ForumW164
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. W164
  7. Der Drecksbock wird verkauft!....

Der Drecksbock wird verkauft!....

Mercedes ML W164
Themenstarteram 23. Juli 2020 um 14:02

so ich habe jetzt die Schnauze voll vom W164 ML320 CDI(Baujahr 2006) den

ich mir im November 2018 gekauft habe.Damals mit 198.000km

jetzt habe ich nicht mal 12.000km damit gefahren und hatte

folgende Reparaturen machen müssen.

1.Getriebe Sensoren 1200€

2.Glühsteuereiheit 80€

3.Injektor 3 undicht 200€

4.Undichte Spritrücklaufleitung 140€

5.Ekas voller Öl 1500€

6.Neues Hirschgeweih 500€

7.Defektes Rücktürschloss 250€

8.Radsensoren Defekt 200€

9.Ladedrucksensor defekt 100€

Das Auto habe ich gebraucht für 9500€ gekauft und schon 4170€ reingesteckt!

was noch in nächster Zeit dazu kommt,der Ölkühler und der DPF.....nein Leute so geht das nicht mehr weiter

Das Auto ist schön aber auch ein Geldloch...

Das wars für mich mit Mercedes!.

Beste Antwort im Thema
am 26. Juli 2020 um 20:05

Hallo,

ich war gezwungen, hier einige Beiträge herauszunehmen.

Gerne darf von nun an wieder ein gesitteter Austausch stattfinden. :)

 

MfG

el lucero | MT-Moderation

64 weitere Antworten
Ähnliche Themen
64 Antworten

Was erwartest Du von einem 14 Jahre alten Diesel am Ende seiner Laufleistung ?

Themenstarteram 23. Juli 2020 um 17:21

Zitat:

@stelen schrieb am 23. Juli 2020 um 15:30:39 Uhr:

Was erwartest Du von einem 14 Jahre alten Diesel am Ende seiner Laufleistung ?

Bei 212.000km ist also Ende...das ist mir neu!Mein letzter alter Diesel hatte 400.000km!

und lief wie ne eins!...das war ein W210 E220!!.

Vielleicht ist ja bei deinem Volvo bei 200.000km schluss!?

Zitat:

@Tikataka schrieb am 23. Juli 2020 um 14:2:09 Uhr:

Das Auto habe ich gebraucht für 9500€ gekauft und schon 4170€ reingesteckt!

Naja. Ich kenne zwar den sonstigen Erhaltungszustand nicht, aber er war wohl sehr günstig. Eigentlich lauter Kleinigkeiten und das mit dem EKAS hätte man bei gutem Eigenservice=Hinsehen verhindern können.

Wenn man das alles nicht selber machen kann , wird das schnell teuer . Mach den Rest doch noch fertig und behalte den . Großartig Geld bekommst da eh nicht mehr für. Kollege hatte das gleiche , 3 Wochenenden alles durchgearbeitet und nun läuft der wie ein neuer. Mit etwas über 200.000 grad mal eingefahren. Am Ende der Laufleistung? :-)))

In 2 Jahren 12TKM ?

Ist wohl das falsche Auto, für Kurzstrecken.

Ich finde 4 Tausend in 2 Jahren nicht viel, ich habe gerade 800 für ein Türschloss bezahlt und jammere nicht rum.

Viel weniger habe ich wohl auch nicht ausgegeben, dafür mache ich aber auch nicht selbst.

Zitat:

@maxtester schrieb am 23. Juli 2020 um 18:36:52 Uhr:

In 2 Jahren 12TKM ?

Das sagt doch nichts über die Fahrgewohnheiten aus. Unsere Fahrzeuge stehen oft wochenlang unbenutzt rum um dann 1.500 km am Stück zu fahren. Früher waren 50 tkm/Jahr ganz normal, jetzt ist die Benutzung spontan.

Themenstarteram 23. Juli 2020 um 19:21

Zitat:

@Brunky schrieb am 23. Juli 2020 um 17:49:24 Uhr:

Wenn man das alles nicht selber machen kann , wird das schnell teuer . Mach den Rest doch noch fertig und behalte den . Großartig Geld bekommst da eh nicht mehr für. Kollege hatte das gleiche , 3 Wochenenden alles durchgearbeitet und nun läuft der wie ein neuer. Mit etwas über 200.000 grad mal eingefahren. Am Ende der Laufleistung? :-)))

Genau das habe ich mir auch gedacht,vielleicht verkaufe ich das Auto jetzt Repariert und der Käufer

hat keine Probleme mehr damit.....was gäbe es denn für Alternativen?Lexus?Toyota?

Wenn ich auf meine Frau höre dann behalte ich das Auto,aber meine Frau wollte auch das ich mir

einen Alfa kaufe,der sieht doch so schön aus( :) ).....I dont know!

Zitat:

@Tikataka schrieb am 23. Juli 2020 um 19:21:54 Uhr:

Zitat:

@Brunky schrieb am 23. Juli 2020 um 17:49:24 Uhr:

Wenn man das alles nicht selber machen kann , wird das schnell teuer . Mach den Rest doch noch fertig und behalte den . Großartig Geld bekommst da eh nicht mehr für. Kollege hatte das gleiche , 3 Wochenenden alles durchgearbeitet und nun läuft der wie ein neuer. Mit etwas über 200.000 grad mal eingefahren. Am Ende der Laufleistung? :-)))

Genau das habe ich mir auch gedacht,vielleicht verkaufe ich das Auto jetzt Repariert und der Käufer

hat keine Probleme mehr damit.....was gäbe es denn für Alternativen?Lexus?Toyota?

Wenn ich auf meine Frau höre dann behalte ich das Auto,aber meine Frau wollte auch das ich mir

einen Alfa kaufe,der sieht doch so schön aus( :) ).....I dont know!

Jetzt weißt du was du hast und was gemacht werden muss. Du weißt aber nicht was du wieder bekommst. Ich habe seit 2 Jahren keinen Ärger mehr mit der besseren Hälfte.

Entweder ich oder das Auto und solche Sprüche.

Behalt ich das Auto hab ich entgegnet, wesentlich zuverlässiger und den kann ich wenigstens reparieren. Bis jetzt hab ich das nicht bereut ;-)

Wierd, weil ich meinen w164 320 cdi seit 1 Jahr und 4 Monaten 15'000 km machen ließ, kein Problem, nur vorbeugende Wartung einschließlich aller Flüssigkeiten, implementierte eine Getränkedose unter dem Turbo, um zu verhindern, dass Öl zu den Ekas gelangt, bestellte einen neuen PCV Ventil das ist alles.

@stelen

 

Bei 200tkm ist der erst eingefahren.

Zitat:

@Tikataka schrieb am 23. Juli 2020 um 17:21:52 Uhr:

Zitat:

@stelen schrieb am 23. Juli 2020 um 15:30:39 Uhr:

Was erwartest Du von einem 14 Jahre alten Diesel am Ende seiner Laufleistung ?

Bei 212.000km ist also Ende...das ist mir neu!Mein letzter alter Diesel hatte 400.000km!

und lief wie ne eins!...das war ein W210 E220!!.

Vielleicht ist ja bei deinem Volvo bei 200.000km schluss!?

Der VOLVO hat aktuell 237.ooo km und läuft und läuft, meinen ML420CDi habe ich bei 196.ooo dauerhaft im Notprogramm laufend weggetan. Ob ein Motor jenseits der 200TKM noch ordentlich läuft ist reines Glückspiel, besonders bei einem Gebrauchten wo man nicht weiß wie der / die Vorbesitzer mit umgegangen sind.

@stelen

 

Mein 642er hat jetzt 270tkm und schnurrt wie ein Kätzchen. Die bekannten Schwächen habe ich bereits behoben. Gott sei Dank ist es Material-mäßig eher billig und was die Arbeit anbetrifft so bin ich Berufskfzler und muss dafür nichts bezahlen.

@ALaCroat

Wenn man so ein Fahrzeug selber warten kann und am Besten bekannte Verschleißteile vorzeitig tauscht kann man so einen Motor wahrscheinlich noch recht lang am Leben halten. Für jemanden wie mich, der für jede Reparatur in die Werkstatt müßte ist so ein Auto ein unkalkulierbares Risiko, was der TE ja auch lernen mußte

Die Zeiten der /8 und W124 sind lange endgültig vorbei. Wenn man nicht selbst alles macht, ist ein W164 bei Kurzstrecke oft schon mit 160tkm ein wirtschaftlicher Totalschaden. Ich sage nur Timken Lager aus Weicheisen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. ML, GLE & GL
  6. W164
  7. Der Drecksbock wird verkauft!....