ForumE46
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Beim BMW 320d - Pluskabel verlängern.

Beim BMW 320d - Pluskabel verlängern.

BMW 3er E46
Themenstarteram 17. Februar 2021 um 0:28

Hi, ich fahre den BMW 32d touring, Modell E46, 150 PS, Bj. 07/2005.

Nun habe ich vor in die Plusleitung von der Batterie, ein zusatzagregat zu montieren.

Dazu muss die plusleitung von der Batterie unterbrochen werden.

Dazwischen habe ich vor, eine Plus-Leitung 1,5 m und 25 mm² von der Batterie zum Agregat und eine zweite vom Agregat zur Batterie (ebenfalls ca. 1,5 m und 25 mm²) zu verlegen.

Die Minus-Leitung bleibt an der Baterie erhalten.

Nun meine Frage: Komme ich mit dem querschnitt und der Länge des Kabels so hin oder müßte ich damt rechnen, das es auf grund der Leistung des Wagens Probleme geben könnte? Ich frage deshalb, weil die originale Plus-Leitung ca. 25 mm² dick ist und gleich daneben geht ein weiteres rotes Kabel von der Batterie ab, welches bestimmt doppelt so dick ist wie das kleine.

Ähnliche Themen
39 Antworten

Klingt nach Brandgefahr, was du da vorhast.. finger von!

was soll das für ein "Aggregat" sein, das du die Plusleitung unterbrechen willst?

Also zunächst einmal: Nicht an der Hauptleitung rumpfuschen! Zusätzliche Verbraucher werden entweder an den Sicherungskasten oder direkt an die Batterie (natürlich mit Sicherung) geklemmt!

Jetzt erklär uns doch mal, was du vor hast erstmal. Was für ein riesen Verbraucher verlangt einen solchen Querschnitt ? Bei solchen Dimensionen ist die BRandgefahr doch nicht unerheblich, lass sowas lieber von jemanden mit Fachexpertise machen :)

Grüße

Also die Antwort vom Vorredner ist ja nichts aussagend. Also im Zweifel würde ich immer was dickes nehmen, aber 25mm² ist ja die Dicke von Starthilfekabeln für Benziner. Wenn du also nicht unbedingt Stromstärken wie beim Starten des Motors brauchst, sollten 25mm² ausreichend sein. Vorallem hat der BMW ja auch zwei Batteriekabel. Das ganz dicke rote würde ich nicht anfassen, aber das dünnere stellt kein Problem dar.

Was soll das denn für ein Aggregat sein, das in SERIE zwischengeschaltet werden soll?

Üblicherweise wird alles PARALLEL angeschlossen.

Es wäre ja parrallel so wie ich es verstehe. Er würde die Plusleitung mittig abzwacken und von dort ans Aggregat und dann wieder zurück zur Batterie. Warum er nicht über Karrosserie-Masse geht, weiß ich nicht. Generell rate ich ihm wie gesagt zu einem Fachmann zu gehen, er sollte definitiv nicht rumpfuschen. Wenn er solche Fragen stellt, ist er nicht der richtige dafür ...

Grüße

Zitat:

@Schmitt76 schrieb am 17. Feb. 2021 um 13:21:16 Uhr:

Es wäre ja parrallel so wie ich es verstehe.

Nein, das wäre seriell. Parallel wäre, wenn er das Kabel zum Aggregat auf den Pluspol aufschaltet, ohne an der sonstigen Installation etwas zu verändern.

Zitat:

@Heizölheizer schrieb am 17. Februar 2021 um 14:45:49 Uhr:

Zitat:

@Schmitt76 schrieb am 17. Feb. 2021 um 13:21:16 Uhr:

Es wäre ja parrallel so wie ich es verstehe.

Nein, das wäre seriell. Parallel wäre, wenn er das Kabel zum Aggregat auf den Pluspol aufschaltet, ohne an der sonstigen Installation etwas zu verändern.

Ich weiß schon was das jeweils ist, aber nach erneutem Lesen des Themas geht es ganz simpel einfach nicht hervor was der TE überhaupt vor hat. Er widerspricht sich in seinem ersten Beitrag gleich mehrfach :)

Fakt ist, er sollt lieber nicht die Plus-Leitung trennen. Er sollte lieber garnichts an seiner Elektrik machen ...

Grüße

Warten wir erstmal ab, was er überhaupt einbauen will.

Den Verbraucher der einen Querschnitt von 50 Quadratmilimeter braucht würd mich auch interessieren:D

 

Die Frage ist ob dies der Versicherung gemeldet werden muss wegen Risiko neu Einstufung

Zitat:

@Sprinter019 schrieb am 17. Februar 2021 um 00:28:24 Uhr:

Ich frage deshalb, weil die originale Plus-Leitung ca. 25 mm² dick ist und gleich daneben geht ein weiteres rotes Kabel von der Batterie ab, welches bestimmt doppelt so dick ist wie das kleine.

Die dicke Leitung sind 95mm².......informier vor deiner Bastelei am besten die örtliche Feuerwehr,damit sie bei nem Anruf direkt wissen,wo sie hinmüssen,um das fackelnde Blechding abzulöschen......

Alternativ sprichst du das VOR Umsetzung mit nem Fachmann durch......ansonsten kannst du dich jetzt schon von deinem Auto und einer guten Versicherungseinstufung verabschieden....

 

Greetz

Cap

Themenstarteram 20. Februar 2021 um 13:33

Es handet sich hier um die Integrierung eines Elektromagneten. Ja, es ist bei der Montage zu vermeiden, das z.B. hohe oder niedrige Temperaturen oder aggressive Flüssigkeiten und Gase die Funktion der Magnete beeinträchtigen oder sogar zerstören. Aber der gewählte Platz wäre hinten links im Kofferraum. Die Kabel dazu habe ich bereits von der rechten zur linken Seite zum E-Magneten verlegt und teilweisen angeschlossen. Klar es war nicht einfach dort eine Stelle zu finden, wo so ein großer E-Magnet fest und sicher montiert werden kann. Na ja die Abdeckungen mussten dann ja auch wieder davor. Da ist es jedoch trocken, und äußere Umwelteinflüsse können nicht dran kommen.

Heute finden schon recht viele Elektromagnete verwendung in PKW's

in ABS Bremssystemen

– in automatischen Kupplungen

– in elektrischen Fensterantrieben

– in Scheibenwischerantrieben

– für die Regulierung von Scheinwerfern

– für die individuelle Sitzverstellung

– für automatische Einparkhilfen

– für Tür- und Dachverschlüsse

– für die Erkennung der Verwendung von Sicherheitsgurten

Den Elekromagnet, welchen ich verwende, hat eine Nenn Leistung von 120A und eine Spitzenbelastbarkeit von 1000A bei 12V. Die Funktion, welche er ausführen soll, ist die Plusleitung der Batterie per FB zu unterbrechen. Dies sollte einem Diebstahlschutz dienen. Ja die Unterbrechung erfolgt durch eine Reihenschaltung.

Zwar habe ich erstaunlicher weise doch recht viele antworten in recht kurzer Zeit erhalten. Danke! Meine haubtfrage, welche Funktion dieses dicke Kabel mit ca. 95 mm² Kabeldurchmesser hat und dieser kleine Anschlusskasten zwischen Batterie und diesem Kabel wurde jedoch nicht so richtig beantwortet. Dies kann aber auch daran liegen, das ich mich da evtl. nicht richtig ausgedückt haben muss.

Du meinst ein Relais, oder?

Ein Elektromagnet schaltet ja keinen Strom, sondern das ist das Ding am Kran auf dem Schrottplatz. AUch die Aufzählungsliste ergibt keinen Sinn.

Als Diebstahlschutz sollte es reichen, die kleine niedliche Leitung am Motorsteuergerät mit einem kleinen niedlichen Relais zu schalten.

Wenn weitere Funktionen abzuschalten sind, gerne auch weitere kleine niedliche Relais, z.B. an der Kraftstoffpumpe.

Ein so großes Relais ist so aufällig, dass kann ja kein Diebstahlschutz sein. Wenn beim Dieb der Anlasser nicht dreht, weiss man auch sofort, dass der Strom fehlt. Wenn der Anlasser dreht, aber einfach nur nicht anspringt, kann es viele andere Ursachen haben.

Also ich finde erstmal gut, dass Du uns verrätst, was Du vorhast. Du solltest aber überlegen, ob es sinnvoll ist und vielleicht doch jemanden mit Fachkenntnisse mal persönlich draufschauen lassen.

Themenstarteram 20. Februar 2021 um 14:58

Dies ist ein Foto, von dem was ich meine.

B9944eef-809c-4c52-a8ba-a777f187ad77
Themenstarteram 20. Februar 2021 um 15:09

Hi, o.K. es ist ein Relais. Da steht jedoch „elektromagnetic“ drauf. Daher hatte ich den Begriff als Elektromagnet übernommen.

Gut es ist ein Relais ! Einverstanden.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. E46
  7. Beim BMW 320d - Pluskabel verlängern.