ForumFiat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Barchetta Ruckeln

Barchetta Ruckeln

Themenstarteram 24. Mai 2007 um 13:40

Hallo zusammen,

habe ein problem mit meiner 96er Barchetta....und zwar ist der zwischen 1750 und 2100 touren bei leichtem gasgeben ( geschwindigkeit halten kein beschleunigen) total am ruckeln wie zündaussetzer....aber nur genau bei der drehzahl und das in jedem gang....

 

Ich hoffe ihr könnt mir helfen

Ähnliche Themen
60 Antworten
Themenstarteram 31. Mai 2007 um 20:40

???

Genau: ???

Themenstarteram 1. Juni 2007 um 20:03

Zitat:

Original geschrieben von Misthaken

Genau: ???

danke für die Hilfe....

Lambdasonde sieht relativ "Neu" aus.

Zitat:

 

Von außen kann man den Zustand der Sonde schlecht beurteilen.

Der kürzliche Tausch der LS bei meinem Fahrzeug (Tempra), das bis dahin extrem "geruckelt" hat, hat Wunder bewirkt. Das Auto fährt sich jetzt "ruckelfrei" wie neu.

Zitat:

Original geschrieben von AlphaDOG

danke für die Hilfe....

Meine untertänigste Entschuldigung Evendi, dass mein Wissen nicht allumfassend ist...

Themenstarteram 3. Juni 2007 um 8:08

Zitat:

Original geschrieben von T2222

Lambdasonde sieht relativ "Neu" aus.

Zitat:

 

Von außen kann man den Zustand der Sonde schlecht beurteilen.

Der kürzliche Tausch der LS bei meinem Fahrzeug (Tempra), das bis dahin extrem "geruckelt" hat, hat Wunder bewirkt. Das Auto fährt sich jetzt "ruckelfrei" wie neu.

wie genau hat sich dein Tempra verhalten? ruckeln in mehreren Drehzahlbereichen???stand die sonde im Fehlerspeicher??

Anlassen: Immer ohne Probleme (sofort angesprungen).

Fahren: Am Anfang erst nach der Warmlaufphase, so ca. nach 5-10 km Störungen (starkes Ruckeln in vorwiegend kleinen aber auch manchmal hohen Drehzahlbereichen, als ob zwischendurch willkürlich das Bremspedal betätigt wird oder Zündaussetzer bestehen; Motorstörungsanzeige „Einspritzfehler“ im Tachodisplay an und zwischendurch mal wieder aus). Zuletzt bereits nach ca. 20-30 Metern erste Anzeichen (Ruckeln und o. a. Merkmale). Dann Dauerprobleme, insbesondere nach Kurven und Berg-/Talstrecke, Lenkradeinschlag; fast permanent Fehlermeldung im Tachodisplay.

Den Fehlerspeicher habe ich nicht auslesen lassen. Zunächst habe ich versucht - da altes Fahrzeug und Sorge vor unverhältnismäßig hohen Werkstattkosten - das Problem durch Zündkerzenwechsel, Überprüfung der Zündleitungen, Zündspule, Erneuerung des Zentralmassekabels, Überprüfung sämtlicher Kabel, Überprüfung Luftkühlelement, Austausch von Unterdruckschläuchen an der Einspritzeinheit usw. zu lösen. Mein letzter Selbstversuch war schließlich der LS-Austausch. Habe mir eine relativ günstige Universalsonde bei „Unifit“ besorgt und selbst aus-/eingebaut. Die alte LS sah wirklich ziemlich mitgenommen aus. Und oh Wunder: Jetzt läuft der Wagen wieder (ohne Ruckeln und ohne Zuckeln ...) tadellos, fast wie neu.

Gruß, T.

Themenstarteram 3. Juni 2007 um 19:44

Zitat:

Original geschrieben von T2222

Anlassen: Immer ohne Probleme (sofort angesprungen).

Fahren: Am Anfang erst nach der Warmlaufphase, so ca. nach 5-10 km Störungen (starkes Ruckeln in vorwiegend kleinen aber auch manchmal hohen Drehzahlbereichen, als ob zwischendurch willkürlich das Bremspedal betätigt wird oder Zündaussetzer bestehen; Motorstörungsanzeige „Einspritzfehler“ im Tachodisplay an und zwischendurch mal wieder aus). Zuletzt bereits nach ca. 20-30 Metern erste Anzeichen (Ruckeln und o. a. Merkmale). Dann Dauerprobleme, insbesondere nach Kurven und Berg-/Talstrecke, Lenkradeinschlag; fast permanent Fehlermeldung im Tachodisplay.

Den Fehlerspeicher habe ich nicht auslesen lassen. Zunächst habe ich versucht - da altes Fahrzeug und Sorge vor unverhältnismäßig hohen Werkstattkosten - das Problem durch Zündkerzenwechsel, Überprüfung der Zündleitungen, Zündspule, Erneuerung des Zentralmassekabels, Überprüfung sämtlicher Kabel, Überprüfung Luftkühlelement, Austausch von Unterdruckschläuchen an der Einspritzeinheit usw. zu lösen. Mein letzter Selbstversuch war schließlich der LS-Austausch. Habe mir eine relativ günstige Universalsonde bei „Unifit“ besorgt und selbst aus-/eingebaut. Die alte LS sah wirklich ziemlich mitgenommen aus. Und oh Wunder: Jetzt läuft der Wagen wieder (ohne Ruckeln und ohne Zuckeln ...) tadellos, fast wie neu.

Gruß, T.

hmm also ich habe keine "fehlermeldung" im Kombiinstrument....ich werde denke ich mal den Poti tauschen auf verdacht.....weiss jemand was der aktuell kostet und hat evtl. noch die teilenummer??

Themenstarteram 10. Juni 2007 um 1:35

Hallo zusammen,

ich bin mit meinen Problem schon ein stück weiter nachdem ich den poti getauscht habe ( 50€ ) war mein Problem wie zu erwarten war immernoch nicht behoben.....dann hab ich mal den Tip des Meisters meines Vertrauens befolgt der lautete " zieh doch mal den stecker von der Lambdasonde ab und guck was passiert" gesagt - getan. und siehe da Lambda weg Ruckeln weg....hab natürlich gleich die gegenprobe gemacht und Lambda da Ruckeln da ;)

 

Soweit so gut also denke ich mal das sagt mir die Lambda ist im A***H.

Nun meine Frage passt die Lambdasonde TECHNISCH auch von einem 98er Modell?? das ich den Stecker Tauschen muss ist mir klar geht nur um den technischen Aspekt. habe unter folgendem Link schon was dazu gefunden aber werde nicht ganz schlau draus...vielleicht kann mir einer von euch ja weiter helfen.

http://www.barchetta-lexikon.de/?action=artikel&daten=l010

Danke im Voraus!!!

Bei einer Universalsonde (z. B. von Unifit; die kann ich nach meiner persönlichen Einschätzung/Erfahrung hinsichtlich Preis, Qualität und freundlich/kompetentem Service nur empfehlen) wird das Kabel und der Stecker der alten Sonde nicht getauscht, sondern weiter verwendet. Das Kabel der alten Sonde wird direkt an der Sonde getrennt und mit dem Kabel der neuen Sonde "Vercrimpt" (Material und Anweisung liegt i.d.R. bei, der Zusammenbau ist relativ einfach).

Probleme kann es beim Ausbau der alten Sonde geben (schwierig dran zu kommen und festgerostet). Evtl. nur mit Spezialwerkzeug/-nuss zu lösen. Bei mir ging es nach intensiver Bearbeitung mit Rostlöser, mit einem guten Maulschlüssel (22-er) ... und viel viel Kraftanstrengung. Beim Kauf der neuen Sonde unbedingt genau prüfen, ob Sonde für 3er oder 4er-Kabel benötigt wird.

Alternativ zur Universalsonde geht es natürlich mit einer fertig montierten, modellgleich konfektionierten Sonde einfacher, die kostet aber ganz sicher erheblich mehr. Und am einfachsten und wohl auch am teuersten ist es in der (Fach-)Werkstatt.

Gruß, T.

Themenstarteram 10. Juni 2007 um 12:16

geht mir speziell um diese sonde

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=120125601625

die habe ich gekauft ist aber für Modell ab 98. hab mir gedacht das ich den stecker da auch tauschen kann. ist sie technisch denn Identisch mit der vor 98 Sonde?? stecker tauschen ist ja kein problem genau wie einbau das teil wo die sonde drin steckt ( hosenrohr?? ) ist neu also max. 3monate alt von daher wahrscheinlich relativ unproblematisch mit dem ausbau

Also der Preis ist ja sicher ziemlich günstig (... dafür gibt es normalerweise noch nicht mal eine halbe Universalsonde ...).

Ob das erworbene Modell (mit Ausnahme des Steckers) technisch baugleich mit der „vor-98-er-Version“ ist, kann ich leider nicht beantworten. Es käme ggf. auf einen Versuch an. Aber Achtung: Keine Ahnung ob dann möglicherweise etwas kaputt gehen kann. Haben denn alte und neue Sonde gleiche Adernzahl; z. B. 4 Adern (Signal, Masse, 2 x Heizung)? Steht bei der neuen was dabei, wie die Kabel belegt sind? Ggf. mal bei einer Fiat-Werkstatt nachfragen.

Daher bleibt zunächst offen, ob das „20-EUR-Schäppchen“ wirklich eines ist. Viel Glück jedenfalls!

Gruß, T.

Themenstarteram 10. Juni 2007 um 13:41

also ich hab mal bei Unifit.de geguckt da ist die 96er "universalsonde" auch die gleiche wie die von 98. und unter dem Geposteten Link der Barchetta-lexikon seite ist auch nicht so viel unterschied bei der Originalen Sonde. Ist die Firma Magneti Marelli Erstausrüster bei Fiat??

Hallo AlphaDOG

 

Die Heizung der Lambdasonde wird auch durch eine Sicherung im Motorraum abgesichert. Hast du die schon gecheckt?

Sie befindet sich im Motorraum an der Rückwand unter einer Abdeckung. Hier auf dem Bild ist es die Nr 10 (Sicherung 7,5A )

 

Der Erstausrüster ist NGK

Die Sonde für Fahrzeuge mit M1-Motor bis 1998 hat die Bezeichnung NTK 0ZA112-A2

Ab 1998 wurde lediglich der Stecker geändert, die Nummer jetzt: NTK 0ZA334-A3

Moin,

ich habe genau das gleiche Problem!!

Lambda war es leider nicht und ich habe alles Mögliche bereits getauscht oder versucht: Poti, Temp.-Fühler, LMM, Leerlaufsteller usw.

Außerdem ist der Leerlauf, nach kurzer Fahrzeit bzw. ab geringer Motorwärme eine Katasrophe. Alle vier laufen aber er hört sich wie eine Harley an.

BITTE um HILFE. Jeder der eine Idee oder Vermutung hat, teilt mir bitte diese mit. DANKE!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Fiat
  5. Barchetta Ruckeln