ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Autopflege für Dummies

Autopflege für Dummies

Themenstarteram 30. Juni 2018 um 13:39

Hallo liebes Forum!

Kurz zu mir und zum Titel: Noch vor 3 Wochen hätte ich mich totgelacht, wenn mir jemand gesagt hätte, dass ich mich in einem Auto-Forum anmelde. Mein Mitsubishi ist mein erster (fast) Neuwagen; vorher hatte ich zwei Nissan, die ich gebraucht für einen Spottpreis von Rentnern abgekauft habe. Für mich war ein Auto immer ein reiner Gebrauchsgegenstand und es war für mich eine Form von Luxus, an Ästen langschrappen zu dürfen ohne dass es mich in irgendeiner Form gejuckt hat. Die Wagen hatten schließlich ihre Jahre und dementsprechend auch schon einige Macken auf dem Buckel (der letzte war 13 Jahre alt, als ich ihn bekommen habe). Eine Waschstraße haben die Autos einmal im Jahr von innen gesehen - wenn überhaupt!

Lange Rede,kurzer Unsinn: Jetzt möchte ich mein neues kleines Auto pflegen und so lange wie möglich den Neuwagen-Charakter aufrecht erhalten. Ich hab schon gelesen, dass die Nutzung von Waschstraßen nicht so gut sein soll und möchte daher erstmal selbst waschen. Ich habe mich ein wenig eingelesen (auch hier in den FAQ) und hoffe, dass ich mittlerweile ansatzweise verstanden habe, was für was gut ist^^

Folgende Produkte möchte ich mir dazu bestellen:

Allclear Microfaser-Handschuh fürs Shamponieren

Allclear Microfaser-Tuch zum Trocknen

Allclear Autoshampoo

Sonax-Felgenreiniger inkl. Bürste

Sonax-Brilliant-Shine-Detailer (falls uns mal eine Vogel-Bombe erwischt)

eine Scheibenversiegelung (Empfehlungen erwünscht)

Was mit noch nicht ganz klar ist, sind die Unterschiede bzw. der Vorteil von Wachs gegenüber Versiegelung bzw. umgekehrt? Ich möchte den Lack einfach schützen (gibt es eigentlich auch etwas, das vor dem Ausbleichen der Farbe schützt oder ist ein Ausbleichen heute eher nicht mehr der Fall bei Neuwagen? Auch hierzu finde ich unterschiedliche Aussagen...) und natürlich erreichen, dass er so lang wie möglich sauber bleibt. Was empfehlt ihr mir und habt ihr dazu Tipps oder Links zu guten Videoanleitungen auf youtube o.ä.?

Auch ist mir aufgefallen, dass meine Reifen quasi wie schwarz lackiert und mit Speckschwarte abgerieben aussehen - mit welchem Mittel macht man denn das?

Wie gesagt, ich habe absolut gar keinen Plan und habe echt Schiss, mir in einer eigentlich guten Absicht den noch makellosen Lack zu zerkratzen und die vielen unterschiedlichen Anleitungen und Tipps im Netz tragen echt nicht dazu bei, sich da irgendwie sicher zu fühlen...

 

Und by the way: wie viel Zeit muss ich für eine Handwäsche einplanen (Auto quasi nicht verschmutzt, nur etwas angestaubt) und wie oft macht ihr das so (jetzt mal abgesehen davon, dass das Auto total dreckig ist)?

Vielen Dank schon mal :-)

 

Beste Antwort im Thema

Und weil die schwarzen Fahrzeuge auf eurem Firmenparkplatz, welche alle 3 Monate eine Tankstellen-Portalwaschanlage sehen, aussehen wie sau, sind automatisch alle Waschstraßen schlecht?

Eine gute Textilwaschanlage suchen, ggf. eine gründliche Vorwäsche in der SB-Box durchführen, danach das Standardprogramm ohne irgendwelche "Nano"-Zusätze, und am Ende mit hochwertigen MFT einen Detailer auftragen. Damit sieht das Fahrzeug schonmal gepflegter aus als 95% der anderen.

An das Ergebnis einer gründlichen Handwäsche mit anschließender Politur und Versiegelung kommt man damit natürlich nicht. Aber das ist ja hier auch nicht der Anspruch ;)

54 weitere Antworten
Ähnliche Themen
54 Antworten

Es geht nicht um die mechanische Abnutzung. Martin spricht die Chemie an die die Wachsschicht auf dem Lack dann auflöst.

Sicher ist uns allen klar das jegliche Bearbeitung die Schutzschicht reduziert.

Also ich habe eine hochwertige Keramikversiegelungen machen lassen und einmal im Monat wasche ich mein Auto per Hand. Reicht vollkommen aus und nach 2 Jahren glänzt der Wagen immer noch super und alles perlt ab. Feinste Kratzer sind nur gaaanz minimal (kaum der Rede wert) vorhanden. Kein Vergleich zur Waschstraßennutzung!!!

Die letzten Autos habe ich durch die Waschstraße gejagt und da kommen IMMER feine Kratzer und Hologramme in den Lack. Egal wie super mega hyper die Waschstraße ist. Aus diesem Grund meide ich diese, egal was Leute für Lobeshymnen darauf singen. Selbst mit einer Versiegelung würde ich nicht durch die Waschstraße fahren, weil diese sehr schnell abgewaschen wird. In den Waschstraßen nutzen die sehr aggressive Mittel, ist ja auch klar, da muss jedes Auto sauber werden vom versifften Offroad SUV über eine mit Milliarden von Insekten verdreckten Front bis hin zu fast sauberen Wagen.

Ich glaube Du kommst aus Oberhausen, kann das sein? Wenn ja, kann ich Dir sagen wo ich mein Auto immer wasche. Da kannst Du Deine Sachen selber mitbringen.

Ich handhabe es so:

- An der SB Anlage gibt es für 1€ warmes Wasser (ca. 10 Liter)

- Felgenreiniger und ggfs. Insektenentfernen draufspüren (kurz einwirken lassen)

- 1,50€ Hochdruckvorwäsche mit dem Kärcher

- Auto mit einem Mikrofaserhandschuh und der 2 Eimertechnik waschen + gutes Autoshampoo nehmen (habe extra eins für meine Versiegelung, damit sie länger hält)

- 1,50€ für Klar- und Glanzspülen

- mit einem Universal Saug-Schwammtuch abledern

- mit einem Microfaser Waffel-Trockentuch nachpolieren

Dauert ca. 1 - 1,5 Stunden (je nachdem wie dreckig der Wagen ist und wie langsam/schnell man ist).

Also meine Empfehlung ist eine gute Versieglung drauf und dann 1x im Monat waschen. Außer der Wagen ist richtig schnell verschmutzt (Pollen, Harz, Vogelkot, Insektengrab durch Autobahn Fahrten) dann kann man auch 2x im Monat waschen ;)

Kannst mich per PN anschreiben, dann kann ich Dir die Waschstraße nennen und auch wo ich mein Auto versiegeln lassen habe. Haben letztes Wochenende den Hyundai i10 meiner Freundin dort mit einer Keramikversiegelungen versehen lassen. Echt Hammer ;) ist recht teuer, aber Qualität hat nun mal seinen Preis. Kann man mit den Mr. Wash oder Ali um die Ecke all inc. 100€ Angeboten nicht vergleichen. Die sind ein Witz gegen.

Ja, wer sein Auto liebt...

Bis auf die Tatsache, dass ich in meinen Kärcher kein Geld einwerfen muss, kommt mir das aber sehr bekannt vor. Statt Universal Saug-Schwammtuch nehme ich aber ein Frotteehandtuch.

Beim Felgenreiniger möglichst einen nehmen, der durch Farbveränderung anzeigt, wann er abgespült werden möchte. Ich hab mit Sonax gute Erfahrungen gemacht. Für die Alus dann eine weiche Bürste zur mechanischen Nachbehandlung.

Hätte ich eine Möglichkeit zu Hause zu waschen, würde ich es auch sehr gerne tun ;) sonntags wenn eh nix los ist.

Die Felgen mache ich zum Schluss mit dem Microfaserhandschuh ;) dann wird alles sehr schön sauber. Und nach jedem Waschen den Handschuh in die Waschmaschine schmeißen und alles wird gut.

Beim Thema Autopflege gibt es Millionen von Variationen wie man wäscht, was man benutzt, etc. pp. ;) damit könnte man Bücher füllen. Und "das Richtige" oder "das Falsche" gibt es fast nicht.

Ich mach es umgekehrt, erst die Felgen. Da ich die mit dem Kärcher ziemlich sauber kriege, wäre es anders herum kontraproduktiv.

Wenn ich meine Waschutensilien (oder Motorradkombi) in die Waschmaschine werfen würde, würde meine Frau mich auch werfen, nämlich raus. Und so hab ich in der Garage eine Waschmaschine nur für solche Schweinereien. Nicht nur eigener Herd ist Goldes wert.

Die Staubsauger an den SB-Plätzen taugen eh nichts, da ist der 1100 W von AEG deutlich besser. Dazu sechs verschiedene Düsen - je drei für den Boden und für die Sitze.

Zitat:

@NeoHazard schrieb am 3. Juli 2018 um 16:03:57 Uhr:

Also ich habe eine hochwertige Keramikversiegelungen machen lassen und einmal im Monat wasche ich mein Auto per Hand. Reicht vollkommen aus und nach 2 Jahren glänzt der Wagen immer noch super und alles perlt ab. Feinste Kratzer sind nur gaaanz minimal (kaum der Rede wert) vorhanden. Kein Vergleich zur Waschstraßennutzung!!!

Die letzten Autos habe ich durch die Waschstraße gejagt und da kommen IMMER feine Kratzer und Hologramme in den Lack. Egal wie super mega hyper die Waschstraße ist. Aus diesem Grund meide ich diese, egal was Leute für Lobeshymnen darauf singen. Selbst mit einer Versiegelung würde ich nicht durch die Waschstraße fahren, weil diese sehr schnell abgewaschen wird. In den Waschstraßen nutzen die sehr aggressive Mittel, ist ja auch klar, da muss jedes Auto sauber werden vom versifften Offroad SUV über eine mit Milliarden von Insekten verdreckten Front bis hin zu fast sauberen Wagen.

Ich glaube Du kommst aus Oberhausen, kann das sein? Wenn ja, kann ich Dir sagen wo ich mein Auto immer wasche. Da kannst Du Deine Sachen selber mitbringen.

Ich handhabe es so:

- An der SB Anlage gibt es für 1€ warmes Wasser (ca. 10 Liter)

- Felgenreiniger und ggfs. Insektenentfernen draufspüren (kurz einwirken lassen)

- 1,50€ Hochdruckvorwäsche mit dem Kärcher

- Auto mit einem Mikrofaserhandschuh und der 2 Eimertechnik waschen + gutes Autoshampoo nehmen (habe extra eins für meine Versiegelung, damit sie länger hält)

- 1,50€ für Klar- und Glanzspülen

- mit einem Universal Saug-Schwammtuch abledern

- mit einem Microfaser Waffel-Trockentuch nachpolieren

Dauert ca. 1 - 1,5 Stunden (je nachdem wie dreckig der Wagen ist und wie langsam/schnell man ist).

Also meine Empfehlung ist eine gute Versieglung drauf und dann 1x im Monat waschen. Außer der Wagen ist richtig schnell verschmutzt (Pollen, Harz, Vogelkot, Insektengrab durch Autobahn Fahrten) dann kann man auch 2x im Monat waschen ;)

Kannst mich per PN anschreiben, dann kann ich Dir die Waschstraße nennen und auch wo ich mein Auto versiegeln lassen habe. Haben letztes Wochenende den Hyundai i10 meiner Freundin dort mit einer Keramikversiegelungen versehen lassen. Echt Hammer ;) ist recht teuer, aber Qualität hat nun mal seinen Preis. Kann man mit den Mr. Wash oder Ali um die Ecke all inc. 100€ Angeboten nicht vergleichen. Die sind ein Witz gegen.

Dann müssten ja alle Fahrzeuge, die regelmäßig durch Waschstraßen fahren, alle wie Sau aussehen. Du arbeitest also auch mit Chemie! Der Vorteil ist, dass man sich die Produkte ggf. abgestimmt aussuchen kann und sie weniger aggressiv sind. Und zu Schwamm und Microfaser findet man genug negative Meinungen.

Die Musterlösung gibt es eigentlich nicht.

Gut erkannt @UliBN :)

Also wenn ich durch unseren Firmenparklatz laufe und mir dann die dunklen Fahrzeuge ansehe, dann sehen die alle aus wie Sau ;) Hologramme und feinste Kratzer wohin das Auge blickt. Bei schwarzen Lacken ist es am schönsten zu beobachten. Die Lacke sehen aus wie 20 Jahre alt obwohl neuwertige Autos da stehen.

Die wenigsten sind so freaky und investieren Zeit in die Pflege des Lackes. Bei den meisten muss es schnell schnell gehen und ab durch die Waschstraße. Am geilsten sind die an den Tankstellen ohne vorher richtig den Wagen abzukärchen :) da sind Kratzer vorprogrammiert. Dreckiges Auto rein in die Box und der Horror nimmt seinen Lauf.

Man sollte natürlich die Reiniger/Shampoos abstimmen und nicht säurehaltige Keulen verwenden ;)

Und weil die schwarzen Fahrzeuge auf eurem Firmenparkplatz, welche alle 3 Monate eine Tankstellen-Portalwaschanlage sehen, aussehen wie sau, sind automatisch alle Waschstraßen schlecht?

Eine gute Textilwaschanlage suchen, ggf. eine gründliche Vorwäsche in der SB-Box durchführen, danach das Standardprogramm ohne irgendwelche "Nano"-Zusätze, und am Ende mit hochwertigen MFT einen Detailer auftragen. Damit sieht das Fahrzeug schonmal gepflegter aus als 95% der anderen.

An das Ergebnis einer gründlichen Handwäsche mit anschließender Politur und Versiegelung kommt man damit natürlich nicht. Aber das ist ja hier auch nicht der Anspruch ;)

Zitat:

@Hyrai schrieb am 4. Juli 2018 um 15:17:30 Uhr:

Und weil die schwarzen Fahrzeuge auf eurem Firmenparkplatz, welche alle 3 Monate eine Tankstellen-Portalwaschanlage sehen, aussehen wie sau, sind automatisch alle Waschstraßen schlecht?

Dafür kann ich leider nur ein Danke vergeben (in Gedanken sind es 100)

Themenstarteram 4. Juli 2018 um 18:36

Ach ihr Lieben, ich bin wirklich hin und hergerissen...

Einerseits ist Handwäsche ja offensichtlich das Beste fürs Auto, wobei ich auch echt Angst habe, Fehler zu machen und mich natürlich auch frage, ob ich da in ein paar Monaten auch noch so Bock drauf habe, so viel Zeit zu investieren, zumal - behaupte ich jetzt mal, korrigiert mich ggf. bitte - das Ergebnis auch nicht länger hält als das der Waschanlage... Und ich sehe auch das Auto meiner Eltern, welches noch nie per Hand gewaschen wurde und keine Swirls o.ä. aufweist und da frage ich mich dann auch wieder, wieso ich eigentlich nicht doch einfach durch die Waschstraße fahre^^ Aber auch da bleibt nun das Gefühl, vielleicht eine schlechte auszuwählen... :rolleyes:

Was haltet ihr denn von Mr. Wash? Also nicht gemessen an der Handwäsche, sondern gemessen an Waschstraßen eben :-) Und welches Programm sollte man verwenden in Anbetracht dessen, dass ich Detailer gekauft haben und auftragen möchte nach der Wäsche: https://www.mrwash.de/angebote/aussenwaeschen

Ich habe aber auf jeden Fall schon Produkte gekauft, die ich - egal ob nun bei Hand- oder Maschinenwäsche - verwenden möchte:

Sonax Scheibenreiniger mit Abperl-Effekt

Sonax Cockpit-Reiniger

Sonax brilliant shine Detailer

Alclear Reifen- und Kunststoffpflege für Reifen und Türgummis

Alclear Ultra-Microfasertuch

Welche Frage mir da aber bzgl. Letzterem noch sehr unter den Nägeln brennt:

Ich habe ohne das neue, u.a. speziell für Autolack deklarierte etliche Microfaser-Tücher im Haus, aber mit 5 unterschiedlichen Oberflächen! Welche Oberfläche eignet sich denn nun für Autolack oder ist es egal, solange es Microfaser ist? Oder muss da gar explizit drauf stehen, dass es für Lacke geeignet ist? Und wie sieht es mit den Felgen aus, falls ich da mal was nachwischen möchte?

Ich habe allein um mich herum nun drei verschiedene Microfaser-Oberflächen liegen; wenn ich es schaffe, mache ich gleich mal ein Foto...

Dann mach mal ein oder mehrere Bilder, dann kann man eventuell was zu deinen MFT schreiben.

Ist ja nicht so, dass ich alle Autos immer nur von Hand wasche - und da ist Mr. Wash oft eine gute Alternative. Schau dir die Waschstrasse an, wie steht es mit der Sauberkeit, dem Zustand der Bürsten usw.

Heute hab ich erst zwei Autos in der Waschstraße bei VW gehabt. Felgenreiniger, Universalreiniger aufgesprüht, einwirken lassen und dann das ganze Auto gründlich (konnte ich alles selbst machen und hatte keinen Zeitdruck) mit einem sehr guten Hochdruckreiniger vorgewaschen. Danach so eine Art Gummi"bürsten", was eigentlich nicht mehr notwendig war.

Hier wäre jeder für einen Tipp dankbar, wie man in eine Waschstraße reinkommt, um sich das ansehen zu können. Und wie beurteilt man den Zutand der Walzen/Bürsten?

Gibt es eigentlich eine allgemeine Favorisierung des Materials, z. B. also Textil, Borsten, ...

Fängt im Vorbereich an. Wird das Auto sofort rein gewunken oder erfolgt eine Vorbehandlung mit Reinigungsmittel und Hochdruckreiniger.

Und wenn man sich vorher mal ans Ende der Waschstraße stellt, sieht man das Waschergebnis bei den Fahrzeugen. Richtig sauber, insbesondere auch bei den Problemstellen (Dachkantenspoiler/Heckscheibe - Alufelgen, Insektenreste)

Wenn die Waschstraße nicht endlos lang ist, kannst du auch von außen dir die Bürsten ansehen.

Und ansonsten ganz einfach - ins Auto setzen und einmal durchfahren. Dann siehst du regelmäßig, ob die Dinger ziemlich ausgefranst und verschlissen sind. Dazu ein bisschen auf die allgemeine Sauberkeit achten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen