ForumA6 4B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4B
  7. Beim Nadelhubgeber Tausch Kipphebel gefunden, Zustand Nockenwelle ok? 2.5 TDI AKE 2003

Beim Nadelhubgeber Tausch Kipphebel gefunden, Zustand Nockenwelle ok? 2.5 TDI AKE 2003

Audi A6 C5/4B
Themenstarteram 6. Juli 2015 um 12:32

Hello Community,

Eigentlich wollte ich nur einen defekten Nadelhubgeber tauschen. Daraus wird jetzt eine größere Aktion:

Habe zwei abgefallene Kipphebel von Einlass Zylinder 1 und 2 im Kopf gefunden...Die andere Seite steht noch aus.

Drei Fragen:

Nockenwellen gleich mittauschen, schaut euch mal die Bilder für einen ersten Eindruck an?
Sind die Hydrostössel nur in den Kopf gesteckt und ohne Spezialwerkzeug aus - und einzubauen?

Die Audirepanleitung lässt sich nicht weiter aus.

Generelle Tipps?

 

PS.: Der Wagen fuhr und fährt immer noch, klackert nicht, bin unwissentlich sogar über 180km/h gefahren. Wenn ich das gewusst hätte. Spezialwerkzeug und Mechaniker vorhanden.

Nun wird aber asap repariert.

Viele Grüße und allzeit funktionierende Klimaanlagen

Boris

Img-0127
Img-0126
Img-0128
+4
Beste Antwort im Thema

Ich habe meinen Dicken vor etlichen Jahren mit Motorschaden gekauft.(AKE 179000 km) Zustand exakt wie bei dir. Habe dann bei der Reparatur (Motor komplett zerlegt) festgestellt. Die Ventile an denen die Schlepphebel herausgefallen waren, ließen sich bei ausgebauten Ventilfedern nur sehr Zäh bewegen. Ruß und Öl bildeten eine zähe Masse in der Ventilführung. Deshalb denke ich, die SH fallen bei höheren Drehzahlen raus weil die Ventile sich nicht schnell genug schließen können. Daher mein Rat, überprüfe unbedingt die Leichtgängigkeit der Ventile, sonst droht gleicher Schaden ein zweites mal.

12 weitere Antworten
Ähnliche Themen
12 Antworten

Hi Boris,

ich kann es nicht richtig erkennen, aber die Lauffläche der Nocken ist doch abgeflacht, oder?

Wenn ja, dann sollten sie getauscht werden.

Falls nicht würde ich sie drin lassen.

Meines Wissens sind die Hydros nur eingesteckt.

Solange die Hebel sich nicht irgendwo verklemmen und die Ventile aufdrücken passiert nichts.

Der Meister, bei dem meine Wellen (MKB AFB) getauscht wurden sagte er habe schon 4 Stück in einem Kopf daneben liegen sehen und der Motor lief einwandfrei.

Themenstarteram 6. Juli 2015 um 16:35

Zitat:

@CK_beats schrieb am 6. Juli 2015 um 12:54:49 Uhr:

Hi Boris,

ich kann es nicht richtig erkennen, aber die Lauffläche der Nocken ist doch abgeflacht, oder?

Das kommt auf den Bilder schlecht rüber. Aber die Nocken haben keinen fühlbaren Abtrag und sehen optisch sehr gleichmäßig für die Laufleistung aus. (Ganz exakt ginge es wohl nur mit Messlineal). Aber da habe ich schon anderer NWs geshen

Wenn ja, dann sollten sie getauscht werden.

Falls nicht würde ich sie drin lassen.

Meines Wissens sind die Hydros nur eingesteckt.

Solange die Hebel sich nicht irgendwo verklemmen und die Ventile aufdrücken passiert nichts.

Die lagen brav im Kopf.

Der Meister, bei dem meine Wellen (MKB AFB) getauscht wurden sagte er habe schon 4 Stück in einem Kopf daneben liegen sehen und der Motor lief einwandfrei.

Aktuell habe ich einen kombinierten 3 und 4 Ventiler.

Auf jeden Fall kommt heute Abend die andere Seite runter und dann darf mein Meister einen Blick hineinwerfen.

Danke für die Meinung.

Ich habe hier Bilder von meiner schlimmsten Nockenwelle. Bilder Nockenwellen AFB

So sieht sie aus, wenn sie richtig abgelaufen ist.

Aber wenn Deine Wellen keine Laufspuren aufweisen, lass' sie drin. Schade um das Geld.

Welchen Motor hast Du?

Vielleicht sind bei Dir Rollenschlepphebel verbaut. Da läuft die Welle nicht mehr ein.

Da fliegen meistens die ganzen Nocken weg :D (brechen ab).

Grüße

Constantin

Sorry.

Steht ja groß dort: MKB "AKE".

Der hat genauso Gleitschlepphebel wie mein AFB.

Also dann laufen die Wellen ein und die Nocken platzen nicht ab.

Die Bilder meiner Welle stammen von einer Laufleistung ~300tkm.

Kommt nun darauf an, was Du an Laufleistung verzeichnen kannst.

Wenn die obere Härteschicht einmal abgekratzt ist geht es ganz schnell nach unten.

Aber wo kein Einlauf ist... drin lassen und weiter fahren.

Vielleicht hast Du ein Endoskop, dann kannst Du ja mal alle 50tkm nachsehen. Zur Beruhigung.

Wenn die Kipphebel rausfallen, liegt es immer an defekten Hydrostößeln. Die Nocken sehen noch Top aus!

Am besten alle 24 Hydrostößel und Druckstücken, 2 Ölhalte Ventile (Pro Kopf 1) und Öldruckregelventil Vorsorglich tauschen (Unter dem Ölfiltergehäuse) Dann ist alles wieder schick, für lange Zeit.

Hydros sind nur gesteckt.

Gruß

Tim

Themenstarteram 20. Juli 2015 um 16:32

Habe nun die Zeit gehabt, die linke Bank zu öffnen. Hier lag noch ein Kipphebel im Kopf. Damit bleiben es in Summe drei.

Die NW sehen auch hier gut aus, werden aber genau untersucht und bei Bedarf auch noch ersetzt. In jedem Fall kommen Hydros, Kipphebel, etc. neu. Den Zahnriemen mache ich auch gleich mit; wäre eh in 30tkm eh fällig.

In diesem Sinne allzeit knitterfreie Fahrt.

Ich habe meinen Dicken vor etlichen Jahren mit Motorschaden gekauft.(AKE 179000 km) Zustand exakt wie bei dir. Habe dann bei der Reparatur (Motor komplett zerlegt) festgestellt. Die Ventile an denen die Schlepphebel herausgefallen waren, ließen sich bei ausgebauten Ventilfedern nur sehr Zäh bewegen. Ruß und Öl bildeten eine zähe Masse in der Ventilführung. Deshalb denke ich, die SH fallen bei höheren Drehzahlen raus weil die Ventile sich nicht schnell genug schließen können. Daher mein Rat, überprüfe unbedingt die Leichtgängigkeit der Ventile, sonst droht gleicher Schaden ein zweites mal.

am 21. Juli 2015 um 11:06

Ganz genau!!! Hydros, sind das eine, aber die Nummer mit ölverkokung am ventilschaft ist leider auch ein Thema!! Es gibt die Möglichkeit diese zu reinigen!!! Dazu muss der ansaugkrümmer runter, und natürlich der jeweilige Zylinder auf OT! Dann mittels einem Gummirohrbogen der in den Aunsaigstutzen passt, daran einen Staubsauger und im oberen kleinen Loch mit einem kleinen Stahlrohr und Spezial Granulat den Spaß sauber machen!! Das Prozedere kenne ich von Peugeot!! Die haben das Problem sehr sehr Stark beim 1,6 Turbo!!! Und wenn's dumm läuft sind bei denen die Ventile Schrott! Wenn du einen Kennst, der bei Peugeot arbeitet, frag den mal!! Da gibt's nen ganzen Koffer zu!!! Reale Zeit Ca 1 Stunde Pro Zylinder! Dann ist alles wieder Piko bello! Hab's beim 1,9er von meinem Vater gemacht!! Läuft wieder wie am ersten Tag!! Feine Sache!!!!

Themenstarteram 21. Juli 2015 um 13:38

Danke für den Input. Wenn es richtig verstanden habe, muss für die "Reinigung" nicht der Ventildeckel runter, sondern nur der Einlasskrümmer und ich dreh jeweils auf OT für den Zylinder. Ich werde es im Hinterkopf behalten.

Erstmal die geplante Reparatur und dann gibts ein Update.

am 21. Juli 2015 um 13:51

Den Deckel würde ich schon runter machen, da du dann genau siehst ob der Zylinder auf arbeits OT ist!! Würde ich in einem Aufwasch machen, und den Krümmer auch gleich sauber machen! Wenn du schon dabei bist!! Die Prozedur ist im Prinzip wie sandstrahlen, nur mit einem Granulat, welches A aus Kunststoffzeugs ist, und B sich nach dem anschließenden ausspülen mit Reinigungsmittel völlig auflöst, wenn noch was Stimme ist! Aber gibt ne morz Sauereie immer alles mit Tüchern abdecken!!! Schon ne coole Sache!!!

Themenstarteram 28. Juli 2015 um 16:50

Sodele: Jetzt ist erst mal alles getauscht samt WaPu, Thermostat, Rollen, Keilrippenriemen, etc. Motor dreht manuell sauber durch,

Hoffentlich komm ich heute Abend zum Befüllen des Kühlwassers und dann läuft er hoffentlich wieder.

Themenstarteram 19. August 2015 um 9:28

Mein Feedback stand noch aus: Motor läuft wieder, hat allerdings mit neuer gebrauchter Pumpe Kaltlaufschwierigkeiten, siehe anderer Fred.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4B
  7. Beim Nadelhubgeber Tausch Kipphebel gefunden, Zustand Nockenwelle ok? 2.5 TDI AKE 2003