ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Autobahngleiter 200km/h - welcher Motor ideal?

Autobahngleiter 200km/h - welcher Motor ideal?

Themenstarteram 16. Februar 2019 um 10:50

Am liebsten fahre ich 180-200km/h, quasi “Dauerlinks”, auf der Autobahn. Ich empfinde das als sicherer und entspannter als z.b 140-160 und ständig die Spuren wechseln. Schnellere werden natürlich vorbeigelassen.

Doch einige Motoren fangen das Saufen an, und einige Autos werden laut und unbequem, wenn es gegen 200km/h geht.

Wenn ich mir ein Auto für den Zweck heraussuchen könnte, dann wäre es wohl der nicht mehr käufliche Porsche Panamera 4S V8 Diesel mit 421PS. Aber der liegt, genau wie der Audi SQ7, außerhalb meines Budgets (40-60k).

Was passen könnte (>300PS, Eur6 Pflicht): Porsche Cayenne E2 mit 385PS V8 Diesel, Audi A6 BiTu mit 313/326PS, BMW F01/F10/F11/G10/G11/G30/G31, also die neuen und alten 5er+7er, also 35d/40d oder gar 50d.

Hat jemand Erfahrungswerte was diese Fahrzeuge im Schnitt auf der AB brauchen und wie bequem es sich reisen lässt?

Oder vielleicht doch ein Benziner? Der 2.0l-EA888 mit 252PS in meinem Ex-A4 war emotionslos, aber echt klasse. Am Ende hatte ich einen Durchschnitt von 9,3l mit viel Stadtverkehr, Kurzstrecke und zügiger AB Fahrt. Volvo T8 Hybrid (V60,XC60,V90) finde ich auch schick und interessant, leider knapper Gebrauchtmarkt und neu lange Lieferzeiten. Gebraucht wäre mir auch lieber (1-4 Jahre). Ein BMW Reihensechser (aktuell B58) im 5er ist eine weitere Alternative, oder ein Audi S4.

Mich reizt es aber auch einmal einen V8 zu fahren. Audi S6? Toller Motor, mit Potential nach der Garantiezeit auf RS6 Performance. Apropos toller Motor, AMG 4.0l V8 - im C63 gebraucht auch bereits bezahlbar. Aber stehen die laufenden Kosten (bei ca 16tkm/Jahr) noch in Relation zum Fahrspaß?

Was ist eure “eierlegende Wollmilchsau”? Schnell, praktisch, bequem, sportlich, sparsam, emotionsvoll, günstig... :D

Beste Antwort im Thema

Auf welcher Autobahn kannst du heute noch 180-200 Km/h Dauerlinks fahren ???

Bei deinen aufgeführten Autos sind die Unterhaltskosten und Anschaffungskosten sehr hoch da kommt es auf ein paar Liter Benzin auch nicht an oder man muss es ganz lassen

90 weitere Antworten
Ähnliche Themen
90 Antworten

Ich habe sowas jahrelang mit einem Volvo V40 T4 gemacht. Mein Reisetempo war idR zwischen 180 und 200 km/h. Die Spritkosten hielten sich dank LPG in recht zivilen Grenzen (weniger als hätte ich das mit einem Diesel gemacht) und die Sitze sind volvotypisch superbequem.

Allerdings kann man bei dem Tempo auch nicht dauerhaft links fahren. 1. gilt das Rechtsfahrgebot auch bei hohem Tempo und 2. kann immer mal wieder jemand kommen, der schneller fahren kann und will.

Ob kann ist doch hier nicht die Frage. So lange es geht, macht man es halt, den Rest der Zeit eben nicht.

 

Wichtig ist nicht nur der Cw Wert sondern auch die Stirnfläche.

 

Der Mercedes CLA ist hier recht gut, hat damals sehr gute Werte erzielt. Es gibt auch ein paar andere Mercedes die hier sehr gut abschneiden. Klar ist aber auch, eine breite E-Klasse verbraucht mehr als eine schmalere C oder A Klasse. Denn der Cw wert muss mit der Stirnfläche multipliziert werden.

Wenn das Saufen nicht zu arg sein soll, dürfen es weder zu viel Leistung noch zu viele Zylinder oder gar zu viel Gewicht sein. Da reicht ein 3er, ggf. auch als Touring. Jeder 320d leistet das gewünschte Tempo ohne Wimpernzucken auch über längere Distanzen. Schon klar, dass das weder emotional noch "sportlich" ist (gilt besonders für die Automatik), aber Du suchst ja den besten Kompromiss.

Das schaffen selbst Golf,Astra und Co mit kleinen Turbobenzinern

Verbrauch relativiert sich auch,du fährst ja auch nicht ständig Vollgas

Ich würde mir nen gemütliches Auto aussuchen,vielleicht funktioniert das sogar auch bei niedrigeren Geschwindigkeiten :D

Zitat:

@emil2267 schrieb am 17. Februar 2019 um 19:58:54 Uhr:

Das schaffen selbst Golf,Astra und Co mit kleinen Turbobenzinern

Verbrauch relativiert sich auch,du fährst ja auch nicht ständig Vollgas

Ich würde mir nen gemütliches Auto aussuchen,vielleicht funktioniert das sogar auch bei niedrigeren Geschwindigkeiten :D

Da muss ich dezent widersprechen. Ich hab die kleine Focus Turboluftpumpe und tue mir doch schwer wenn ich Autobahnetappen in diesem Tempo fahren muss. Das Triebwerk ist einfach jenseits der 160 nicht mehr souverän. Da muss man dann schon viel schalten um vorwärts zu kommen.

Zitat:

@Haasinger schrieb am 17. Februar 2019 um 21:36:29 Uhr:

Da muss ich dezent widersprechen. Ich hab die kleine Focus Turboluftpumpe und tue mir doch schwer wenn ich Autobahnetappen in diesem Tempo fahren muss. Das Triebwerk ist einfach jenseits der 160 nicht mehr souverän. Da muss man dann schon viel schalten um vorwärts zu kommen.

Das unterschreibe ich. Der 1l Ecoboost ist aber auch wirklich nicht dafür gemacht. Ständig um die Leistungsgrenze herum zu tänzeln ist auch eher Stress als entspanntes Gleiten.

Für den maximalen Komfort bei dem Tempo und satte Straßenlage (weil fett) würde ich auch zur oberen Mittelklasse mit 3l Diesel greifen - und recht langer Endübersetzung. Felgen nicht zu klein (schwammiges fahren) und nicht zu groß (Verschleiß, Spritzuschlag).

Würde an deiner Stelle auch ich Richtung Mittelklasse gehen, bei 200 km/h hüpft schnell mal ein Kleinwagen vors Auto, dann hast du im Fall der Fälle die besseren Karten.

Im Übrigen das mit dem V40 mit T4 ist eine gute Idee, ich gleite mit meinem V40 CC T4 auch mit 180-200 km/h über die Autobahn (bei 200 bist schnell, darüber wird es aber etwas zäher), solange möglich (ich fahre den nun fast 1 Jahr und bisher gab es nur 2 Autos, welche mir im Kofferraum bei 200 gehangen haben, ein Porsche und ein Mercedes) ... In Sachen Lautstärke ist ein gewaltiger Unterschied zu meinem Astra vorher und die 8-Gang Automatik ist sehr angenehm (und im Sportmodus hängt er richtig gut am Gas).

Leider gibt es den T4 bzw. wenns etwas mehr sein soll T5 nicht mehr im V40 MJ 2019, müsstest also nach einem Jahreswagen schauen.

Verbrauch ist bei 45% Landstraße, 45% Autobahn, 10% Stadt bei mir 10-11L/100km (liegt beim CC aber am perm. Allrad (90/10))

Ich weiß ja nicht wo ihr lange Strecken zwischen 180 Km/h und 200 Km/h auf der Autobahn fahrt. Wahrscheinlich ist das nur gefühlt und in der Realität 30 Sekunden. :confused:

" Im vergangenen Jahr hat der ADAC rund 745.000 Staus auf deutschen Autobahnen registriert. Im Durchschnitt habe es damit bundesweit mehr als 2000 Staus pro Tag gegeben, teilte der Automobilclub mit. Insgesamt seien in der Staudatenbank knapp drei Prozent mehr Staus als im Jahr 2017 erfasst worden.

Die Zeit, in der Autofahrer zum Stillstand oder Stop-and-Go gezwungen waren, betrug rund 459.000 Stunden "

und dann sind noch keine Geschwindigkeitsbegrenzungen dabei. :D

...So sieht das aus auf unserer Autobahn.

 

Die dann freien Strecken kann fast jedes Auto 200 Km/h fahren.

@ 1234auditt

Stimmt. Der einzige Unterschied besteht darin, wie schnell ich die 200 erreiche und mit welchem Lärm ich dann konfrontiert werde.

Und das ist dann halt auch der Unterschied zwischen Fiat 500 und Rolls Royce (um mal zwei extreme zu nennen).

Gruß

Frank

Zitat:

@1234auditt schrieb am 18. Februar 2019 um 17:33:50 Uhr:

Ich weiß ja nicht wo ihr lange Strecken zwischen 180 Km/h und 200 Km/h auf der Autobahn fahrt. Wahrscheinlich ist das nur gefühlt und in der Realität 30 Sekunden. :confused:

Das kommt natürlich darauf an wo man wohnt. In Deutschland sind 67% aller Autobahnen unlimitiert, zumindest wenn man die festen Begrenzungen berücksichtigt (keine Baustellen, keine Begrenzungen "bei Nässe", keine situationsbezogenen Begrenzungen [Leuchttafeln]).

Ich bin letztens ohne Probleme (Samstag vormittag) eine längere Zeit 200 km/h auf der A10 gefahren. Aber auf Dauer wäre mir das dann trotzdem zu stressig. Je schneller man fährt, desto aufmerksamer muss man sein. Da muss man dann schon überlegen was das Auto in 500 m Entfernung wohl macht und sich entsprechend darauf einstellen, was bei Richtgeschwindigkeit nahezu egal ist (da man dann noch Minuten braucht um aufzuschließen). Ich war dann wirklich durchgeschwitzt.

Sinnvoll erachte ich Geschwindigkeiten um 140 km/h. Damit kommt man zügig voran und muss nicht ständig hin und her springen (weil der Großteil der Leute eh nicht schneller fährt).

@1234auditt

Es gibt doch genug freie Abschnitte auf denen man regelmäßig weitere Strecken mit Tempomat 200 und mehr reisen kann. Bin zuletzt erst wieder 20 Min. von HH nach HB mit Tempomat 210 gefahren und musste diesen auf der A1 kein einziges Mal rausnehmen. Auch auf der A39 und A36/B6n fahre ich regelmäßig weite Strecken mit ununterbrochenen Dauertempi jenseits der 180. Und so gibt es noch einige andere Abschnitte, jedoch fahre ich aktuell überwiegend diese Strecken.

Reisefahrzeug ist im Übrigen ein BMW mit M54B30 und Gasanlage. Motorenseitig absolut ideal für diesen Einsatzzweck. Ließe sich für mich wohl nur noch mit einer Limousinenkarosserie, Automatik, Abstandsradar und Massagesitzen optimieren. Oder durch einen V8 mit Gasanlage nennenswert verbessern.

@Gumble00

Wie schon mal angeführt, könnest du durchaus mal bei Alpina schauen. Als D5 dürfte es wohl ein hinreichend leistungsstarker Dieselmotor für deinen Einsatzzweck sein. Zudem gibt es die Annehmlichkeiten des jeweiligen 5er-Basis. Für den Alltag ferner die Option einer mechanischen Sperre (beim F1x vmtl. sehr empfehlenswert). Bei Benzinern und deiner Neigung zum V8 gäbe es neben dem B5 dann auch noch den B7. 200km/h schütteln diese Modelle allesamt mit Halbgas aus dem Ärmel.

Themenstarteram 18. Februar 2019 um 23:20

Danke für die Beiträge. Also hier in Bayern/Franken kann man regelmäßig auf der AB schnell fahren :)

Vielleicht ist ein Benziner doch die bessere Wahl, zumal Steuer und Versicherungen günstiger sind und die Mehrkosten vom Benzin bei den Kilometern relativierbar sind. Was mich aber richtig ankotzt: das Tanken. Mein 135i hat damals nur 300-400km durchgehalten. Wieso müssen die Tanks auch immer kleiner werden? Der Porsche Cayenne bietet einen 100l Tank. Damit sind dann >1000km drin. Traumhaft!

Hätte ich die passenden Voraussetzung würde ich sogar ein gebrauchtes Tesla Model S (90D) oder ein neues Model 3 in Erwägung ziehen. Ja, die “saufen” richtig viel bei hohem Tempo, aber E-Auto fahren macht Spaß und vielleicht würde ich dann auch entspannter fahren :)

Nimm den Audi und lass ihn optimieren.

https://www.youtube.com/watch?v=XCWN5zStCIs

Hmm, ich würde einen älteren E 420 CDI nehmen. 730 Nm bei 2200/min sind ein Garant für niedrige Drehzahlen auch bei höherem Tempo.

Ein Garant für niedrige Drehzahlen bei hohem Tempo ist einzig und alleine die Getriebeübersetzung. Mein alter Vectra C wäre im 5. Gang theoretisch über 300 km/h gelaufen mit lediglich 220 NM bei 3.800 Umdrehungen. Mein Mazda 3 würde knapp 350 km/h laufen mit 210 NM bei 4.000 Umdrehungen. Die 200 km/h schaffen beide souverän.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Autobahngleiter 200km/h - welcher Motor ideal?