ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Bandit ruckelt

Bandit ruckelt

Suzuki GSF 1200 Bandit
Themenstarteram 24. September 2014 um 17:44

Hallo. Habe mir eine bandit 1200s zugelegt,ist Bj.2002 hat 23000 km runter

läuft super,aber wenn ich langsam fahre hab ich immer das gefühl als ob die Maschine

ruckelt,gerade so als ob man einen zu großen Gang drin hat,vieleicht kommt es mir auch nur so

vor,wenn ich wieder beschleunige ist alles ganz normal,nur wenn ich langsam fahren muss

geht das ruckeln wieder los,im stand läuft sie ganz normal,1000 u /m,

vieleicht hat ja irgendjemand eine idee woran das liegt.

Gruß Uwe

Ähnliche Themen
24 Antworten

Kettenspannung Ok?

Themenstarteram 24. September 2014 um 18:07

ja ,die kettenspannung ist in ordnung,das war das erste wonach ich geschaut habe

 

 

Zitat:

Original geschrieben von rentner323

Kettenspannung Ok?

Servus,

ich fahre eine 2004er Bandit und das "Konstantfahrruckeln" im "unter 40 km/h Bereich" ist bei den Vergaser Banditen ganz normal, egal in welchem Gang.

Ich weiß das nervt gewaltig, aber es läßt sich nicht ändern.

Ich bin gerade die Kawa meines Sohnes gefahren (ER6n) , in diesem Geschwindigkeitsbereich ein Traum,

aber diese "Hubraumschwäche" :D

 

susireiter

Themenstarteram 24. September 2014 um 19:15

wenn das normal ist kann ich damit leben,werde aber trozdem die bandit von meinem kumpel

fahren ,ob das bei der genauso ist.

erstmal Danke!

 

 

 

 

Zitat:

Original geschrieben von susireiter

Servus,

ich fahre eine 2004er Bandit und das "Konstantfahrruckeln" im "unter 40 km/h Bereich" ist bei den Vergaser Banditen ganz normal, egal in welchem Gang.

Ich weiß das nervt gewaltig, aber es läßt sich nicht ändern.

Ich bin gerade die Kawa meines Sohnes gefahren (ER6n) , in diesem Geschwindigkeitsbereich ein Traum,

aber diese "Hubraumschwäche" :D

 

susireiter

Also wenns nicht ein verschlissener Kettensatz ist (Kette ungleich gelängt), wüde ich sagen Du musst die Vergaser synchronisieren (lassen).

Hatte auch ein Ruckeln. Habe vor kurzem die Vergaser synchronisiert und das Ruckeln auf ein kaum spürbares Minimum reduzieren können.

Wie oben schon erwähnt, könnte auch die Kette sein...

Die Dicke auf den Hauptständer und Kettenspiel prüfen...das Rad etwas weiter drehen erneut prüfen. Ist die Kette bei verschiedenen Hinterrad Stellungen unterschiedlich gespannt, könnte es auch an der/dem Kette/Kettensatz liegen.

Vergaser synchronisieren :confused:

Bei der Laufleistung ? OK, möglich, aber wenn sie ansonsten "super" läuft ?

Aber natürlich auch eine Möglichkeit.

susireiter

PS: Meine Bandit hat 75000 km auf der Uhr, aber Vergaser noch nie angefasst. Läuft einfach :eek:

Zitat:

Original geschrieben von susireiter

Vergaser synchronisieren :confused:

Bei der Laufleistung ? OK, möglich, aber wenn sie ansonsten "super" läuft ?

Aber natürlich auch eine Möglichkeit.

susireiter

PS: Meine Bandit hat 75000 km auf der Uhr, aber Vergaser noch nie angefasst. Läuft einfach :eek:

Meine lief beim beschleunigen auch "super".

Mag ja sein das unter Last kaum ein Unterschied spürbar ist...beim cruisen ist es zumindest ein Unterschied wie Tag und Nacht.

Mein Moped hat zwar eine ATM mit ca. 42tkm aber alles andere, ink. Vergaserbatterie haben 28tkm auf der Uhr.

Geruckelt hat sie schon beim Kauf mit 20tkm (34tkm Motor).

Ist also nicht so wirklich von den gefahrenen Kilometern abhängig.

Habe mir den Carbtune Synchrontester gekauft. Synchronisieren ist keine große Sache und wirkt oft Wunder. Ist meiner Meinung nach ne Investition und Arbeit die sich auf jeden Fall lohnt.

Zum synchronisiern muss natürlich das Ventilspiel stimmen. Kerzen, Vergaser und Luftfilter müssen natürlich auch in Ordnung sein.

Hallo ,

ich fahre eine GSF 1200 Kult und meine hatte, bis vor kurzem ebenfalls ein ausgeprägtes Konstantfahrruckeln im Berecich 2000 - 2500 1/Uprm. Dann habe ich im Netz einen Beitrag gefunden,der einem empfiehlt, die Leerlaufgemischschraube weiter zu öffen. Meine waren zuvor auf 2 1/4 Umderehungen geöffnet. Jetzt habe ich diese auf volle 3 Umdrehungen geöffnet und siehe da, sie läuft wesentlich besser in dem o.g. Drehzahlbereich.

Bis auf einen BOS ESD mit ABE und DB-Killer sind keine Veränderungen am Moped gemacht worden(Motorentechnisch)

Gruss Carsten

Themenstarteram 6. Oktober 2014 um 19:05

Hallo. da muss man ja von unten dran, ist bestimmt nicht so einfach,

werd es morgen mal probieren,hoffendlich hab ich noch den kurzen Schraubendreher,

wäre toll wenn es besserung bringt

Zitat:

Original geschrieben von cuximan

Hallo ,

ich fahre eine GSF 1200 Kult und meine hatte, bis vor kurzem ebenfalls ein ausgeprägtes Konstantfahrruckeln im Berecich 2000 - 2500 1/Uprm. Dann habe ich im Netz einen Beitrag gefunden,der einem empfiehlt, die Leerlaufgemischschraube weiter zu öffen. Meine waren zuvor auf 2 1/4 Umderehungen geöffnet. Jetzt habe ich diese auf volle 3 Umdrehungen geöffnet und siehe da, sie läuft wesentlich besser in dem o.g. Drehzahlbereich.

Bis auf einen BOS ESD mit ABE und DB-Killer sind keine Veränderungen am Moped gemacht worden(Motorentechnisch)

Gruss Carsten

...ja genau, keine Ahnung und einfach mal am Gemisch herum fummeln. :rolleyes:

Ich kann ja verstehen das einige Antworten mit etwas Arbeit und Geld verbunden sind...wenn man allerdings beides nicht investieren möchte, ists das Beste man fragt erst gar nicht nach. ;)

 

probieren geht über studieren. Und warum soll es falsch sein an, an einem 17 jahre alten Moped, das eh keine Garantie mehr besitzt, durch herausdrehen desorgen, schraube fur etwas mehr Kraftstoffzufuhr im Teillastbereich zu sorgen, weil sie in diesem bereich etwas zu mager läuft. ich sehe jedenfalls nicht ein sie wegen jeder Kleinigkeit gleich in die Werkstatt zu bringen.

Themenstarteram 8. Oktober 2014 um 16:19

Ich hab ja nicht gesagt das ich keine ahnung davon hab,bei

meiner Yamaha konnte man die Schrauben von oben drehen,

bin zum ersten mal auf Suzuki umgestiegen,da ist alles etwas anders,

muss mich erstmal da reinfummeln.

Hallo zusammen,

zum Konstantfahrruckeln meiner Bandit habe ich jetzt aktuell noch über eine weitere Erfahrung zu bereichten.

Zuerst hatte ich ja schon eine deutliche Verbesserung, durch das weiterte Öffnen(rausdrehen) der Luftregulierungsschraube an den Vergasern erreichen können.

Ich hatte damals die Schraube pro Vergaser auf volle 3 Umdrehungen heruaus gedreht. Lt. Werkstatthandbuch ist eine Öffnung von 1 3/4 Gewindeumdrehungen vorgegeben.

Ich habe die Lüftegulierungsschraube wieder auf auf den Standardwert eingestellt, was sicher wieder das Konstantfahrruckeln hervorgerufen hätte, doch ...

ich habe die alten (so alt waren diese noch nicht) normalen Zündkerzen, gegen NGK Iridium DR9EIX getauscht und einen frischen Luftfilter "rein gemacht".

Und siehe da, ich erkenne meine Bandit nicht wieder..

Sie läuft tadellos in dem vorher schwierigen Drehzahlbereich von 2000 - 2500 1/Urpm.

Die Iridium ZK ann ich wirklich guten Gewissens weiter empfehlen.

Gruß Carsten

Hi,

Nur so aus Neugier, warum waren die Schrauben um 3 ganze Umdrehungen geöffnet?

 

Gruß

Deine Antwort
Ähnliche Themen