ForumMercedes Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. BEVO E 50 Alkoholtreibstoff

BEVO E 50 Alkoholtreibstoff

Mercedes
Themenstarteram 17. Oktober 2005 um 10:24

Hallo, bei uns gibt es seit neustem eine Tankstelle die E50 anbietet. Ein Superkraftstoffgemisch mit Bioalkohol in Verhältnis 50:50, mit 101 Oktan. Vom Hersteller bzw. Lieferanten für alle Benziner geeignet und getestet. Allerdings üben die PKW-Herteller eher Zurückhaltung und drohen mit Garantieverlust bei der nachgewiesenen Benutzung dieses Kraftstoffes. Hat jemand von Euch Erfahrungen oder andere Informationen. Dieses E50 ist immerhin 10-11 Cent billiger als Super. Wenn man bedenkt, dass europäische Autos in Brasilien auch fahren und dort fast ausschliesslich mit Alkohol gefahren wird, fragt man sich, warum geht das dort und hier nicht? Und wenn man in vielen anderen Ländern gar nicht richtig weiss was aus den Zapfsäulen kommt, könnte man davon ausgehen, dass die Motoren gar nicht empfindlich sind wie angegeben wird. Das ist so wie damals wo man bei der Einführung von bleifreiem Benzin ein "Massensterben" der Motoren vorhergesagt hat und nichts ist passiert.

Ähnliche Themen
8 Antworten

Ich habe da noch so meine Zweifel.

Auf Antenne Bayern kam heute ein kurzer Bericht über diese Bamberger Tankstelle, die diesen Kraftstoff vertreibt.

Die großen Automobilhersteller raten von der Benutzung ab, da noch keine Langzeittests vorliegen. Des Weiteren reagieren diese mit Garantieentzug bei Verwendung des Kraftstoffs.

Der ADAC hat noch nichtmal Informationen über die Existenz dieses Benzingemisches. Dieser rät daher auch von der Benutzung ab.

Der Hersteller hat mehrere Fahrzeuge verschiedener Marken, Baujahre und Fahrzeugklassen seit Anfang des Jahres getestet. Bisher ist dort kein Motorschaden aufgetreten.

Ich denke es ist einfach ein Rechenbeispiel. Wie viele km muss ich fahren um soviel zu sparen, dass im Schlimmstfall später ein neuer Motor dabei rausspringt!

Gruß aus Niederbayern.

Anton

Themenstarteram 18. Oktober 2005 um 20:29

ich habe heute von einem Kollegen erfahren, dass in Schweden bereits seit Jahren E85 im Verkehr ist. D.h. 85% Ethanol!!! und kein Mensch kümmerts und keiner hat angeblich Probleme mit seinem Autohersteller. Wahrscheinlich brauchen die Deutschen wieder erst eigene jahrelange Studien wie damals bei der Kat-Einführung, wobei es die Technik in USA schon über 10 Jahre erfolgreich gab. Natürlich gehe ich bei dem Wagen kein Risiko ein, dafür ist der Motor und der folgende Rechtsstreit zu teuer. Aber interessant ist es schon wie nationale Interessen so sind. Da haben wir das teuerste Benzin wegen Ökosteuer und so, dann bietet einer eine teilweise nachwachsende Energieform an (da müßten die GRÜNEN doch schon längst draufgekommen sein????) und dann wird es statt untersucht kaputtgeredet.

Zitat:

Original geschrieben von Bamberger_1

ich habe heute von einem Kollegen erfahren, dass in Schweden bereits seit Jahren E85 im Verkehr ist. D.h. 85% Ethanol!!! und kein Mensch kümmerts und keiner hat angeblich Probleme mit seinem Autohersteller. Wahrscheinlich brauchen die Deutschen wieder erst eigene jahrelange Studien wie damals bei der Kat-Einführung, wobei es die Technik in USA schon über 10 Jahre erfolgreich gab. Natürlich gehe ich bei dem Wagen kein Risiko ein, dafür ist der Motor und der folgende Rechtsstreit zu teuer. Aber interessant ist es schon wie nationale Interessen so sind. Da haben wir das teuerste Benzin wegen Ökosteuer und so, dann bietet einer eine teilweise nachwachsende Energieform an (da müßten die GRÜNEN doch schon längst draufgekommen sein????) und dann wird es statt untersucht kaputtgeredet.

Tja..

wenn ihr von selbst net auf den Trichter kommt, dann mucc ich wohl noch n bisschen nachhelfen, oder..?

Schon mal dran gedacht, dass es mehrere "Parteien" gibt, die dank Benzin ordentliche Einnahmen verbuchen können?

a) Öl-Multies themselves

b) Staat (also "alle"), mit

- Ökosteuer

- Mineralölsteuer

- Mehrwertsteuer

Und nun noch mal in aller Deutlichkeit: Wieso - um alles in der Welt, sollte etwas propagiert werden, was den Cashflow Richtung Staat und Emiraten versiegen lässt?

Gruss, Josua

Moin,

Immer gleich diese Verschwörungstheorien.

1.) Gibt es eine EU Verordnung die das Beimischen von bis zu 5% Bioethanol zu Benzin bis 20xx vorschreibt (Ich kenn die Jahreszahlen nicht).

2.) Fördert die Bundesregierung diese Pilotprojekte, um eben vom Erdöl unabhängiger zu werden. Die Förderung erstreckt sich im Moment jedoch hauptsächlich auf die Forschung, der Endabnehmer wird gefördert, indem unser Staat bei diesen Kraftstoffen auf Teile seiner Steuern VERZICHTET (wie übrigens auch bei Erdgas!).

Das Problem ist ... das Fahrzeuge in Brasilien entsprechend angepasst ausgeliefert werden. Die Fahrzeuge haben entsprechende Schlauchmaterialien, die ETHANOLFEST sind und ebenfalls sehr wichtig ... Steuergeräte die über Klopfsensoren feststellen das Ethanol getankt wird. Denn es ist z.B. sehr wichtig, das die Zündung angepasst wird, da Ethanol deutlich heißer verbrennt als Benzin. Dadurch werden z.B. die Auslassventile, der Krümmer und ggf. der Kat deutlich stärker beansprucht. Entweder muss über das Steuergerät die Zündung so angepasst werden, das diese Temperaturveränderung in einen tolerablen Bereich kommt, oder aber es müssen geänderte Teile verbaut werden, die den neuen Temperaturen ebenfalls gewachsen sind.

Dies ist z.B. der Grund, weshalb Ford Modelle mit der Bezeichnung FFV im Programm hat. Diese Fahrzeuge (FFV = Flexible Fuel Vehicle) sind entsprechend modifiziert und können daher gefahrlos mit BEIDEN Kraftstoffsorten betrieben werden. Aber Achtung ! Nicht vom Preis so stark beeinflussen lassen. Bei der Verwendung von E85 steigt der Verbrauch um ca. 30% an, da der Brennwert/je Volumen anders ist. Also ein Rechenexempel ob man bei einem Minderpreis von 10-11 Cent und einem ca. 20% Mehrverbrauch (Bei E50 ist der logischerweise nicht so hoch) überhaupt spart, oder ob es nicht bei Plus Minus 0 endet.

MFG Kester

hallo,

da ich auch aus dieser besagten stadt komme, hab ich dazu im c-klasse forum auch schon mal einen kurzen thread geöffnet... und den entsprechenden brief vom daimler-kundenservice geposted

http://www.motor-talk.de/t851435/f151/s/thread.html

mfg aus benztown

e50

 

servus,

was wichtig ist an dem zeug ob es sich durchsetzen wird.

wenn leute anfangen von dem zeug zu tanken dann geht das recht schnell mit der vermarktung und dem anderem kram aber mit schnell meine ich paar jahre( siehe erdgasautos)

Und ich neheme an das schon eifrig paar leute dran sind umbau sets fur das zeug zu entwickeln.( siehe Biodiesel)

Zitat:

Original geschrieben von Rotherbach

das Fahrzeuge in Brasilien entsprechend angepasst ausgeliefert werden. Die Fahrzeuge haben entsprechende Schlauchmaterialien, die ETHANOLFEST sind

In Brasilien ist Ethanol generell weit verbreitet … gibt's dort auch in jeder Bar unter dem Namen Cachaça … :p

Zitat:

Original geschrieben von paquito

In Brasilien ist Ethanol generell weit verbreitet … gibt's dort auch in jeder Bar unter dem Namen Cachaça … :p

:D *ROOOOOOOOOFL* :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen