ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Beste Beschleunigung mit Turbo-Motor?

Beste Beschleunigung mit Turbo-Motor?

Themenstarteram 10. September 2014 um 18:35

Ein Freund von mir behauptet:

Um ein Auto mit Turbo-Motor schnellstmöglich zu beschleunigen, darf der Motor nicht ausgefahren werden, sondern muss bereits früher, sprich bei ca. 3,500/ Umdrehungen hochgeschalten werden.

Seine Argumentation: Da der Turbo im unteren Drehzahlbereich schiebt und dem Motor oben herum die Luft ausgeht.

====================

Ich behaupte, dass man mit diesem Auto die Gänge bis kurz vor den Begrenzer ausfährt und erst dann hochschaltet. Sprich bis zu dem Punkt, an dem die Leistungskurve eines Motors zu fallen beginnt.

Argumentation:

Zwar stimmt es, dass Turbolader unten herum für zusätzliches Drehmoment sorgt, aber die Leistung steigt mit der Drehzahl. In fast 90% der Fälle auch jenseits der 3,500 Touren.

====================

Anbei einige Diagramme, die ich auf den seiten der Fa. Wetterauer gesehen habe: www.wetterauer.de // Audi A6 3.0 TDI, BMW E60 530d, Golf VI GTI --- SIEHE FOTOS IM ANHANG

 

Meiner Ansicht nach:

Audi bis 4000 Touren...

BMW ausfahren...

Golf bis 6000 Touren...

 

...dann erst hochschalten.

 

Was ist nun richtig? Was Falsch? ;)

Audi A6-30tdi
BMW e60-530d
Golf-VI-GTI
Beste Antwort im Thema

Und da ein Getriebe auch Drehmomentwandler heißt, ist mehr Drehmoment bei längerer Übersetzung viel zu oft ein Schuss in den Ofen. Dieses "Nm" Gewichse der Stammtisch-Fahrdynamiker geht mir echt auf die Nüsse. Drehmoment ist Physik der ca. 8. Klasse plus etwas Energie/Arbeit sollte ein Erwachsener eigentlich kapieren.

39 weitere Antworten
Ähnliche Themen
39 Antworten

Immer dann schalten wenn im nächsten Gang mehr Leistung zur Verfügung steht. Meistens insbesondere in den unteren Gängen sollte man bis zum Begrenzer drehen, da die Drehzahl nach Schaltvorgang stark abfällt.

Zitat:

Original geschrieben von yambaaa

Was ist nun richtig? Was Falsch? ;)

Dein Kumpel liegt falsch.

Schon deine Diagramme zeigen, dass die maximale Leistung eher am oberen Ende des Drehzahlbereiches ist.

Konfrontiere deinen Kumpel mal mit den Sportturbos aus den 80ern. Wo bis 3000 gar nichts kam und etwas höher plötzlich ein Tritt in den Rücken. Wüste gern, was er dazu sagt :D

Zitat:

Original geschrieben von yambaaa

Was ist nun richtig? Was Falsch? ;)

Nichts und alles. Das Stichwort beim Turbo ist Halterdruck und bis in welche Drehzahlen es gehalten wird. Also, wie das ganze vom Hersteller programmiert und ausgelegt ist. Dazu gibt es daher keine allgemeine Formel.

p.s.:

Diese "Charakteristik" kann sich also auch mit einem "Chip" ändern ;)

Paging bbbbbbbb.......

Du kannst in das Steuergerät schreiben was du willst, wenn der Turbo zu groß ist hast unten rum ein propfen im Auspuff, miitendrin kommt dann was und oben rum ist dann die Hölle los. Die Elektronik ist nur so gut wie die Mechanik hinten dran.

Was zählt ist die Leistung und nicht das Drehmoment. Und je mehr ich mich in dem Kennfeld Bereich mit der meisten Leistung aufhalte umso schneller kann ich beschleunigen.

@NoirDesir

Mit Paging lassen sich Betriebssysteme optimieren. Und das bumsenbumsebumsenbumsen check ich auch nicht.

Bist du sicher, daß du dich nicht eher bei www.gesundheitsfrage.net anmelden solltest?

@Provaider

Ah? Sag an(?) Welcher Autohersteller baut so ab 2000 zu große Turbos ein? Das ist nunmla schon 14 Jahre her...

Davon ab beschreibt das nicht die Frage des Threadstarters. Grad bei einem "zu großen" Turbo ist das Ausdrehen das A&O ;)

Zitat:

Original geschrieben von Sachte

Bist du sicher, daß du dich nicht eher bei www.gesundheitsfrage.net anmelden solltest?

Der ist neu, den kannte ich noch nicht.

bbbbbbbb ist der Forenexperte zum Thema Schalten und Übersetzungsdiagramme. Und ein Pager war in der Antike ein Gerät zum Anpiepsen von Funktionsträgern.

Zitat:

Original geschrieben von NoirDesir

Zitat:

Original geschrieben von Sachte

Bist du sicher, daß du dich nicht eher bei www.gesundheitsfrage.net anmelden solltest?

Der ist neu, den kannte ich noch nicht.

bbbbbbbb ist der Forenexperte zum Thema Schalten und Übersetzungsdiagramme. Und ein Pager war in der Antike ein Gerät zum Anpiepsen von Funktionsträgern.

mit bbbbbbbbb übertreibst du jetzt aber!! Forenexperte :confused:

Lustig wie hinter Einschränkung gemacht werde.

Aber mit diesem Bildlich Beispiel sollte auch dir klar geworden sein das Software nicht alles ist. Das ist wie im wahren Leben, was bringt dir der beste Planer wenn du nachher keinen hast der es dir umsetzt.

Dein Kumpel liegt natürlich Falsch.

Volle Beschleunigung braucht volle Leistung, also immer so schalten, dass du dich um die höchste Leistung herum bewegst.

Beim Turbo mit dem hohen Drehmoment kannst du es dir erlauben, mal nicht runter zu schalten weil er genug Drehmoment hat um ausm Keller hochzuziehen.

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

Du kannst in das Steuergerät schreiben was du willst, wenn der Turbo zu groß ist hast unten rum ein propfen im Auspuff,.....

genau richtig. und da die meisten serienturbos für 'bums von unten' ausgelegt sind, kann man sich auch totchippen; verdoppeln wird man die leistung so kaum können.

eher die haltbarkeit der schnecke halbieren, weil sie immer am rand ihrer belastungsgrenze läuft:D

 

btw.: bei den diagrammen werden eh äpfel mit kokosnüssen verglichen, benziner vs. diesel:rolleyes:

Kann es sein das dein Freun von TDI´s spricht und nicht von Benzinern?

Zitat:

Original geschrieben von AcJoker

Kann es sein das dein Freun von TDI´s spricht und nicht von Benzinern?

auch bei denen dreht man zur schnellsten Beschleunigung aus, kräftigste Beschleunigung hat man bei NMmax

Stimmt, aber zum Teil ist in den Köpfen das ein Diesel mit zunehmender Drehzahl an Leistung "verliert", wogegen ein Benziner seine Leistung aus der Drehzahl holt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Beste Beschleunigung mit Turbo-Motor?