ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Automatik oder doch lieber Schneebesenschaltung beim Vielfahren

Automatik oder doch lieber Schneebesenschaltung beim Vielfahren

Themenstarteram 13. Febuar 2018 um 20:28

Guten Abend Allerseits :)

Wie ihr alle schon aus dem Betreff entnehmen könnt, handelt es sich um die Frage:

Wenn man viel auf der Autobahn unterwegs ist - ist dann eine Automatik überhaupt sinnvoll?

Bei uns in der Arbeit entstand diese Diskussion heute, und ich möchte sie hier hineintragen weil

es mich einfach interessiert wie dieses Thema Menschen sehen die auch technische Erfahrung haben...

Mein Standpunkt sei hier:

Für mich wäre eine Automatik im nächsten Auto denkbar, jedoch schaffe ich mir bestimmt Mehrkosten im

Sinne der Wartung an, da ein AGT (Automatikgetriebe) gegenüber einem SGT (Schaltgetriebe) kommplexer aufgebaut ist, und eher was eingehen kann. Zudem sollte man je nach Hersteller ja das Öl eines AGT in XX tkm tauschen lassen... Was, na logisch, kostet.

(Achtung: Dies ist meine Laienmeinung!)

Bei einem SGT rührt man einfach Zeit seines Lebens mit dem Schneebesen rum und hat in 99% der Fälle seine Ruhe bis man seine Kalesche entweder verkauft oder sie ohnehin von selber auseinanderfällt...

Ich habe heute Meinungen von "Du hast Recht, Vielfahrer brauchen das nicht" bis "Spinnst Du das is das Beste was es gibt, auch auf der Autobahn weil Du hast viel mehr Komfort" gehört... (? Komfort den man nicht braucht weil man selten schaltet? - Ging mir durch den Kopf...)

Eine Bitte hab ich allerdings noch: Ich möchte das hier soweit es geht markenoffen halten, es dreht sich also mehr um die Grundsatzfrage...

Aber nun lasst mich, bzw uns wissen was ihr denkt,

hängt euch an den Thread und ab geht's ;)

So Long,

Der Onkel

Beste Antwort im Thema

Ich verstehe nicht, wie man sich das Auto mit Assistenten vollstopfen kann und dann aber keine Automatik dabei hat. Für mich ist das die wichtigste Assistenzfunktion überhaupt.

118 weitere Antworten
Ähnliche Themen
118 Antworten

Ich persönlich halte ein Automatikgetriebe für Wartungsintensiver (Ölwechsel etc.), wobei der Austausch des Getriebeöls in einem Schalter bei höherer Laufleistung auch nicht schaden kann.

Ist die Autobahn frei ist die Wahl völlig egal, da du sowieso nur im höchsten Gang fährst.

Kommst du in einen längeren Stau mit viel Stop and Go möchtest du eine Automatik nicht mehr vermissen.

Üblicherweise halten Automatikgetriebe mindestens so lange wie der Rest des Autos. Ein- oder zweimal in der Lebensdauer sollten Ölwechsel gemacht werden. Schäden an Automatikgetrieben sind ebenso selten wie an Schaltgetrieben. Automatikgetriebe sind im Allgemeinen ausgereifte und zuverlässige Bauteile.

Zitat:

@AE01a schrieb am 13. Februar 2018 um 20:39:20 Uhr:

Üblicherweise halten Automatikgetriebe mindestens so lange wie der Rest des Autos. Ein- oder zweimal in der Lebensdauer sollten Ölwechsel gemacht werden. Schäden an Automatikgetrieben sind ebenso selten wie an Schaltgetrieben. Automatikgetriebe sind im Allgemeinen ausgereifte und zuverlässige Bauteile.

Nicht aber die DSG von VW/Audi, wenn man mal etwas das Netz durchstöbert.

Zitat:

@AE01a schrieb am 13. Februar 2018 um 20:39:20 Uhr:

Üblicherweise halten Automatikgetriebe mindestens so lange wie der Rest des Autos.

Üblicherweise, da scheint gerade VW mit dem Doppelkupplungsschaltgetriebe aber etwas daneben zu liegen. Da ist das umgekehrt, da bleibt am Ende des Getriebes oft noch genug Fahrzeuglebensdauer übrig. :D :D :D

Wenn Du einmal mit Automatik gefahren bist, willst du nie wieder was anderes. Egal ob Autobahn oder Stadtverkehr. Ich war früher auch überzeugter Schalter, nach 12 Jahren Automatik gibts aber keinen Weg mehr zurück. Mehr Komfort gibts nicht und zum entspannten Cruisen gibts nichts besseres.

Die Haltbarkeit hängt sicherlich auch vom Hersteller, von der Wartung und von der Fahrweise ab. Das Automatikgetriebe meines Volvos hat jetzt aktuell 525.000km runter und bis auf ein Magnetventil war nix. Ich mache aber auch alle 80.000 km eine Öl-Spülung und quäle es im kalten Zustand nicht. Das Getriebe zickt nicht und schaltet butterweich, wie am ersten Tag.

Also trau dich:)

Zitat:

Wenn Du einmal mit Automatik gefahren bist, willst du nie wieder was anderes.

... als ganz schnell wieder nen Schalter zu fahren. :D

R.I.P. - du altmodisches Schaltgetriebe. Freiwillig nie wieder. Mir reicht es vollkommen, ab und zu den Smart meiner Tochter fahren zu müssen, um danach die Automatik um so mehr zu lieben.

Logisch, wenn du nicht schalten musst, weil du konstant mit 90 auf der rechten Spur bleibst, stört das Schalten nicht. Aber schon ein einfaches Überholmanöver, wo du manchmal vom 6 in den 4 Gang zurück schalten "darfst", würde mich nerven. Im Stau, in der Stadt, auf Landstraße - überall ist Automatik für mich von erheblichem Vorteil. Stehst an der Kreuzung und willst losfahren - Motor abwürgen ist da nicht.

Und ständig diese Vorurteile gegen DSG von VW. Vielleicht sollte man dazu sagen, dass es dort verschiedene Ausführungen gibt und nur eine etwas anfälliger ist oder war.

Der Schneebesen ist ohnehin was typisch Deutsches. Keine Ahnung warum sich das so lange gehalten hat.

Ich hatte viele Fahrzeuge ohne Automatik, teils aus Kostengründen oder weil es das Wunschfahrzeug (Raumerfüller) nicht mit Automatik gab. Nun hab ich endlich einen mit Automatik. Nach nur 9000km kann ich sagen "nie wieder ohne".

Nie war Fahren entspannter. Mehrverbrauch gibt es nicht und Zeitverluste auch nicht. Aber man fährt einfach gelassener und ruhiger. Lange Strecken auf der Autobahn ohne Schalten? Die gibt es doch gar nicht mehr.

Also ich kenne keinen der wieder zur Schaltung zurück wollte.

Im Stau habe ich Automatik als sehr angenehm empfunden.

Aber mit einer schwachen Batterie oder defektem Anlasser ist mir ein Schaltgetriebe sehr viel lieber.

Bei einer schwachen Batterie ist noch Starthilfe möglich. Mit einem Anlasserschaden hilft nur abschleppen.

Mit Schaltgetriebe kann ich mir da immer noch weiterhelfen.

schrauber

Zitat:

@schrauber10 schrieb am 13. Februar 2018 um 22:10:03 Uhr:

............

Mit Schaltgetriebe kann ich mir da immer noch weiterhelfen.

schrauber

und wie oft kommt das vor? bei mir in den letzen 20 jahren 1 mal und da hat laden der batterie genügt.

 

Doch, doch, das hatte ich vor Kurzem noch. Die 3 Jahre alte Batterie war hinüber und die Kiste sprang nicht an. Ich musste glatt eine neue Batterie kaufen.

Ach, fast vergessen. Das war beim Motorrad mit Schaltgetriebe. Das Auto mit DSG hingegen hat jetzt seit rund 10 1/2 Jahren immer noch die erste Batterie und hat nie Schwierigkeiten gemacht. Einen Anlasser hab ich in den letzten 40 Jahren nicht einmal erneuern müssen, eine Lichtmaschine nur einmal.

Automatik hat den Vorteil, dass viele Assistenzsysteme besser funktionieren können:

-Tempomat / Abstandsregeltempomat / Stauassistent mit Hoch-/Runterschalten/Wiederanfahren (z. B. am Berg, beim Beschleunigen / Abbremsen); Anfahren mit Hill-Hold / Auto-Hold

-Automatische Notbremsfunktion bis zum Fahrzeugstillstand ohne Abwürgen des Motors (und sowieso kein Abwürgen des Motors mehr möglich)

-Start/Stoppfunktion besser gelöst (z. B. einfach über den Druckpunkt am Bremspedal / Lösen der Bremse)

Außerdem noch:

-Sehr feinfühliges Rangieren (zumindest mit Wandlerautomat, bei DKG ist das oft ein Krampf)

-Sehr sanftes Anfahren bei Glätte möglich durch die Kriechneigung

-Im Anhängerbetrieb viel unproblematischer als ein Schalter

Gruß

electroman

Zitat:

@Onkel_Greg schrieb am 13. Februar 2018 um 20:28:28 Uhr:

Eine Bitte hab ich allerdings noch: Ich möchte das hier soweit es geht markenoffen halten, es dreht sich also mehr um die Grundsatzfrage...

Die Bitte lässt sich leider nicht erfüllen, weil es Automatikgetriebe gibt, die sind für den Popo und andere sind echt Sahne. Ähnliches gilt für die Haltbarkeit und Reparaturanfälligkeit.

Für mein Auto kann ich nur sagen, ist die Automatik die richtige Wahl. Das eine Automatik wartungsintensiv ist, kann ich auch nicht nachvollziehen. Mein letztes Auto habe ich 190 tkm gefahren und die Automatik hat geschaltet, wie am ersten Tag und das, ohne dass das Getriebeöl gewechselt wurde.

Wenn man viel Autobahn fährt, kann das Fahren mit der Automatik komfortabler sein, weil Automatiken heute mehr Gänge haben als Schalter, und wenn der der höchste Gang als Spargang ausgelegt ist, ist das Drehzahlniveau geringer als beim Schalter.

Bei meinem Auto ist das allerdings nicht der Fall, denn der höchste Gang ist so ausgelegt, dass bei der Endgeschwindigkeit die Drehzahl mit der maximalen Leistung anliegt. Dennoch ist das Drehzahlniveau angenehm gering, so liegen bei 200 km/h nur 3000 U/min an.

Grundsätzlich sollte man nie ein Fahrzeug mit Automatik ohne Probefahrt kaufen, denn die Automatik muss zu einem passen. Ist das nicht der Fall, ärgert man sich später.

 

Gruß

Uwe

automatik

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Automatik oder doch lieber Schneebesenschaltung beim Vielfahren