ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neues Auto, Antrieb Antscheidung

Neues Auto, Antrieb Antscheidung

Themenstarteram 15. November 2016 um 21:03

Hallo zusammen,

es soll in den nächsten 5 Monaten ein Autokauf anstehen. Der Wagen wird benötigt um die Kinder zu Schule zu bringen und zu Arbeit zu fahren. Die Jährliche Laufleistung wird ca. 12000km betragen.

Das Auto wird nur über Landstraße ca. 80km/h und Stadt bewegt. Das Auto wird meist ungefähr 10km am stück bewegt.

Nun stellt sich mir die Frage für welchen Antrieb man sich entscheiden soll, es soll sparsam und zuverlässig sein. In der heutigen Zeit hat man die Auswahl zwischen Benzin, Benzin/Autogas, Benzin/Elektro (Hybrid), Diesel oder sogar ganz Elektro. Ich weis das jeder Antrieb seine Vor- und Nachteile hat.

Was würdet Ihr mir empfehlen, am besten mit einer Begründung.

 

Danke im Voraus

Beste Antwort im Thema

Bei dem Einsatzgebiet würde ich dir einen Kleinwagen mit konventionellem Benzinmotor empfehlen. Der ist günstig in der Anschaffung und im Unterhalt. Hybrid ist zwar auch geeignet, aber teurer in der Anschaffung und bei nur 12 tkm pro Jahr dauert es lange, bis der Minderverbrauch die höheren Anschaffungskosten ausgleicht. Reiner Elektroantrieb wäre nur dann eine Option, wenn du zu Hause aufladen kannst (Garage?) und dir die exorbitant hohen Anschaffungskosten egal sind. Diesel ist bei deinem Fahrprofil keine vernünftige Lösung. Benzin/Autogas lohnt auch kaum, weil viele Autos mit Autogasanlage in der Warmlaufphase mit Benzin fahren - da deine üblichen Strecken ca 10 km pro Fahrt betragen, würde das Fahrzeug selten im Gasbetrieb bewegt werden.

8 weitere Antworten
Ähnliche Themen
8 Antworten

Bei dem Einsatzgebiet würde ich dir einen Kleinwagen mit konventionellem Benzinmotor empfehlen. Der ist günstig in der Anschaffung und im Unterhalt. Hybrid ist zwar auch geeignet, aber teurer in der Anschaffung und bei nur 12 tkm pro Jahr dauert es lange, bis der Minderverbrauch die höheren Anschaffungskosten ausgleicht. Reiner Elektroantrieb wäre nur dann eine Option, wenn du zu Hause aufladen kannst (Garage?) und dir die exorbitant hohen Anschaffungskosten egal sind. Diesel ist bei deinem Fahrprofil keine vernünftige Lösung. Benzin/Autogas lohnt auch kaum, weil viele Autos mit Autogasanlage in der Warmlaufphase mit Benzin fahren - da deine üblichen Strecken ca 10 km pro Fahrt betragen, würde das Fahrzeug selten im Gasbetrieb bewegt werden.

Wenn du einen eigenen Stellplatz mit Lademöglichkeit hast rate ich zu einem Elektroauto, das passt am besten zu deinem Fahrprofil und hat Vorteile wie weniger Verschleiß, geringere Unterhaltskosten, höherer Antriebskomfort,...

Als junge Gebrauchte sind die auch gar nicht so teuer wie die meisten denken.

Zitat:

@Pengo84 schrieb am 15. November 2016 um 21:03:57 Uhr:

Das Auto wird nur über Landstraße ca. 80km/h und Stadt bewegt. Das Auto wird meist ungefähr 10km am stück bewegt.

Dafür reichen auch die baugleichen Drillinge Mitsubishi i-miev / Citroen C-Zero / Peugeot ion.

zb: http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

 

Falls dir der Anschaffungspreis zu hoch ist und dich ein manuelles Getriebe nicht stört rate ich zu einem Benziner mit sauberer und unkomplizierter Saugrohreinspritzung. Zb. Suzuki Celerio oder Mitsubishi Space Star (nach Modellpflege):

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Falls du mehr Komfort willst und dafür einen höheren Verbrauch in Kauf nimmst ist der Fiat Punto unschlagbar preiswert:http://suchen.mobile.de/.../details.html?...

Hybrid von Toyota z.B. Auris

Hi,

Elektro und Hybrid sind natürlich die Zukunft und was sehr feines.

Interessant wäre hier vor allem der Yaris Hybrid.

Wenn man aber mit spitzem Bleistift rechnet ist ein Kleinwagen mit sparsamen Benziner ohne jeglichen Schnickschnack wahrscheinlich noch günstiger für die nächsten Jahre.

Der Aufpreis für Hybrid oder Elektroantrieb ist aktuell noch zu hoch als das es sich finanziell direkt lohnen würde.

Gruß tobias

Themenstarteram 16. November 2016 um 19:53

Hallo zusammen und vielen Dank für die vielen Antworten.

Ich habe schon vermutet das Diesel nicht infrage kommen würde die tägliche Strecke ist zu klein. Ein Benzin/Gas Auto wird wegen der benötigten Betriebstemperatur nicht gehen. Eine Lademöglichkeit für ein Elektroauto ist vorhanden. Das Auto würde die ganze Zeit überdacht draußen stehen und im Winter ist es vermutlich schlecht für die Batterie. Das Elektroauto kostet in der Anschaffung auch nicht wenig. Es bleibt ein sparsamer Benziner oder Hybrid.

Habe mir Toyota Yaris als Benzin und Hybrid angeschaut. Ich würde ca. 10000 Euro für das Auto ausgeben wollen. mit einer Laufleistung von ca. 90000km. Der Preisunterschied ist ca. 4000 Euro bei den gebrauchten. Ich habe versucht zu rechnen wie lange man mit dem Hybrid fahren müsste um diese 4000Euro Aufpreis wieder zu bekommen, ist aber etwas schwer auf Grund der fehlenden/unterschiedlichen angaben von dem Verbrauch der Autos.

Am sonst denke ich das ein Yaris ein hübsches und sparsames Auto ist was mich hoffentlich 10 Jahre fahren wird.

Spricht eigentlich was gegen ein Yaris mit 100000km zu kaufen und weitere 120000km damit zu fahren?

Danke nach Mals für die Anregungen und Hilfe. Würde mich natürlich über eine Kostenrechnung von einem Benziner zu Hybrid freuen, vor allem wen jemand den Wechsel gemacht hat und etwas Erfahrung hat.

Hi,

beim Yaris Hybrid habe ich wenig bedenken wegen der Laufleistung. Der Hybrid Antriebsstrang von Toyota gilt als mustergültig solide. Der Prius hat als Taxi schon Hunderttausende von KM abgespult ohne größere defekte.

Ohne Hybrid finden sich sehr viele Yaris mit 1,0l Dreizylinder Motor. Grundsätzlich ein guter Motor und auch sparsam fahre ihn selbst im Aygo. Allerdings wird man den Motor im Yaris teils schon ordentlich ran nehmen müssen. Könnte sein das da zwischen 100 und 200tkm auch mal die Kupplung fällig wird, das fällt beim Hybrid schon mal weg ;)

Wie der Verbrauch aussieht lässt sich nur grob schätzen. Bei Spritmonitor liegt der Hybrid rund 1l niedriger als der 1,0l bei 12tkm im Jahr sparst also rund 120l Sprit. Damit holst du den Preisunterschied also eher nicht aus ;)

Gruß Tobias

Zitat:

@Pengo84 schrieb am 16. November 2016 um 19:53:56 Uhr:

...Ein Benzin/Gas Auto wird wegen der benötigten Betriebstemperatur nicht gehen.

sorry, aber das ist Unsinn. ich hatte in 2010 einen V70 mit Gas und vor dem jetzigen einen S80 mit Gas. beide waren selbst im Winter nach spätestens 2 km auf Gas. Entscheidend ist die Umschalttemperatur der Gasanlage, und die ist in gewissen Grenzen einstellbar. Wenn das Kühlwasser zB 30 oder 40° erreicht hat, schaltet die Gasanlage um. Der Fühler der Gasanlage sitzt üblicherweise oben am kleinen Kreislauf, der ratzfatz warm wird.

Zitat:

@Pengo84 schrieb am 16. November 2016 um 19:53:56 Uhr:

Eine Lademöglichkeit für ein Elektroauto ist vorhanden. Das Auto würde die ganze Zeit überdacht draußen stehen und im Winter ist es vermutlich schlecht für die Batterie.

schlecht für die Batterie? wieso denn das? das sind doch keine Sommer-Schönwetterautos! seltsam, das grad in Norwegen massiv Tesla fahren...muss da wohl tropisch sein ;)

Zitat:

@Pengo84 schrieb am 16. November 2016 um 19:53:56 Uhr:

Ich habe versucht zu rechnen wie lange man mit dem Hybrid fahren müsste um diese 4000Euro Aufpreis wieder zu bekommen, ist aber etwas schwer auf Grund der fehlenden/unterschiedlichen angaben von dem Verbrauch der Autos.

http://www.amortisationsrechner.de/

Zitat:

@Pengo84 schrieb am 16. November 2016 um 19:53:56 Uhr:

Spricht eigentlich was gegen ein Yaris mit 100000km zu kaufen und weitere 120000km damit zu fahren?

Danke nach Mals für die Anregungen und Hilfe. Würde mich natürlich über eine Kostenrechnung von einem Benziner zu Hybrid freuen, vor allem wen jemand den Wechsel gemacht hat und etwas Erfahrung hat.

wenn dir die kleine Kiste nicht auf die Nerven geht, sicher nicht. und zur 2. Frage siehe oben.

ich empfehle mal einen Toyota-Hybrid zur ausgiebigen Probe zu fahren. Für mcich kamen die Autos ursprünglich nicht in Frage, da es hieß, die seien auf der Autobahn ungeeignet. Was ein Schmarrn über diese innovative (aber schon lange bewährte zuverlässige) Technik in Deutschland gesschrieben wird!

Fahre nun begeistert und völlig überrascht vom Auto Prius statt Diesel oder Premium... ;-)

Der Yaris passt m.E. zum Profil und ist eine sinnvolle Lösung bevor E-Autos wirklich alltagstauglich sind (tanken, Reichweite). Eine Generation moderner als die üblichen Benziner und Diesel...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Neues Auto, Antrieb Antscheidung