ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Umfrage zur Auto-Finanzierung

Umfrage zur Auto-Finanzierung

Themenstarteram 19. August 2012 um 10:03

Schönen guten Morgen,

seit einigen Tagen zerbreche ich mir über den oben genannten Titel den Kopf.

Ich bin berufstätig und fahre einen Renault Twingo aus dem Jahr 1999. Natürlich fängt auch er an so langsam aber sicher rumzuzicken und ich stehe vor der Frage mir ein neues Auto zu kaufen.

Momentan befinde ich mich in den Anfängen um mich mal schlau zu machen wie sich ein Auto am Besten finanzieren lässt.

Ich stelle mir die Frage ob es besser ist als Privatmann/-frau einen Wagen zu finanzieren, bar zu kaufen (um dann die Summe bei der Bank zu holen) oder zu leasen oder oder oder...

Und dann komme ich oft zu dem Ergebnis dass die Preise einfach nur horror sind, vielleicht geht das aber auch nur mir so.

Ich bin gerade mit der Ausbildung fertig geworden und wurde auch übernommen, alles schön und gut ABER ich sehe andere in meinem Alter (25 Jahre jung), die bereits einen neuen VW Polo oder einen neuen Audi A1 fahren usw.

Und ich kann mir nicht vorstellen dass der Großteil wohlhabende Eltern hat und dann frage ich mich tatsächlich ob die sich mit so jungen Jahren schon so dermaßen in Schulden schmeissen um "nur" ein neues Auto zu fahren.

Von daher stelle ich mir die Frage wie die meisten das wohl machen, also die Finanzierung eines Autos.

Ich persönlich bin kein Fan von Schulden machen und auch kein Fan von abbezahlen in "handlichen" 72 Monatsraten...Nur wer hat heutzutage schon ca. 15.000 € auf der Kante?!

Und wenn ich 4000 € anzahlen muss, und 7000 € Schlussrate ist, dann kann man sich das Auto doch auch gleich komplett kaufen ohne bei jemanden in der Kreide zu stehen?

Ich bin mir sicher dass ihr versteht was ich meine und ihr etwas Licht ins Dunkel bringt :-)

Und falls ich hier mit meinem Thema falsch bin, dann bitte ich um Entschuldigung und um evtl. Verschiebung.

Viele lieben Dank und nun allen einen superschönen Sonntag!

Ähnliche Themen
57 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von NetteSie1985

 

 

Ich persönlich bin kein Fan von Schulden machen und auch kein Fan von abbezahlen in "handlichen" 72 Monatsraten...Nur wer hat heutzutage schon ca. 15.000 € auf der Kante?!

Und wenn ich 4000 € anzahlen muss, und 7000 € Schlussrate ist, dann kann man sich das Auto doch auch gleich komplett kaufen ohne bei jemanden in der Kreide zu stehen?

Gerade junge Menschen haben eben keine 15.000 € angespart, es sei denn Oma und Opa haben es für den Enkel ......

In der Regel werden diese Autos fast alle finanziert oder geleast,neu oftmals deswegen weil die Zinskosten von den Herstellerbanken subventioniert werden, damit wird der Kunde geködert, nach der ersten Finanzierung folgt die zweite und die dritte, weils so schön einfach ist WENN nichts dazwischen kommt ( Arbeitslosigkeit,Schwangerschaft, ect pp)

Interessante Gedanken!

Finanziell am sinnvollsten (d.h., wo man am wenigsten Geld verbrennt), ist die Barzahlung. Da legt man das Geld vorher auf einem Konto an, bekommt Zinsen und kann das Auto mit einem Mal bezahlen. Wenn man es gekauft hat, fängt man wieder an zu sparen. Wenn Du jetzt 15.000€ für ein Auto ausgeben willst, kannst Du das mit "nur" ca. 300€/Monat in 4 Jahren ansparen. Wenn Du natürlich jetzt eines haben willst, musst Du einen nicht unerheblichen Betrag an Kreditzinsen versenken.

Ich handle immer so, dass die Sachen, die ich besitze, auch mir gehören. Dann muss ich nix abzahlen, wenn ich mal am finanziellen Abgrund stehe, und kann notfalls noch Kapital daraus schlagen.

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

Zitat:

Original geschrieben von NetteSie1985

 

Ich persönlich bin kein Fan von Schulden machen und auch kein Fan von abbezahlen in "handlichen" 72 Monatsraten...Nur wer hat heutzutage schon ca. 15.000 € auf der Kante?!

Und wenn ich 4000 € anzahlen muss, und 7000 € Schlussrate ist, dann kann man sich das Auto doch auch gleich komplett kaufen ohne bei jemanden in der Kreide zu stehen?

Gerade junge Menschen haben eben keine 15.000 € angespart, es sei denn Oma und Opa haben es für den Enkel ......

In der Regel werden diese Autos fast alle finanziert oder geleast,neu oftmals deswegen weil die Zinskosten von den Herstellerbanken subventioniert werden, damit wird der Kunde geködert, nach der ersten Finanzierung folgt die zweite und die dritte, weils so schön einfach ist WENN nichts dazwischen kommt ( Arbeitslosigkeit,Schwangerschaft, ect pp)

Bei meinem ist nix geleast oder sonstiges :), Cash bezahlt, jetzt bin ich an einer Herzmuskel Entzündung erkrankt und bekomme Krankengeld, und bin froh meinen Golf Bar bezahlt zu haben!

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

Zitat:

Original geschrieben von NetteSie1985

 

Ich persönlich bin kein Fan von Schulden machen und auch kein Fan von abbezahlen in "handlichen" 72 Monatsraten...Nur wer hat heutzutage schon ca. 15.000 € auf der Kante?!

Und wenn ich 4000 € anzahlen muss, und 7000 € Schlussrate ist, dann kann man sich das Auto doch auch gleich komplett kaufen ohne bei jemanden in der Kreide zu stehen?

Gerade junge Menschen haben eben keine 15.000 € angespart, es sei denn Oma und Opa haben es für den Enkel ......

In der Regel werden diese Autos fast alle finanziert oder geleast,neu oftmals deswegen weil die Zinskosten von den Herstellerbanken subventioniert werden, damit wird der Kunde geködert, nach der ersten Finanzierung folgt die zweite und die dritte, weils so schön einfach ist WENN nichts dazwischen kommt ( Arbeitslosigkeit,Schwangerschaft, ect pp)

Bitte keine Verallgemeinerungen. Es gibt durchaus junge Menschen die 15.000€ angespart haben.

@TE: Wieso sollten sich die anderen 25-Jährigen denn mit einem Auto "in die Schulden schmeissen"? Die Anzahlung muss nur hoch genug sein und schon ist der Wagen immer mehr wert als die Restschuld bei der Bank.

 

Zitat:

Original geschrieben von NetteSie1985

 

Und wenn ich 4000 € anzahlen muss, und 7000 € Schlussrate ist, dann kann man sich das Auto doch auch gleich komplett kaufen ohne bei jemanden in der Kreide zu stehen?

Dazu musst du aber das Geld haben, denn sonst musst du es dir bei irgendwem leihen. Aber dies war ja bei dir eben nicht der Fall, daher verstehe ich diesen Punkt nicht.

Zitat:

Original geschrieben von Habuda

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

 

 

Gerade junge Menschen haben eben keine 15.000 € angespart, es sei denn Oma und Opa haben es für den Enkel ......

In der Regel werden diese Autos fast alle finanziert oder geleast,neu oftmals deswegen weil die Zinskosten von den Herstellerbanken subventioniert werden, damit wird der Kunde geködert, nach der ersten Finanzierung folgt die zweite und die dritte, weils so schön einfach ist WENN nichts dazwischen kommt ( Arbeitslosigkeit,Schwangerschaft, ect pp)

Bitte keine Verallgemeinerungen. Es gibt durchaus junge Menschen die 15.000€ angespart haben.

 

@TE: Wieso sollten sich die anderen 25-Jährigen denn mit einem Auto "in die Schulden schmeissen"? Die Anzahlung muss nur hoch genug sein und schon ist der Wagen immer mehr wert als die Restschuld bei der Bank.

Deswegen habe ich ja auch in der Regel geschrieben, mir persönlich ist kein 20 jähriger bekannt der zuerst für 2000 € den Führerschein bezahen konnte und sich dann für 15.000 € ein neues Auto leisten kann, wenn nicht irgendwelche Sponsoen ( Omi und Opi) das mittragen. Außnahmen mag es geben, das sind aber eher die Kids die 2500 € monatliches Taschengeld erhalten oder in jungen Jahren schon was geerbt haben. Wir wollen hier doch nicht von Ausnahmen ausgehen oder?

 

 

Natürlich verschuldet sich eine 25 jährige auch wenn die Anzahlung hoch genug ist, sie braucht nur schwanger werden und wenn Sie dann die monatlichen Raten nicht mehr zahlen kann ist sie Auto und Geld los. Es ist nicht sinnvoll dafür eine zeitlang ein neues Auto zu besitzen. Es wäre  klüger ein gebrauchten als Eingenümer halten zu könnnen, auch wenn man durch Schwangerschaft oder Arbeitslosigkeit einige Zeit kein so hohes Einkommen hat.

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

Zitat:

Original geschrieben von Habuda

 

Bitte keine Verallgemeinerungen. Es gibt durchaus junge Menschen die 15.000€ angespart haben.

@TE: Wieso sollten sich die anderen 25-Jährigen denn mit einem Auto "in die Schulden schmeissen"? Die Anzahlung muss nur hoch genug sein und schon ist der Wagen immer mehr wert als die Restschuld bei der Bank.

Deswegen habe ich ja auch in der Regel geschrieben, mir persönlich ist kein 20 jähriger bekannt der zuerst für 2000 € den Führerschein bezahen konnte und sich dann für 15.000 € ein neues Auto leisten kann, wenn nicht irgendwelche Sponsoen ( Omi und Opi) das mittragen. Außnahmen mag es geben, das sind aber eher die Kids die 2500 € monatliches Taschengeld erhalten oder in jungen Jahren schon was geerbt haben. Wir wollen hier doch nicht von Ausnahmen ausgehen oder?

 

Natürlich verschuldet sich eine 25 jährige auch wenn die Anzahlung hoch genug ist, sie braucht nur schwanger werden und wenn Sie dann die monatlichen Raten nicht mehr zahlen kann ist sie Auto und Geld los. Es ist nicht sinnvoll dafür eine zeitlang ein neues Auto zu besitzen. Es wäre  klüger ein gebrauchten als Eingenümer halten zu könnnen, auch wenn man durch Schwangerschaft oder Arbeitslosigkeit einige Zeit kein so hohes Einkommen hat.

Von 20-Jährigen hat hier niemand gesprochen! Aber bieg du es dir wieder so hin wie es dir passt, ist ja die Regel :p

Es ging hier um 25-Jährige, also um Personen die nicht gerade frisch von der Schule kommen sondern in der Regel eine Ausbildung hinter sich haben (sofern nicht studiert) und somit schon Geld verdient haben. Und solch eine Person kann 15.000€ angespart haben.

Du hast recht, dann ist das Auto und das Geld weg, aber sie hat keine Schulden, da das Auto den offenen Betrag abdeckt. Sie hat dann also nur Geld in den Sand gesetzt und kein Auto mehr, aber auch keine Schulden

Zitat:

Original geschrieben von Habuda

 

Von 20-Jährigen hat hier niemand gesprochen! Aber bieg du es dir wieder so hin wie es dir passt, ist ja die Regel :p

Es ging hier um 25-Jährige, also um Personen die nicht gerade frisch von der Schule kommen sondern in der Regel eine Ausbildung hinter sich haben (sofern nicht studiert) und somit schon Geld verdient haben. Und solch eine Person kann 15.000€ angespart haben.

 

Du hast recht, dann ist das Auto und das Geld weg, aber sie hat keine Schulden, da das Auto den offenen Betrag abdeckt. Sie hat dann also nur Geld in den Sand gesetzt und kein Auto mehr, aber auch keine Schulden

Während der Ausbildungszeit kann man keine zig Tausend Euro sparen,ich kenne auch keine 25 jährige die einen solchen Betrag auf der hohen Kante über hat. Deswegen fährt wohl auch die TE einen 13 jahre alten Twingo.

 

Viel wichtiger als ein neues finanziertes Auto welches im Falle x dann wieder zum Dealer zurückgeht ist doch die Tatsache wenn man sich ein Auto bar kauft das man im Falle x dann noch  mobil bleibt.

 

§1 Ich habe immer recht

§2 Sollte ich mal unrecht haben tritt §1 in Kraft

 

;)

 

Zitat:

Original geschrieben von Pepperduster

Zitat:

Original geschrieben von Habuda

 

Von 20-Jährigen hat hier niemand gesprochen! Aber bieg du es dir wieder so hin wie es dir passt, ist ja die Regel :p

Es ging hier um 25-Jährige, also um Personen die nicht gerade frisch von der Schule kommen sondern in der Regel eine Ausbildung hinter sich haben (sofern nicht studiert) und somit schon Geld verdient haben. Und solch eine Person kann 15.000€ angespart haben.

Du hast recht, dann ist das Auto und das Geld weg, aber sie hat keine Schulden, da das Auto den offenen Betrag abdeckt. Sie hat dann also nur Geld in den Sand gesetzt und kein Auto mehr, aber auch keine Schulden

Während der Ausbildungszeit kann man keine zig Tausend Euro sparen,ich kenne auch keine 25 jährige die einen solchen Betrag auf der hohen Kante über hat. Deswegen fährt wohl auch die TE einen 13 jahre alten Twingo.

Viel wichtiger als ein neues finanziertes Auto welches im Falle x dann wieder zum Dealer zurückgeht ist doch die Tatsache wenn man sich ein Auto bar kauft das man dann mobil bleibt.

§1 Ich habe immer recht

§2 Sollte ich mal unrecht haben tritt §1 in Kraft

;)

Woher nimmst du deine Erkenntnisse? Ich glaube ich habe dort mehr Einblick als du, da ich ja selbst in dem Alter bin und somit viele Kollegen habe die gleich alt sind. Und da gibt es einige die mit 22, bzw 21 schon netto über 1000€ pro Monat verdienen. Die haben allerdings ihre Ausbildung hinter sich. Und auch gibt es einige die in der Ausbildung sind und dort im 1. Jahr schon an die 700€ Netto verdienen und davon einiges sparen können.

Wieso die TE einen 13 Jahre alten Twingo fährt kann nur sie wissen, eventuell hat sie einfach andere Prioritäten als ein Auto? Sowas soll es geben ;)

Natürlich wäre ein bezahlter Wagen besser, aber das wäre dann eben kein Neuwagen und wenn die TE das möchte, dann geht es halt nicht mit der Barzahlung. Sie kann aber versuchen die Anzahlung so zu wählen, dass selbst bei Arbeitslosigkeit und Jobverlust der Wagen noch 1-2000€ bringt und sich dann davon einen Gebrauchten kaufen sollte sie wirklich mobil bleiben müssen, bzw überhaupt etwas passieren.

Themenstarteram 19. August 2012 um 11:38

Erst einmal vielen lieben Dank für die schon zahlreichen Antworten :-)

In der Regel sind 25-jährige schon etwas länger im Berufsleben, bei mir ist es allerdings so dass ich in diesem Alter erst eine Ausbildung abgeschlossen habe.

In der Ausbildung war es mir zumindest nicht möglich um die 10.000 € anzusparen, auch nach der Ausbildung zumindest noch nicht ;-)

Mir ist auch keiner bekannt der in diesem Alter soviel Geld auf der hohen Kante hat, schon garnicht mehr in solchen Zeiten.

Den Gedanken, dass man ein Auto kauft und da ggf. bei Schwierigkeiten Kapital rausschlagen kann, finde ich durchaus interessant, da bleibt einem dann aber nichts anderes übrig als sparen sparen sparen, zu dem in tendiere.

Momentan gibt es auch verlockende Angebote wie den neuen Twingo mit einer Leasingrate von rund 89 € und ohne Anzahlung und Abschlussrate. Das ABER ist allerdings, dass man "nur" 30.000 km in den drei Jahren damit fahren darf. Und ich komme schon in einem Jahr auf ca. 35.000 km.

Genau, und den Beitrag von LingLing88 fand ich auch sehr lesenswert, ist es nicht sogar schon so, dass die Autoverkäufer einem da Versicherungen anbieten, falls doch so ein Fall wie geschildert eintreten sollte? Das kann ich mir gut vorstellen dass du nun froh bist den Wagen bar bezahlt zu haben, sollte den ein oder anderen zum nachdenken anregen.

Vor einer ähnlichen Situation stehend, habe ich mir damals einen Aygo finanziert. Mit wenig Anzahlung und recht niedrigen Raten, dafür war aber klar daß ich durch den niedrigen Fahrzeugpreis diese auch immer werde bezahlen können, sowie genug Geld übrig habe für Inspektionen, Winterreifen etc. Zuverlässig war er auch, und nach etwa 3 Jahren habe ich den Rest des Kredites mit dem Geld getilgt, das ich mittlerweile angespart hatte. Geld um mehrmals im Jahr in Urlaub zu fliegen und viel in der Freizeit zu unternehmen war nach dem Anfangsstadium auch vorhanden, dafür habe ich eben "nur" einen Kleinstwagen gefahren.

Am Ende kam ich auf Kilometerkosten irgendwo zwischen 15 und 20ct/km bei ca. 20'000km/Jahr und 5,5 Jahren Haltedauer (hätte ihn auch länger gefahren, allerdings wurde mir dann ein Firmenwagen angeboten).

Ansonsten: Weiterbilden und alle paar Jahre den Job wechseln, dann gehts auch mit dem Einkommen bergauf.

Zitat:

Original geschrieben von Habuda

 

Woher nimmst du deine Erkenntnisse? Ich glaube ich habe dort mehr Einblick als du, da ich ja selbst in dem Alter bin und somit viele Kollegen habe die gleich alt sind. Und da gibt es einige die mit 22, bzw 21 schon netto über 1000€ pro Monat verdienen. Die haben allerdings ihre Ausbildung hinter sich. Und auch gibt es einige die in der Ausbildung sind und dort im 1. Jahr schon an die 700€ Netto verdienen und davon einiges sparen können.

Aus meiner Lebenserfahrung, du schaust den Leuten immer nur vor den Kopf zwischen rechnerisch sparen können und es tun kannst du nur wissen wenn du die Kontoauszüge sehen darfst.

 

1000 € bei Muttern wohnen - 200 € Essengeld- Pc-FlatTV- Einrichtung-I Phone Flat- Party am Wochenende- Klamotten - Auto- Benzin- Verischerungsvertäge - Freundin = 0 € am Ende des Monats.

 

Bei ganz vielen jungen Leuten ist aber am Ende des Geldes sogar noch Monat über. Was allerdings noch viel schlimmer ist viele junge Leute versuchen sich selbst und anderen was vorzumachen.

 

http://www.welt.de/.../...g-junger-Menschen-nimmt-immer-weiter-zu.html

http://eltern.t-online.de/.../index

Themenstarteram 19. August 2012 um 11:44

Zu Habuda:

Das ist tatsächlich eine gute Frage, warum ich einen 13 Jahre alten Twingo fahre.

Also, wie bereits geschrieben habe ich im Juni diesen Jahres meine Ausbildung abgeschlossen und verdiene dazu auch garnicht schlecht.

Ich lebe allerdings in Hamburg und dort sind die Kosten für Wohnung, Lebensunterhalt etc. extrem hoch (da kann der ein oder andere ja auch ein Lied von singen). Ich könnte mir einen Wagen (muss ja auch kein nigelnagelneuer sein) kaufen, DANN darf aber nichts dazwischenkommen, wie Waschmaschine kaputt oder was auch immer...

Ich möchte einen Autokauf einfach realistisch betrachten und mich nicht in Schwierigkeiten bringen falls doch mal der Job verloren geht, wovon ich nicht ausgehe.

Ich weiß auch nicht, vielleicht ist es auch einfach nur die Angst, soviel Geld zu leihen, das kann ja auch möglich sein...

Und unter diesem Aspekt kam bei mir halt die Frage auf, wie andere Jugendliche/Erwachsene das in meinem Alter handhaben.

Themenstarteram 19. August 2012 um 11:48

Zu Pepperduster:

Danke für die Links, lese ich mir heute Abend mal in Ruhe durch, ist ja schon sehr erschreckend was junge Leute schon so auf sich nehmen (ich könnt das nicht).

Zitat:

Original geschrieben von NetteSie1985

Und ich kann mir nicht vorstellen dass der Großteil wohlhabende Eltern hat und dann frage ich mich tatsächlich ob die sich mit so jungen Jahren schon so dermaßen in Schulden schmeissen um "nur" ein neues Auto zu fahren.

Ein guter Freund von mir hat sich vor kurzem einen BMW 5er, drei Jahre alter Gebrauchter, für 20.000 € gekauft und BAR, ohne Fremdfinanzierung, gezahlt. Er ist erst 22 Jahre alt.

Er hat mir schon vor vier Jahren gesagt dass er sich in den nächsten Jahren paar Jahren so ein Auto kauft, das war ein Traum von ihm, für den er hart gearbeitet und gespart hat. Geld von Verwandten gab es keins. ABER: Lebenshaltungskosten der letzten Jahre sehr gering, z. B. wohnen (bei Papa) oder auch das bisherige Fahrzeug (mit Vater geteilt).

Zitat:

Und wenn ich 4000 € anzahlen muss, und 7000 € Schlussrate ist, dann kann man sich das Auto doch auch gleich komplett kaufen ohne bei jemanden in der Kreide zu stehen?

Ein anderer guter Freund von mir hat sich vor ca. 2,5 Jahren einen Neuwagen finanziert. Er hat vor kurzem angefangen zu sparen, um sich die Schlussrate (dürften auch ein paar Tausend Euro sein) leisten zu können. Er verdient nicht schlecht, von daher dürfte es nicht so dramatisch sein, aber momentan zahlt er quasi doppelt: Finanzierungsrate + Sparrate. Mir wäre es das nicht wert!

Schlimmer: Anschlussfinanzierung, die Schlussrate muss also ebenfalls wieder finanziert werden. Was ist dann, wenn die Garantie erloschen ist, und neben den Raten Reparaturen anfallen?

Andere Möglichkeit: Nach Ende der Finanzierung, wird anstatt die Schlussrate zu zahlen dass Auto zurückgegeben. Dann hat man ein Haufen Geld für ein Auto ausgegeben und steht am Ende ohne da. Auch nicht mein Fall.

Momentan würde ich mich nicht für ein Auto verschulden. Bin aber noch Student, vielleicht ändert sich diese Meinung ja, sobald das erste Gehalt da ist?! Bisher bin ich nur alte Fahrzeuge gefahren, siehe Signatur. Die konnte ich mir, mehr oder weniger, aber selbst leisten, ohne Hilfe von Verwandten. Ok, der Micra wahr ein Geschenk meiner Tante und während dem Studium werde ich von meinen Eltern auch unterstützt, aber ich behaupte mal eher "unterdurchschittlich". Will aber auch gar nicht mehr und das Geld wird auch wieder zurückgehen.

Ich denke zur Zeit weniger an die Anschaffung eines neuen Autos (nach dem Studium), sondern wie ich mir Wohneigentum leisten kann! Für mich momentan eher wichtiger.

Was würde ich an deiner Stelle tun? Finanzen checken, wieviel Geld ist vorhanden und wieviel davon würde ich für einen neues Auto davon opfern? Den Twingo noch fahren, solange bis die nächste HU anfällt, oder falls diese bald ansteht noch machen lassen, solange sich die Kosten dafür im Rahmen halten. Solange der Twingo noch gefahren wird, sparen! Ist auch ein guter Test: wieviel Euro kann ich pro Monat für eine Finanzierung aufbringen, ohne dass es mir weh tut?

Wenn der Zeitpunkt eines Neuewerbs dann ansteht, entweder einen Gebrauchten kaufen, für das Geld was vorhanden ist. Oder eben finanzieren: So wenig wie möglich, so kurz wie möglich. Von Neuwagen würde ich eher absehen, ist natürlich was feines, aber wohl auch am teuersten (Wertverlust ...). Besser sind doch da junge Gebrauchte, Jahreswagen oder Vorführer und Tageszulassungen.

Ein Lehrer von mir sagte, ein Auto kann man finanzieren wenn man 50% des Kaufpreises bar hat. Finde ich gar nicht so schlecht, den Rest sollte man dann max. über die Dauer der Garantie (Neuwagen oder Gebrauchtwagen) finanzieren.

Meine Meinung dazu!

Nachtrag: Ich bin 24 Jahre alt.

Zu dem Leasing-Angebot:

Auf der Renault-Seite ist von 99 € monatlich die Rede. Bei 36 Monaten sind das in Summe ca. 3.500 €. Dazu kommen Kosten für Zulassung und Überführung. Dann bist du schnell bei 4.000 € und mehr. Gebrauchte Twingos (das neuere Modell natürlich!) gibt es schon ab 4.500 € vom Renault-Händler mit Garantie.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. Umfrage zur Auto-Finanzierung