auto als Altagsauto benutzen aber wenn man dann mal Gas geben möchte ob da die Leistung ausreichend ist auf der linken Autobahnspur mitzuhalten.

Für meine Verhältnisse ist der 35d ausreichend.

Mehr Leistung gibt es beim F25 sowieso nicht, außer man nimmt einen Alpina XD3 oder lässt ihn chippen (was noch Sprit sparen soll).

Oder bei gewünschter Mehrleistung würde ich mich ggf. nach einem anderen Auto umsehen....

Empfehlenswert wäre vor Kauf vielleicht auch mal ein Probefahrt ;-)

Moin,

ich fahre den 35d jetzt seit 5 Jahren, aktuell km ca 60.000, vorher 2 Jahre den F25 20d.

Beim Verbrauch liege ich im Schnitt bei 8,7 Liter, Ausreißer 6,8 Liter auf einer Urlaubsfahrt und bei Hängerbetrieb ( 1200 kg, geschlossen, 2 Motorräder) 11,5 Liter.

Leistung ist jederzeit mehr als genug vorhanden, man merkt auf der Autobahn doch, dass man nicht mit einem stark motorisierten Kombi oder einer Limo unterwegs ist. Da geht man doch schon mal was früher vom Gas, wenn die Fuhre anfängt über die Räder zu schieben. Die angegebenen 240 werden jederzeit mühelos erreicht.

Mit der Zeit ist er in der Versicherung merklich teurer geworden, die Steuer liegt bei 400€ / Jahr.

Wegen der aktuellen Dieselpanik mache ich mir keinen Kopf, kein Grund hektisch ein Fahrzeug zu verkaufen.

Mein letztes Jahr, nach aktuellster Technik gekauftes Wohnmobil mit Euro6 und Ad blue ist ja heute auch schon wieder im Gespräch, eventuell von Fahrverboten betroffen zu sein. Sollen sie mal so weiter machen, mein Autokaufenthusiasmus schwindet gerade merklich.

Der F25 geht erstaunlich sparsam mit Reifen um. Nach ca 40.000 km muss ich mir langsam Gedanken um neue Sommerreifen machen, die haben aktuell noch knapp über 2 mm.

An Reparaturen war bisher nicht viel: Anfangs ein vibrierendes Sitzgestell und 2 undichte Rückleuchten, dies wurde auf Garantie behoben. Dann die Rückrufaktion Isofix und kürzlich der defekte Kabelbaum, die Kosten von 1600€ gingen komplett auf Kulanz.

Ansonsten nur Wartung und Ölwechsel. Ach halt, bei 47.300 km hat ein Rücklichtlämpchen den Geist aufgegeben.

Und damit beantwortet sich nochmals die Frage des Verkaufes: Weshalb? Nur damit jemand anders damit rumfahren kann, sehr wahrscheinlich für kleines Geld?

Im Läwwe nitt!! Selten hatte ich eine angenehmere Fahrzeugkombi mit solch einen Sahneantrieb. Und ich hatte VIELE Fahrzeuge.

Gruß

Z.

Themenstarteram 11. Juni 2018 um 11:39

Zitat:

@Zimpalazumpala schrieb am 11. Juni 2018 um 11:33:24 Uhr:

An Reparaturen war bisher nicht viel: Anfangs ein vibrierendes Sitzgestell und 2 undichte Rückleuchten, dies wurde auf Garantie behoben. Dann die Rückrufaktion Isofix und kürzlich der defekte Kabelbaum, die Kosten von 1600€ gingen komplett auf Kulanz

Also keine größeren Schäden wie defekte Turbolader oder Motorschaden ?

Schrieb ich was davon? Nö, nix, gar nix.

am 11. Juni 2018 um 12:07

Hallo

xTheAtux;

Themenstarter!

"....Ich möchte das Auto als Altagsauto benutzen aber wenn man dann mal Gas geben möchte ob da die Leistung ausreichend ist auf der linken Autobahnspur mitzuhalten..."

Dafür reicht meines Erachtens auch schon eine kleinere Maschine wie 2.0 d.

Wie schon brmm0016 empfahl, mache Probefahrten mit verschiedenen Motorvarianten.

Freundliche Grüße.

Rainer; BMW-F11-Fan

Was soll beim N57D30 passieren? Beide Versionen im X3 sind absolut Oberklasse.

Die B Motoren nicht viel anders.

Die Frischluftrate vom AGR muss rauf, sonst gibts so ab 150.000 rum mal Probleme, sonst wars das ziemlich.

Man kann noch mit 2 Takt Öl der Hochdruckpumpe bissl Pflege geben und die Injektoren so für die Ewigkeit erhalten.

Ich hatte da auch nur mal 2 wo die Ölpumpe abgerissen ist, absolute Ausnahmen. Beide keinen Motorschaden, nur kein Öldruck mehr.

Wenn irgendein Motor von BMW noch ganz vernünftig ist, dann sinds die 3L Diesel..

Ob die Leistung ausreicht musst du selbst entscheiden. Manch einem würds nicht reichen, für mich ists mehr als genug und auch der 2L wenn man nicht schneller als 160 fahren will (meistens ;-)) locker ausreichend.

Mithalten auf der linken Spur ists auch so Definitionsmäßig.. ich bin letzte Woche 1000km AB gefahren am Stück, da gabs vll 200km die Möglichkeit am Tag um die 250 (was meiner halt geht) zu fahren..

Mit dieser Geschwindigkeit bist du nachts um 2 auf der A92 aber ein Hindernis, wenn da die Werksjunkies mit offenen Autos testen.

Für mich würds der 2L Diesel mittlerweile tun, wenn er denn nicht durchaus ein Stück anfälliger wäre.

Insgesamt würde ich mir da mehr Gedanken um so Sachen wie das VTG und Vorderachsdiff machen, die tauchen wesentlich häufiger auf, als Motorschäden egal welchen Motors.

Leistung satt, Verbrauch mit 8,5-9 Liter für einen 2 Tonner mit Wumms sehr angemessen. 0-200 km/h geht wie Gift, sehr angenehm zu bewegendes Auto bisher ohne Probleme. Biturbo scheint im Vergleich zum 30d auch sehr zuverlässig.

Euro 6 ohne adblue kann auch positiv sein, System ist ja nicht unwichtig und bei Fehlermeldung fährt er nicht mehr. Daher liebe ich ihn ohne adblue.

Ach ja, Versicherungseinstufung leider bei TK/VK recht hoch im Bereich 27 glaube ich, daher nehmen dich Versicherungen manchmal erst nach individ. Prüfung bzw. geben ein Angebot ab. Steuer bei mir 408€ per anno, Ölservice 400-450€, Inspektion bei 800-900€.

Was zahlst du für einen Ölservice?? Der kostet bei mir knapp 100€, dazu kommt das Öl. Selbst bei 30€ BMW Öl läge ich dann nur bei 280€.

Und eine Inspektion hat bei mir noch nie mehr als 500€ gekostet.

Selbst beim 20d kostet die offizielle 50tsder Inspektion 800€. Mache das nur solange ich auch was von BMW will, denn ich erlebe eine große Kulanz und Freundlichkeit, solange alles im Haus erledigt wird.

Danach wird es anders aussehen.

Bei meinem gibt es keine 50.000er. Aktuell lässt er mich bis 65.000 fahren. Die letzte war ( müsste nachgucken) irgendwo bei 35.000.

Ich denke es ist der normale Ölwechsel gemeint, bei welchem nun mal der Pollenfilter (noch mal um die 70-100€) gerechnet werden darf. Bei einer Ölfüllenge von ca 7L und einigen netten KAssenschlagern dazu könnte ich mir vorstellen durchaus da hin zu kommen.

Zudem 30€ mittlerweile wohl nicht mehr so die Grenze sind, die ist schon bei 40€ hab ich mir sagen lassen.

dazu je nach Baujahr jeden 2. oder 3. Ölwechsel Luft + Kraftstofffilter..

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X3 E83, F25 & G01
  7. X3 F25
  8. BMW x3 F25 35d Probleme/Unterhaltskosten