ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Beschleunigung 0-100 Diesel vs. Benziner Variation

Beschleunigung 0-100 Diesel vs. Benziner Variation

Themenstarteram 14. Juni 2016 um 21:58

Guten Tag, ich habe da eine kleine Frage die mich schon die ganze Zeit beschäftigt und mich immer wieder zum Staunen versetzt. Ich hatte mal vor mir einen CLK 500er mit 306 PS zu kaufen, es war aber auch ein Audi A6 mit 4.2er Maschine im Spiel mit 334 PS. Nun möchte man denken dass der Audi dem CLK zumindest leicht überlegen ist. Aber wenn man sich die ganzen Videos auf YouTube bzgl. Beschleunigung ansieht, merkt man dass der CLK sogar flotter ist und der A6 eine lahme Krücke zu sein scheint. Selbes konnte ich bei Alfa beobachten. 250 PS Diesel aggregate brauchen auf YT 6,9 Sekunden für 0-100 bei rund 1,5T. Ein neuer 430d 5.5 bei 258 PS und ebenfalls rund 1,5T. Der CLK mit 306 PS braucht dafür 5,9 Sekunden. Was läuft da falsch? Ich wollte mir damals ein spritziges Auto kaufen mit ordentlich Leistung für den Fahrspaß. Aber dann habe ich mir mal angesehen wie die Autos so abschneiden, und 250 PS Wagen die gleich viel wie das Pendant wiegen, machen selbst 300 PS+ kalt. Ich wollte immer den CLK 500er haben, aber nachdem ich gesehen habe wie einfache Diesel mit 250 PS die 0-100 zeit unterbieten, frage ich mich ob es nicht doch schlauer wäre einen Power Diesel zu kaufen.

Beste Antwort im Thema

Weil nicht jeder ein physikalisches Genie sein kann. Wenn du es besser kannst, machs besser. Ansonsten würde ich mich an deiner Stelle mit derartiger Kritik deutlich zurückhalten.

67 weitere Antworten
Ähnliche Themen
67 Antworten

Tja, ob der jetzt 5.5 oder 5.9 oder 6.9 Sekunden auf hundert braucht, ist in der Praxis wohl ohne Bedeutung. Kauf' Dir 'nen Chrysler SRT 8 oder was ähnliches, wenn es Dir Spaß macht und Du das nötige Kleingeld hast.

Naja, da spielen viele Faktoren rein, sehr stark auch das Getriebe.

Zum Vergleich A6 und CLK:

Die sind etwa gleich schnell, der A6 4.2 hat etwas mehr Leistung, der CLK etwas mehr Drehmoment.

Wenn man die Leistungskurven ansieht wird der Benz untenraus etwas besser ziehen, der Audi eher obenraus, die Unterschiede sind aber marginal. Daher brauchen beide etwa 6s.

Den 250PS Alfa kenne ich nicht, von welchem Modell sprichst du da genau?

Beim BMW 430d musst du beachten dass dieser wahrscheinlich 200kg weniger wiegt als ein CLK500 oder A6 mit V8 Motor. Dazu hat der BMW ein gnadenlos gutes 8 Gang Getriebe während in den anderen eher betagte 6 Gang Getriebe arbeiten. Dazu sind diese bei CLK und A6 eher lang und komfortabel ausgelegt.

Man muss schon mehr als nur auf die Leistung achten ;)

am 14. Juni 2016 um 23:01

Da sind immer mehrere Faktoren dran Schuld. Wenn ich die Werksangaben von unserem 316i Touring vergleiche, ist er z.B. mit der 8-Gangautomatik 0,1s schneller, als der Handschalter. Bei der Limousine sieht es wieder genau umgekehrt aus.

Themenstarteram 14. Juni 2016 um 23:03

@Jof Klar machts im Alltag keinen großen Unterschied. Aber es ist halt beunruhigend dass manche Hersteller 70 PS mehr brauchen um die selben Fahrleistungen zu kreiren.

@Destructor Das Problem ist dass in der Theorie der Audi besser zieht, jop. Aber der erscheint mir furchtbar lahm ab 180, da zieht der CLK laut YT videos eindeutig besser. Und das mit den 6s kommt nicht hin. Habe mir mehrere Videos angeguckt, da hat nicht mal einer unter 6,5s geschafft. Beim CLK wars meistens sogar besser. Und das ist ja das verwunderliche bei der ganzen Sache. Der 250er Alfa, wäre ein 210 PS 159 (2.4 JTD) mit Kennfeldoptimierung auf 250 PS. Der 430d wiegt lediglich 60kg weniger. Aber dass Gewicht nicht so ein Thema ist, merkt mann wenn man sich den 640d anschaut.

http://www.autoklicker.de/.../bmw-640d-technische-daten9769.html

Wiegt 1860 KG (!!!) , hat lediglich 313 PS und braucht gerade mal 5,6 Sec für 0-100. Was hat BMW da bitte reingepflanzt?

Youtube Videos als Quelle für Beschleunigungswerte ist schon sher haarsträubend.

Mal davon abgesehen, dass man den technischen Zustand der Fahrzeuge dort nicht beurteilen kann weisst du nicht ob es bergauf oder bergab geht. Sind die Werte vom Tacho oder wenigstens GPS?

Die Werte vom 640D sind ganz normal. Welches aktuelle Fahrzeug mit um die 310PS in dieser Klasse braucht da grossartig länger? Der aktuelle A6 3.0BiTDI ist etwas schneller, der 3.0TompressorFSI mit 310PS etwas langsamer.

Der Unterschied zu älteren Fahrzeugen liegt ganz häufig im Getriebe, das merkte man extrem im Vergleich vom Audi A6 C5 4.2 zum S6, Motor nur relativ wenig optimiert aber 1,2s auf 100 schneller.

PS: Viele der moderneren Motorkonzepte haben ein recht früh anliegendes hohes Drehmoment das hier sehr stark begünstigt.

Krass sieht man das im Vergleich von M3 E90 zu M3 F80.

420PS und 400Nm bei 3900rpm zu 431PS und 550 Nm bei 1850–5500.

11PS Unterschied und in der Beschleunigung gefühlte Welten.

4,7s zu 4,1s

YouTube-Videos taugen nicht für echte Vergleiche. Und gerade bei Dieselmotoren wird gern chipgetunt, bevor man ein Video dreht. Rückenwind oder leicht bergab läßt sich da auch gern und gut die Beschleunigungszeit beeinflussen. Echte Vergleiche sind deshalb schwer. Am besten, man testet selbst, unter identischen Bedingungen. Alles andere ist einfach nicht vergleichbar. Schon gar nicht im Bereich von 0,5 Sekunden!!!

Einigermaßen realistische Werte kannst Du hier: http://www.automobile-catalog.com/

nachlesen und mit "compare" vergleichen.

Themenstarteram 15. Juni 2016 um 0:45

Danke für die tolle Seite. Der stärkste ist auch der Schwächste, der Audi ist ja eine noch lahmere Krücke als ich dachte. Der fällt dann schon mal raus.

Vor allem 0-250 verkackt der Audi trotz allrad gewaltig, fast 18 (!!!!!!) Sekunden länger 0-250 als ein CLK 500. Und über 262 Km/h kommt er ohne Begrenzung auch nicht.

Themenstarteram 15. Juni 2016 um 0:46

Danke für die tolle Seite. Der stärkste ist auch der Schwächste, der Audi ist ja eine noch lahmere Krücke als ich dachte. Der fällt dann schon mal raus.

Vor allem 0-250 verkackt der Audi trotz allrad gewaltig, fast 18 (!!!!!!) Sekunden länger 0-250 als ein CLK 500. Und über 262 Km/h kommt er ohne Begrenzung auch nicht.

Wenn man technisch gleichwertige Fahrzeuge vergleicht (also nicht einen ollen Benziner mit 5 - Stufen - Automat und einen neuen Turbodiesel mit 9 - Stufen - Automatik), besteht kein nennenswerter Unterschied zwischen (Turbo)diesel und Benziner, egal ob Sauger oder Turbomotor, denn für die maximal mögliche Beschleunigung ist (neben dem Gewicht freilich) die Leistung relevant, sonst nichts.

Beispiele:

Mercedes E420 CDI W211 (314 PS, 730 Nm): 6,4s

Mercedes E350 CGI W212 (306 PS, 370 Nm): 6,3s (besser trotz weniger Leistung und erheblich weniger Drehmoment)

BMW 530i E60 (231 PS, 300 Nm): 7,1s

BMW 530d E60 (231 PS, 500 Nm): 6,8s (minimaler Vorteil)

 

Wobei die 0-100 Werte bei Fahrzeugen mit einem ähnlichen Leistungsgewicht aussagen, wie gut sie aus den Startlöchern kommen. Da schlägt sich ein hohes und spontan einsetzendes Drehmoment bei niedriger Drezahl eben so nieder, wie Allradantrieb ggü. Front- oder Heckantrieb. Das ist auch der Grund, weshalb ein Tesla S P90D hier sehr gut abschneidet. Misst man dagegen 50-150, ist vor allem das Leistungsgewicht ausschlaggebend, bei 100-200 kommt noch die Aerodynamik hinzu.

Zitat:

@CrankshaftRotator schrieb am 15. Juni 2016 um 00:57:54 Uhr:

Wenn man technisch gleichwertige Fahrzeuge vergleicht (also nicht einen ollen Benziner mit 5 - Stufen - Automat und einen neuen Turbodiesel mit 9 - Stufen - Automatik), besteht kein nennenswerter Unterschied zwischen (Turbo)diesel und Benziner, egal ob Sauger oder Turbomotor, denn für die maximal mögliche Beschleunigung ist (neben dem Gewicht freilich) die Leistung relevant, sonst nichts.

Beispiele:

Mercedes E420 CDI W211 (314 PS, 730 Nm): 6,4s

Mercedes E350 CGI W212 (306 PS, 370 Nm): 6,3s (besser trotz weniger Leistung und erheblich weniger Drehmoment)

BMW 530i E60 (231 PS, 300 Nm): 7,1s

BMW 530d E60 (231 PS, 500 Nm): 6,8s (minimaler Vorteil)

Bei einem so großen Unterschied beim Drehmoment würde sich der Diesel aber deutlich angenehmer fahren inbesondere auf der Autobahn. Beim Benziner müsste die Automatik wirklich ständig schalten, wenn man mal etwas Leistung abrufen möchte und der Diesel wird hier auch deutlich weniger verbrauchen.

Ich würde sagen, das Getriebe macht den grössten Unterschied. Mein Vater fuhr mal einen BMW E32 750i (5.0 V12, 300PS, 450Nm, 1800Kg). Die 4-Gang-Automatik mit massig Wandlerschlupf hat den Wagen regelrecht kastriert. Schon der gleichzeitg angebotene 4.0 V8 mit 286PS und 400Nm war dank modernerer 5-Gang-Automatik spritziger und flotter. Seit jetziger Mercedes W211 E350 mit 272PS und 350Nm fährt beiden mit seinen 7 Gängen um die Ohren.

Heute stemmt ein 1800Kg schwerer Wagen mit 300PS und 450Nm locker 6er Zeiten.

Gruss

Jürgen

 

Zitat:

@RedRunner10 schrieb am 15. Juni 2016 um 09:07:03 Uhr:

Zitat:

@CrankshaftRotator schrieb am 15. Juni 2016 um 00:57:54 Uhr:

Wenn man technisch gleichwertige Fahrzeuge vergleicht (also nicht einen ollen Benziner mit 5 - Stufen - Automat und einen neuen Turbodiesel mit 9 - Stufen - Automatik), besteht kein nennenswerter Unterschied zwischen (Turbo)diesel und Benziner, egal ob Sauger oder Turbomotor, denn für die maximal mögliche Beschleunigung ist (neben dem Gewicht freilich) die Leistung relevant, sonst nichts.

Beispiele:

Mercedes E420 CDI W211 (314 PS, 730 Nm): 6,4s

Mercedes E350 CGI W212 (306 PS, 370 Nm): 6,3s (besser trotz weniger Leistung und erheblich weniger Drehmoment)

BMW 530i E60 (231 PS, 300 Nm): 7,1s

BMW 530d E60 (231 PS, 500 Nm): 6,8s (minimaler Vorteil)

Bei einem so großen Unterschied beim Drehmoment würde sich der Diesel aber deutlich angenehmer fahren inbesondere auf der Autobahn. Beim Benziner müsste die Automatik wirklich ständig schalten, wenn man mal etwas Leistung abrufen möchte und der Diesel wird hier auch deutlich weniger verbrauchen.

Du machst aber den gleichen Fehler, wie die meisten, die nur nach dem Maximalwert des Drehmoments schielen. Wichtig dabei ist aber auch die Übersetzung, in der man gerade fährt und in welchem Drehzahlbereich das hohe Drehmoment anliegt bzw. in dem man den Motor gerade fährt. 2000U/min sind auf der Autobahn nur in 120er Zonen zu erwarten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Beschleunigung 0-100 Diesel vs. Benziner Variation