ForumVectra B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. Benzinfilter wechseln

Benzinfilter wechseln

Themenstarteram 9. Juni 2008 um 19:09

Hi,

war nun im Hela Autopark und hab mir für 12,49 € eine Benzinfilter Marke Mann, Typ WK512 gekauft und will nun nach über 200 tkm den alten BF endlich rausschmeissen - schön war schonmal, dass dieser Filter ausnahmsweise mal nicht der Teuerste im Regal war... ;)

Wie kann ich das Teil tauschen, ohne dass ich nachehr mit Benzin vollgesaut bin? Hab so eine Anleitung als pdf (siehe Anhang) aber da sind ein paar "KM"s drin, die ich nicht hab ;)

Mit was verschliesse ich die Leitungen? Muss ich nach dem Wechsel beim ersten Starten auf irgendwas aufpassen, da ja Luft im Filter und somit auch in der Leitung ist?

Gruß cocker

Beste Antwort im Thema

ich habe heute den Fleck am Boden entdeckt.

Danach in diesem gutem Forum nachgeschaut was ich zu beachten hab. Das Teil besorgt und eingebaut; Zeit von entdecken bis zum Einbau 3 Stunden ...

ok der Forumseintrag ist schon etwas älter ... es hat nur keiner Fotos dazu gepostet und das wollte ich machen. Um Mitgliedern die das selbe vorhaben Tips zu geben und auch etwas dazu beizutragen. Da ich gerade noch Lust hatten den aufzuscheiden hab ich das gemacht und euch teilhaben lassen.

in diesem Sinne Zeit ist relativ.

ach ja ... sieh mal auf die Bedinungsanleitung in deinem Auto ist auch schon etwas älter aber es stimmt noch alles was drin steht.

trotzdem hast recht alter Beitrag neu aufgerollt

Gruß manni

11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten

es ist nahezu unmöglich nicht in kontakt mit benzin zu kommen. könntest dir maximal vom nächsten landtierarzt die plastikhandschuhe besorgen womit die immer im A**** der kühe wühlen!

beim starten musst du auf garnix achten. (außer du lässt die komplette leitung leer laufen). starten und glücklich sein.

die leitungen brauchst du garnicht verschließen. eine seite ab, gleich der neue filter dran (auf flussrichtung achten). andere seite ab und gleich wieder an den neuen filter dran! allerdings ist der anschluß der leitung am filter ein "patent" für sich!

nach 200tkm wird's ja mal langsam zeit^^

gruß christian

Themenstarteram 9. Juni 2008 um 19:30

HI,

ich hab Gummihandschuhe, die sollten reichen. Dass ich komplett sauber bleibe schliesse ich ja mal aus, nur in Benzin duschen will ich nicht ;)

Diese komischen Anschlüsse sind irgendwie ätzend.

Neue Verschlüsse sind beim Filter dabei, also werd ich die alten Dinger mal mit Brachialgewalt kaputtmachen. Zur Not mach ich nachher die Leitungen am Filter mit Kabelbindern o. ä. fest...

Yo, Zeit wirds schon - zumal die Maschine bei Teillast beim Gaswegnehmen manchmal ruckelt - ich denke, das könnte evtl. ein überalterter verstopfter Benzinfilter sein ;)

Danke schonmal für die Info.

gruß cocker

Moin.

 

Gewalt brauchst du nicht anzuwenden. Du mußt nur die seitlichen Nasen (Sperrklinkenprinzip) mit nem kleinen Schraubenzieher reindrücken und dann geht der Anschluß ganz easy auseinander.

Erst die eine Seiten reindrücken und ein wenig am Anschluß ziehen das er verkanntet und die Speerklinke auch unten bleibt und dann die andere Seite.

 

Gruß Kü.

Kann sein, daß ein Restdruck im System ist. Beim Abziehen des Schlauches spritzt der Sprit dann ordentlich raus. Um dem vorzubeugen, kannst Du vorne an der Einspritzleiste das kleine Ventil kurz öffnen und den Druck kontrolliert ablassen. Dann hast Du wenigstens keinen Druck mehr auf dem System.

Gruß

Themenstarteram 9. Juni 2008 um 20:57

HI,

danke für die Schützenhilfe - habs hingekriegt. Wider Erwarten ist nicht soviel Sprit ausgelaufen wie ich dachte - gelaufen ist eigentlich garnix.

Die Sperrhaken hab ich mit meinem Taschenmesser nach aussen weggebrochen, nachdem ich 15 Minuten lang versucht hab, die Teile schonend abzukriegen...

Unterm Auto liegend ist das schon superätzend, wenn einem dauernd der Dreck ins Auge fällt. Als ob da einer unterm Tank sitzt und das absichtlich macht. Ich seh aus wie ein Bergmann. Sauerei... ;)

Beim Anlassen ist der Motor dann kurz gestrauchelt, wollte ausgehn (wohl wegen dem bissl Luft in der Leitung) ist dann aber weitergelaufen und schnurrt.

Hab mal ein Foto von dem alten bezinfilter gemacht. Ich glaube fast, in 1 Jahr wär mir das Ding weggerostet...

Gruß cocker

schneid das teil doch mal auf.

Zitat:

Original geschrieben von tom1179

schneid das teil doch mal auf.

Hab ich schonmal mit einem solchen Filter gemacht. Der war innen total dreckig (ein ganzer Haufen sandähnlicher Rückstand).

ciao

 

Themenstarteram 10. Juni 2008 um 18:35

öhm... ja... wenn ich Zeit hab - vielleicht morgen - werd ich das sogar mal machen... rein interessehalber ;)

Ich vermute da drin Rost und Dreck. Das Ding ist im Vergleich zum Neuteil richtig schwer. Und den Sprit im Filter hab ich rausgeblasen. Da müssen also jede Menge Sachen drin sein ;)

Allerdings hätte ich den alten Filter für die 2 - 3 Jahre auch noch drinlassen können. Am Motorlauf hat sich nicht viel Entscheidendes geändert... mein ich bis jetzt mal.

Aber nun isser mal drin. Schadet nix.

Gruß cocker

hab das ding aufgeschnitten ( ohne Winkelschleifer !!!)

das snc00312-2 Foto Benzinfilter von innen Löcher sind zu erkennen. Zuvor außen entrostet.

zweites foto snc00313-2 angefressen jedoch nicht zu erkennen ob das ding noch dicht ist.

Drittes Foto snc00314-2 Der Filter selbst scheint noch Ok zu sein. Keine Ablagerungen seit den ich hab getankt in Österreich ( günstiger Sprit)

Laufleistung 170 tkm 12 Jahre Wenigfahrer Garage, 6 Jahre Meiner und 70 tKm draufgefahren

als Ersatztype habe ich den Bosch F5273 Teilenummer 0 450 905 273 genommen passt sitzt und hat Luft. Kosten 10 €uronen

Fazit macht das Ding frühzeitig raus wenn es Korrosion aufweist. Ist schwehr zu erkennen ob es dicht ist oder nicht und kostet nicht viel.

Zum wechsel.

1 Vorbereitung

Beim neuen Benzinfilter die Verriegelung aufstecken und einraten lassen. Kabelbinder öffnen ( an hinterer lasche ziehen )

Den alten Benzinfilter die Wiederhaken lösen mit Schraubendeher Hacken reindrücken und ca 1mm auseinanderziehen (beide Seiten) um ein wiedereinraten zu verhindern .

2. Ausführung der Eklige teil

Auf richtige Flussrichtung achten ( Pfeil ) Tuch zur Hand nehmen und eine seite den alten rausziehen und den neuen gleich reinstecken. Bezin kommt von beiden Seiten schnell die andere Seite auch drauf dann gehts mit der Sauerei. Vieleicht geht das auch mit dem ausblasen habs aber dann gelassen weil ich mir nicht die Pumpe kaputt machen will. Systemdruck 3 Bar.

3. Start

Zündung ein paar sekunden länger an bis sich der Benzindruck aufgebaut hat und dann Starten wenn er viel luft erwischt stirbt er nochmal ab aber braucht nicht entlüftet zu werden. Er drückt die Luft über das Benzindruckventiel dann über den Rücklauf zurück in den Tank.

4.Kontrolle

Kontrollieren ob alles Dicht ist.

5. Einen Kaffee trinken.

Gruß manni

 

Zitat:

Original geschrieben von dc1ri

hab das ding aufgeschnitten ( ohne Winkelschleifer !!!)

das snc00312-2 Foto Benzinfilter von innen Löcher sind zu erkennen. Zuvor außen entrostet.

zweites foto snc00313-2 angefressen jedoch nicht zu erkennen ob das ding noch dicht ist.

Drittes Foto snc00314-2 Der Filter selbst scheint noch Ok zu sein.

als Ersatztype habe ich den Bosch F5273 Teilenummer 0 450 905 273 genommen passt sitzt und hat Luft. Kosten 10 €uronen

Fazit macht das Ding frühzeitig raus wenn es Korrosion aufweist. Ist schwehr zu erkennen ob es dicht ist oder nicht und kostet nicht viel.

Zum wechsel.

1 Vorbereitung

Beim neuen Benzinfilter die Verriegelung aufstecken und einraten lassen. Kabelbinder öffnen ( an hinterer lasche ziehen )

Den alten Benzinfilter die Wiederhaken lösen mit Schraubendeher Hacken reindrücken und ca 1mm auseinanderziehen (beide Seiten) um ein wiedereinraten zu verhindern .

2. Ausführung der Eklige teil

Auf richtige Flussrichtung achten ( Pfeil ) Tuch zur Hand nehmen und eine seite den alten rausziehen und den neuen gleich reinstecken. Bezin kommt von beiden Seiten schnell die andere Seite auch drauf dann gehts mit der Sauerei. Vieleicht geht das auch mit dem ausblasen habs aber dann gelassen weil ich mir nicht die Pumpe kaputt machen will. Systemdruck 3 Bar.

3. Start

Zündung ein paar sekunden länger an bis sich der Benzindruck aufgebaut hat und dann Starten wenn er viel luft erwischt stirbt er nochmal ab aber braucht nicht entlüftet zu werden. Er drückt die Luft über das Benzindruckventiel dann über den Rücklauf zurück in den Tank.

4.Kontrolle

Kontrollieren ob alles Dicht ist.

5. Einen Kaffee trinken.

Gruß manni

nach 3 Jahren diesen Wechsel durchzuführen ist eine Topleistung:):):)

ich habe heute den Fleck am Boden entdeckt.

Danach in diesem gutem Forum nachgeschaut was ich zu beachten hab. Das Teil besorgt und eingebaut; Zeit von entdecken bis zum Einbau 3 Stunden ...

ok der Forumseintrag ist schon etwas älter ... es hat nur keiner Fotos dazu gepostet und das wollte ich machen. Um Mitgliedern die das selbe vorhaben Tips zu geben und auch etwas dazu beizutragen. Da ich gerade noch Lust hatten den aufzuscheiden hab ich das gemacht und euch teilhaben lassen.

in diesem Sinne Zeit ist relativ.

ach ja ... sieh mal auf die Bedinungsanleitung in deinem Auto ist auch schon etwas älter aber es stimmt noch alles was drin steht.

trotzdem hast recht alter Beitrag neu aufgerollt

Gruß manni

Deine Antwort
Ähnliche Themen