ForumE36
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E36
  7. BMW Cabrio kaufen E36 oder E46

BMW Cabrio kaufen E36 oder E46

BMW 3er E36, BMW 3er E46
Themenstarteram 3. September 2020 um 17:31

Hallo zusammen,

ich bin noch neu im Forum, daher bitte ich um Nachsicht, sollte ich irgendwas falsch einsortiert haben.

Vor ein paar Tagen ist unser Auto (Mini one 2001) einem Parkunfall mit Fahrerflucht zum Opfer gefallen. Kaum Schaden außen aber die Lenkung ist hin und ein neues Getriebe kostet 1000€. Während wir noch überlegen ob sich die Reparatur noch lohnt spiele ich noch mit einem anderen Gedanken.

Ich träume schon länger davon ein BMW Cabrio zu fahren. Dabei habe ich auch aufgrund des Anschaffungspreises das 3er Cabrio ins Auge gefasst, sowohl E36 als auch E46 kämen für mich gleichermaßen in Frage, am besten mit 320i oder stärker. Ich hatte an unter 150.000 Laufleistung gedacht.

Nun meine Frage: Was darf so ein Cabrio kosten / Womit ist zu rechnen, und was erwarten mich für laufende Kosten? Auf mobile.de liegen die beiden zwischen 4500 oder 7500 aber das heißt ja nichts. Das Fahrzeug wäre mein Alltagsauto. Ich fahr nicht viel und kam ihm leider keine Garage bieten. Macht das überhaupt Sinn?

Ich weiß, das ist alles noch recht oberflächlich aber ich würde mich trotzdem über eure Antworten freuen.

Beste Antwort im Thema

Wenn Du den Wagen als Alltagsauto nutzen willst, bist Du meines Erachtens beim E46 wesentlich besser aufgehoben. Im Alltag kommt er den üblichen Anforderungen schon wesentlich näher und gibt sich einfach unkomplizierter/spielerischer.

Ich habe (E36) bzw. hatte (E46) beide und auch wenn ich häufig anderes lese, ist der E46 schon ein ordentlicher Schritt nach vorn in Sachen Alltagstauglichkeit. War gefühlt bei mir jedenfalls so. Auch in Sachen Sicherheit, wenn Du den Wagen wirklich im Alltag nutzt, fängt schon bei den Bremsen an. Der E46 sollte sich im harten Alltag inzwischen einfach besser machen.

Wenn es meine Entscheidung wäre: E36 bei Sonnenschein und zum Genießen am Wochenende und E46 für die tägliche Pflicht. Am besten natürlich beides kombiniert ;)

48 weitere Antworten
Ähnliche Themen
48 Antworten

e 36 kosten mittlerweile zwischen 3000 (Schrott) und über 10T für gute bis sehr gute e36 ohne Rost.

Hier liegt das größte Problem, versteckter Rost vor allem an den hebeaufnahmen.

Ohne Garage ist schon mal nicht so gut, vor allem fürs Dach. Denn dicht sind die meisten im Alter nicht mehr so richtig.

Wenn vielleicht mit Hardtop.

Kannst du Schrauben??

Wenn nicht werden die Unterhaltskosten, vor allem wenn du zu BMW gehst, recht teuer.

Sonst hält sich das im Rahmen wenn nicht grad was spezielles kaputt geht.

Verbrauch von 8-15 Liter oder bei Dauer-Knallgas auch drüber.

Versicherung hängt von deinen SF Klassen ab, musst du über die Vergleichsseiten mal schauen.

Steuern grob 190, gibt aber Tabellen dafür im Netz.

Optisch find ich ja den e46 als Cabrio einen der schönsten 3er, gerade als Facelift.

Beide Autos tun sich nicht viel, was Rost angeht, je nach Pflege können beide Modelle die letzten Rostkübel sein, trifft aber alters bedingt beim e36 eher zu. Guck also bloß das Auto gut durch, gerade die Stellen, die @KapitaenLueck genannt hat.

Unterhaltstechnisch tun sich beide auch nicht viel, da Ersatzteile in reichlicher Fülle und auch zu guten Preisen zu haben sind. Bin immer noch erschrocken, wie günstig man einen e36 auf der Straße halten kann, vorrausgesetzt man fährt nicht wegen jeder kleinigkeit zur Werkstatt.

Persöhnliche Meinung:

Ich trete jetzt zwar ein paar leuten auf den Schlips, aber ich persöhnlich würde aber bei beiden Modellen mindestens den 323i im e36 oder 325i bzw 328i im e46 vorschlagen.

Gerade der e36 320er ist sehr träge und braucht viel drehzahl um überhaubt in bewegung zu kommen, da ist der 6 Zylinder Klang/Lauf wirklich das einzig positive am Motor....und dabei Säuft er auch noch wie ein Irischer Matrose auf Langgang...

Ist eher eine Geschmackssache bzw Geldsache, aber beide werden nicht günstiger.

Wenn Du den Wagen als Alltagsauto nutzen willst, bist Du meines Erachtens beim E46 wesentlich besser aufgehoben. Im Alltag kommt er den üblichen Anforderungen schon wesentlich näher und gibt sich einfach unkomplizierter/spielerischer.

Ich habe (E36) bzw. hatte (E46) beide und auch wenn ich häufig anderes lese, ist der E46 schon ein ordentlicher Schritt nach vorn in Sachen Alltagstauglichkeit. War gefühlt bei mir jedenfalls so. Auch in Sachen Sicherheit, wenn Du den Wagen wirklich im Alltag nutzt, fängt schon bei den Bremsen an. Der E46 sollte sich im harten Alltag inzwischen einfach besser machen.

Wenn es meine Entscheidung wäre: E36 bei Sonnenschein und zum Genießen am Wochenende und E46 für die tägliche Pflicht. Am besten natürlich beides kombiniert ;)

Zitat:

@Backer44 schrieb am 3. September 2020 um 21:08:44 Uhr:

....und dabei Säuft er auch noch wie ein Irischer Matrose auf Langgang...

Das stellen nur Leute als Argument voran,die keine Ahnung haben......

Ich bin 15 Jahre 320i gefahren......von langsam und erst auf Drehzahl kommen,das er überhaupt vorwärts kommt,kann ich nix bestätigen......und das er säuft ist auch ein Märchen,das man sich in 30 Jahren noch erzählen wird.....stimmt ebensowenig......

Im Schnitt lagen meine 320i bei 8,5 Litern und ich bin nicht auf der rechten Spur hinter LKW hergeschlichen.....Öl warm und ab gings.

Auch war ich nie der langsamste von der Ampel weg oder aus Ausfahrten raus.Ebensowenig bin ich ständig am Begrenzer gefahren,um durch den Straßenverkehr zu kommen.Das bewegte sich immer um die 2-4000 Touren je nach Fahrsituation.Und wenn ein 328i schnell sein soll,braucht er wie der 320i auch Drehzahl.Wer keine 6500 drehen will,soll sich n Diesel kaufen.Sonst wird er mit keinem Benziner glücklich.Die brauchen bis zum heutigen Tage ALLE Drehzahl,um RICHTIG vorwärts zu gehen.

Den E36 als Alltagsauto kann ich aber nicht mehr empfehlen.....Verschleißteile gibt es noch genug.....es gibt inzwischen aber auch vieles,was es nur noch gebraucht oder nur bei BMW gegen teuer Geld zu kaufen gibt.....hier ist man beim E46 etwas besser aufgehoben,da er deutlich jünger ist.Den kann man noch problemlos 5-10 Jahre im Alltag bewegen,bevor er in die teure Young-/Oldtimersparte rutscht und diverse Teile wie Gold aufgewogen werden....

 

Greetz

Cap

unser E36 328i Cabrio mit 10x17 Schlappen und 245ern hinten hat sich als ich vergessen habe zu tanken und die nächste Tanke 30km entfernt war als die Reserve anfing zu leuchten,Landstrasse ca 6-7 Liter gegönnt.Selbst Autobahn 1200km und die hälfte davon Knallgas kam ich nie über 10L.Unser E46 328ci kam Stadtverkehr auf ca 10-11 Liter.Hatte aber auch keine MSD und VSD Schalldämpfer drunter.

Nimm ein E46 323i Cabrio oder einen E36 325i Cabrio mit dem alten Motor.Kommt am günstigsten.Optimal wäre natürlich E36 328i oder E46 330i.Kostet aber.

Zitat:

@CaptainFuture01 schrieb am 3. September 2020 um 21:55:43 Uhr:

Zitat:

@Backer44 schrieb am 3. September 2020 um 21:08:44 Uhr:

....und dabei Säuft er auch noch wie ein Irischer Matrose auf Langgang...

Das stellen nur Leute als Argument voran,die keine Ahnung haben......

Ich bin 15 Jahre 320i gefahren......von langsam und erst auf Drehzahl kommen,das er überhaupt vorwärts kommt,kann ich nix bestätigen......und das er säuft ist auch ein Märchen,das man sich in 30 Jahren noch erzählen wird.....stimmt ebensowenig......

Auch war ich nie der langsamste von der Ampel weg oder aus Ausfahrten raus.Ebensowenig bin ich ständig am Begrenzer gefahren,um durch den Straßenverkehr zu kommen.Das bewegte sich immer um die 2-4000 Touren je nach Fahrsituation.Und wenn ein 328i schnell sein soll,braucht er wie der 320i auch Drehzahl.Wer keine 6500 drehen will,soll sich n Diesel kaufen.Sonst wird er mit keinem Benziner glücklich.Die brauchen bis zum heutigen Tage ALLE Drehzahl,um RICHTIG vorwärts zu gehen.

 

 

Greetz

Cap

Oha, da ist der erste Schlipsträger...sry dann fahr ich wohl keinen 320er?!

Für einen 2l mit "150" Ps genehmigt sich der 320iger im vergleich zum 323i verhältnismäßig kaum bis garnicht weniger (Achtung, erfahrung aus meinem bekanntenkreis nicht google und co. ) was die Fahrleistung angeht. Ich krieg meinen kaum unter 10l.

Sry, das ich den 320i als einen trägen Hund empfinde, das gepaart mit dem höheren Gewicht des Cabrios würde nicht mehr viel freude machen. Ein 323i oder 328i fährt sich um längen besser bzw. angenehmer im Alltäglichen gebrauch, worum es dem TE ja geht. ;)

Glaub mir ich bin 2 Jahre Honda Type R gefahren, ich weiß, was Drehzahl geben beim Sauger heißt ;) Und das mit dem Diesel ist übertrieben.

Ich will hier keinen Persöhnlich angreifen, was ich bei dir gerade das Gefühl habe erreicht zu haben, aber deswegen habe ich es extra es als "Persöhnliche Meinung" abgestempelt. :)

Der 320i hat nen schönen lauf und ist verdammt zuverlässig, aber mehr kann ich ihm einfach nicht abgewinnen...

 

Zitat:

@Backer44 schrieb am 3. September 2020 um 22:37:54 Uhr:

Zitat:

@CaptainFuture01 schrieb am 3. September 2020 um 21:55:43 Uhr:

 

Das stellen nur Leute als Argument voran,die keine Ahnung haben......

Ich bin 15 Jahre 320i gefahren......von langsam und erst auf Drehzahl kommen,das er überhaupt vorwärts kommt,kann ich nix bestätigen......und das er säuft ist auch ein Märchen,das man sich in 30 Jahren noch erzählen wird.....stimmt ebensowenig......

Auch war ich nie der langsamste von der Ampel weg oder aus Ausfahrten raus.Ebensowenig bin ich ständig am Begrenzer gefahren,um durch den Straßenverkehr zu kommen.Das bewegte sich immer um die 2-4000 Touren je nach Fahrsituation.Und wenn ein 328i schnell sein soll,braucht er wie der 320i auch Drehzahl.Wer keine 6500 drehen will,soll sich n Diesel kaufen.Sonst wird er mit keinem Benziner glücklich.Die brauchen bis zum heutigen Tage ALLE Drehzahl,um RICHTIG vorwärts zu gehen.

 

 

Greetz

Cap

Oha, da ist der erste Schlipsträger...sry dann fahr ich wohl keinen 320er oder is wieder meine Märchenstunde?!

Für einen 2l mit "150" Ps genehmigt sich der 320iger im vergleich zum 323i verhältnismäßig kaum bis garnicht weniger (achtung erfahrung aus meinem bekanntenkreis nicht google und co ) was die Fahrleistung angeht. Ich krieg meinen kaum unter 10l.

Sry, das ich den 320i als einen trägen Hund empfinde, das gepaart mit dem höheren Gewicht des Cabrios würde nicht mehr viel freude machen. Ein 323i oder 328i fährt sich um längen besser bzw. angenehmer im Alltäglichen gebrauch, worum es dem TE ja geht. ;)

Glaub mir ich bin 2 Jahre Honda Type R gefahren, ich weiß, was Drehzahl geben beim Sauger heißt ;) Und das mit dem Diesel ist übertrieben.

Ich will hier keinen Persöhnlich angreifen, was ich bei dir gerade das Gefühl habe erreicht zu haben, aber deswegen habe ich es extra es als "Persöhnliche Meinung" abgestempelt. :)

Der 320i hat nen schönen lauf und ist verdammt zuverlässig, aber mehr kann ich ihm einfach nicht abgewinnen...

Mein Schwester fährt 320ci und ich 328i sie verbraucht 8,5l im Durchschnitt und ich 10,4l nur mal so nebenbei.

Ich glaube deiner hat loch im tank. Das schafft nedmal 320 automatik

Hmm Um die 9-11 Liter im Durchschnit und es ist ein Touring, tut sich also jetzt nicht all zu viel im vergleich zu deiner Schwester, das 1 Liter mehr ist nunmal Fahrweise und Fahrstrecke geschuldet, Loch im Tank währe mir bestimmt aufgefallen ;)

Mein Mustang fahren manche auch um die 11 Liter , bei mir sind 15. mir gings auch nicht um den Verbrauch prinzipiell, sonder Verbrauch zur Fahrleistung ;)

Für den Alltag auf jeden Fall E46. Den 320Ci bin ich schon bei einem Kumpel gefahren, zum Cruisen reicht das vollkommen und wenn er Drehzahl bekommt macht das sogar Spaß.

Ich hatte mal ne Tussi mit nem 325i E30, die fuhr bis 120 nur im dritten Gang und brauchte 13 l.

Und ich fahre mein 328i Ca seit 13 Jahren mit 7,6 l, allerdings kaum in der Stadt und bin bei Spritmonitor der Erste, werde aber trotzdem nur selten überholt.

320i hatte ich mal als Neuwagen, einen der ersten noch ohne VANOS, der lag bei 8,5 l.

Mein früherer Lehrmeister hat mir das mal so erklärt: Es gibt Leute, die fahren mit Hirn, die anderen mit Drehzahl.

Zitat:

@Hinnerk1963 schrieb am 3. September 2020 um 23:39:23 Uhr:

Ich hatte mal ne Tussi mit nem 325i E30, die fuhr bis 120 nur im dritten Gang und brauchte 13 l.

Und ich fahre mein 328i Ca seit 13 Jahren mit 7,6 l, allerdings kaum in der Stadt und bin bei Spritmonitor der Erste, werde aber trotzdem nur selten überholt.

320i hatte ich mal als Neuwagen, einen der ersten noch ohne VANOS, der lag bei 8,5 l.

Mein früherer Lehrmeister hat mir das mal so erklärt: Es gibt Leute, die fahren mit Hirn, die anderen mit Drehzahl.

Oh man, jetzt gehts los :rolleyes:

Man sind hier viele Dünnhäutig, wenn man mal einen Liter mehr verbraucht als der Rest bzw. mal Kritik an einem Motor widmet, bin wohl im Spritmonitor Forum gelandet....

 

@Hinnerk1963

Das heißt mit dem Ding in der Mitte kann man Schalten?! Man muss nicht dei ganze Zeit mit 5000rpm durch die gegend fahren? Danke man, ohne dich würde ich mich immer noch wundern, warum der Motor so laut ist ts ....:rolleyes:

Der Satz deines "Lehrmeisters" ergibt irgendwie nicht viel Sinn, oder fährt dein Auto ohne Drehzahl bzw. gibts du vielleicht nicht so wieder wie er es wohl gemeint hat. ;)

PS: ich folge jetzt deiner Sig mal Rat und sag By :p

 

 

Zum Sinn,ob ein 320i E36 lahm ist oder nicht.1999 war für mich ein 318i ein schnelles Geschoss.Für nen 320i hätte ich damals getötet und heute lach ich über einen E46 330i.Mann ist zuviel gewöhnt in zeiten wo es Serie nen Golf mit 300PS gibt.320i "geht schon gut" und macht auch Spass.Ein Verkehrshindernis ist eher ein Smart aus 1998 wo die Schaltzeiten ca ne Sekunden betragen.Das ist gefährlich wenn du links rüberziehen willst wo andere schneller fahren.Hatte nen Kollegen vor 20 Jahren der hatte nen 320i und war auch ein guter Fahrer der verückt genug war um mir in der Stadt das Hinterfahren mit nem 328i so zu erschweren das ich aufgegeben habe.Klar,auf der Bahn bin ich weg,aber wenn du gut bist,bleibt du mit nem 320i locker dran an einem 328i landstrasse.Übrigens ist ein 320i Kult!

Wie dieser Thread hier ausufert...

Meine persönliche Erfahrung zum E36 als Cabriolet ohne elektrisches Verdeck.

Verdeck und die Arbeiten daran sind sehr sehr teuer, das sollte man beim Cabriolet-Kauf unbedingt immer berücksichtigen. Nur die Schale des Innenhimmels kostet alleine über 1.200 Euro (ohne Einbau) bei BMW und es gibt KEINEN anderen Hersteller außer BMW.

Der E36 geht straff auf Oldtimer, die Technik ist robust und oft preiswert instandzuhalten, aber viele Ersatzteile nicht technischer Natur sind mittlerweile selten und/oder teuer.

Rost ist der größte Feind des E36. Ich habe für mein ehemaliges Cabriolet ein Jahr suchen müssen und auch dieses war nicht 100 % rostfrei, aber eben eine außergewöhnliche gute Basis ohne Gammel an den Schwellern und Co.

Gepflegte Exemplare mit 6-Zylinder-Motor sind selten und teuer geworden. Wer nicht verkaufen muss, tut es nicht. Ich habe meines deutlich unter Wert verkauft, aber das hatte andere Gründe. Der Käufer war völlig aus dem Häuschen. Für einen guten 320i dürften mittlerweile 7T Euro angelegt werden. Richtig gute Exemplare gibt es nur noch knapp unter oder eben über der 10T Euro-Marke.

Der 320i als M50 lag bei mir handgeschaltet (gemessen über 2T Km) 8,0-8,5 Litern. Ein passabler Wert, wie ich finde. Den 328i auf großen Rädern mit 6,0-7,0 Litern zu bewegen, halte ich für unrealistisch. Meine Erfahrungen mit einem 328iA lagen stets deutlich darüber.

Tendenziell: Wenn man einen Oldi sucht und die Bereitschaft hat, Zeit, Geld und Muße zu investieren: E36. Für den Alltagsgebrauch aus eigener Erfahrung: ganz klar nein.

Zitat:

@BMW_Classic schrieb am 4. September 2020 um 10:24:30 Uhr:

Wie dieser Thread hier ausufert...

Meine persönliche Erfahrung zum E36 als Cabriolet ohne elektrisches Verdeck.

Verdeck und die Arbeiten daran sind sehr sehr teuer, das sollte man beim Cabriolet-Kauf unbedingt immer berücksichtigen. Nur die Schale des Innenhimmels kostet alleine über 1.200 Euro (ohne Einbau) bei BMW und es gibt KEINEN anderen Hersteller außer BMW.

Der E36 geht straff auf Oldtimer, die Technik ist robust und oft preiswert instandzuhalten, aber viele Ersatzteile nicht technischer Natur sind mittlerweile selten und/oder teuer.

Rost ist der größte Feind des E36. Ich habe für mein ehemaliges Cabriolet ein Jahr suchen müssen und auch dieses war nicht 100 % rostfrei.

Gepflegte Exemplare mit 6-Zylinder-Motor sind selten und teuer geworden. Wer nicht verkaufen muss, tut es nicht. Ich habe meines deutlich unter Wert verkauft, aber das hatte andere Gründe. Der Käufer war völlig aus dem Häuschen. Für einen guten 320i dürften mittlerweile 7T Euro angelegt werden. Richtig gute Exemplare gibt es nur noch knapp unter oder eben über der 10T Euro-Marke.

Der 320i als M50 lag bei mir handgeschaltet (gemessen über 2T Km) 8,0-8,5 Litern. Ein passabler Wert, wie ich finde. Den 328i auf großen Rädern mit 6,0-7,0 Litern zu bewegen, halte ich für unrealistisch. Meine Erfahrungen mit einem 328iA lagen stets deutlich darüber.

Tendenziell: Wenn man einen Oldi sucht und die Bereitschaft hat, Zeit, Geld und Muße zu investieren: E36. Für den Alltagsgebrauch aus eigener Erfahrung: ganz klar nein.

Was soll daran unrealistisch sein nachts auf ner Landstrasse 30km lang mit 6,5l zu fahren?Das sind keine Werte die man tagtäglich bekommt weil es der verkehr nicht zulässt und man sich für solche werte auch bemühen muss.Es ist aber physikalisch möglich und nur das zählt.Die selbe Strecke habe ich mit unserem 328ci E46 auf teufel komm raus per tempomat auf 4,9l gebracht.Das war aber ein Höllenjob.Hatte aber regelmässig unter 6 Liter bei selbem bei erneuten Versuchen.Musste die Strecke 2-3 mal täglich fahren und wollte nicht unnötig Geld verpulvern und da es auch langsam langweillig wurde,dann kamen halt die Ideen mit diesem Spielchen."Teststrecke" hatte aber kaum Verkehr und es war sehr kurvig.Trotzdem wurde kaum gebremst.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E36
  7. BMW Cabrio kaufen E36 oder E46