ForumW164
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. W164
  7. Beratung: Verkaufen oder behalten?

Beratung: Verkaufen oder behalten?

Mercedes ML W164
Themenstarteram 25. Juni 2013 um 20:55

Ich bin seit einem Jahr "glücklicher" MB-Besitzer (mein erster MB). Ein paar Daten zu meinem Fahrzeug:

 

MB ML320cdi

Bj. 2007 (also vor MOPF)

100'000km

Luftfederung

Aux-Anschluss

Sitzheizung sowie Sitzkühlung

Offroad-Paket

...

 

Wie ihr im Titel lesen könnt, bin ich unschlüssig ob ich das FZ verkaufen sollte oder nicht, der Grund für mein Bedenken ist:

 

1. Steuergerät hinten rechts defekt, Wasser ist nach Angabe der Werkstatt durch die Rückleuchten eingetreten und hat einen Kurzschluss auf dem Steuergerät verursacht. Folgen: neues Steuergerät + Rückleuchte

2. Eine Woche später, an einem regnerischem Tag war wieder das gleiche Problem aufgetreten. Folgen: Spenglerarbeiten am Auto + neues Steuergerät (Wasser war doch nicht an der Rückleuchte eingetreten, ich habe also eine funktionsfähige makenlose Rückleuchte ausgetauscht!)

3. Navigationsgerät spinnt, manchmal beim Motorstart lädt es nicht selber hoch. Wenn ich es manuell anschalte, "hänkt" sich die Navigation beim Mercedes-Stern auf! Trifft sporadisch auf, Grund unbekannt.

4. Automatik spinnt, bei stärkerem Bremsen hat das Fahrzeug keine Beschleunigung, wenn ich dann bei Stillstand auf P schalte, ruckelt es gewaltig. Wenn ich das FZ neustarte, ist wieder alles i.O. Grund unbekannt.

5. Auf Autobahn bei Fahrten zwischen 110 und 120 km/h vibriert das Auto, wenn ich langsamer oder schneller fahre merke ich nichts.

6. Dichtung wurde beim Turbo wie eingezogen, deshalb ist Öl auf das Steuergerät getropft, welche die Einlasskanäle steuert. Grund: siehe Bild im Anhang

7. Dieses Wochenende (eine Woche nach der letzten Reperatur) ging die Lichtmaschine kabutt! Grund: wird ermittelt, FZ ist in der Werkstatt.

 

Vor zwei Wochen habe ich einmal Daimler angeschrieben. Bis jetzt habe ich keine Antwort erhalten.

Es kann doch nicht sein, dass Mercedes-Benz seine Kunden nicht wahrnimmt?!?!

 

Könnt ihr mich beraten, ob ich das Fahrzeug weitergeben sollte? Falls ich das Fahrzeug verkaufe, werde ich mir im Leben niemals wieder einen MB kaufen!!!

 

 

DANKE im Voraus.

Beste Antwort im Thema

Nach 20 Jahren mit einer Kilometerleistung über 40TKM im Jahr und einer Opel, VW, BMW, Audi, Mercedes Historie kann ich nur sagen......VERTRAUEN und KFZ-Werkstätten, insbesondere Marken/Vertragswerkstätten, passen nicht zusammen. Man kann einer Werkstatt n i e m a l s vertrauen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Jede Reparatur, jeder Service, ja jeder "Kontakt" muss wohlüberlegt, kritisch hinterfragt und hinterher überprüft werden. Alles andere ist naiv und man soll sich dann nicht beschweren, wenn man beschissen wird...sorry. Gleiches gilt übrigens im Gesundheitssystem....grins....

Einen W164 - oder ein anderes Premiumfahrzeug - gebraucht zu kaufen und dann ohne Garantie/-verlängerung zu fahren, ist stets ein Tanz auf der Rasierklinge. Dazu gehören dann zumindest KFZ-Grundschrauberkenntnisse und eine versierte kleine, freie Werkstatt. Am Besten, man kann einiges selber machen oder zumindest vorab prüfen und plausibilisieren.

Für alles andere, insbesondere wenn man zum "umgarnten" Zielkunden werden möchte, gehört eine sehr sehr sehr dicke Brieftasche oder ein Full-Service-Leasingvertrag.......;-))

@Sladi88 Erst einmal musst Du die Werkstatt wechseln, entweder eine kleine MB Niederlassung oder eine gute freie Werkstatt, habt Ihr eine Taxiwerkstatt in der Nähe? Die vielfältigen Elektronikprobleme hören sich nicht gut an. Da kann vieles kommen, muss aber nicht. Hochwertige Fahrzeuge, egal ob Audi, BMW oder Mercedes, sollte man nicht von Privat ohne Garantie kaufen. Da ist meist etwas im Argen. Ich würde die Zubehörteile zurückbauen, den ML in Zahlung geben und einen ML (Mopf) mit Garantie wiederkaufen. Dann kannst Du alles wiederverwenden - und ein tolles Auto ist der ML!!!!!!!!!!!!

Ein BMW X5 hat viel größere Elektronikprobleme, der Touareg hat neben Licht auch viel Schatten, zudem sind die Verrechnungssätze beim Touareg nicht günstiger. Das Image des ML ist unübertroffen. Alle anderen Alternativen kannste knicken....Japaner, Koreaner, ehemalige Engländer.... würg. Einzige Ausnahme ist der gute alte DEFENDER, ja, ja ,ja, den sollten echte Männer als Viert-Fahrzeug auf dem Resthof stehen haben...zum rumkutschieren mit der perönlichen Pferdepflegerin.....

31 weitere Antworten
Ähnliche Themen
31 Antworten

Die rote Dichtung kenne ich. Die geht nur kaputt wenn ideoten die Wartung machen

Vermutlich beim Luftfilter Wechsel einfach reingewürgt und fest geschraubt.

Ich würde die Werkstatt wechseln und nicht das Fahrzeug.

Jaaa wohl jezt hast du die richtige antwort

Zitat:

Original geschrieben von ThomasV6TDI

Die rote Dichtung kenne ich. Die geht nur kaputt wenn ideoten die Wartung machen

Vermutlich beim Luftfilter Wechsel einfach reingewürgt und fest geschraubt.

Ich würde die Werkstatt wechseln und nicht das Fahrzeug.

Hast Du nicht mit Garantie gekauft?

MB verkauft mit GW-Garantie von CarGarantie. Die kann man bis zum 10.Jahr verlängern!!!!

Reparieren, jedes Jahr Garantie zahlen und glücklich werden mit dem Dicken!

 

Themenstarteram 26. Juni 2013 um 0:44

Erstmals besten Dank für die schnellen Antworten.

Ich bin leider nicht so ein technisch Begabter, verstehe deshalb nicht warum man das Rohr am Turbo abnehmen muss um den Luftfilter zu wechseln? Da diese rote Dichtung genau an diesem Rohr war.

Das Fahrzeug habe ich von einer Privatperson gekauft, deshalb leider ohne Garantie.

Ich war beim Kauf des ML's der glücklichste Mensch auf der Erde, aber im Moment möchte ich das Fahrzeug loswerden, vorallem wegen den anderen Problemen welche ich beschrieben habe und welche nicht beseitigt worden sind..wer weiss was als nächstes kaputt geht, deshalb traue ich mich gar nicht mehr das Fahrzeug all zu viel zu bewegen.

Nach all den Investitionen in den Dicken (22" Aversus Diana Felgen mit 295er Bereifung, Trittbretter, Rücklichter usw usw) fällt es mir nicht leicht, ihn zu verkaufen. Ich werde aber diese Woche noch ein paar Autohändler anfragen müssen, was sie noch bereit sind für das FZ zu zahlen.

Ich muss gestehen ich habe auch vermehrt den Eindruck, dass es unfähige Werkstätten gibt.

Von da zu der Annahme, dass bei einem Werkstattbesuch die nächste Panne schon vorbereitet wird, ist es dann nicht weit. Aber wie sonst erklären, dass Teile ausgetauscht werden, obwohl es nicht notwendig ist?

Vertrauen in die Werkstatt ist sehr wichtig!

Nach 20 Jahren mit einer Kilometerleistung über 40TKM im Jahr und einer Opel, VW, BMW, Audi, Mercedes Historie kann ich nur sagen......VERTRAUEN und KFZ-Werkstätten, insbesondere Marken/Vertragswerkstätten, passen nicht zusammen. Man kann einer Werkstatt n i e m a l s vertrauen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Jede Reparatur, jeder Service, ja jeder "Kontakt" muss wohlüberlegt, kritisch hinterfragt und hinterher überprüft werden. Alles andere ist naiv und man soll sich dann nicht beschweren, wenn man beschissen wird...sorry. Gleiches gilt übrigens im Gesundheitssystem....grins....

Einen W164 - oder ein anderes Premiumfahrzeug - gebraucht zu kaufen und dann ohne Garantie/-verlängerung zu fahren, ist stets ein Tanz auf der Rasierklinge. Dazu gehören dann zumindest KFZ-Grundschrauberkenntnisse und eine versierte kleine, freie Werkstatt. Am Besten, man kann einiges selber machen oder zumindest vorab prüfen und plausibilisieren.

Für alles andere, insbesondere wenn man zum "umgarnten" Zielkunden werden möchte, gehört eine sehr sehr sehr dicke Brieftasche oder ein Full-Service-Leasingvertrag.......;-))

@Sladi88 Erst einmal musst Du die Werkstatt wechseln, entweder eine kleine MB Niederlassung oder eine gute freie Werkstatt, habt Ihr eine Taxiwerkstatt in der Nähe? Die vielfältigen Elektronikprobleme hören sich nicht gut an. Da kann vieles kommen, muss aber nicht. Hochwertige Fahrzeuge, egal ob Audi, BMW oder Mercedes, sollte man nicht von Privat ohne Garantie kaufen. Da ist meist etwas im Argen. Ich würde die Zubehörteile zurückbauen, den ML in Zahlung geben und einen ML (Mopf) mit Garantie wiederkaufen. Dann kannst Du alles wiederverwenden - und ein tolles Auto ist der ML!!!!!!!!!!!!

Ein BMW X5 hat viel größere Elektronikprobleme, der Touareg hat neben Licht auch viel Schatten, zudem sind die Verrechnungssätze beim Touareg nicht günstiger. Das Image des ML ist unübertroffen. Alle anderen Alternativen kannste knicken....Japaner, Koreaner, ehemalige Engländer.... würg. Einzige Ausnahme ist der gute alte DEFENDER, ja, ja ,ja, den sollten echte Männer als Viert-Fahrzeug auf dem Resthof stehen haben...zum rumkutschieren mit der perönlichen Pferdepflegerin.....

Und die Cayenne haben noch mehr Wertverlust.

Ein ML ist ein feines Auto. Dass ich auf Mercedes umschwenke, liegt am Gesamtpaket ML500.

Übrigens hat ein ML noch einen weiteren Vorteil: Deutlich günstiger in den Festkosten als die anderen Marken.

Bei mir ist ein X5 30d ca 750,-€ im Jahr teurer in der VErsicherung und ein X5 40d ca 1100,-€ teurer.

Dafür kann man zusätzlich zum niedrigeren Kaufpreis viel Sprit verfahren.

Es kann auch anders gehen: Alles reparieren und dann Freude haben!

Bei meinem E93 war das auch so - jetzt läuft er.

Bei meinem E61 ist das nach den ganzen Aufenthalten in der Werkstatt auch der Fall - läuft super. Alle Probleme beseitigt.

Ausserdem: es gibt schlimmeres im Leben als Reparaturen.

Wegen der erstbesten Reparaturen alles weggeben? Ganz locker bleiben.

Der Wertverlust binnen des ersten Jahre im Besitz dürfte doch ganz schon deutlich sein.

Geht mir beim E61 genauso. Den will ich ja verkaufen, weil ich kein Dieselfahrer bin.

Ich würde überlegen, den ML zu behalten, schliesslich hast Du ihn gestaltet wie Du ih möchtest. Du willst nicht

den Diesel loswerden, sondern die Probleme.

Eine kleine Werkstatt wirkt oft wunder, v.a., wenn man nicht mehr in der Garantie steckt und die überteuerten NL-Preise bezahlen muss.

Themenstarteram 26. Juni 2013 um 13:56

Zitat:

Original geschrieben von Duc.Surfer

Nach 20 Jahren mit einer Kilometerleistung über 40TKM im Jahr und einer Opel, VW, BMW, Audi, Mercedes Historie kann ich nur sagen......VERTRAUEN und KFZ-Werkstätten, insbesondere Marken/Vertragswerkstätten, passen nicht zusammen. Man kann einer Werkstatt n i e m a l s vertrauen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Jede Reparatur, jeder Service, ja jeder "Kontakt" muss wohlüberlegt, kritisch hinterfragt und hinterher überprüft werden. Alles andere ist naiv und man soll sich dann nicht beschweren, wenn man beschissen wird...sorry. Gleiches gilt übrigens im Gesundheitssystem....grins....

Einen W164 - oder ein anderes Premiumfahrzeug - gebraucht zu kaufen und dann ohne Garantie/-verlängerung zu fahren, ist stets ein Tanz auf der Rasierklinge. Dazu gehören dann zumindest KFZ-Grundschrauberkenntnisse und eine versierte kleine, freie Werkstatt. Am Besten, man kann einiges selber machen oder zumindest vorab prüfen und plausibilisieren.

Für alles andere, insbesondere wenn man zum "umgarnten" Zielkunden werden möchte, gehört eine sehr sehr sehr dicke Brieftasche oder ein Full-Service-Leasingvertrag.......;-))

@Sladi88 Erst einmal musst Du die Werkstatt wechseln, entweder eine kleine MB Niederlassung oder eine gute freie Werkstatt, habt Ihr eine Taxiwerkstatt in der Nähe? Die vielfältigen Elektronikprobleme hören sich nicht gut an. Da kann vieles kommen, muss aber nicht. Hochwertige Fahrzeuge, egal ob Audi, BMW oder Mercedes, sollte man nicht von Privat ohne Garantie kaufen. Da ist meist etwas im Argen. Ich würde die Zubehörteile zurückbauen, den ML in Zahlung geben und einen ML (Mopf) mit Garantie wiederkaufen. Dann kannst Du alles wiederverwenden - und ein tolles Auto ist der ML!!!!!!!!!!!!

Ein BMW X5 hat viel größere Elektronikprobleme, der Touareg hat neben Licht auch viel Schatten, zudem sind die Verrechnungssätze beim Touareg nicht günstiger. Das Image des ML ist unübertroffen. Alle anderen Alternativen kannste knicken....Japaner, Koreaner, ehemalige Engländer.... würg. Einzige Ausnahme ist der gute alte DEFENDER, ja, ja ,ja, den sollten echte Männer als Viert-Fahrzeug auf dem Resthof stehen haben...zum rumkutschieren mit der perönlichen Pferdepflegerin.....

Natürlich habe ich den Dicken nicht einfach blauäugig gekauft, vor dem Kauf war ich mit ihm in der Werkstatt und dort wurde alles untersucht, ohne Befunde. Die Probleme sind erst im Laufe der Zeit aufgetreten.

Die Werkstatt habe ich bereits einmal gewechselt, bin jetzt bei einer kleineren freien Werkstatt.

Behalten, noch ein paar Monate und Du hast ihn durchrepariert :D 

Auf jeden Fall behalten! Such Dir einen Boschdienst, dort wird nach meinen Erfahrungen

(Langenfeld Rhld ) sehr gute Arbeit bei bezahlbaren Preisen abgeliefert.

Und nett sind die auch !!!

Gruß

Frank

Zitat:

Original geschrieben von Sladi88

4. Automatik spinnt, bei stärkerem Bremsen hat das Fahrzeug keine Beschleunigung, wenn ich dann bei Stillstand auf P schalte, ruckelt es gewaltig. Wenn ich das FZ neustarte, ist wieder alles i.O. Grund unbekannt.

Klingt nach der elektrohydraulischen Steuerung (EHS) der 7G. Ich glaube jedoch nicht, dass es mit dem Bremsen zu tun hat, sondern dabei einfach nur verstaerkt auffaellt. Bin mir aber 99% sicher, dass es damit nicht immer reproduzierbar ist.

Loesung: EHS erneuern. Ist bei MB bekannt, dass das Ding rumspinnt und es gibt einen Tauschsatz, der halbwegs kostenguenstig ist. Jedenfalls wesentlich guenstiger, als das gesamte Getriebe zu tauschen. ;)

Ich war auch von allen Standardmaengeln des W164 betroffen (Elektronik-Zickereien, EHS, Rost an Tuerfalzen usw.). Nachdem ich die durchrepariert hatte, war Ruhe. Seit dem schnurrt der Dicke wie ein Kaetzchen. Werd meine W164 noch 1-2 Jahre fahren.

am 27. Juni 2013 um 17:44

@duc.surfer

Kann dir eigentlich nur Recht geben, verarscht wird man bei jeder (Premium)werkstatt.

Hatte wochenlang Aerger mit einer Audi Werkstatt und hab mir zwischendrin aus Frust einen ML63 AMG gekauft.

Zur Garantie muss man aber auch anmerken, dass selbst damit auf der Rasierklinge getanzt wird.

Wenn man sich mal den Zusatz in der Junge Sterne Garantie durchliest, damit meine ich nicht den Werbeflyer, dann merkt man schnell, das halbe Auto ist damit nicht gedeckt.

Zudem bekommt das Ganze ab 100tkm heftige prozentuale Schwindsucht in der Deckung.

Heute ist mir der Keyless-Go Knopf hopsgegangen. Das Ding hat wohl keinen Bock mehr.

Wenn das als Fahrzeugschlüssel gewertet wird, dann deckt die Garantie das Teil nicht ab.

am 27. Juni 2013 um 18:00

Zitat:

Original geschrieben von Sladi88

 

1. Steuergerät hinten rechts defekt, Wasser ist nach Angabe der Werkstatt durch die Rückleuchten eingetreten und hat einen Kurzschluss auf dem Steuergerät verursacht. Folgen: neues Steuergerät + Rückleuchte

2. Eine Woche später, an einem regnerischem Tag war wieder das gleiche Problem aufgetreten. Folgen: Spenglerarbeiten am Auto + neues Steuergerät (Wasser war doch nicht an der Rückleuchte eingetreten, ich habe also eine funktionsfähige makenlose Rückleuchte ausgetauscht!)

5. Auf Autobahn bei Fahrten zwischen 110 und 120 km/h vibriert das Auto, wenn ich langsamer oder schneller fahre merke ich nichts.

 

DANKE im Voraus.

Zu 1 und 2, wenn die erste Reparatur aufgrund der Diagnose Deiner Werkstatt durchgeführt wurde, war sie umsonst und Du kannst Dein Geld zurückverlangen ... (für die erste Reparatur)

Zu 5. Reifen wuchten lassen und eventuell auch die Bremsscheiben kontrollieren;

Themenstarteram 28. Juni 2013 um 0:54

Zitat:

Original geschrieben von CH-Diesel

Behalten, noch ein paar Monate und Du hast ihn durchrepariert :D 

Das Geld ist es mich nicht Wert, allenvoran wenn ich mir die Kosten für ein Defekt am Getriebe vorstelle..deshalb möchte ich meinen Dicken loswerden.

Gruss Sladi88

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. W164
  7. Beratung: Verkaufen oder behalten?