Forum207 & 208
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 2er
  6. 207 & 208
  7. Automatkgetriebe 207 1,6 VTI

Automatkgetriebe 207 1,6 VTI

Peugeot 207 1 (W)
Themenstarteram 18. Dezember 2009 um 11:52

Hallo zusammen,

ich hätte mal kurz eine Frage zu meinem Automatikgetriebe.

Mir ist aufgefallen das kurz nach dem starten des Motors (kalter Motor) und konstanter Geschwindigkeit (50 Kmh) der Drehzahlmesser 2200 Umdrehungen in der Minute (3. Gang) anzeigt. Nach ca. 2-3 Minuten, wenn Motor und Getriebe leicht angewärmt sind, zeigt der Drehzahlmesser nur noch 2000 Umdrehungen in der Minute(3.Gang) und noch immer 50 Kmh.

Meine Frage: Wieso kann ich bei ein und der selben Geschwindigkeit im gleichen Gang mit unterschiedlichen Drehzahlen fahren, bzw. warum dreht Maschine wenn sie kalt ist 200 Umdrehungen höher bei gleicher Geschwindigkeit und gleichem Gang.

Nicht das mich das stört, nein, es passt nur nicht in mein techn. Verständnis.

Danke für Eure hoffentlich zahlreichen Antworten.

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Das 'warum' ist recht einfach erklaert...:D.

Ja dankeschön, nur habe ich es aber leider nicht verstanden.

Für mich hat ein Getriebe in jedem Gang eine feste Übersetzung. Das bedeutet für mein techn. Verständniss das bei konst. Geschwindigkeit im gleichen Gang auch die Drehzahl gleich ist. Es ist aber weder bei der Automatik so noch bei dem man. Getriebe wie

Soul_Survivor schreibt. Im Handbuch steht auch für jeden Gang eine feste Übersetzung.:confused:

Das Automatikgetriebe das du hast, ist eine Wandlerautomatik, d.h. zwischen Motor und Getriebe ist kein Kupplung, sonden ein sogenannter Drehmomentwandler, bei dem die Verbindung über zwei Turbinenräder mit Öl dazwischen realisiert wird.

Bei N ist die Verbindung unterbrochen, wenn du jetzt D einlegst, wird die Verbindung hergestellt und das Öl kann fließen. Da das Öl aber auch am Tubinenrad vobeiströmen kann, ohne es anzutreiben, hast du hier einen gewisen Schlupf. Wenn das Auto steht, dann hast du sozusagen 100% Schlupf, wenn du fährst, dann geht er auf ein paar Prozent runter.

Wenn du jetzt bei kaltem Wetter lösfährst, dann ist das ganze Öl im Wandler und im Getriebe noch recht zäh, du brauchst also mehr Energie, um diesen Widerstand zu überwinden, daraus folgt, dass dein Motor bei gleicher Geschwindigkeit mehr Energie liefern muss, und das macht er ganz einfach über mehr Drehzahl. Wenn jetzt das Öl warm wird, dann geht die Drehzahl runter, weil der Motor auch wieder weniger leisten muss.

Die meisten modernen Automatikgetriebe haben auch eine sogenannte Wandlerüberbrückung, da wird eine feste Verbindung zwischen Motor und Getriebe hergstellt. Allerdings bei einen Vierganggetriebe nur im höchsten Gang, wenn überhaupt.

 

11 weitere Antworten
Ähnliche Themen
11 Antworten

Warum kann ich dir nicht erklären.

Aber wenn du den Motor im Stand laufen lässt wirste auch feststellen, das du im kalten Zustand 200-300 umdrehungen höher bist, als mit warmem Motor.

Beruhigen kann ich dich, es ist nichts schlimmes, das ist vollkommen normal ;)

Themenstarteram 18. Dezember 2009 um 12:55

Zitat:

Original geschrieben von Soul_Survivor

Warum kann ich dir nicht erklären.

Aber wenn du den Motor im Stand laufen lässt wirste auch feststellen, das du im kalten Zustand 200-300 umdrehungen höher bist, als mit warmem Motor.

Beruhigen kann ich dich, es ist nichts schlimmes, das ist vollkommen normal ;)

Ja das bei kaltem Motor im Leerlauf die Drehzähl erhöht ist, ist normal. Aber bei konstanter Geschwindigkeit im gleichen Gang sollte sollte doch die Drehzahl konstant sein. Wieso ändert sich aber die Übersetzung des Getriebes leicht ?

Nein und ich mach mir auch keine Sorgen, zumal die Kiste noch 2 1/2 Jahre Garantie hat, bin nur neugierig warum es so ist.

Ich sehe gerade Du hast den gleichen Motor, ist das bei Dir auch so ?

Aber vielleicht keine Automatik ?

Ja, ich hab zwar den selben aber Schaltgetriebe.

Um erlich zu sein, hab ich da nochnie drauf geachtet (während der Fahrt).

Ich werd ma drauf achten und geb dir dann bescheid.

War vorhin unterwegs & hab mal drauf geachtet.

Konstante 50 mit kaltem Motor & mit warmem Motor.

Drehzahl hat sich um knapp 200 umdrehungen verringert.

Themenstarteram 19. Dezember 2009 um 9:28

Zitat:

Original geschrieben von Soul_Survivor

War vorhin unterwegs & hab mal drauf geachtet.

Konstante 50 mit kaltem Motor & mit warmem Motor.

Drehzahl hat sich um knapp 200 umdrehungen verringert.

Also wie bei mir, ich bin also kein Einzelfall, sondern die Normalität. Nun bleibt nur noch die Frage warum das so ist.

Ich danke Dir.

Das 'warum' ist recht einfach erklaert...

Der Drehzahlsensor ist an der Schwungmasse und gibt die aktuelle Motordrehzahl wieder...

Die Geschwindigkeit kommt vom Raddrehsensor (ABS Sensor) und gibt die Umdrehung des Rades umgerechnet an den Tacho wieder...

Bei 50 Km/h dreht sich das Rad immer gleich schnell, egal wie schnell sich der Motor dreht...

Das Drehmoment bei den Automatikgetrieben wird an alle moeglichen Parametern angepasst (vershiedene Getriebekennlinien) um dieses immer im optimalen Bereich laufen zu lassen.

Zitat:

Original geschrieben von Diedicke1300

Zitat:

Original geschrieben von Soul_Survivor

War vorhin unterwegs & hab mal drauf geachtet.

Konstante 50 mit kaltem Motor & mit warmem Motor.

Drehzahl hat sich um knapp 200 umdrehungen verringert.

Also wie bei mir, ich bin also kein Einzelfall, sondern die Normalität. Nun bleibt nur noch die Frage warum das so ist.

Ich danke Dir.

Kein Problem ;)

Wir Pug-Fahrer müssen zusammenhalten.

Themenstarteram 19. Dezember 2009 um 13:41

Zitat:

Original geschrieben von MacBundy

Das 'warum' ist recht einfach erklaert...

Der Drehzahlsensor ist an der Schwungmasse und gibt die aktuelle Motordrehzahl wieder...

Die Geschwindigkeit kommt vom Raddrehsensor (ABS Sensor) und gibt die Umdrehung des Rades umgerechnet an den Tacho wieder...

Bei 50 Km/h dreht sich das Rad immer gleich schnell, egal wie schnell sich der Motor dreht...

Das Drehmoment bei den Automatikgetrieben wird an alle moeglichen Parametern angepasst (vershiedene Getriebekennlinien) um dieses immer im optimalen Bereich laufen zu lassen.

Das 'warum' ist recht einfach erklaert...:D.

Ja dankeschön, nur habe ich es aber leider nicht verstanden.

Für mich hat ein Getriebe in jedem Gang eine feste Übersetzung. Das bedeutet für mein techn. Verständniss das bei konst. Geschwindigkeit im gleichen Gang auch die Drehzahl gleich ist. Es ist aber weder bei der Automatik so noch bei dem man. Getriebe wie

Soul_Survivor schreibt. Im Handbuch steht auch für jeden Gang eine feste Übersetzung.:confused:

Zitat:

Original geschrieben von Diedicke1300

Für mich hat ein Getriebe in jedem Gang eine feste Übersetzung. Das bedeutet für mein techn. Verständniss das bei konst. Geschwindigkeit im gleichen Gang auch die Drehzahl gleich ist. Es ist aber weder bei der Automatik so noch bei dem man. Getriebe wie

Soul_Survivor schreibt. Im Handbuch steht auch für jeden Gang eine feste Übersetzung.:confused:

Beim Automatikgetriebe gibt es die feste Uebersetzung eben so genau nicht.

Wie sollte man sonst das Drehmoment des Motors regulieren koennen?

Beim mechanischen Getriebe rutscht ja auch die Kupplung mal mal mehr, mal weniger...

Zitat:

Das 'warum' ist recht einfach erklaert...:D.

Ja dankeschön, nur habe ich es aber leider nicht verstanden.

Für mich hat ein Getriebe in jedem Gang eine feste Übersetzung. Das bedeutet für mein techn. Verständniss das bei konst. Geschwindigkeit im gleichen Gang auch die Drehzahl gleich ist. Es ist aber weder bei der Automatik so noch bei dem man. Getriebe wie

Soul_Survivor schreibt. Im Handbuch steht auch für jeden Gang eine feste Übersetzung.:confused:

Das Automatikgetriebe das du hast, ist eine Wandlerautomatik, d.h. zwischen Motor und Getriebe ist kein Kupplung, sonden ein sogenannter Drehmomentwandler, bei dem die Verbindung über zwei Turbinenräder mit Öl dazwischen realisiert wird.

Bei N ist die Verbindung unterbrochen, wenn du jetzt D einlegst, wird die Verbindung hergestellt und das Öl kann fließen. Da das Öl aber auch am Tubinenrad vobeiströmen kann, ohne es anzutreiben, hast du hier einen gewisen Schlupf. Wenn das Auto steht, dann hast du sozusagen 100% Schlupf, wenn du fährst, dann geht er auf ein paar Prozent runter.

Wenn du jetzt bei kaltem Wetter lösfährst, dann ist das ganze Öl im Wandler und im Getriebe noch recht zäh, du brauchst also mehr Energie, um diesen Widerstand zu überwinden, daraus folgt, dass dein Motor bei gleicher Geschwindigkeit mehr Energie liefern muss, und das macht er ganz einfach über mehr Drehzahl. Wenn jetzt das Öl warm wird, dann geht die Drehzahl runter, weil der Motor auch wieder weniger leisten muss.

Die meisten modernen Automatikgetriebe haben auch eine sogenannte Wandlerüberbrückung, da wird eine feste Verbindung zwischen Motor und Getriebe hergstellt. Allerdings bei einen Vierganggetriebe nur im höchsten Gang, wenn überhaupt.

 

Themenstarteram 20. Dezember 2009 um 16:34

Zitat:

Original geschrieben von JoeHacker

Zitat:

Das 'warum' ist recht einfach erklaert...:D.

Ja dankeschön, nur habe ich es aber leider nicht verstanden.

Für mich hat ein Getriebe in jedem Gang eine feste Übersetzung. Das bedeutet für mein techn. Verständniss das bei konst. Geschwindigkeit im gleichen Gang auch die Drehzahl gleich ist. Es ist aber weder bei der Automatik so noch bei dem man. Getriebe wie

Soul_Survivor schreibt. Im Handbuch steht auch für jeden Gang eine feste Übersetzung.:confused:

Das Automatikgetriebe das du hast, ist eine Wandlerautomatik, d.h. zwischen Motor und Getriebe ist kein Kupplung, sonden ein sogenannter Drehmomentwandler, bei dem die Verbindung über zwei Turbinenräder mit Öl dazwischen realisiert wird.

Bei N ist die Verbindung unterbrochen, wenn du jetzt D einlegst, wird die Verbindung hergestellt und das Öl kann fließen. Da das Öl aber auch am Tubinenrad vobeiströmen kann, ohne es anzutreiben, hast du hier einen gewisen Schlupf. Wenn das Auto steht, dann hast du sozusagen 100% Schlupf, wenn du fährst, dann geht er auf ein paar Prozent runter.

Wenn du jetzt bei kaltem Wetter lösfährst, dann ist das ganze Öl im Wandler und im Getriebe noch recht zäh, du brauchst also mehr Energie, um diesen Widerstand zu überwinden, daraus folgt, dass dein Motor bei gleicher Geschwindigkeit mehr Energie liefern muss, und das macht er ganz einfach über mehr Drehzahl. Wenn jetzt das Öl warm wird, dann geht die Drehzahl runter, weil der Motor auch wieder weniger leisten muss.

Die meisten modernen Automatikgetriebe haben auch eine sogenannte Wandlerüberbrückung, da wird eine feste Verbindung zwischen Motor und Getriebe hergstellt. Allerdings bei einen Vierganggetriebe nur im höchsten Gang, wenn überhaupt.

Danke, das verstehe selbst ich.:D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Peugeot
  5. 2er
  6. 207 & 208
  7. Automatkgetriebe 207 1,6 VTI