ForumAußenpflege
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Außenpflege
  6. Autopflege für Dummies

Autopflege für Dummies

Themenstarteram 30. Juni 2018 um 13:39

Hallo liebes Forum!

Kurz zu mir und zum Titel: Noch vor 3 Wochen hätte ich mich totgelacht, wenn mir jemand gesagt hätte, dass ich mich in einem Auto-Forum anmelde. Mein Mitsubishi ist mein erster (fast) Neuwagen; vorher hatte ich zwei Nissan, die ich gebraucht für einen Spottpreis von Rentnern abgekauft habe. Für mich war ein Auto immer ein reiner Gebrauchsgegenstand und es war für mich eine Form von Luxus, an Ästen langschrappen zu dürfen ohne dass es mich in irgendeiner Form gejuckt hat. Die Wagen hatten schließlich ihre Jahre und dementsprechend auch schon einige Macken auf dem Buckel (der letzte war 13 Jahre alt, als ich ihn bekommen habe). Eine Waschstraße haben die Autos einmal im Jahr von innen gesehen - wenn überhaupt!

Lange Rede,kurzer Unsinn: Jetzt möchte ich mein neues kleines Auto pflegen und so lange wie möglich den Neuwagen-Charakter aufrecht erhalten. Ich hab schon gelesen, dass die Nutzung von Waschstraßen nicht so gut sein soll und möchte daher erstmal selbst waschen. Ich habe mich ein wenig eingelesen (auch hier in den FAQ) und hoffe, dass ich mittlerweile ansatzweise verstanden habe, was für was gut ist^^

Folgende Produkte möchte ich mir dazu bestellen:

Allclear Microfaser-Handschuh fürs Shamponieren

Allclear Microfaser-Tuch zum Trocknen

Allclear Autoshampoo

Sonax-Felgenreiniger inkl. Bürste

Sonax-Brilliant-Shine-Detailer (falls uns mal eine Vogel-Bombe erwischt)

eine Scheibenversiegelung (Empfehlungen erwünscht)

Was mit noch nicht ganz klar ist, sind die Unterschiede bzw. der Vorteil von Wachs gegenüber Versiegelung bzw. umgekehrt? Ich möchte den Lack einfach schützen (gibt es eigentlich auch etwas, das vor dem Ausbleichen der Farbe schützt oder ist ein Ausbleichen heute eher nicht mehr der Fall bei Neuwagen? Auch hierzu finde ich unterschiedliche Aussagen...) und natürlich erreichen, dass er so lang wie möglich sauber bleibt. Was empfehlt ihr mir und habt ihr dazu Tipps oder Links zu guten Videoanleitungen auf youtube o.ä.?

Auch ist mir aufgefallen, dass meine Reifen quasi wie schwarz lackiert und mit Speckschwarte abgerieben aussehen - mit welchem Mittel macht man denn das?

Wie gesagt, ich habe absolut gar keinen Plan und habe echt Schiss, mir in einer eigentlich guten Absicht den noch makellosen Lack zu zerkratzen und die vielen unterschiedlichen Anleitungen und Tipps im Netz tragen echt nicht dazu bei, sich da irgendwie sicher zu fühlen...

 

Und by the way: wie viel Zeit muss ich für eine Handwäsche einplanen (Auto quasi nicht verschmutzt, nur etwas angestaubt) und wie oft macht ihr das so (jetzt mal abgesehen davon, dass das Auto total dreckig ist)?

Vielen Dank schon mal :-)

 

Ähnliche Themen
54 Antworten

https://www.motor-talk.de/.../...ieren-kneten-oder-nicht-t6383339.html

Und dann gehst du auf den Blog von Martin, dort steht so ziemlich alles, was du wissen musst.

Hallo Sarah,

herzlich Willkommen hier auf MT bei den Pflegeverrückten :);)

Ich könnte jetzt so einiges aufzählen was du alles brauchst und wie was verarbeitet wird, aber ich denke es ist für den Anfang zu viel. Auch denke ich mal du musst dafür erst vom Pflegevirus richtig infiziert worden sein.

Ich versuche das mal zu erklären und stelle ein paar Fragen:

Hast du überhaupt eine Möglichkeit die Handwäsche anwenden zukönnen? Sehr viele Waschboxen untersagen es eigene Produkte mitzubringen und eine Handwäsche nach der 2-Eimer-Methode zumachen.

Wie viel Zeit bist du bereit in der Woche zu investieren? Eine Handwäsche dauert am Anfang ohne Übung auch mal 2 Stunden. + Scheibenreinigung und der Innenraum kommt auch noch dazu.

Oder möchtest du eine einfachere Methode, die weniger aufwendig ist und trotzdem steht dein Auto gepflegt da?

Gruß

Martin der den der Peter genannt hat :)

Zitat:

@PeterBH schrieb am 30. Juni 2018 um 13:43:44 Uhr:

https://www.motor-talk.de/.../...ieren-kneten-oder-nicht-t6383339.html

Und dann gehst du auf den Blog von Martin, dort steht so ziemlich alles, was du wissen musst.

Blog

blog

Themenstarteram 1. Juli 2018 um 14:25

Hallo und erstmal vielen Dank für die Rückmeldungen. :-)

Ich habe auf jeden Fall recherchiert und Waschanlagen mit SB-Waschboxen gefunden. Ob man dort eigenen Pflegeprodukte mitbringen darf, steht auf den Homepages leider nicht....

Also einmal wöchentlich ein zweistündiges Programm durchzuziehen, werde ich zwischen Arbeit, Hund, Sport und sonstiger Freizeitgestaltung definitiv nicht schaffen... Ich dachte so an einmal monatlich das Komplettprogramm und zwischendurch eben nach Bedarf (also z.B. Innenraum entstauben, ggf. saugen, Vogelkot entfernen etc.).

Ich muss dazu sagen, dass ich - auch wenn ich es schön finde - nicht immer in einem perfekt "abgeleckten" Wagen fahren muss. Ich möchte das Auto einfach nicht verlottern lassen, keine unnötigen Schäden am Lack riskieren und ihn so gut es geht vor Umwelteinflüssen schützen. Womit ich wieder bei der Frage nach Wachs oder Versiegelung wäre.... Und Detailer ist mir auch nicht so hundertprozentig klar.... Einerseits habe ich gelesen, dass der gut ist, um z.B. Vogelkot zu entfernen. Andererseits wird der aber auch als "Lackschnellversiegelung" angepriesen und z.B. für Anfänger empfohlen im Gegensatz zu z.B. Sonax Profiline Polymere Glanzversiegelung...

Habe mir den Block von Martin angeschaut, aber die Unterschiede sind mir immer noch nicht klar... Was ich mir von dem Schritt des Wachsen/Versiegeln als Laie verspreche ist, dem Lack bis zur nächsten Wäsche quasi eine "Schutzschicht" überzuziehen, um ihn resistenter gegen Schmutz und daraus resultierende Schäden zu machen und - falls es das überhaupt gibt - die Farbe vor dem Ausbleichen zu schützen. Mein Auto ist amarenarot-metallic und ich habe gehört, dass rot prädestiniert dafür sein soll auszubleichen. Oder ist das ein Ammenmärchen oder gültig für Lacke aus den 90ern oder so?

Was erfüllt nun meine Absichten? Falls sich da nicht viel tut (dies ist bisher die einzige Aussage, die ich im Bekanntenkreis dazu erhalten habe), was ist denn einfacher anzuwenden oder reicht da wirklich nach jeder Wäsche dieser Detailer von Sonax aus? Fragen über Fragen; ich hätte mir das nie so aufwändig vorgestellt... ^^

Erst einmal von mir ein Danke für deine ehrliche Antwort, dass du dir die Sache einfacher und weniger zeitintensiv vorgestellt hast.

Ich hatte mir das bereits gedacht und trotzdem kann dein Auto gepflegt aussehen.

Meine Empfehlung, vergiss die Waschbox und benutze eine gute Textilwaschanlage und wende nach jeder Wäsche einen Detailer an. Das geht mit ein bisschen Übung in 10 Minuten und dein Lack ist bis zur nächsten Wäsche geschützt. Je nach Produkt wird der Glanz sogar noch erhöht.

Was du dazu benötigst steht in dem Blogartikel.

Je nach dem ist es dann empfehlenswert den Lack nach 1-2 Jahren zu polieren – das hängt dann von deinen Ansprüchen ab. Du und nur du musst mit deinem Lack zufrieden sein.

Zusätzlich könnte man dann noch eine kleine Grundausstattung zur Reinigung/Pflege für den Innenraum und für unlackierte Kunststoffe und Reifen (die hattest du ja begeistert erwähnt) zusammenstellen.

Und einfach davon ausgehen, dass man in keiner SB-Anlage eigene Sachen verarbeiten darf.

Themenstarteram 1. Juli 2018 um 23:37

Vielen Dank noch mal für die Antworten. :-)

Heißt also zusammengefasst: Handwäsche ad acta legen, da eine hochwertige Waschstraße keinen Schaden anrichtet und ihren Zweck erfüllt. Macht es denn trotzdem Sinn, ein oder zweimal im Jahr per Hand zusätzlich Wachs oder Versiegelung aufzutragen?

Habe mir nun auf jeden Fall Pflegeprodukte für die Reifen und den Innenraum besorgt und einen speziellen abweisenden Glasreiniger für die Scheiben - bin gespannt, ob der was taugt - und Detailer :-)

Freue mich tatsächlich aufs Ausprobieren :-)

Wenn du den verlinkten Blogartikel gelesen hast, dann sollte klar sein, dass die Waschanlagen Chemie jedes Wachs killt.

Wenn ich fragen darf. Was hast du für einen Glasreiniger und Detailer gekauft und was für MFT benutzt du dafür?

Ist eine Waschstrasse wirklich so "hart" das keine Versieglung hält? Ich hätte jetzt gedacht das zumindest die extrem harten Kanditaten der Waschstraße trotzen können. Ich habe da leider keine Erfahrungswerte da ich seit 15 Jahren nur per Hand wasche. Ich brauche für die normale 2 Eimer Katzenwäsche nur 30min allerdings habe ich keinen HDR im Einsatz sondern nur zusätzlich ein Wasserschlauch. Bei einem gut vorbereiteten Lack geht das echt Fix mit Top Ergebniss. 2 mal im Jahr ist allerdings auch ein Politur an der Reihe. Im Sommer ist hochwertiges Farenheit Wachs auf dem Lack und im Winter 476S

Ich muß allerdings auch sagen das ich täglich das tote Getier mit einem Detailer (P40) entferne und die Scheiben sauber mache. (gerade zu dieser zeit fällt ziemlich viel klebezeug aus den Bäumen)

@LeguanV6

Polierst du wirklich 2 mal im Jahr, oder hast du die Begrifflichkeiten durcheinander gebracht. Deine Wachse trägst du in der Regel mit einem Auftragspad auf den Lack auf und nach entsprechender Ablüftzeit werden die Überschüsse mit einem Mikrofasertuch entfernt. Da wird nichts poliert.

 

Zitat:

@LeguanV6 schrieb am 2. Juli 2018 um 10:47:08 Uhr:

.... 2 mal im Jahr ist allerdings auch ein Politur an der Reihe. Im Sommer ist hochwertiges Farenheit Wachs auf dem Lack und im Winter 476S

...

Ja ich poliere zwei mal im Jahr (Frühling und Herbst)… und nein, ich hab von der Materie genug Plan um die Begrifflichkeiten nicht durcheinander zu bringen.

Allerdings reicht beim einem gutem Lackzustand einen Politur mit einer Hochglanz Finish Politur...in meinem Fall setze ich dort eine Mezerna 4000 ein. ….danach noch eine Iso 1:3 Reinigung und dann kommt das Wachs

Im Grunde dachte ich das es hier nicht darum geht wie man so etwas veranstaltet sondern nur im den Aufwand der Reinigung und das es nicht 2 Stunden dauern muss wenn die Produkte und der Fahrzeug zustand stimmen.

Und nein nicht jedes Wachs trägt man mit einem Pad auf, das Farenheit lässt sich mit der warmen Hand direkt auftragen, Das 476s geht nur mit Pad.

Ich wollte dir nicht zu nahe treten. Es ist halt bereits das ein oder andere mal bei anderen Usern das Wort polieren gefallen, obwohl etwas anderes gemeint war, deshalb habe ich nachgefragt, aber nun ist es klar.

Und ich gebe dir recht, wenn der Lackzustand gut ist, reicht meistens eine Finish Politur. Ich handhabe es genauso, nur poliere ich jedes meiner Fahrzeug einmal im Jahr, manchmal auch erst nach 2 Jahren, meistens mit einer Finish Politur. Eben wie es der Lackzustand bedarf.

Das Farenheit werde ich demnächst auch ausprobieren, jedoch werde ich auch mal den Auftrag mittels Pad probieren.

ja schon gut...hier sind ja nicht nur Anfänger unterwegs ;-)

Ich mache die Autopflege auch nur Hobbymässig….nur leider ist es etwas ausgeufert

Manchmal ist selbst die 4000er Politur im Herbst etwas zu viel des guten ( gerade jetzt wo der neue Wagen Oryx Weiss ist) ...vermutlich reicht auch ein Durchgang LimePrime aus um eine gutes Basis zu schaffen.

Du wirst sehen das Fahrenheit mag am liebsten auf ein warmes Auto mit der Hand aufgetragen werden. Ich hab das 77% und es riecht super. Meist lege ich nach 3 Monaten noch mal nach...zumindest an der Front wo häufiger drauf rumgewischt wird.

In jeder Waschanlage wird die Lackoberfläche mechanisch bearbeitet, egal, aus was für Material die Bürsten sind. Ist stärker als bei Regen, der auch bereits Schutz abträgt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen