ForumX1 F48
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X1 E84 & F48
  7. X1 F48
  8. BMW X1 Getriebe kaputt

BMW X1 Getriebe kaputt

BMW X1 F48, BMW X1
Themenstarteram 1. September 2020 um 21:42

Guten Abend allerseits,

Ich habe vor 4,5 Jahren einen X1 als Neuwagen mit Automatikgetriebe gekauft. Dieser ist bis jetzt etwas mehr als 78.000 km gefahren. Nun ist im Urlaub in Österreich der Wagen kaputt gegangen. Diagnose: Getriebeschaden. Kosten alleine fürs Material 7700€!

Sowohl die Vertragswerkstatt vor Ort als auch mein Händler hier haben gesagt, das hätten sie bei einem Automatikwagen in dem Alter mit der Laufleistung noch nie erlebt. So ein Getriebe würde normalerweise mindestens 200-250000 km halten, bei einem Automatikwagen erst recht. Alle Services wurden ordnungsgemäß beim Vertragshändler durchgeführt. Mein Händler meinte, ich solle mich mit einer Kulanzanfrage persönlich an die Kundenbetreuung wenden, er könne sich nicht vorstellen, dass BMW die Kosten nicht vollständig übernimmt.

Nach über 2 Wochen Wartezeit nun die Antwort, man übernehme nur 70% der Materialkosten. Damit bleibt mir immer noch eine Rechnungssumme von knapp 3500€ inklusive Einbau übrig! ??

Ich habe zwar eine Rechtsschutzversicherung, habe diese allerdings erst vergangenes Jahr abgeschlossen, so dass die hier nicht greift. Was würdet ihr mir raten? Dennoch einen Anwalt einschalten unter der Annahme, dass das Getriebe von Vornherein fehlerhaft war und hier gar kein Kulanzfall vorliegt (zumindest ein entsprechendes Schreiben könnte man ja verfassen, ob man dann wirklich so weit gehen will, einen Gutachter einzuschalten ist wieder eine andere Frage....) oder übelst zähneknirschend das Angebot annehmen?

Hat jemand von euch schon ähnliche Erfahrungen mit defektem Getriebe bei BMW gemacht?

Danke für eine Einschätzung und sorry für den langen Text!

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Agathe44 schrieb am 23. Oktober 2020 um 12:17:53 Uhr:

Ich hab ein DKG in meinem Auto.... ich bin nicht blond.... und der Typ in der Werkstatt wohl auch nicht oder?????

...da würde ich jetzt mal gar keine Hilfestellung oder Rat mehr geben nach dieser Aussage! Sorry, so nicht...:rolleyes:

 

Xentres hat hier Recht mit seiner Antwort!

65 weitere Antworten
Ähnliche Themen
65 Antworten

@Daldu26

 

Das ist natürlich hochgradig ärgerlich und ich leide mit dir.

 

Es wäre noch interessant zu wissen, welche Motorisierung du hast, damit man hier auch einordnen kann, ob du Wandler oder DKG fährst.

 

Prinzipiell ist es natürlich nach 4,5 Jahren schwierig, große Ansprüche zu stellen. Kulanz ist nunmal freiwillig. Ansonsten bist du natürlich in der Beweislast in Bezug auf einen Vorschaden am Getriebe, der kausal zum Totalschaden geführt hat.

Themenstarteram 1. September 2020 um 22:24

Ist ein sdrive18d

Hallo,

auch wenn es ärgerlich ist, das Einschalten eines Anwalts wird Dir nichts bringen. Kulanz ist freiwillig und die gesetzliche Gewährleistung endet nach 2 Jahren.

Auch wenn es ärgerlich ist, eigentlich sind die 70 % aufs Material in Ordnung und mehr als Du bei vielen anderen Herstellern erwarten kannst. Zudem hättest Du ja wohl auch die Möglichkeit gehabt, eine Garantieverlängerung abzuschließen.

Einzige Möglichkeit besteht m. E. darin, noch einmal an BMW zu schreiben. Manchmal hilft das, vor allem bei Stammkunden.

Gruß Rainer

Also ein Wandler.

Schäden am Aisin Getriebe sind eher selten.

Irgendwie herleiten zu wollen das das Getriebe einen bekannten Mängel hat, ist eher nicht mögliche.

Ich denke mit 3500,- bist du gut bedient, auch wenn die Situation beschi..... ist,deine Möglichkeiten sind limitiert.

Kann dir auch bei jedem anderen Fahrzeug passieren.

Stell doch deinem Händler mal die Frage was er da noch dazu beisteuern kann, denn das ist durchaus üblich, dass die BMW AG das so vom Händler erwartet!

Soll er dir doch auch mindestens 50% Rabatt auf die Arbeit geben, dann hat er zwar wenig bis nichts verdient, aber einen loyalen Kunden mehr!

So ein Schaden ist -trotz der Komplexität- höchst selten, umso ärgerlicher dass es gerade dich getroffen hat!

Wie Rainer560sk schrieb: Garantie/Gewährleistung ist vor 2,5 Jahren abgelaufen, 70% Kulanz auf Material ist -auch wenn es dich schmerzt- ein großzügiges Angebot, das du bei den wenigsten Herstellern bekommen würdest. Auch ich kenne Beispiele von anderen Premiumherstellern, die Kulanzleistungen schon nach 4 Jahren rigoros ablehnen.

Ein Anwalt oder Gutachter ist vollkommen aussichtslos, da es sich bei Kulanz um eine rein freiwillige Kostenbeteiligung seitens BMW handelt.

Aisin8

Hi,

bei meinem sdrive 18d BJ2016 wurde letztes Monat das Automatikgetriebe bei 90Tkm getauscht. Es war zwar nicht vollständig defekt aber es "ruckte" beim runterschalten stark. Zu meinem Glück hatte mein Fhz (in Ö) 3 Jahre Gewährleistung + 1 Jahr extra somit 4 Jahre. 1 Monat vor Ablauf wurde es komplett von BMW übernommen. Abgewickelt über den Vertragshändler.

Was ich damit sagen möchte, ganz unmöglich ist es wohl doch nicht, dass das Getriebe einen Defekt hat.

Wünsche Dir viel Glück und eine möglichst niedrige Beteiligung.

 

Lg

Was mich wundert, dass der Händler sagt, der Kunde soll persönlich einen Kulanzantrag stellen. Bei mir macht das mein Händler.

Zitat:

@Grufty_2 schrieb am 2. September 2020 um 07:24:29 Uhr:

Was mich wundert, dass der Händler sagt, der Kunde soll persönlich einen Kulanzantrag stellen. Bei mir macht das mein Händler.

Muss ich Dir zu 100% recht geben

Zitat:

@Grufty_2 schrieb am 2. September 2020 um 07:24:29 Uhr:

Was mich wundert, dass der Händler sagt, der Kunde soll persönlich einen Kulanzantrag stellen. Bei mir macht das mein Händler.

Genau das ist der Grund weshalb der TE nochmal beim Händler anklopfen soll, denn BMW erwartet normalerweise vom Händler ebenso ein Entgegenkommen!

Mich würde noch interessieren, ob mit dem Wagen ein Wohnwagen gezogen wurde.

Hallo,

zur Eingangsfrage:

Die Aisin-Getriebe sind, sowohl bei BMW als auch bei anderen Marken, nicht für eine erhöhte Störanfälligkeit bekannt.

Interessant wäre auch die Frage, wo das Fahrzeug repariert wurde bzw. repariert werden soll (in Österreich oder heimischen Händler in Deutschland). Als ich seinerzeit einmal einen Schaden in Österreich hatte, wurde die Kulanzentscheidung von BMW-Österreich getroffen, obwohl der Wagen in Deutschland gekauft und zugelassen war.

So unangenehm es auch sein mag, ich finde die 70% aufs Material in Ordnung. Hier wurde insofern gepokert, als keine Anschlussgarantie abgeschlossen wurde und unglücklicherweise ist einer der größtmöglichen Schäden eingetreten. Vielleicht mal in Gedanken die eingesparten Kosten einer Anschlussgarantie abziehen, dann werden die Reparaturkosten schon erträglicher.

Ich kenne übrigens aus den Kollegenkreis mehrere Fälle, bei denen Audi nach 4 Jahren über die Frage nach Kulanz auf einen Schaden an der Multitronic nur müde gelächelt hat und die ist für ihre Störanfälligkeit bekannt.

Gruß Rainer

Zitat:

@5400 schrieb am 2. September 2020 um 08:33:48 Uhr:

Mich würde noch interessieren, ob mit dem Wagen ein Wohnwagen gezogen wurde.

Bei mir nicht (bin aber nicht der Threadersteller jedoch auch Getriebe getauscht)

Zitat:

@user96 schrieb am 2. September 2020 um 06:51:33 Uhr:

Hi,

bei meinem sdrive 18d BJ2016 wurde letztes Monat das Automatikgetriebe bei 90Tkm getauscht. Es war zwar nicht vollständig defekt aber es "ruckte" beim runterschalten stark. Zu meinem Glück hatte mein Fhz (in Ö) 3 Jahre Gewährleistung + 1 Jahr extra somit 4 Jahre. 1 Monat vor Ablauf wurde es komplett von BMW übernommen. Abgewickelt über den Vertragshändler.

Was ich damit sagen möchte, ganz unmöglich ist es wohl doch nicht, dass das Getriebe einen Defekt hat.

Wünsche Dir viel Glück und eine möglichst niedrige Beteiligung.

Lg

Hallo,

wie viel 'Rucken' ist denn noch normal oder waren das schon Schläge? Man liest immer viel über die ZF und Aisin, dass die unmerklich schalten, das ZF noch besser. In den unteren Gängen spüre ich auch ein Ruckeln, besonders wenn man z.B. stärker abbremst wenn man auf eine Kreuzung zufährt. Beim Beschleunigen hängt das auch vom Gasgeben ab. Es ist aber immer etwas gedämpft durch das Zweimassenschwungrad. Muss man sich da Sorgen machen? Das man in jeder Fahrsituation überhaupt nichts spürt, kann ich mir nicht vorstellen.

Aber kein Vergleich mit den 'Schlägen' eines VAG Doppelkuppler

Deine Antwort
Ähnliche Themen