ForumFinanzierung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. KFZ Händler ohne Gewinn ( Logik )

KFZ Händler ohne Gewinn ( Logik )

Themenstarteram 25. Juli 2012 um 21:43

Hi Leute,

ich analysiere seit fast einem Jahr den Gebrauchtwagenmarkt, hatte überlegt mich selbstständig zu machen im KFZ Handel bzw. selbst Fahrzeuge günstig einzukaufen und teuer zu verkaufen.

Nun nach 12 Monaten genauer Analyse frage ich mich wo der Gewinn der Händler ist.

Sehr viele Fahrzeuge stehen bei den Händlern rum und werden nicht verkauft !

Viele Händler denken Sie wären schlau, fahren nach Italien und holen sich günstig Fahrzeuge aus Italien ! Und Sie richten die Fahrzeuge notdürftig her und versuchen Sie gewinnbringend zu verkaufen , aber das klappt nicht und so stehen diese Fahrzeuge ewig im Verkauf.

Ich frage mich wirklich woher kommt der Gewinn, sind das wirklich nur noch Pfennigbeträge ? Machen die KFZ Händler pro Fahrzeug nur noch 500 Euro Gewinn ?

Mobile

Dieses Fahrzeug ist ein Import aus Italien, der Händler wollte mal vor Urzeiten viel Geld dafür !

Jetzt steht das Fahrzeug seit mehreren Monaten bei 15 900 € , telefonischer letzter Preis

liegt bei 15000 €, Ich bezweifel dass jemand 15000 Euro bezahlen wird ! Für ein Auto ohne nachvollziehbare Kilometer !

Das ist nur ein Beispiel von vielen, die Fahrzeuge stehen sich platt !

Daher meine Frage , woher kommt der Gewinn ? Die Fahrzeuge verlieren doch kontinuierlich an Wert !

Einen Trick machen fast alle Händler, Kilometermanipulation ! Viele Autos was sich so bei autoscout oder mobile tummelt, vorallem von den Kieshändlern stimmen die Kilometer hinten und vorne nicht !

Vorallem werden Sie aufbereitet und sind oft Unfallautos !

Aber sogar die stehen sich teilweise die Reifen platt !

Also meine Frage ist ?

Wie schaffen es die Fähnchenhändler jeden Monat über die Runden zu kommen !

Es müssen ja monatlich Fahrzeuge gekauft und verkauft werden ? Woher kommen diese Fahrzeuge und vorallem , die Fahrzeuge die die Händler anbieten sind total überteuert und werden fast nie verkauft !

Ich werd einfach nicht schlau , ich hoffe Ihr könnt mir helfen das System zu verstehen !

Gruss

Beste Antwort im Thema
am 26. Juli 2012 um 11:26

Zitat:

Original geschrieben von Holgernilsson

Zitat:

Original geschrieben von Der Lustige Alt

@picard95

Hat vollkommen recht, aber mal ganz ehrlich die Leute die bei den Fähnchenhändlern mit Migrantenhintergrund (meistens) kaufen, sind schlicht selbst schuld. Ich glaube ja die wollen "Unterbewusst" beschissen werden.

Puh, starker Tobak, was Du hier so schreibst.

Die deutschen Händler, die blond und blauäugig sind, sind Deiner Meinung nach alle ehrlich und denen mit Migrationshintergrund kann man nicht trauen?

Ich finde solche Aussagen sehr bedenklich.

Das hat mit starkem Tobak gar nix zu tun.

Meine früheren türkischen Arbeitskollegen, haben selbst schon zur mir gesagt das sie bei/von ihren eigenen Landsleuten kein Auto kaufen würden, wenn es kein Fachhändler ist.

Mir war schon klar, das bei einer solchen Aussage gleich die heuchlerische und scheinheilige Diskussion um angebliche Fremdenfeindlichkeit losgeht, so ist das ja immer wenn einer mal die Wahrheit sagt oder schreibt.

Nein, die deutschen blond und blauäugigen Händler sind auch nicht alle ehrlich, das behauptet auch keiner, NUR - ganz wichtig - ich schrieb von den Fähnchenhändlern!!! und das sind halt oft unsere "Mitbürger" Händler OHNE Fachmänische Werkstatt/Vertragshändler.

Tut mir echt leid aber so sieht es in meiner Gegend Raum Stuttgart/Ulm/Heidenheim halt aus.

Schau dir doch mal bitte die Fahrzeuge die Preise an und sprich mal mit denen und bilde dir dann dein Urteil.

28 weitere Antworten
Ähnliche Themen
28 Antworten
Themenstarteram 25. Juli 2012 um 21:47

Um am Beispiel vom Mercedes SL zu bleiben !

Für 15 000 € kauft den NIEMAND ! IMPORT aus Italien, ohne nachvollziehbare Kilometer, Probefahrt nicht möglich :D, erhebliche Mängel wurden nachgebessert um den deutschen Tüv zu kriegen !

Er muss ja auch nach Italien fahren, Zeit , Sprit und alle Kosten sind doch nicht zu vernachlässigen !

Vorallem die Reparaturen die hineingesteckt wurden !

Auch wenn er den SL für 10 000 € gekauft hat, bekommt er höchstens 12000 Euro dafür wenn überhaupt !

Ich versteh es einfach nicht, aber es gibt solche Fahrzeuge en mASSE !

Mögliche Erklärungen:

- die kaufen Autos von Privat extrem billig auf. Wenn der neue Wagen schon in der Garage steht und der Händler den alten aus welchen Gründen auch immer nicht haben wollte, beginnt der Stress des Privatverkaufs...oder eben stressfrei bei einem Fähnchenhändler, aber mit deutlichen Einbussen.

- Im unteren Preisbereich steht meistens ein sehr guter Kontakt zu einem Autoverwerter. Da werden (Schrott-)Teile getauscht wie nur möglich um auch nur halbwegs TÜV fähig zu sein.

Ich hatte mal einen Escort mit neuem TÜV gekauft wo sich rausstellte, dass die Bremsen mit einem Hammer aus einem anderen Escort geschlagen wurden und laut meiner Werkstatt die ein oder andere Schraube an der Bremsanlage aus dem Baumarkt kam...aber nicht aus der Kfz-Abteilung.

- ein Mechaniker repariert sehr preiswert (aus der Familie oder normal schwarz arbeitend oder tatsächlich eingestellt)

- die von Dir angesprochene Kilometermanipulation

- es wird darauf gedrängt eine Garantie abzuschliessen (gegen Aufpreis), die tatsächlich das Problem eventueller Defekte grösstenteils weg vom Händler verlagert.

- "versteckte" Kosten, teilweise überteuert. Ob "Neuer TÜV", Garantie, Aufbereitung, Sachen wie Winterräder, die ggf. nichts (extra) für den Händler gekostet haben, aber beim Kunden 100-300 Euro zusätzlich bringen können.

- DAT Autuhus macht es noch besser: da kommen beim Kaufpreis noch die Kosten für die notwendigen Reparaturen zur Übergabe hinzu die man vorher nur grob abschätzen kann...also eine Art finanzielles Überraschungsei.

- Geldwäsche (nein ich habe natürlich keine Belege)

- Privatleute zahlen eine Standgebühr um ihr Auto auf dem Händlergelände stellen zu dürfen. "Im Kundenauftrag" ist ja recht beliebt.

Der Händler füllt so sein Gelände mit mehr Autos auf (er wirkt attraktiver weil mehr Auswahl) und verdient sogar daran wenn sich die Autos nicht verkaufen durch die "Standmiete". Ausserdem hat er kein Gewährleistungsrisiko.

- Familienmitglieder jobben für den Händler, die er nicht oder kaum bezahlen muss und ihr Geld woanders her bekommen.

Möglichkeiten gibt es viele, aber wenn man in dieses Haifischbecken einsteigen will braucht man ein Startpolster, einen Verwerter und einen Mechaniker im Hintergrund, einen Aufbereiter und muss tatsächlich ein Gespür dafür haben, was sich noch verkaufen lässt.

Und es ist nicht jedermanns Sache, diese Kärtchen an Autos zu stecken und blöde die Leute zu belabern, dass ihr Wagen praktisch gleich auseinanderfällt und sie nur 300 Euro zahlen können, obwohl der Wagen noch 1500 Wert wäre.

am 26. Juli 2012 um 10:07

Zitat:

Original geschrieben von OpelanerOpelaner

 

Einen Trick machen fast alle Händler, Kilometermanipulation ! Viele Autos was sich so bei autoscout oder mobile tummelt, vorallem von den Kieshändlern stimmen die Kilometer hinten und vorne nicht !

Vorallem werden Sie aufbereitet und sind oft Unfallautos !

Wie schaffen es die Fähnchenhändler jeden Monat über die Runden zu kommen !

Gruss

Du hast deine Frage doch schon fast selbst beantwortet:)

Die Kunden sind meist jung, unerfahren, naiv und wollen ein billiges Schnäppchen machen.

Oder geizige Leute ohne Sachverstand, Frauen die sich nicht auskennen und selbst ein Auto allein ohne Sachverstand von außen kaufen wollen... etc. etc.

am 26. Juli 2012 um 10:13

@picard95

Hat vollkommen recht, aber mal ganz ehrlich die Leute die bei den Fähnchenhändlern mit Migrantenhintergrund (meistens) kaufen, sind schlicht selbst schuld. Ich glaube ja die wollen "Unterbewusst" beschissen werden.

Zitat:

Original geschrieben von Der Lustige Alt

@picard95

Hat vollkommen recht, aber mal ganz ehrlich die Leute die bei den Fähnchenhändlern mit Migrantenhintergrund (meistens) kaufen, sind schlicht selbst schuld. Ich glaube ja die wollen "Unterbewusst" beschissen werden.

Puh, starker Tobak, was Du hier so schreibst.

Die deutschen Händler, die blond und blauäugig sind, sind Deiner Meinung nach alle ehrlich und denen mit Migrationshintergrund kann man nicht trauen?

Ich finde solche Aussagen sehr bedenklich.

am 26. Juli 2012 um 11:26

Zitat:

Original geschrieben von Holgernilsson

Zitat:

Original geschrieben von Der Lustige Alt

@picard95

Hat vollkommen recht, aber mal ganz ehrlich die Leute die bei den Fähnchenhändlern mit Migrantenhintergrund (meistens) kaufen, sind schlicht selbst schuld. Ich glaube ja die wollen "Unterbewusst" beschissen werden.

Puh, starker Tobak, was Du hier so schreibst.

Die deutschen Händler, die blond und blauäugig sind, sind Deiner Meinung nach alle ehrlich und denen mit Migrationshintergrund kann man nicht trauen?

Ich finde solche Aussagen sehr bedenklich.

Das hat mit starkem Tobak gar nix zu tun.

Meine früheren türkischen Arbeitskollegen, haben selbst schon zur mir gesagt das sie bei/von ihren eigenen Landsleuten kein Auto kaufen würden, wenn es kein Fachhändler ist.

Mir war schon klar, das bei einer solchen Aussage gleich die heuchlerische und scheinheilige Diskussion um angebliche Fremdenfeindlichkeit losgeht, so ist das ja immer wenn einer mal die Wahrheit sagt oder schreibt.

Nein, die deutschen blond und blauäugigen Händler sind auch nicht alle ehrlich, das behauptet auch keiner, NUR - ganz wichtig - ich schrieb von den Fähnchenhändlern!!! und das sind halt oft unsere "Mitbürger" Händler OHNE Fachmänische Werkstatt/Vertragshändler.

Tut mir echt leid aber so sieht es in meiner Gegend Raum Stuttgart/Ulm/Heidenheim halt aus.

Schau dir doch mal bitte die Fahrzeuge die Preise an und sprich mal mit denen und bilde dir dann dein Urteil.

So, es ist also heuchlerisch und scheinheilig, wenn man sich über solche verallgemeinernden Aussagen bzw. Parolen seine Gedanken macht.

Ich wünsche Dir ein schönes Leben in Deiner Gegend und viel Spaß mit Deinem Mazada.

am 26. Juli 2012 um 11:41

Im Autohandel wird sicherlich weniger verdient, als man so glaubt. Bei den Neuwagen ist es sicherlich nicht besser. Die Rabattschlacht hat doch bereits jetzt Champions-League-Niveau. Entweder man handelt mit Liebhaberfahrzeugen, oder man hat x-beliebige Ware auf dem Hof. Dann muss man über den Preis gehen. Nur wer wirklich günstig einkauft macht Gewinne. Autohandel ist sicherlich keine Marktlücke ...

Alter Spruch der Händler:

Der Gewinn steckt im Einkauf.

Ne, das geht so:

Ich lege bei jedem Stück Eur 5,-- dazu, aber die Menge muss es bringen.

am 26. Juli 2012 um 12:24

@Holgernilsson

Danke, aber der Mazda, ist schon lange nicht mehr aktuell. Hey du hast meinen Rechtschreibfehler gefunden:D;)

Danke, mir gefällt es in meiner Gegend auch sehr gut, ich hoffe dir in deiner auch;):)

Hast du deine Auto´s bei den Fähnchenhändlern/Kieshändlern gekauft??

Würdest du das machen?

Beantworte die Frage für dich ehrlich und dann weist du auch was ich mit Scheinheillig meine.

P.S War nicht persönlich für dich gemeint;)

Ich habe noch nie ein Auto bei einem Fähnchenhändler gekauft und werde es auch nie machen. Dass viele Fähnchenhändler (deutsch und nicht deutsch) eher nicht seriös sind, da gebe ich Dir recht.

Mich stört nur der Hinweis auf den Migrationshintergrund, weil dass den Applaus von Leuten mit bedenklichem Gedankengut verursacht. Sich über Leute mit ausländerfeindlichem Gedankengut aufzuregen, ist nicht scheinheilig.

am 26. Juli 2012 um 12:42

Zitat:

Original geschrieben von ChrisCRI

Ne, das geht so:

Ich lege bei jedem Stück Eur 5,-- dazu, aber die Menge muss es bringen.

Das mag ja bei manchen funktionieren. Aber wenn man auf Masse geht, dann ist es für viele kleine schon ein Risiko sich den Hof vollzustopfen. Hier in der Region gabs vor 5 Jahren einen großen etablierten Marken-Händler. Der hatte eine vermeintlich günstige Flotte von Leasing-Rückläufern aufgekauft. Die Autos standen dann leider wie Blei und die Refinanzierung konnte nicht mehr gehalten werden. War vielleicht nicht der einzige Grund für den Bankrott, aber eine ordentlicher Schritt Richtung Abgrund.

am 26. Juli 2012 um 12:47

Zitat:

Original geschrieben von Bonzer

Zitat:

 

Das mag ja bei manchen funktionieren. Aber wenn man auf Masse geht, dann ist es für viele kleine schon ein Risiko sich den Hof vollzustopfen. Hier in der Region gabs vor 5 Jahren einen großen etablierten Marken-Händler. Der hatte eine vermeintlich günstige Flotte von Leasing-Rückläufern aufgekauft. Die Autos standen dann leider wie Blei und die Refinanzierung konnte nicht mehr gehalten werden. War vielleicht nicht der einzige Grund für den Bankrott, aber eine ordentlicher Schritt Richtung Abgrund.

Der Händler welcher dann diese Autos aus den Bankrott aufkauft um sie zu verkaufen hats dann  aber richtig gemacht.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Finanzierung
  5. KFZ Händler ohne Gewinn ( Logik )