ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Beleihungswert von KFZ aus Bankersicht

Beleihungswert von KFZ aus Bankersicht

Themenstarteram 13. Febuar 2020 um 17:54

Hallo,

ich würde im Gegensatz zu anderen Threads gern nicht den maximal möglichen Kreditbetrag, sondern den mit einem geringen Risiko verbunden Kreditbetrag bei der KFZ-Finanzierung verstehen (natürlich jenseits der Trivialität, dass cash bezahlen immer am risikoärmsten ist).

Ich bin insbesondere an bankfachlichem Einblick interessiert, soweit möglich. In der Theorie ist ja der Kredit besonders risikoarm, der komplett durch das sicherungsübereignete Fahrzeug gedeckt ist. Wie hoch ist denn da der Beleihungswert?

Ich habe schon Google befragt. Da finde ich aber nur die pauschale Wikipedia. Diese meint einheitlich ob Gebraucht- oder Neuwagen und egal welcher Fahrzeugtyp wäre das maximal 50%.

Ist das wirklich so? Egal ob Dacia oder Mercedes. Egal ob Sportagen oder Kombi. Egal ob Neuwagen oder Gebrauchtwagen? Kann mich jemand mit Bankerwissen erhellen?

Mein Autohändler weiß leider nix. Der reicht nur Finanzierung ein und zurück kommt ja oder nein. Keine Aussage, ob das aus Bankersicht dann gerade so noch akzeptables Risiko ist oder als risikoarm gilt. Der Zinssatz ist laut ihm für bestimmte Fahrzeugmodelle je nach Marketingaktion bonitätsunabhängig. Daran kann ich also nix ablesen.

Laut dem Finanzierungsbeispiel für einen Lambo reicht die VW Bank 75% des Kaufpreises als Kredit heraus. Wäre dann hier 25% der besonders riskante Blankoanteil?

Ich weiß schon, dass die Bank die Angemessenheit meines Einkommens anhand einer sogenannten Haushaltsrechnung überprüft und bei Konsumenten-Ratenkrediten je nach Bank für einen Single ne Haushaltspauschale von 600-800 EUR und bei vermieteten Immobilien von 1000-1500EUR ansetzt. Was setzt die Bank hier für KFZ-Kredite üblicherweise für eine Spanne an? Logisch wäre für eine Mercedes C-Klasse nen kleinerer Wert als für den Lambo. Ist das so?

Grüße vom MazdaGangster, der eher einen Mazda MX5 risikoarm finanziert als einen Lambo

Ähnliche Themen
5 Antworten

Willst Du das Auto finanzieren oder beleihen?

Bei Neuwagen ist das erste mit recht hohen % beleihbar. So bei 20.000 € Wert wirst Du mit 5.000 € Anzahlung auskommen. Bei Gebrauchten geht der Wert runter, klar wegen des Wertverlustes.

Das 2. ist interessant, wenn Du z.B. einen wertvollen Oldtimer hast. Da ist sogar Wertsteigerung möglich. Sowas wird natürlich sehr gern als "Pfand" genommen. nen 08/15 Golf wird niemand beleihen oder nur zu sehr schlechten Bedingungen. Einen konkreten wert wird Dir keiner sagen können. da wird im Zweifel die bank selber drauf schauen, viellicht sogar ein Gutachter (der von Dir erwähnte Lambo wär son Fall)

am 22. Febuar 2020 um 3:14

Bei den heutigen geringen Margen, die Banken und Sparkassen im Kreditbereich haben, werden am liebsten gar keine Fahrzeuge als Sicherheit hereingenommen. Der Grund ist, dass die Bearbeitung und Verwaltung der Sicherheit so teuer ist, dass der Bank kein Überschuss ("Deckungsbeitrag") mehr aus dem Geschäft verbleibt. Mit anderen Worten: Entweder ist die Bonität des Kunden ausreichend oder der Kunde bekommt keinen Kredit.

Diese Betrachtungsweise gilt für "normale" Banken und Sparkassen. Bei den "Autobanken" können andere Kriterien gelten, weil diese die Kreditvergabe als (mitunter vom Hersteller subventionierte) Verkaufsförderungsmaßnahme betreiben.

Viele Grüße von einem, der im Kreditbereich einer Sparkasse arbeitet.

Zitat:

@Noch-Zafira-Fahrer schrieb am 22. Februar 2020 um 03:14:56 Uhr:

Bei den heutigen geringen Margen, die Banken und Sparkassen im Kreditbereich haben, werden am liebsten gar keine Fahrzeuge als Sicherheit hereingenommen. Der Grund ist, dass die Bearbeitung und Verwaltung der Sicherheit so teuer ist, dass der Bank kein Überschuss ("Deckungsbeitrag") mehr aus dem Geschäft verbleibt. Mit anderen Worten: Entweder ist die Bonität des Kunden ausreichend oder der Kunde bekommt keinen Kredit.

Diese Betrachtungsweise gilt für "normale" Banken und Sparkassen. Bei den "Autobanken" können andere Kriterien gelten, weil diese die Kreditvergabe als (mitunter vom Hersteller subventionierte) Verkaufsförderungsmaßnahme betreiben.

Viele Grüße von einem, der im Kreditbereich einer Sparkasse arbeitet.

was in Zeiten von Strafzinsen auf Guthaben komisch wäre ;-)

Auch eine Autobank wird keinen Kredit herauslegen, wenn die Kreditfähigkeit (=finanzielle Möglichkeit, den Kredit zurückzuzahlen) nicht gegeben ist. Wenn die Haushaltsrechnung eine Kreditbedienung nicht zulässt, wird es keine Kreditzusage geben. Ob die von Autobanken angesetzten Pauschalen dabei „sinnvoll“ sind, lasse ich dahingestellt.

Das hat weder was mit den Kosten der Sicherheitenbestellung zu tun, noch mit Strafzinsen oder ähnlichem Quatsch.

Reine Sicherheitenkredite wie früher sind einfach nicht mehr möglich!

Die Kosten der Sicherungsübereignung des KFZ dürften sich in Grenzen halten, gerade, wenn die ZBE Teil II gar nicht mehr eingefordert/einbehalten wird (wie bei einigen Instituten). Dann ist es“ein Formular und eine Systemeingabe“. Rein faktisch kann der Kreditnehmer das KFZ verkaufen, ohne dass die Bank das erstmal mitbekommt (bevor es zu spät ist).

Solange ich mich über Prozentangaben unterhalte (Zitat: Ist das wirklich so? Egal ob Dacia oder Mercedes. Egal ob Sportagen oder Kombi. Egal ob Neuwagen oder Gebrauchtwagen? Kann mich jemand mit Bankerwissen erhellen?): Ja, pauschal ist das so. Der Unterschied macht sich allerdings im absoluten Betrag logischerweise bemerkbar (Mercedes-Dacia).

Und für „KFZ-Kredite“ setzt die Bank überhaupt nichts an.

Gesamte Einnahmen abzüglich Deiner festen Ausgaben (inkl Haushaltspauschalen etc) = Haushaltsüberschuss. Solange der reicht um die Rate zu zahlen ist alles gut und der Kredit wird (solange nix Unerwartetes in der Schufa steht bzw. K.O-Kriterien in der Kontoführung sind) relativ gesichert durchgehen....

Grundsätzlich muss man verstehen, dass Banken die Sicherheiten lt. Bankenaufsicht bewerten und ausweisen müssen. Bei einer reinen Kfz-Finanzierung, mit besonders günstigem Zins und mit vereinfachten Anforderungen was wirtschaftliche Unterlagen angeht, finanzieren wir in "meiner" Bank maximal 80% des Netto-Fahrzeugwerts (also ohne Mehrwertsteuer) laut Schwacke-Liste.

Von diesem ermittelten Wert setzen wir maximal 50% als Sicherheit in unsere Kreditbeschlüsse ein. Das heißt, dass die Bank nur mit der Hälfte des Sicherheitenwertes rechnet. Vor allem aufgrund des Wertverlustes des Sicherungsguts. Der Wert der Sicherheit wird jedes Jahr entsprechend abgeschrieben.

Gerade bei Neufahrzeugen hat man ja oft einen Wertverlust von nahezu 50% im ersten Jahr.

Die Banken rechnen mit entsprechenden Pauschalen, weil sie Massengeschäft umsetzen, mit vielen Neukunden. Da kann man nicht immer alle Lebensindividualitäten berücksichtigen. Die Lebenshaltungskosten sind bspw. regional unterschiedlich und richten sich oft auch nach dem Lebensstandard. Das würde die Sache unnötig verkomplizieren. Außerdem sind sogenannte Rating-Systeme von der Bankenaufsicht vorgeschrieben und im Detail mit den Banken abgesprochen. Die Pauschalen fließen dort mit rein. Rating-Systeme bewerten das Ausfallrisiko und gelten entsprechend als essentiell zur Risikovermeidung, vor allem mit Neukunden.

Es ist zwar durchaus richtig, dass Kfz-Darlehen sehr selten ausfallen. Der Schutz ist aber eher psychologisch. Viele Leute stottern ihre Raten trotz drohender Zahlungsunfähigkeit ab, um sich nicht die Blöße zu geben. Die Bank nimmt sich ja sonst das Auto.

Letztendlich ist es für viele Banken aber sehr teuer die Sicherheit eines Autokredits abzuwickeln. Dass das Sicherungsgut mobil ist, macht den Zugriff oft nicht einfacher.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Beleihungswert von KFZ aus Bankersicht