ForumX3 F25
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X3 E83, F25 & G01
  7. X3 F25
  8. Automatik - Anfahren im Winter

Automatik - Anfahren im Winter

BMW X5
Themenstarteram 23. November 2015 um 17:11

Hallo zusammen,

neben 1-2 anderen Modellen steht auch der X3 F25 als 30d Automatik als nächstes Auto für mich zur Wahl.

An meinem jetzigen Wagen treibt mich die Audi-Automatik (Multitronic) in den Wahnsinn. Im Sommer ist das Teil schon nicht zu gebrauchen. Im Winter hingegen tritt man früh erstmal 2s in ein Loch beim Anfahren. Danach geht es wie Kaugummi los. Die Fiestas und Micras neben mir sind dann schon 3 Wagenlängen vorne. Nicht dass ich aufm Arbeitsweg Rennen fahren möchte. Nein. Bei meinen Wagen werden grundsätzlich Motoren und Getriebe warmgefahren. Mir ist auch egal, wer nun schneller an der nächsten Ampel ist. Aber der Wagen soll die Befehle ausführen, die ich ihm gebe. Bei Tipp aufs Gas muss es losgehen und nicht erst 1,5-2s gekuppelt werden.

Die ZF-Automatik bin ich schon ein paar mal gefahren und war stets begeistert. Auch im kalten Zustand. Jedoch habe ich keine Erfahrungen bei kälteren Temperaturen.

Daher meine Frage an euch erfahrene F25 Fahrer: Wie verhält sich die Automatik kalt und vor allem auch im Winter? Schleift sie viel? Wie schnell fährt der Wagen an? Gibt es bei Lastwechsel Verzögerungen?

 

Vielen Dank für alle Infos vorab!

Grüße

Stumpen

Beste Antwort im Thema

Ich merke keinen Unterschied zwischen Sommer und Winter, vorausgesetzt wie du beschrieben hast der Wagen ist warmgefahren.

Eine minimale Verzögerung beim Vollgasgeben an der Ampel ist natürlich alleine schon wegen dem hohen Drehmoment vorhanden aber absolut akzeptabel.....

Kauf den X3 ....sehr gute Wahl und die ZF-Automatik ist Spitze

Lg

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Ich merke keinen Unterschied zwischen Sommer und Winter, vorausgesetzt wie du beschrieben hast der Wagen ist warmgefahren.

Eine minimale Verzögerung beim Vollgasgeben an der Ampel ist natürlich alleine schon wegen dem hohen Drehmoment vorhanden aber absolut akzeptabel.....

Kauf den X3 ....sehr gute Wahl und die ZF-Automatik ist Spitze

Lg

Das kann ich nur bestätigen. Habe jetzt meinen zweiten F25 und bin von der Automatik restlos begeistert.

Die Kombination 30d und ZF-Automatik ist top!

Ich hab zwar nur den 20d im X3, aber ich empfinde die 0,5sec (gefühlt) Anfahrverzögerung nicht als tragisch.

Bei kaltem Öl ist das "Schleifen" beim Anfahren weniger, als bei warmem Öl, da es zähflüssiger ist.

Ich hab auch bisher noch kein verändertes Verhalten der Überbrückungskupplung feststellen können.

Von daher: Alles Gut.

Gruß

Sportline100

Hallo,

Ich kann dich gut verstehen, mich hat die Multitronic an meinem A4 auch genervt, und mußte weg. Deshalb habe ich seit einer Woche einen 20d F25 und bin begeistert, allerdings ist der 2L Diesel kein Renngerät dagegen war mein 2,7L TDI 190PS eine Rakete. Aber im ganzen stimmt der Spruch wo Vorsprung durch Technik aufhört beginnt die Freude am Fahren vor allem bei der Automatik. Wenn dich die hohen Steuern und der Mehrverbrauch nicht abschrecken dann nimm den 3L Diesel. Meine erste Wahl wäre der 28i Sauger 258 PS gewesen aber die sind sehr sehr rar.

Keine Probleme mit dem 8- Gang Getriebe. Fahre jetzt den 3 Winter In Folge den X3 (Leider ist Mitte Dezember Schluss) und hatte nie Probleme. Gestern hat es in Norddeutschland den Ersten Schnee in diesem Jahr gegeben. Ach was war das herrlich, wie sich der X3 da durchwühlt. Das wird mir fehlen.

Themenstarteram 23. November 2015 um 22:03

Danke schonmal an alle für die Tipps :)

Wie gesagt, es geht nicht um Vollgas oder Ampelsprints. Einfach nur, wenn man ganz normal 1/4 bis 1/3 das Gaspedal antippt, dass es dann einfach Vorwärts geht, ohne dass man 2s warten muss oder es zäh wie Kaugummi losgeht. Das nervt mich gerade am Audi schon ein wenig.

@BMW 5XX: Warum der 28i? Mir graust es bei dem ein wenig vor der Spritrechnung. Auch wenn es bei meinen Kilometer im Jahr viell gar nicht so viel ausmacht (auf die Jahresbilanz gerechnet. Aber ich habe lieber einmal im Jahr der Batzen mit der Steuer und freue mich dann beim Tanken bzw. man kann auf der Bahn auch mal schneller fahren, ohne gleich der Tanknadel beim Wandern zugucken zu müssen.

Ist jemand zufällig von euch mal den Q5 mit 3.0 TDI gefahren? Dort soll es wohl eine starke Anfahrverzögerung geben.

Nachdem ich die ZF einmal gefahren bin, ist sie für mich eine der wichtigsten Punkte fürs nächste Auto. In der Hoffnung, sie ist im F25 genauso grandios.

 

Grüße

Der Antrieb 30d inkl. ZF-Automatik ist wohl einer der besten Kombinationen, die man derzeit überhaupt am Markt bekommt. Immer ausreichend Kraft, rasche Umsetzung aller Fahrerwünsche, Laufruhe, Schaltvorgänge die man nur am Drehzahlmesser merkt, Verbrauch. Es gibt (bis vielleicht auf den Preis) einfach nichts zu beanstanden.

Lg

Pete

Diese "Gedenksekunde" haben eigentlich alle Diesel aus dem VAG Konzern. Ich hatte auf ner Kreuzung da auch schlechte Erfahrungen mit gemacht. Mal eben losfahren ist da nicht...

Ich habe beim Anfahren immer auf Sport gestellt, das war dann etwas erträglicher. Habe jetzt den zweiten F25 mit der 8-Gang Automatik und muss sagen, dass ich noch keine Auto mit spontanerer Gasannahme (Diesel) gefahren bin. Und dies zeichnet den F25 ja auch in jedem Test aus. Insofern ein Quantensprung.

Zitat:

 

@BMW 5XX: Warum der 28i? Mir graust es bei dem ein wenig vor der Spritrechnung. Auch wenn es bei meinen Kilometer im Jahr viell gar nicht so viel ausmacht (auf die Jahresbilanz gerechnet. Aber ich habe lieber einmal im Jahr der Batzen mit der Steuer und freue mich dann beim Tanken bzw. man kann auf der Bahn auch mal schneller fahren, ohne gleich der Tanknadel beim Wandern zugucken zu müssen.

Hallo, ich fühle mich der Rechtfertigung herausgefordert. Nach 2 x X5 mit 3,0 Diesel bin ich vor 6 Wochen bewusst auf Benzin umgestiegen. Zwar haette mir der 28i mit 258 PS gereicht, letztlich ist es aber der 35i mit 306 PS geworden.

Mein Fazit bisher:

Nach fast 20 BMW-Jahren durch viele Modelle (E30, 39,46,53,70,83,93) hatte ich noch keinen mit solch harmonischen

Antriebskombination. Im Alltagsverkehr läuft der Motor, kaum hörbar im Bereich 1200-2000 RPM. Hört sich an wie ein Elektroauto. Beim Gasgeben eine akustische Freude, ohne aufdringlich zu sein.

Verbrauch bisher 9,7 ltr, OK, bei gemäßigtem Fahrstil. Ich gebe zu, dass bei Autobahn-Bleifuss schon mal 17-20 ltr durchlaufen können. Aber diese Autobahnen gibt es bei uns nicht. Von Trier bis Münster hat man Glück, wenn man mal eine 130 Etappe erwischt. Ansonsten nur 120, 100, 70.

Zu den Kosten:

Mein 35i ist pro Jahr 463€ günstiger als der E70 Diesel (Steuer u. Versicherung).

Da sind die ersten 5 Tankfuellungen gratis.

Was bewog mich sonst zum Kauf des Benziners?

- geringe Jahresfahrleistung, ca. 12000 km

- Kurzstrekenbetrieb

- Partikelfilterprobleme beim D.

- Diesel war mir zu laut

Ich habe den Wechsel nicht bereut, einzig das geschrumpfte Tankvolumen von 85 auf 67 l stört mich etwas.

Ach so, meist x5d hat auch 9,5l verbraucht.

Zitat:

@Stumpen88 schrieb am 23. November 2015 um 22:03:34 Uhr:

 

Ist jemand zufällig von euch mal den Q5 mit 3.0 TDI gefahren? Dort soll es wohl eine starke Anfahrverzögerung geben.

Nachdem ich die ZF einmal gefahren bin, ist sie für mich eine der wichtigsten Punkte fürs nächste Auto. In der Hoffnung, sie ist im F25 genauso grandios.

Ja, ich, wobei auch nur für zwei Tage zur Probefahrt. Die Automatik schimpft sich dort S-tronic und ist, meine ich, eine Doppelkupplung. Es war sehr unspektakulär und richtig schnell hatte sich der Wagen nicht angefühlt - ob und wenn ja dass das an einer Anfahrtverzögerung gelegen haben mag, vermag ich nicht mehr zu sagen. Ich weiß nur, wenn Q5 dann SQ5 :-)

Im Übrigen kann ich mich den Vorrednern nur anschließen: Etwas Besseres als die 8-Gang-ZF-Automatik habe ich noch nicht in die Finger bekommen. Die 7G-Tronic von Mercedes ist unglaublich phlegmatisch dagegen und das DKG im Macan ruppig.

Themenstarteram 24. November 2015 um 19:30

@x5 france: Du musst dich nicht zu einer Rechtfertigung herausgefordert sehen. Aber trotzdem freue ich mich natürlich über jede gute Info.

400€ Differenz im Jahr sind natürlich heftig. Die Differenz ergibt sich aber wohl nur beim neuen 4Zyl 28i. Glaube ich muss mir das nochmal in Ruhe durchrechnen. Bei 400-500€ ist das natürlich ein Betrag, den man nicht verachten sollte. Auf der anderen Seite ist natürlich der unter Umständen geringere Wiederverkaufswert. Auch bei einem geringeren Einkaufswert ist ein gewisses Risiko vorhanden.

Und irgendwie stört es mich auch, wenn ich jedesmal an die nächste Tankrechnung denken muss, wenn ich ein wenig sportlicher/schneller fahre. Der Verbrauch ist ja dann doch deutlich höher als beim Diesel. Schwierige Entscheidung.

@Coachingers: Die S-Tronic von Audi ist ja ein normales DSG, welches ich schon in ein paar Fahrzeugen gefahren bin. So wirklich überzeugt mich das nicht. Klar, schnelle Schaltzeiten (die man in der Geschwindigkeit aber kaum im realen Leben wirklich braucht). Aber dafür sehr unsanftes Einkuppeln beim Anfahren und ruppiges Schalten in den unteren Gängen. Hinzukommt dass die S-Tronic in Verbindung zum 3.0 TDI im Q5 wohl eine starke Anfahrschwäche hat. Da ließt man relativ viel bei Motor-Talk und anderen Foren von.

Der SQ5 liegt bei meinen SUV-Plänen sehr weit oben. Durch den besseren Innenraum auch ein Stück vor dem X3. Dieser hat dann auch die gleiche ZF-Automatik! Leider momentan fernab meiner Preisvorstellungen. Einfach zu teuer im Ankauf und auch zu teuer im Unterhalten. Der S-Aufschlag ist doch ein ganzer Batzen im Vergleich zum normalen Q5.

Die ZF bin ich bis jetzt im A6 BiTDI und im Jeep Grand Cherokee (mein SUV-Favorit) gefahren und war beide Male mehr als angetan.

Zitat:

@Stumpen88 schrieb am 23. November 2015 um 22:03:34 Uhr:

Danke schonmal an alle für die Tipps :)

Wie gesagt, es geht nicht um Vollgas oder Ampelsprints. Einfach nur, wenn man ganz normal 1/4 bis 1/3 das Gaspedal antippt, dass es dann einfach Vorwärts geht, ohne dass man 2s warten muss oder es zäh wie Kaugummi losgeht. Das nervt mich gerade am Audi schon ein wenig.

@BMW 5XX: Warum der 28i? Mir graust es bei dem ein wenig vor der Spritrechnung. Auch wenn es bei meinen Kilometer im Jahr viell gar nicht so viel ausmacht (auf die Jahresbilanz gerechnet. Aber ich habe lieber einmal im Jahr der Batzen mit der Steuer und freue mich dann beim Tanken bzw. man kann auf der Bahn auch mal schneller fahren, ohne gleich der Tanknadel beim Wandern zugucken zu müssen.

Ist jemand zufällig von euch mal den Q5 mit 3.0 TDI gefahren? Dort soll es wohl eine starke Anfahrverzögerung geben.

Nachdem ich die ZF einmal gefahren bin, ist sie für mich eine der wichtigsten Punkte fürs nächste Auto. In der Hoffnung, sie ist im F25 genauso grandios.

 

Grüße

Hallo @Stumpen88,

Die Benzinkosten sind bei mir relativ denn ich fahre nur 10 - 12T Kilometer pro Jahr, meist reicht im Monat eine Tankfüllung. Der X28i wäre ein 6 Zylinder mit 258 PS gewesen, ruhiger kultivierter Lauf und mit ausreichend Dampf. Meiner Meinung nach eines der besten Motoren und das ganze ohne Turbo und Partikelfilter. Ich hatte einen gefunden aber der BMW Händler wollte meinen Audi nicht in Zahlung nehmen bis ich dann meinen Audi verkauft hatte (14Tage) war natürlich der X28i weg, was mich ärgerte. Meine Preisgrenze sollte 30T€ nicht überschreiten deshalb ist es ein X20d geworden da gibt es ja reichlich davon. Aber nimm den X30d das ist bestimmt auch eine tolle Kombination mit ausreichend Leistung.

Gruß Martin

Sei froh das es kein 28ger Sauger ist..

Die Grundtendenz ist richtig, gibt wie ich finde nichts besseres, als Saugmotoren, auch wenn ich denk, das in einem SUV durchaus aufgeladene Motoren Sinn machen.. nur der Motor ist scheiße. Darfst gerne mal nachm N53 googlen :D.

Sowas würde ich mir nie ans Bein binden wollen, dafür hab ich an den Motoren zu viel repariert..

Den Vorgängermotor gabs leider auch nicht allzu lange.. selbst im E90 nur 2-3 Jahre, der war richtig gut.

Ich will niemanden überreden. Will nur sagen, dass ich den Durst meines neuen 28i gerne hinnehme und dafür bei jeder Fahrt diese Laufkultur, diese Ruhe, dieses Dahingleiten wie mit einem 6-Zylinder, den spontanen Anzug wann immer "notwendig" einfach nur schmunzelnd genieße.

Aussteigen empfinde ich inzwischen als Strafe.

Bin normalerweise ein sehr rationaler und rechnender Mensch. Aber dieses Erlebnis verändert Normen ... :p:D

Deine Antwort
Ähnliche Themen