ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Bin zu schnell gefahren, aber wurde ich geblizt?

Bin zu schnell gefahren, aber wurde ich geblizt?

Themenstarteram 20. März 2011 um 0:46

Guten abend,

Mir ist heute vielleicht etwas blödes passiert, also es gibt hier so eine Autbahnabfahrt die macht so einen leichten knick nach rechts und dann gehts geradeaus, dort ist tempo 60. nun fahre ich allerdings mit ca. 80 dort entlang (weil absolut keine gefahr herrscht, und dieses tempolimit einfach untertrieben ist) und am ende des geraden stücks steht ein Polizeiauto, sobald ich um den knick kam und es gesehen habe, habe natürlich sofort gebremst, es standen 3 Polizisten am auto das ungefäähr 200-300m weg war. Ich weis jezt nicht ob da irgendwas gemessen wurde, aber einer rannte ganz hastig zum auto und hat irgendwas gefunkt. Es hat nicht geblizt. Jezt hatte ich schiss das ein paar Meter weiter eine streife stehen würde die mich rauszieht. Es war auch eine streife vorhanden aber die hat mich zu meiner großen erleichterung nicht rausgezogen.

Das gibt mir jezt keine ruhe mehr, es hat nicht geblizt und ich wurde auch nicht rausgezogen, Dürfen die mir ohne bildbeweis eine strafe aufbrummen? Kann da irgendwie noch was kommen?

Ich sollte vllt. noch dazu sagen das ich z.zt. in Portugal bin, allerdings denke ich das hier de regeln genauso sind wie in Deutschland

Viele Grüsse,

Kristian

PS: tolles forum :)

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Krizzzzz

nun fahre ich allerdings mit ca. 80 dort entlang (weil absolut keine gefahr herrscht, und dieses tempolimit einfach untertrieben ist)

[...]

Das gibt mir jezt keine ruhe mehr, ...

Nanu. Auf der einen Seite so cool, dass du ganz eigenständig - wie es sich für einen mündigen Bürger gehört - Regeln ausser Kraft setzt und eine eigene Gefährdingsbeurteilung erstellst.

Und auf der anderen Seite ein kleines jammerndes etwas, welches nicht mehr ruhig schlafen kann, weil es Angst vor ein paar Euro Strafe hat.

Warum bist du beim "erwischt werden" nicht genauso cool, eigenständig und mündig wie beim Übertreten der Regeln?

Sowas werde ich wohl nie verstehen.

MfG Zille

82 weitere Antworten
Ähnliche Themen
82 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Wraithrider

Welche Verbindung seht ihr zwischen Tempolimit und Unfall? Millionen VT beweisen täglich, dass Überschreitungen um 10...20km/h auf der überwiegenden Mehrzahl der Strecken gefahrlos machbar sind.

Und tausende beweisen täglich das Gegenteil.

Zitat:

Original geschrieben von mattalf

Zitat:

Original geschrieben von Wraithrider

Welche Verbindung seht ihr zwischen Tempolimit und Unfall? Millionen VT beweisen täglich, dass Überschreitungen um 10...20km/h auf der überwiegenden Mehrzahl der Strecken gefahrlos machbar sind. In wie fern ist jemand, der dann mit 40 drüber oder aus völlig anderen Gründen abfliegt ein Beleg dafür, die Limits seien angemessen?

Dann stell dir mal die Frage warum eine der Hauptunfallursache Geschwindigkeit ist.

...ähhh soll ich es Dir veraten ? Weil es sich am einfachsten in Protokoll eintragen lässt.

ähh, habe ich hier gelernt, wenn ich es auch nicht nachvollziehen kann und mir die Praxis das Gegenteil geleehrt hat.

Zitat:

Original geschrieben von mattalf

Dann stell dir mal die Frage warum eine der Hauptunfallursache Geschwindigkeit ist.

1. Ist am leichtesten als Grund in den Unfallbericht einzutragen.

2. Jemand der schneller als das Limit ist, ist nicht automatisch zu schnell, jedoch jemand der zu schnell ist, ist auch meistens schneller als das Limit. Ein Geschwindigkeitsbedingter Unfall hat somit keine Aussagekraft darüber, ob das Limit zu niedrig angesetzt ist oder nicht.

Zitat:

Original geschrieben von Diedicke1300

Zitat:

Original geschrieben von Wraithrider

Welche Verbindung seht ihr zwischen Tempolimit und Unfall? Millionen VT beweisen täglich, dass Überschreitungen um 10...20km/h auf der überwiegenden Mehrzahl der Strecken gefahrlos machbar sind.

Und tausende beweisen täglich das Gegenteil.

Zeig mir die Statistik, die belegt, dass täglich tausende von VT mit 10...20km/h über dem Limit verunfallen, weil sie 10...20km/h über dem Limit fahren.

Zitat:

Original geschrieben von Wraithrider

In wie fern ist jemand, der dann mit 40 drüber oder aus völlig anderen Gründen abfliegt ein Beleg dafür, die Limits seien angemessen?

Bei den 40 drüber waren die Fliehkräfte zu hoch oder die Reaktionszeit zu lang, andere Gründe können z. B. übermäßiger Alkoholgenuß gewesen sein und damit die Unfähigkeit, die Angemessenheit der eigenen Geschwindigkeit überhaupt zu beurteilen.

Zitat:

Original geschrieben von Wraithrider

 

2. Jemand der schneller als das Limit ist, ist nicht automatisch zu schnell, jedoch jemand der zu schnell ist, ist auch meistens schneller als das Limit. Ein Geschwindigkeitsbedingter Unfall hat somit keine Aussagekraft darüber, ob das Limit zu niedrig angesetzt ist oder nicht.

Was fuer ein genialer Satz;)

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Zitat:

Original geschrieben von Wraithrider

In wie fern ist jemand, der dann mit 40 drüber oder aus völlig anderen Gründen abfliegt ein Beleg dafür, die Limits seien angemessen?

Bei den 40 drüber waren die Fliehkräfte zu hoch oder die Reaktionszeit zu lang, andere Gründe können z. B. übermäßiger Alkoholgenuß gewesen sein und damit die Unfähigkeit, die Angemessenheit der eigenen Geschwindigkeit überhaupt zu beurteilen.

Wenn man eine Kurve nüchtern mit 140 und betrunken nur mit 100 fahren kann (Gleichgewichtssinn, Reaktionsfähigkeit etc.), was ist dann die Ursache für den Unfall? Die Geschwindigkeit oder der Suff? Für mich ganz klar letzteres.

Aber genau darum taucht Geschwindigkeit so oft in den Berichten auf, mit Tempo 0 hätte iwie alles noch eben verhindert werden können, also schreiben wir Geschwindigkeit rein.

Wenn der Typ besoffen war, dann steht da als Unfallursache mit Sicherheit Trunkenheit drin und nicht Geschwindigkeit.

Zitat:

Original geschrieben von mattalf

Zitat:

Original geschrieben von Wraithrider

Welche Verbindung seht ihr zwischen Tempolimit und Unfall? Millionen VT beweisen täglich, dass Überschreitungen um 10...20km/h auf der überwiegenden Mehrzahl der Strecken gefahrlos machbar sind. In wie fern ist jemand, der dann mit 40 drüber oder aus völlig anderen Gründen abfliegt ein Beleg dafür, die Limits seien angemessen?

Dann stell dir mal die Frage warum eine der Hauptunfallursache Geschwindigkeit ist.

Nicht "Geschwindigkeit" (oder Überschreitung der zHg), sondern (der Situation) nicht angepasste Geschwindigkeit ist eine der (statistisch erfassten) Hauptunfallursachen.

Meines Erachtens ist es zudem wesentlich öfter Unaufmerksamkeit/Ablenkung/Unvermögen der wahre Grund, welcher selbstverständlich auch mit unangepasster Geschwindigkeit einhergehen kann...

Zitat:

Original geschrieben von Drahkke

Wenn der Typ besoffen war, dann steht da als Unfallursache mit Sicherheit Trunkenheit drin und nicht Geschwindigkeit.

Dann sind wir uns ja für diesen einen Fall einig. Ist doch prima. Deine Fliehkraft-Polemik wirkte, als wölltest du auf was anderes hinaus.

Zitat:

Original geschrieben von Wraithrider

2. Jemand der schneller als das Limit ist, ist nicht automatisch zu schnell, jedoch jemand der zu schnell ist, ist auch meistens schneller als das Limit. Ein Geschwindigkeitsbedingter Unfall hat somit keine Aussagekraft darüber, ob das Limit zu niedrig angesetzt ist oder nicht.

Ein Geschwindigkeitsbedingter Unfall bedeutet doch, dass jemand zu schnell war (sonst hätte es ja keinen Unfall gegeben). Wenn nun jemand der zu schnell war (also einen Unfall hatte) meist schneller als das Limit fährt, bedeutet das doch nur, dass die Limits meist gerechtfertigt sind, da sie helfen Unfäle zu vermeiden.

Du hast dir deinen Beweis also gerade selber geliefert.

Mfg Zille

Zitat:

Ein Geschwindigkeitsbedingter Unfall bedeutet doch, dass jemand zu schnell war

-

Es kommt drauf an - auch Schrittgeschwindigkeit ist manchmal zu schnell.

Deswegen ist es ja so einfach, alles auf die Geschwindigkeit zu schieben.

Zitat:

Original geschrieben von olli27721

Es kommt drauf an - auch Schrittgeschwindigkeit ist manchmal zu schnell.

Deswegen ist es ja so einfach, alles auf die Geschwindigkeit zu schieben.

Sicherlich. Aber das kann doch kein Argument für das Ignorieren von 99% aller Geschwindigkeitslimits sein, wie vom Kaiser postuliert.

mal zum thema:

http://www.adac.de/_mm/pdf/Verkehrssuenden-Ausland_45014.pdf

nur falls du wissen wollen würdest was dich eine mögliche geschwindigkeitübertretung im ausland kosten könnte....

Zitat:

Original geschrieben von zille1976

Ein Geschwindigkeitsbedingter Unfall bedeutet doch, dass jemand zu schnell war (sonst hätte es ja keinen Unfall gegeben). Wenn nun jemand der zu schnell war (also einen Unfall hatte) meist schneller als das Limit fährt, bedeutet das doch nur, dass die Limits meist gerechtfertigt sind, da sie helfen Unfäle zu vermeiden.

Du hast dir deinen Beweis also gerade selber geliefert.

Nö. Beispiel: Limit 100. Problemlos fahrbar ist 120. Jemand fliegt mit 140 ab weil er 140 fährt. Er war nun offenkundig zu schnell. Darüber ob das Limit gerechtfertigt ist, lässt sich auf Grund dieses Unfalls keinerlei Aussage treffen, es könnte genau so gut sein, dass 120 das gerechtfertigte Limit ist.

@Drahkke

Das Argument zum Ignorieren ist, dass die Limits ungerechtfertigt sind. Die Erklärungen dazu, wie die Unfallursache "unangepasste Geschwindigkeit" zu Stande kommt und in welchem Verhältnis sie zu Limits steht, dient ja nur dazu, das Argument zu widerlegen es sei wichtig sich an die Limits zu halten, weil es so viele Unfälle mit offizieller Ursache "unangepasste Geschwindigkeit" gäbe.

Themenstarteram 20. März 2011 um 19:37

Ja das mit dem bußgeld habe ich schon selber recherchiert, aber trozdem danke!

mir ging es halt darum ob die iwie mich noch erreichen könnten im nachhinein oder so.

Also danke euch allen

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Bin zu schnell gefahren, aber wurde ich geblizt?