ForumW208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. CLK & E-Klasse-Coupé
  6. W208
  7. Batterie laden ohne auszubauen?

Batterie laden ohne auszubauen?

Themenstarteram 18. März 2010 um 23:48

Hallo!

Als ich nach über zwei Monaten unfreiwilliger Zwangspause meinen CLK 200K starten wollte, ging garnichts mehr. Das Auto musste ich mit dem Notschlüssel öffnen. Selbst der Zündschlüssel machte im Schloss nicht mal "klick". Die 100Ah-Batterie war mausetot, sprich tiefentladen.

Ich borgte mir ein kleines, einfaches Ladegerät, baute die Batterie aus und lud sie auf. Da die Batterie tiefentladen war, hatte ich so meine Bedenken, ob das mit dem ganz einfachen Ladegerät funktioniert.

Aber siehe da, nach dem Einbau der Batterie kam wieder "Leben" ins Auto. Nachdem das Übliche eingegeben und justiert war, war alles wieder OK.

Da ich wegen Ortswechsel das Auto nicht mehr täglich brauche, mehr Kurz-, als Langstrecke fahre, könnte mir dieses Szenario öfters blühen.

Ich möchte also vorbeugen und mir ein Ladegerät zulegen, mit dem ich die Batterie aufladen kann, ohne sie ausbauen zu müssen und ohne Angst haben zu müssen, es könnte irgendetwas passieren.

Frage: mit welchem Gerät könnte ich das tun und dabei ruhig schlafen?

Gruß lotes

Beste Antwort im Thema
am 9. Januar 2011 um 14:58

Zitat:

Original geschrieben von Timo68

Hallo

Diesen CTEK China Ladegeräten traue ich nicht über den Weg

Im Anhang ein Bild eines meiner IEB Elektronik Automatik Ladegeräte 12V 15A für 350€

 

MfG

Zitat:

Original geschrieben von Ironie

Timo68 hat Geld um sich teure Ladegeräte zu kaufen, sehr schön.

Ich frage mich bei derartigen Beiträgen einfach nur, wo fängt das "Immer das Beste für's Auto wollen" an und wo hört es auf? Das Timo68 seinen Mercedes auf jeden Fall mit Super Plus betankt und sich keine Gasanlage einbauen würde, erschließt sich natürlich nach diesem Beitrag (Das normale Super ist gut und erfüllt seinen Zweck, kommt aber an mein Auto nicht heran). Auch dass sein Auto im Winter nicht gefahren wird, ist eine logische Schlussfolgerung, denn wer sich ein solches Ladegerät für ein im Wert sehr stark gesunkenes Auto kauft, der muss sein Auto lieben und demnach wird es nicht dem schädlichen Salz ausgesetzt.

 

Wenn denn mal der Motor ausfällt, wird natürlich auch nicht in eine freie oder eine Mercedes-Werkstatt gefahren, denn so normale Meister kommen nicht an sein Fahrzeug, sie könnten es zwar reparieren, aber er fährt lieber in ein Ingenieursbüro und lässt sich einen Motor nach seinen Vorstellungen bauen.

 

Nun, da es sich um einen Mercedes handelt und diese nun auch mal rosten könnten, wird nicht zum Lackierer gefahren, der könnte den Rost natürlich entfernen, aber ein einfacher Lackierer kommt nicht an sein Auto. Dann doch lieber ein Karosseriebauer, der eine neue Tür nach seinen Vorstellungen anfertigt. Diese wird dann natürlich verzinkt, damit auch kein Rost mehr durchkommt.

 

Ein normales Ladegerät kommt an mein Auto aber auch nicht, ich habe mir eins anfertigen lassen:

http://www.amps.co.at/.../containerbau_energie02.jpg

Unsere Autos sind Liebhaberstücke, das ist klar. Dennoch halte ich es für überzogen, ein derartiges Ladegerät nur zum Laden einer Autobatterie zu kaufen, denn die CTEK Geräte erfüllen nicht nur ihren Zweck, die sind sogar sehr gut, wie in dem Link ein paar Beiträge vorher schon gezeigt, werden letztere von Premiumherstellern wie Porsche und Mercedes vertrieben. Selbst die Billiggeräte, die sich über eBay beziehen lassen, reichen völlig aus. Das einzige was bei uns an dem Gerät mal kaputt gegangen ist, ist der kleine Taster, das aber erst nach 2 Jahren und hunderten Ladevorgängen, wo man bei einem 20€ Gerät wirklich nicht meckern kann.

 

Wer 350€ für ein einfaches 12V Ladegerät ausgibt, der hat nicht gelernt zu sparen. Meine Meinung.

27 weitere Antworten
Ähnliche Themen
27 Antworten

Da mein CLK auch den ganzen Winter in der Garage steht wegen Saisonkennzeichen habe ich mir sowas hier gekauft. Es lädt und entlädt die Batterie immer im Wechsel. Habe das Gerät den ganzen Winter angeklemmt.

http://shop.ebay.de/i.html?...

 

Gruss Olli

Hier haben sie mal diese Dinger getestet.

http://www.vfmz.com/.../otm_07_10_test_entladungsgereate.pdf

am 19. März 2010 um 8:41

Hallo,

ich habe mir vor Jahren schon ein Stecker Ladegerät mit Elektronischer abschaltung gekauft, und habe dieses im Winter immer angeschlossen.

An die Batteriepole habe ich feste Anschlüsse mit einem Stecksystem aus dem Modellbau, dadurch brauche ich nicht immer im Kofferaum zu wühlen. Kofferaum aus, Stecker zusammen Kofferaum wieder zu, und fertig ist. Klappt bisher prima.

Es gibt eine Menge Ladegeräte mit meist geringerer Ladeleistung und Ladestop, wenn die Batterie voll geladen ist. Suche mal im Mororradbedarf, da gibt es bestimmt etwas und gar nicht teuer.

MfG

Zitat:

Original geschrieben von kuddel560

Es gibt eine Menge Ladegeräte mit meist geringerer Ladeleistung und Ladestop, wenn die Batterie voll geladen ist. Suche mal im Mororradbedarf, da gibt es bestimmt etwas und gar nicht teuer.

MfG

Hab´ ich für´s Motorrad auch, die haben aber für ´ne 100AH Autobatterie meist viel zu wenig Leistung. Gibt aber auch für´s Auto genug mit Erhaltungsladung.

Ich kann die ctek Ladegeräte aus eigener Erfahrung empfehlen. Für Erhaltungsladung reicht das kleine XS800 (hält hier in der Garage die 100Ah Batterie eines alten SL R129 fitt), empfehlenswerter ist jedoch das XS3600. Die gibt's im Netz z.b. bei ebay oder beim freundlichen MB Teilehändler. Dort jedoch gegen gewaltigen Aufpreis ;)

Das Anschlusskabel montiert man am besten fest an die Batteriepole, so dass man dann nach dem Parken nur noch den Kofferraum aufmacht, Stecker vom Ladegerät an das Kabel von der Batterie ansteckt, Deckel zu, Ladegerät in die Steckdose, fertig.

Themenstarteram 22. März 2010 um 0:44

Allen Ratgebern herzlichen Dank für die Tipps!!!

Werde mich wahrscheinlich für ein CTEK entscheiden (XS 7000 oder MXS 7000).

Was haltet Ihr eigentlich von einem Batterie-Tester?

Quasi als Wächter, wann es Zeit wird das Ladegerät anzuklemmen?

Ist das sinnvoll oder "Schnulli"

Kennt jemand den "Cartrend 80127" für 12/24V?

Gruß lotes

Halte ich für "Schnulli". Solltest Du wirklich sehr wenig fahren klemm die Batterie einmal im Monat an´s Ladegerät und gut. So schnell ist die ja auch nicht leer...

Themenstarteram 22. März 2010 um 12:16

OK premutos666 - ist eigentlich auch meine Meinung.

Werde das Ctek MXS7000 kaufen und die Sache so handhaben, wie Du anregst.

Danke für Deine Meinung.

Gruß lotes

Das XS 3600 reicht völlig aus und macht so wie Thinky123 und Premutos666 sagen. Mein XS 3600 ist im ganzen Winter angeschlossen.

Hallo an Alle,

bin nun natürlich etwas spät dran. Habe mir auf Grund der Empfehlungen von Euch auch ein CTEK 4003 geholt. Nun bin ich mir nicht sicher, da ich das Ladegerät am liebsten den Winter über an der Batterie im eingebauten Zustand angeschlossen lassen möchte, ob dies so einfach geht.

Müssen hierzu bei einer Standartbatterie die einzelnen Zellenverschlüße wegen den entstehenden Gasen geöffnet werden, oder kann die Batterie was natürlich angenhmer wäre geschlossen bleiben.

Wie macht Ihr das?

Viele Grüße und einen tollen Start in das neue Jahr 2011

Die Batterie kannst du getrost geschlossen und eingebaut lassen. Das Ladegerät lädt die Batterie in mehreren Stufen auf und verringert zum Ende hin Spannung und Ladestrom. Wenn die Batterie voll ist geht's auf Pulserhaltung, da gast keine Batterie. Ich habe das Ladegerät schonmal 8 Monate am Stück angeschlossen gelassen, dafür ist es ja auch gedacht :) Und: alles prima!

Ich lasse meinen Batterietrainer auch den ganzen Winter angeschlossen.

Gruss Olli

Vielen Dank für die schnellen Antworten. Werde nun gleich in die Garagen gehen.....

Viele Grüße

Deine Antwort
Ähnliche Themen