ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. BMW F31 330d - mit 21?

BMW F31 330d - mit 21?

BMW 3er F31
Themenstarteram 20. April 2021 um 11:06

Hallo,

ich habe vor einen 330d anzuschaffen mit einem monatlichen Nettoverdienst von knapp 1200€. Das Fahrzeug möchte ich vor allem für meine Nebenberuflichkeit, drehen von Werbevideos in ganz Deutschland, nutzen. Momentan fahre ich für solche Aktionen immer den E91 330d von meinem Vater, da es einfach viel besser für die Langstrecke geeignet ist. Ich wohne noch daheim und habe deshalb keine Ausgaben, außer ich hole mir ab und zu mal was zu essen. (Und meine monatliche Einlage in mein Aktiendepot).

Versicherung würde dann mit mir als Fahrer unter 25 über meinen Vater laufen, hatten damals eine Motorradversicherung mit 20 SF Jahren geopfert, sollte also nicht zu teuer werden, hoffe ich. Noch dazu war mein Vater KFZLer, was heißt, dass wir annähernd jede Reparatur selber durchführen können.

Nächstes Jahr bin ich dann fertig und meine Nettoeinkommen verdoppelt sich.

Nun zu meiner Frage: Meint ihr dass ich mir mit diesen Voraussetzungen einen 330d gut leisten kann?

AK belaufen sich auf rund 16-18000€.

LG

Ähnliche Themen
78 Antworten

Ist halt die Frage, ob du dir das Fahrzeug leisten willst, wenn die Kohle eher knapp ist.

Klar ist der 330d ne feine Sache, aber ich hatte mich aus Vernunftsgründen damals für den 320d entschieden und mir ist klar, dass man einen 4Zylinder mit einem 6Zylinder nicht vergleichen kann. Schlecht geht ein 320d allerdings auch nicht, klingt halt nicht so schön aber er ist halt doch meist deutlich günstiger zu bekommen.

Wenn dein Vater eh vom Fach ist und du die Kundendienste auch von ihm machen lässt, sollte es aber ziemlich egal sein, ob du nen 320d oder nen 330d fährst. Sofern das Fahrzeug Garantie hat, das du dir Kaufen möchtest, könnte es halt sein, dass du den Service in einer Vertragswerkstatt machen musst um Garantieansprüche zu haben.

Der Unterschied beim Verbrauch ist da auch nicht die Welt und auch die Versicherung ist nur minimal höher, von der Steuer her dürfte der 330d halt fast das Doppelte kosten, aber das sind ja auch nur einmalige Ausgaben (knapp über 200 für den 320d und knapp unter 400€ für den 330d).

Unterm Strich kann ich sagen, ich hab meinen 320d mit 60000km gekauft vor 6 Jahren, jetzt hat er 160000km drauf, und bisher hab ich außer Kundendiensten und einmal komplett Bremsen (auch selbst gemacht) nichts zusätzlich in das Fahrzeug stecken müssen, absolut zuverlässig.....und ich denke ein 330d ist da nicht schlechter.

Allerdings lasse ich als Vorsorge jetzt mal komplett die Ansaugbrücke und das AGR reinigen und an der Automatik das Getriebeöl tauschen um guten Gewissens die nächsten 100000km anzugehen ;)

Wär mir zu knapp.

Themenstarteram 20. April 2021 um 11:53

Vielen Dank für die ausführliche Antwort, hatte bereits über einen 320d nachgedacht, würde den wahrscheinlich auch 2000€ günstiger bekommen, habe allerdings Angst, dass er mir "zu langweilig" wird, da ich leider schon viel zu jung Leistungsverseucht wurde. Begleitetes fahren hatte ich mit 17 auf dem 330. Unser 330d hat rund 300PS und läuft absolut zuverlässig, mittlerweile 320.000km ohne größere Probleme. Deshalb dachte ich vor allem an den 330d als mein letztes Verbrennerauto, was ich fahren werde, bis die Bude auseinander fällt, sofern sie das denn jemals tun wird. AGR und Ansaugung werden auf jeden Fall gereinigt / optimiert :).

Ich gehe eigentlich davon aus, dass ich mir den 330d leisten kann, da Bremsen jetzt auch nicht die Welt Kosten und das Auto ansich ja eigentlich grundsolide ist und grds. nur Verschleißteile anfallen werden. Versicherung und Steuern werden halt vermutlich einen Monatslohn verschlingen, aber dann habe ich trotzdem noch sehr viel übrig.

Zitat:

@er70 schrieb am 20. April 2021 um 11:28:02 Uhr:

Ist halt die Frage, ob du dir das Fahrzeug leisten willst, wenn die Kohle eher knapp ist.

Klar ist der 330d ne feine Sache, aber ich hatte mich aus Vernunftsgründen damals für den 320d entschieden und mir ist klar, dass man einen 4Zylinder mit einem 6Zylinder nicht vergleichen kann. Schlecht geht ein 320d allerdings auch nicht, klingt halt nicht so schön aber er ist halt doch meist deutlich günstiger zu bekommen.

Wenn dein Vater eh vom Fach ist und du die Kundendienste auch von ihm machen lässt, sollte es aber ziemlich egal sein, ob du nen 320d oder nen 330d fährst. Sofern das Fahrzeug Garantie hat, das du dir Kaufen möchtest, könnte es halt sein, dass du den Service in einer Vertragswerkstatt machen musst um Garantieansprüche zu haben.

Der Unterschied beim Verbrauch ist da auch nicht die Welt und auch die Versicherung ist nur minimal höher, von der Steuer her dürfte der 330d halt fast das Doppelte kosten, aber das sind ja auch nur einmalige Ausgaben (knapp über 200 für den 320d und knapp unter 400€ für den 330d).

Unterm Strich kann ich sagen, ich hab meinen 320d mit 60000km gekauft vor 6 Jahren, jetzt hat er 160000km drauf, und bisher hab ich außer Kundendiensten und einmal komplett Bremsen (auch selbst gemacht) nichts zusätzlich in das Fahrzeug stecken müssen, absolut zuverlässig.....und ich denke ein 330d ist da nicht schlechter.

Allerdings lasse ich als Vorsorge jetzt mal komplett die Ansaugbrücke und das AGR reinigen und an der Automatik das Getriebeöl tauschen um guten Gewissens die nächsten 100000km anzugehen ;)

Du wirst hier keine zufriedenstellende Antworten bekommen, denke ich :) Wie man u.a. ja auch schon sieht...

Ich war auch mal jung und hatte nicht gleich, aber einige Jahre nach dem Führerschein 1-2 leistungsstärkere Autos ohne Probleme. Konnte selber schrauben, hatte Kfz-Knowhow von zu Hause, ähnlich wie bei dir. Das hilft ungemein.

Also mein Rat. Frage nicht zu viel rum, sondern tue es, wenn du es willst und dir zutraust.

Es ist ja auch die Frage wo kann man selbst in Ruhe schrauben, hilft einer unter Umständen mit, wo hab ich mein Werkzeug, Auffahrrampen, Kanister für Altöl und Auffangbehälter, wo hab ich meinen 2. Reifensatz etc.

Ich find es jedesmal Klasse, wenn jemand sein Fahrzeug selbst schraubt. Jeder fängt klein an, und man sollte nicht zu sehr aus der Übung kommen.

Die einzig ehrliche Antwort auf die gestellte Frage

Zitat:

@niclasm4 schrieb am 20. April 2021 um 11:06:53 Uhr:

monatlichen Nettoverdienst von knapp 1200€.

Nun zu meiner Frage: Meint ihr dass ich mir mit diesen Voraussetzungen einen 330d gut leisten kann?

lautet schlichtweg: Nein.

Nein, du kannst dir von 1200€/M keinen 330d gut leisten.

Die Zukunft ist ungewiss, sicher sind nur der Tod und die Steuer. Sonst nichts. Auch kein doppeltes Einkommen.

Wenn du ihn bar bezahlen kannst geht das schon irgendwie (aber längst nicht gut), wenn du ihn auch noch finanzieren musst, dann Finger weg und warte bis du doppeltes Gehalt hast.

Bei dir geht ein Monatsgehalt für gebrauchte Räder drauf, ein großer Service kostet dich 2/3 eines Gehalts. Und glaub nicht, dass selber schrauben extrem viel billiger ist, ohne Scheckheft erfolgt sofortiger Wertverlust beim Verkauf. Neue Somerreifen kosten dich ebenfalls 2/3 eines Gehalts, Bremse auch. Scheiben und Beläge kosten dann mehr als ein Gehalt. Die Relation passt einfach nicht.

Bei dem Einkommen wird es schon schwierig einen eigenen Haushalt zu gründen, geschweige denn (irgend)ein Fahrzeug zu unterhalten.

wäre ohnehin sinnvoller, das fürs Fahrzeug verfügbare Budget anzugeben statt mit dem Nettolohn zu wedeln

Ähnliche Themen