ForumPflegeprodukte
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Pflegeprodukte
  6. Blutiger Anfänger: Zubehör nach Fahrzeugpflege reinigen...

Blutiger Anfänger: Zubehör nach Fahrzeugpflege reinigen...

Themenstarteram 16. April 2018 um 11:10

Hallo zusammen,

angeregt von den vielen Erfahrungsberichten im Fahrzeugpflegeforum habe ich mich vor kurzem ebenfalls dazu entschlossen, mein Auto nicht mehr durch die Waschanlage zu fahren, sondern ebenfalls per Hand und mit viel Liebe meinen Wagen zu pflegen. Ausrüstung habe ich - dank FAQ, diversen Foren- und auch Blogbeiträgen - mittlerweile genug, habe auch schon eifrig mit der Handwäsche angefangen, aber jetzt kommt mein "Problem"....

Ich habe das schöne Wetter am Wochenende genutzt und mein Auto richtig gründlich saubergemacht, incl. Wechsel auf Sommerbereifung und allem Drum und Dran. Nun hab ich heute das Auto poliert und gewachst, was an und für sich nichts Neues war - nur habe ich erstmals statt alter Lappen und Polierwatte Auftragsschwämme, Polierschwämme und Microfastertücher genommen. Nachdem ich fertig war, stellte sich mir die Frage: Was nun - wie mach ich die Schwämmchen sauber?

Ich habe die Schwämme (Auftragspad, Auftragsschwamm, Polierschwämme) erst einmal einfach mit warmem Wasser ausgewaschen. Reicht das oder sollte man die Produktreste in den Schwämmen/Pads mit etwas anderem beseitigen? Geplant habe ich eigentlich, die Auftragspads nur für die Politur und den Auftragsschwamm nur für das Wachs zu verwenden.

Vielen Dank für die Tipps für einen wissbegierigen Anfänger!

Ähnliche Themen
31 Antworten

Hallo VStormtrooper,

bitte nicht falsch verstehen und es ist auch nicht böse gemeint. Deine Interpretation von polieren, deckt sich nicht mit dem Verständnis der allermeisten Nutzer hier. Was du gemacht hast, ist bestenfalls einen vorhandenen Grauschleier entfernen und die Farbe deines Wagens aufzufrischen. Du hast dabei Glück, dein Grauton ist eine sehr dankbare Farbe, da sie vieles verdeckt.

Grundsätzlich:

- das "Lupus Applicator Pad" und das "Lupus Microfiber Applicator cube" wird eingesetzt um Wachse oder auch Versiegelungen nach der Politur aufzubringen. Für Polieren gänzlich ungeeignet, da man von Hand mit sehr viel Druck arbeiten muss um Defekte zu entfernen.

- der "Lupus Handpolierschwamm mittel" ist prinzipiell fürs polieren geeignet, aber hier wäre der Harte das richtige Mittel der Wahl.

Kannst du uns zu deiner Ausrüstung noch etwas sagen?, Welche Politur hast du verwendet, Welche Mikrofasertücher, ...?

Zu deiner eigentlichen Frage:

Das einweichen ist schon mal richtig, kannst du so machen. Danach ein paar mal unter fließendem Wasser ausspülen und danach ohne weiteres in die Waschmaschine bei z.B. 40°C waschen mit normalen Vollwaschmittel. Grundsätzlich nie Weichspüler benutzen.

Themenstarteram 16. April 2018 um 12:45

Hallo Zlatan75,

danke für die Infos - gut, "polieren" ist es eher in dem Sinn, wie ich es als Laie kenne...

Aufgetragen habe ich die Politur mit den erwähnten Applikatorpads, "poliert" mit dem Polierschwamm (dank Dir weiß ich jetzt, dass ich das nächste Mal den roten Schwamm verwenden muss - hab mich wegen der Angabe "hart" nicht gleich mit rot drangetraut...), Wachs mit dem Applikatorschwamm aufgetragen.

Als Politur habe ich "Meguiars Ultimate Polish" verwendet, als Versiegelung "Menzerna Sealing Wax Protection Lackversiegelung". Microfasertücher habe ich die "Hausmarke" von Lupus.

Wenn ich Dich richtig verstehe, Zlatan75, ist eine Maschinenpolitur also sinnvoller, weil man viel Druck aufwenden muss, wenn man von Hand poliert?

PS: Ich werd jetzt erst mal einige Zeit offline sein - meine Arbeit ruft. Bitte nicht wundern, wenn ich erst heute Nacht oder morgen früh wieder antworte - ich habe das Interesse nicht verloren!

Hallo VStromtrooper,

vorneweg, deine Poliertechnik ist nicht richtig. Eine Politur muss nicht vorher aufgetragen werden, sondern wird in deinem Fall direkt auf den blauen Handpolierschwamm aufgebracht und unter Druck auf einem Teilstück von max. 40 x 40 cm entweder kreisend oder in längs und quer Bewegungen so lange bearbeitet bis ein leicht öliger Film zu sehen ist. Dann wird mit einem Mikrofasertuch die Stelle von den Polierölen entfernt und das Ergebnis geprüft. Sind noch Defekte im Lack vorhanden, wird der Vorgang wiederholt. Dein kleines gelbes Auftragspad hat beim polieren nichts verloren, das kommt erst, wie bereits erwähnt, beim Wachsen zum Einsatz. :-)

Deine Politur:

Die "Meguiars Ultimate Polish" Stufe ich nicht als Politur. Es ist eher als Pre-Cleaner zu sehen, welche man anwendet um den Lack von Politurrückständen zu befreien, bevor man das Wachs oder in deinem Fall die Versiegelung aufträgt (welche ich übrigens nicht kenne und deswegen nicht beurteilen kann).

Für deine Handpolitur wäre das Mittel der Wahl die "Meguiars Ultimate Compound" (Link).

Kannst du bitte deine Mikrofasertücher präzisieren? Lupus hat da so einige. Danke.

Wenn du dem Hobby Fahrzeugpflege treu bleiben möchtest und auch bereit bist, dich mit dem Thema Fahrzeugpolitur auseinander zu setzen, kann ich dir nur raten, auf maschinelle Politur umzusteigen. Ich schreibe das aus eigener Erfahrung, da ich viele Jahre damit verplempert habe und von Hand gearbeitet habe, weil ich Angst hatte, ich könnte den Lack beschädigen. Erst mit dem Umstieg auf die maschinelle Politur habe ich erkannt wie unbegründet meine Angst war. Abgesehen davon kommst du nicht an das Ergebnis einer maschinellen Politur heran.

Gehe ich richtig in der Annahme aus, das du an einem Vormittag deinen ganzen Wagen poliert hast? Wenn ja, dann muss ich dir jegliche Illusionen nehmen. Von Hand polieren ist Knochenarbeit, für einen Wagen deiner Größe muss man für eine Komplettaufbereitung (abhängig vom Zustand natürlich) in Tagen denken. Für eine Maschinenpolitur, sollte man aber auch ein ganzes Wochenende einplanen. Nur damit du eine Vorstellung hast, welches Zeitbudget man einplanen sollte.

 

Wenn man "per Hand" überhaupt etwas ansehnliches ausrichten will, kommt man in meinen Augen nicht an der Meguiars Ultimate Compound vorbei.

Zusammen mit was hartem..."Lupus Polierschwamm Hart" o.ä.

Aber ein ganzes Fahrzeug so zu bearbeiten kann man machen, wenn man Vater und Mutter erschlagen hat.

Yepp. Ich würde mal so sagen. Wenn man vorne bei der Motorhaube anfängt und nicht spätestens nach der Hälfte der Haube seine Handpolierausrüstung genervt in die Ecke pfeffert um sich an den PC zu setzen und zu googeln was ne Poliermaschine kostet hat man entweder eindeutig einen an der Klatsche oder (wahrscheinlicher) einfach nicht gründlich genug poliert.

Als Minimum würde ich per Hand wenigstens eine Handpolierhilfe mit ausreichend harten Pads empfehlen. Da der Lack des TE nicht so hart ist. Ansonsten stimme ich meinen Vorrednern zu. Mit einer Maschine ist es einfacher, zwar immer noch Arbeit dafür ist das Ergebnis auch um einiges besser.

Themenstarteram 16. April 2018 um 23:09

Ok, danke euch allen - dann will ich mal die Worte "Polieren" im Zusammenhang mit dem, was ich gemacht habe, vergessen. Wie gesagt: Ich bin blutiger Anfänger und gerne bereit, euch Erfahreneren zuzuhören und zu lernen.

Immerhin war ich vom Ergebnis überrascht - auf jeden Fall sieht der Wagen nach meiner zweiten Handwäsche richtig gut aus und auch meine ersten "Streicheleinheiten" haben mich vom Ergebnis her schon überzeugt, weiterhin Zeit und Arbeit in die Fahrzeugpflege zu investieren...

Vielleicht darf ich kurz meine Ausrüstung vorstellen, die ich nach Tipps hier im Forum gekauft habe - und natürlich auch das Fahrzeug, um das es geht...

  • Hersteller ? Kia
  • Typ ? Carens RP
  • Farbe? Titaniumsilber
  • Metallic (j/n) ? Ja, metallic
  • Alter ? EZ 02/2016
  • Pflegehistorie in ein paar Worten: Bisher abwechselnd Waschanlage oder Handwäsche (HD-Reiniger, Autoshampoo, Fensterleder), 1x im Jahr Wachs aufgetragen
  • Beschreibung Zustand: Mehrere kleine Steinschläge auf Motorhaube und an der Front, leichte Parkplatzschrammen am Heck und an der Beifahrerseite (2 Kratzer von 3 - 4 cm Länge, 2 punktförmige Defekte) - will ich aber demnächst per Smart-Repair beseitigen lassen
  • Bisher verwendete Politur/Lackreiniger ? Meguiars Ultimate Polish (1x), vorher wechselnde Produkte
  • Bisher verwendetes Wachs/Versiegelung ? Menzerna Sealing Wax Protection Lackversiegelung
  • Budget: Was willst Du maximal für die kommende Aktion an Pflegeaufwand investieren (abs. Schmerzgrenze) ? Bin da recht offen...
  • Aufbereiter: Kommt eine professionelle Lack-Aufbereitung (ca. 300-500EUR) in Frage ? Wenn damit die Lackschäden behoben werden könnten, durchaus...
  • Kommt die Anschaffung einer Poliermaschine (Steckdose!) mit entspr. professionellen Mitteln im Frage (mehrere Hundert EUR, aber hält ggf. mehrere Jahre vor) ? Mittlerweile ja...
  • Fährst Du regelmäßig durch eine Waschanlage und hast das auch weiter vor, oder kommt Handwäsche in Frage ? Bisher regelmäßig alle 3 - 4 Wochen, zukünftig will ich nur noch per Hand waschen
  • Wieviel Zeit ist pro Woche (ungefähr) für Autopflege vorgesehen ? Schwer einzuschätzen, je nachdem, was nötig wird...
  • Wie oft pro Jahr bist Du bereit zu polieren/wachsen ? Prinzipiell 2 - 3x im Jahr
  • Wo kommst du her ? (ungefähre Region reicht aus!) Südhessen, Rhein-Neckar-Raum
  • Was soll erreicht werden? 3) Ein konstanter, solider gepflegter Eindruck und Werterhaltung, kleinere Mängel wie ein wenig Steinschlag und Waschanlagenstriemen sind akzeptabel (mein Auto ist leider kein Garagenwagen und parkt i.d.R. auf einem nicht überdachten Stellplatz)

Angeschafft habe ich bereits:

Zur Wäsche: 2 Eimer mit Grid Guard, Waschhandschuh "Lupus Basic Wash Mitt" und "Meguiars Micro Fibre Wash Mitt", Shampoo "Chemical Guys Gloss Workz Hi Tec"

Zum Trocknen: 1x "Liquid Elements Orange Baby 90 x 60 cm" und 1x "Orange Drying Towel DC2" sowie 10x "Lupus All Purpose Microfasertuch 40 x 40cm"

Ansonsten "Magic Clean Reinigungsknete blau", "Meguiars Ultimate Polish", "Menzerna Sealing Wax Protection Lackversiegelung", "Koch Chemie Speed Glasreiniger"

 

Sorry für den riesigen Beitrag, aber ich habe mich an der Vorlage in den FAQ orientiert. Falls ihr noch Tipps, Verbesserungsvorschläge oder Warnungen habt, bin ich euch sehr dankbar für eure Mithilfe!

 

Das ist ja schon mal ein guter Anfang. Die Politur wurde ja bereits angesprochen und sollte wenn du per Hand polieren möchtest durch die UC und harte Polierschwämme, besser eine Handpolierhilfe, ersetzt werden.

Eine Poliermaschine macht natürlich Sinn, wenn man sich entschieden hat sein Auto selber aufzubereiten. Dafür muss es auch nicht die teuerste Maschine sein. Wenn Du da Hilfe benötigst melde dich.

Mach doch mal aussagekräftige Bilder von dem Parkschrammen am Heck und den Kratzern in der Beifahrerseite, vielleicht können wir da auch Tipps geben.

Themenstarteram 16. April 2018 um 23:46

Ok, gerne. Kommen natürlich erst morgen früh. :-)

Guten Morgen,

also, für die Fahrzeugwäsche bist du schon mal ausreichend ausgestattet. Dann warten mir mal die Bilder von dir ab, dann kann man dir bessere Empfehlungen für die weiteren Produkte geben.

Noch ein kleiner Tip:

Schau dir mal die folgenden Blogs von @martinb71 und @cleanfreak1 an.

Cleanfreak1 stellt dort in einem Beitrag eine Exzentermaschine von Krauss vor und auch verschiedene Polituren und martinb71 zeigt eindrucksvoll warum Markenprodukte anhand von Polierpads durchaus Sinn machen :-)

 

Cleanfreak1

martinb71

Themenstarteram 17. April 2018 um 11:00

Guten Morgen!

Hier mal Bilder - die kleinen Kratzer auf der Beifahrerseite kann ich trotz mehrerer Versuche einfach nicht so fotographieren, dass man da was erkennen könnte. Gut, die sind dann nach einer richtigen Politur wahrscheinlich verschwunden.

Kann man solche Kratzer bei einer professionellen Aufbereitung beheben oder geht das dann nur per Reparatur?

Kratzer Fahrerseite Front
Kratzer Fahrerseite Heck

Die Kratzer auf Bild 2 kannst du auch selber entfernen. Bis auf den ersten links, der sieht zu tief aus. Das kann aber täuschen. Bleibst du bei dem mit dem Fingernagel hängen? Aber auch den Kratzer kannst du wesentlich Verbessern. Beim Polieren werden die Kanten gebrochen und abgeschwächt und dadurch fällt es nicht mehr so doll auf von 4-5 Metern sieht man nichts mehr.

Das klappt am Anfang noch nicht so gut aber du wirst bei jeder Politur immer besser werden. Bei der ersten richtigen Politur sollte man nicht zu hohe Ansprüche stellen und sich nach und nach steigern.

@VStromtrooper

möchtest du uns informieren, wie du weitermachen möchtest?

@martinb71 hat dir bereits eine Einschätzung zu deinen Kratzern gegeben.

Danke.

Themenstarteram 26. April 2018 um 20:24

Hallo und sorry, dass ich mich erst spät melde. Weitermachen will ich auf jeden Fall - jetzt weiß ich ja, was ich bisher noch nicht richtig gemacht habe und kann nachbessern.

Meine Ausgangssituation hat sich ein wenig verändert: Ich bin immer noch motiviert und interessiert, tiefer in das Thema Fahrzeugpflege einzusteigen, hab aber noch ein "Übungsopfer" gefunden. Bei uns in der Garage steht noch ein recht alter Corsa rum (Bj 92), der sein Dasein als "familiärer Leihwagen" fristet. Den möchte ich jetzt erst mal als erstes Opfer in Angriff nehmen, da der so viele Schäden mittlerweile hat, dass da vergurkte Versuche meinerseits auch nicht mehr groß auffallen...

Jetzt stellt sich mir die Frage, was ich denn eurer Meinung nach noch brauche, um passend zu meiner bereits geposteten Ausrüstung auch mit dem Polieren anfangen zu können - sprich, welche Maschine, welche Pads dazu, wie viele und welche Politur. Da würde ich mich über ein paar Tipps von Erfahrenen wie euch freuen. Vielen Dank schon mal!

PS: Als Budgetgrenze hab ich mir so ca. 200 € für Maschine und Pads gesetzt, falls damit eine akzeptable Maschine für wahrscheinlich nicht mehr als 3-4x polieren im Jahr rausspringen würde. Vielleicht kann ich die nähere Verwandschaft auch mit ins Boot nehmen, dann wird es aber auch nicht mehr als maximal 4 Autos im Frühjahr resp. im Herbst...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Pflegeprodukte
  6. Blutiger Anfänger: Zubehör nach Fahrzeugpflege reinigen...