ForumPassat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Bluetooth

Bluetooth

Themenstarteram 9. Juli 2006 um 21:21

Hallo,

ein Berater von vodafon hat uns empfohlen, unsere Fahrzeug zukünftig mit einer Bluetooth-Schnittstelle zu bestellen. Wir bräuchten dann angeblich keine Freisprecheinrichtung mehr, das Handy könnte auch im Kofferraum liegen und unsere AD könnten trotzdem telefonieren.

Erste Frage, wie funktioniert das System?

das Handy wird dann nicht geladen oder?

Wie wähle ich die Nummer? übers Multifunktionslenkrad?

wie ist die Sprachqualität?

wo liegen weitere Vorteile und Nachteile?

Ich hoffe das Motor-Talk Team kann mir nen kleinen Crashkurs in Sachen Bluetooth vs. Freisprecheinrichtung geben.

Gruß Sunfighter

Ähnliche Themen
19 Antworten

Morgen!

1. Bluetooth ist ein standardisiertes Funksystem für Daten und Sprachübertragung über relativ kurze Distanzen. Dein Mobiltelefon muß, natürlich ebenfalls Bluetooth haben (haben ja noch nicht alle und ist daher erwähnenswert)

2. es ist korrekt, wenn das Telefon irgendwo liegt wird es nicht geladen

3. es gibt unterschiedliche Systeme. bei den meisten (einfacheren) Systemen fungiert die Bluetooth-FSE wie ein Headset oder so wie ein "Knopf fürs Ohr mit Kabel", wie es vor dem Funk üblich war. In diesen Fällen wällst du wie immer über das Telefon, aber Abheben oder Auflegen kann man meist über z.B Multifunktionslenkrad oder generelle Zusatztasten der FSE. die teureren Systeme (funktioniert aber auch nicht bei allen Telefonen, sind eigentlich eigenständige Telefone und verwenden das Handy nur als Telefonbuch, da kann man dann über Sprachsteuerung oder externe Tastatur wählen.

4. Die Sprachqualität ist abhängig von der Qualität des Systems und oft auch vom Telefon, aber nicht von Bluetooth (wobei die Entfernung zwischen Telefon und Anlage natürlich schon auch wichtig ist)

5. der größte Vorteil liegt in der universellen Nutzbarkeit, sehr viele Telefone haben Bluetooth und unterstützen diese Funktion, man kann den Vorgang automatisieren und braucht beim EInsteigen nichts zu tun. Nachteile: keine Aussenantenne, kein Akku laden ( wobei für beides gibt es Abhilfe, denn einige Hersteller verbauen trotzdem Halterungen mit Akkuladefunkion und Antennenanschluß trotz Bluetooth-Verbindung, hat dann wieder den Vorteil, dass sofern verfügbar nur die Ladeschale getauscht werden muß, wenn du ein neues Telefon bekommst.

Ich habe jetzt sicher einige Dinge vergessen, habe ich hoffe alles essentielle erwähnt zu haben.,

Martin

.

das mit dem bluetooth ist schon gut, aber wirklich nur wenn sowohl das Handy als auch das Auto SAP(Sim Access Profile) unterstützen, das ist ein Bluetooth übertragungsprotokoll das es möglich macht alle Telefonfunktionen von der Freisprecheinrichtung aus zu nutzen. das Telefon überträgt dabei alle Telefonbuchdaten auf die FSE. diese beherrscht dann zb. Sprachwahl, usw. je nach modell kann man sogar SMS lesen und schreiben.

Was ich bei mir festgestellt habe, ist das die Sprachqualität bei einer Festeingebauten FSE mit Kabelverbindung zum Handy wesentlich besser ist als über Bluetooth. ausserdem wird der Akku geladen.

Der Vorteil von Bluetooth ist, daß man sich nicht auf ein handymodell beschränkt muss, sondern alle bluetooth-fähigen benutzen kann ohne irgendwas zu tauschen. und die Autohersteller sind mit kompatiblem zubehör für handys nicht immer auf dem neusten stand. so bauen viele immer noch halterungen für das Nokia 6310i ein, was schon seit 2 Jahren nicht mehr am Markt erhältlich ist.

gruß eagle

Es stimmt übrigens nicht , daß alle BT-fähigen Telefone in der FSE verwendet werden können.

Motorola VRAZR geht z.b. nicht.

Es ist allgemein bei Handy NICHT möglich voll aufs Telefon zuzugreifen. Speziell bei den nicht superneuen Handys wird nur die Sprache übertragen und es sind meist einige wenige Funktionen freigeschaltet.

Jeder Handyhersteller kocht da aber sein eigenes Süppchen...

Beispiel :

Samsung erlaubt z.b. das einfache abfragen von Klingeltönen , während Motorola in diesem beispiel kein aktives Versenden erlaubt.

Ein Zugriff ist von handy zu Hamndy normalerweise via BT nicht auf die persönlichen Daten möglich.

Ausnahmen :

Nokia 6310i und nicht i Nokia 62..? und einige wenige mehr.

ich denke , daß VW nur deshalb alte Schalen im Programm hat , da nur diese Handys einen vollen Zugriff erlauben.

Auch Siemens erlaubt KEINEN Zugriff auf sensible Daten.

Ergo:

Hier ist ausnahmsweise mal nicht VW schuld , sondern der besch... BT- Standard- völlig unflexibel und leider für diesen Bereich viel zu unsicher! (Zugriffe werden , wenn einmal gestattet , komplett ungefragt weitergegeben )

=> ACHTUNG BT-STick-VErwender JEDER LAIE kann (mit der passenden Software ausgestattet ) euch abhören.

Das ist so nicht ganz richtig!

Über Festeinbaugeräte mit kabelverbindung zum Handy, wird ausser dem Sprachsignal gar nichts übertragen! Die Steuerung der FSE erfolgt komplett über das telefon, ausser vielleicht noch abheben und auflegen.

Über Bluetooth werden auch keine sensiblen Daten übertragen, ausser man sendet sie mit einen "normalen" Bluetoothtelefon and die FSE(das beherrscht zb die Parot CK3100) Automatisch werden diese Daten nur bei SAP (Sim Access Profile) Fähigen Handys übertragen. Dies ist ein Bluetoothprofil neben vielen anderen. Nicht jedes Handy unterstützt es, aber auch nicht jede FSE.

Es Kommt nicht auf die Marke des Telefons an, sondern ob sie dieses Profil unterstützen. Meines Wissens hat fast jeder Hersteller entsprechende Telefone im Angebot.

meines wissens ist dieses SAM aber ein rel . neues Profil , welches nur von sehr wenigen unterstützt wird.

So neu isses nicht mehr. Nokia hat das profil schon beim 6230 benutzt, Markteinführung von dem teil war glaub ich anfang-mitte 2004. zum gleichen zeitpunkt kam auch das autotelefon Nokia 610, was SAP auch unterstützte das Siemens S65 ist auch schon ne zeitlang draussen, genau wie das Nokia 9300 Smartphone. In der Mobilfunkbranche würd ich 2 jahre nicht als neu bezeichnen.

gruß eagle

Ok ich korrigiere mich: es ist ein sehr altes Profil, was kaum noch unterstützt wird.

Ergebnis ist aber immer dasselbe:

Aus Datenschutzgründen unterstützen nur sehr wenige dieses "BLUETOOTH"

Hallo,

kann jemand die Autofirmen, bzw. Modelle auflisten, die im Moment schon das SAP in ihrer FSE unterstützen.

Danke.

Dymo

Der BMW meines Vaters hat das!

Mein PAssat auch :-)

Hi,

@toby120: Ich denke Du solltest Dich über das rSAP Bluetooth Profil nochmals genau informieren.

Meines Wissens besitzt bisher ab Werk nur die Premium FSE des Passats die elegante rSAP Lösung.

(vom Phaeton & Bentley in hömopathischen Dosen mal abgesehen)

Im freien Handel gibt es bereits Lösungen von Nokia, Parrot und Siemens-Benq, wobei Nokia mit dem 610/616 wohl die Nase vorn hat.

Das rSAP Profil ist weder alt noch zu neu, sondern up to date.

Im Gegensatz zum einfachen HFP Profil benötigt die rSAP Lösung eine eigene "Telephone Engine" in der Blackbox.

Gruss domian

Das ist sicher richtig -

nur kaum ein Hersteller unterstützt es oder wird es unterstützen.

laut Aussage von Nokia ist dies ein Profil , was nicht generell vermarktet werden wird , sondern nur als Spezialfunktion verfügbar ist für z.b. spezielle Geschäftshandys

Hi nochmals ;-),

also zunächst einmal ist das rSAP Profil ein zertifiziertes BT Profil, wie auch z.B. das HFP Profil, d.h. ein offener Standard den jeder Mobilehersteller zertifizieren/implementieren kann.

Infos hierzu unter: http://qualweb.bluetooth.org/ (Qualified products, SIM Access Server auswählen)

Nach meinem Kenntnisstand unterstützen alle Nokia N und E Serie ab Symbian 3rd. edition rSAP, im Prinzip also alle ausser das Nokia N70 und N91.

Weiterhin unterstützen alle Nokia BT Geräte der Serie 40 ab 2005 standardmaessig das BT Profil, also Nokia 6021, 6131, 6230,6233,...

Bei den Siemens Geräten ab der 65er Reihe sieht es ähnlich aus.

Sony Ericsson wird laut SE Hotline ab Ende 2006 ebenfalls sukzessive nachziehen.

Für MDA/HTC Geräte gibt es bereits ein SW Uodate.

Lediglich bei Motorola sieht es schlecht aus, vermutlich weil viele Amerikaner lieber mit Knopf im Ohr telefonieren.

Aber:

Das eigentliche Problem bei der Implementierung des rSAP Profils ist, das die HW Platform des Handys das Profil vorsehen muß, d.h. das GSM Teil des Handys wird bei der Kopplung mit der FSE abgeaschaltet. Da funkt dann nichts mehr.

Bei den momentanen HW Platform des z.B. SE k750i ist das aber gar nicht vorgesehen.

Das geht vielen Handyherstellern so, deshalb wird es bei den ein oder anderen Handys erst in der nächsten Generation eingeführt.

Gruss domian

Das ist Glatt falsch.

Die neuesten Handys von Siemens (eines im Beispiel) unterstützt es nicht.

Es gibt nach Auskunft (und nur das ist von Interesse) nur 3-4 Handys , die das unterstützen. Grund:

"Viel zu unsicher", jem . von außen könnte (theoretisch , ich kenn mich damit im Detail nicht aus) die Funktionen kontrollieren.

Bei Nokia sagte mir ein Mitarbeiter (am telefon) , nein ,generell für alle ist das nicht verfügbar und wird auch nicht.

Da wird auf das klassische BT zurückgegriffen ("Das reicht den meisten Leuten").

Ergo: EIn Sicherheitsproblem war die Quintessenz aus dem Gespräch, zwar ist der Standard schon eine Weile auf dem "Markt" aber keiner setzt ihn ein (bisher)

DAS sind die Infos , die ich von Nokia bekommen habe !

Deine Antwort
Ähnliche Themen