ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Bandit Neuling Vorstellung und Startprobleme

Bandit Neuling Vorstellung und Startprobleme

Suzuki GSF 600 Bandit
Themenstarteram 23. April 2017 um 19:55

Hallo liebe Gemeinde,

ich steige aktuell von A1 auf A2 um und habe mir eine GSF 600 1999 GN77B mit 35tkm zu einem Schnäppchenpreis gekauft, da der Vorbesitzer keine Ahnung von Mopeds hat und sich eine neue gekauft hat.

Seit Anfang letzten Jahres sprang sie schlechter werdend an, bis es nur noch ein sechser im Lotto wurde.

D.h. sie wurde letztes Jahr nicht viel bewegt. 2013 bekam sie eine Inspektion mit Vergaserreinigung, Einstellung etc, neuen Kerzen und und und. Seither ist jedoch nichts mehr ausser einem Ölwechsel gemacht wurden.

Ab Oktober letzten Jahres stand sie dann wieder. Inseriert wurde sie mit den Startproblemen für 700€, die ich auch bezahlt habe.

Bei der Besichtigung sprang sie oh wunder sogar gleich an und lief, beim Zurückstellen des Chokes ging sie jedoch schon aus. Ich selbst kenne mich mit Rollern etwas aus (Vergaserreinigung etc.) Jedoch ist die Bandit etwas grösser und für mich Neuland.

Unseren Aprilia Roller habe ich auch aus einem desolaten Zustand zum Laufen bekommen und sämtliches selbst gemacht.

Da ich einen pfiffigen KFZler zur Hand habe, lag unsere Vermutung "Zündkerzen", Luftfilter und alter Sprit nahe, sowie abgesoffene Zylinder.

Heute hab ich sie überbrückt und rödeln lassen...kurzzeitig zündete iwas hörbar, jedoch ging sie nicht an und aus dem Auspuff qualmte sie und knallte ab und zu. Zudem bliess sie auch 2x qualmt durch den Luffi raus.

Was meint ihr?

Werde die Tage, wenn die Kerzen kommen und der Luffi diese wechseln und neuen Sprit einfüllen.

Fahren darf ich sie aktuell noch nicht, jedoch packt mich der Ehrgeiz sie schon zum laufen zu bekommen.

Grüsse aus dem Süden Berlins

Ähnliche Themen
20 Antworten

Wenn aus dem luftfilter Qualm rauskommt solltest du definitiv mal die Ventile durchmessen! Sollte das Spiel zu klein sein stößt sie unter umständen leicht über die einlassventile aus! Die Folgen davon kann man sich ja s3lbst ausdenken, es würde auch zum Teil die startprobleme erklären...

Vergiss Deinen pfiffigen KFZ ler.

Geht zum Fachhändler.

Frank

Themenstarteram 24. April 2017 um 5:18

Ich muss natürlich auch gestehen, dass ich startpilot genutzt hatte und kurz vorher etwas reingeesprüht hatte.

Themenstarteram 24. April 2017 um 17:34

Kommt hier eventuell jemand aus meiner Nähe? oder kennt eine günstige und gute Werkstatt, die Vergaser ultraschallreinigt, einstellt und synchronisiert?

Oder jemand, der es schonmal gemacht hat? Hab auch keine linken Hände und die Möglichkeit bis auf die Sync arbeiten, die KFZ Werkstatt eines Freundes zu nutzen.

Ordentliche Arbeit kostet Ordentliches Geld.

Alles andere ist Quatsch.

Eine vernünftige Vergaserüberholung kostet 300,-- bis 500,--€uro

Frank

Themenstarteram 24. April 2017 um 22:11

Hallo VFrank, ich danke dir für deine väterlichen Antworten. Jedoch sind deine Aussagen wenig hilfreich und ich keine 18 mehr...

 

Dies ist ein Forum und ich bin es aus anderen Foren gewohnt hilfreiche Tipps zu bekommen, oder etwas Hilfe aus der Nähe! MOTOR-TALK ist leider für Leute wie dich bekannt, die etwas patzig und weniger hilfreich antworten!

 

Es wird über MOTOR-TALK hinaus von Komplettarbeiten geschrieben für 150€ inkl Ventileinstellung, Vergaser Aus- und Einbau etc. durch freie Motorradwerkstätten! Ich brauche hier um Infos für eventuelle Werkststätten in der Nähe oder einem erfahrenen Schrauber, wie in anderen Foren, der Seine Hilfe anbietet für nen Kasten Bier oder auch Bares. Was ist für dich gute Arbeit? Alles ab 300€? Warum werden im Banditforum mehrere Werkstätten für weniger Geld empfohlen? Ich kann mich aus technischen Gründen dort leider nicht anmelden, sonst hätte ich mich an die äußerst nette Truppe dort gewandt.

Ich habe leider nicht viel Zeit um alles selbst zu machen. Habe hier alles um mich rum... Ultraschallbad beheizt etc.... bla bla blubb.

 

Danke für deine Hilfe, jedoch würde ich mich über andere Antworten von Forenusern die auch andere gute Erfahrungen gemacht haben um und in Berlin freuen!

Ich schreibe das nicht um Dich zu ärgern.

Aber Deine Probleme sind schon etwas heftiger.

Mache eine Druckverlustmessung um Festzustellen, ob die Ventile noch dicht sind.

Baue den Vergaser aus. Schraube ALLE Düsen usw aus. Auch die Düsenstöcke, Gemichschraube, Choke usw.

Dan bei 80 °C mit Tikopur ca. 3-5 Stunden reinigen.

Alle O-Ringe und Gummis neu. Auch die von den Schwimmernadelsitzen. Prüfen ob die Drosselklapenwellen noch dicht sind. Schwimmerniveau prüfen.

Neu Synchronisieren. Fertig.

Mit dem Ignitionmate die Spannung der Kerzen prüfen und danach das Gemisch einstellen.

Ist im Prinzip ganz einfach. So mache ich das. Wenn Deine Leute das so machen, ist doch Klasse.

Bei einem Alten Motorrad muss das schon stimmen. Dann läuft es auch vernünftig.

Prüfe auch noch die Kerzenstecker. Die Vorwiderstände sind oft defekt und dadurch läuft die Karre nicht. Widerstand der Zündkabel prüfen, oder die erneuern. Das ist auch oft ein Problem. Ansaugstutzen prüfen.

Du wirst sehen, dann funzt es wider.

Gruß

Frank

Themenstarteram 26. April 2017 um 12:54

Ok, wirkte so "erzieherisch".

Werde mich heute an die Maschine machen und erstmal den alten Sprit abblassen und mir die Schwimmerkammern ansehen. - Habe nämlich endlich nach unserem Umzug im Februar den Werkzeugkasten gefunden ^^

Habe aber soeben einmal ins Öl gerochen und es riecht ordentlich nach Benzin, Schlussfolgerung meinerseits, versoffen hoch zehn, eventuell durch nach 4 Jahren nicht mehr wirklich funktionierende Zündkerzen...werde also alles für einen Ölwechsel besorgen. Die neuen Iridiumkerzen sind noch nicht da. Wenn sie wieder versäuft, werde ich mir die Vergaser vornehmen (neue Schwimmernadeln etc.).

Und anschliessend in einer Fachwerkstatt Einstellen und synchronisieren lassen, sowie das Ventilspiel kontrollieren und ggf. nachstellen lassen.

Themenstarteram 26. April 2017 um 15:50

So, habe gerade mal ein wenig an der Maschine geschraubt...Sprit abgelassen um Platz für neuen zu schaffen, Luftfilter rausgenommen und die Zündkerzen schonmal rausgeschraubt und angeschaut...seht sie euch selber an. 4 Jahre oder mehr waren sie drin. Abgelassenen Sprit aus den Kammern und dem Tank war normal, keine Verfärbung etc. Tank ist auch nicht rostig oder dreckig von innen. Im Anhang noch ein Bild von einer Kerze, die übrigens alle 4 so aussahen und nach Benzin rochen.

Img-3318

Die sehen nicht gut aus. Die Frage ist, ob das Benzin oder Öl ist.

Ich denke es ist Öl.

Erst mal neue Kerzen rein.

Frank

Themenstarteram 26. April 2017 um 21:29

Ja, es wirkt so, aber es sind abgeranzte Kerzen mit Benzin -.- das Öl muckert auch nach Benzin... und alle 4 sehen gleich aus... na ja, warten wir mal die 4 Kerzen ab.

Und ist es nicht eher unwahrscheinlich, dass von allen 4 Zylindern die Kolbenringe hin sind und Öl reinkommt?

Die Karre lief vermutlich ständig über Choke, die Kerzen sind einfach verrußt und die ewigen Startversuche haben die Kerzen mit Sprit voll gemanscht.

Komme aus den Osten Berlins und hatte vorher die GSX600F mit Baugleichen Motor.

Wenn du einen Kompressor hast, kann man auch damit reinigen.

Ich benutze dafür nur noch vorher den teuren Spritzusatz von Louis, der frisst jeden Dreck im Vergaser weg. Danach mit 8 Bar lange und ausgiebig alle Kanäle spülen.

Näheres gerne per PN. ??

Es wäre natürlich auch interessant zu wissen wie lange am Stück sie mal bei einem der Vorbesitzer gestanden hat...und vor allem auf welcher Art und Weise sie dann "wiederbelebt" wurde.

Habe mal im Netz gelesen (finde die Seite leider nicht wieder), dass nach langer Standzeit ein Kolbenring flöten gegangen ist. Sehr lange gestanden, Zylinder trocken, überbrückt und erstmal kräftig drauf los georgelt...

Ich vermute allerdings das jede Menge Benzin im Öl war - dadurch der "Ölstand" zu hoch - Benzin/Öl Gemisch über die Motorentlüftung in die Airbox > Vergaser > Zylinder gelangt ist = Kerzen schwarz.

Themenstarteram 27. April 2017 um 18:32

Sie stand lediglich von 11-03, da Saisonkennzeichen...was aber ja schon reicht manchmal, wie man lesen kann.

Wiederbelebt wurde sie laut ihm mit "Orgeln bis sie anging", dann startete sie immer schöechter und irgendwann nur noch aus Zufall.

Fakt ist:

1) Neue Kerzen (da ich alles ab habe, werde ich auch gleich mal die Kontakte der Zündspule etc. sauber machen und mit Kontaktspray bearbeiten.

2) neuer Sprit

3) Ölwechsel

und dann starten.

Geht sie an und läuft, bleibt es erstmal, wenn nicht, bringe ich sie zur Vergaserüberholung.

Denke, dass ist die beste Vorgehensweise oder?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Bandit Neuling Vorstellung und Startprobleme