ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Auto schonen, Turbo kalt & warmfahren, Öltemperatur anzeigen lassen per OBD2

Auto schonen, Turbo kalt & warmfahren, Öltemperatur anzeigen lassen per OBD2

Themenstarteram 31. Mai 2015 um 18:35

Hallo,

Da ich mein Auto schon des öfteren etwas überstrapaziere 0-100 die Gänge ausfahren bis kurz vorm Begrenzer, allgemein bisl mehr am Gas hänge, oft überhole und auch gern mal Bergstrecken wie bei uns z.B die Soboth Passstraße nur zum Spaß fahre und dort bergauf schon mal durchbeschleunige habe ich mich schon ziemlich eingelesen in die Thematik Sünden für Auto Motor und Turbo, und habe noch ein paar Fragen dazu

Wichtig ist es ja den Turbo Warm zu fahren (Wie den Motor halt) aber auch Kalt zu fahren sprich die letzten ~ 2Kilometer wenig treten und abkühlen lassen und am Stand nochmal paar sec laufen lassen. Man liest zwar immer wieder Meinungen die besagen is egal das gilt nur nach "heißen Autobahnfahrten", allerdings habe ich diese wohl auch auf der Landstraße.

Ich fahre einen Honda Civic Diesel 2008er Baujahr 2.2iCTDI 140PS default (derzeit 160PS) in der Executive Ausstattung. Fahre relativ viel, habe das Auto vor ungefähr 19Monaten gekauft und in der Zeit über 25.000 Kilometer zurück gelegt, bin nun bei 110k Kilometer. Ist mein erstes Auto, Noch nie einen Vor/Un - fall gehabt. Bin sehr zufrieden mit dem Civic, würd ihn gern noch solange wie möglich behalten komme was wolle - deswegen der Thread.

Die Meinungen gehen ja stark auseinander wie lange es nun wirklich dauert bis man "treten" kann, also das Öl Betriebstemperatur erreicht hat, ich würde mir gerne selber einen Eindruck davon machen und mir die Öltemperatur anzeigen lassen, dazu gleich die erste Frage, wie hoch sollte die Öltemperatur mindestens sein bevor man ins Gas richtig steigt? kann ich mir sie per OBD2 und Torque anzeigen lassen? Habe einen billig adapter von Amazon, kostete 20€ sowas und die Öltemperatur zeigt er mir nicht an, der Sensor wird wahrscheinlich nicht erkannt, hat überhautp jedes Auto so einen Sensor?

Hat der Civic einen Sensor der mir die Temperatur vom Turbo anzeigt? Wenn ich 20min, 30min das Auto hardcore belaste bergauf in Soboth stell ich mir vor muss der Turbo ja kurz vorm verglühen sein, oder macht das nichts? vorallem weil er bisl mehr Leistung auch noch hat, damit ich da eine Einsicht habe wie arg ich ihn nun wirklich quäle und obs nicht sinnvoller wäre das dann zu lassen.

Ich würde allgemein einfach ein bisschen mehr Einsicht haben was abläuft im Auto während solch Hardcore belastungen und wo der Punkt is ab dem ich aufhören sollte ins Gaszutreten oder ob problemlos noch etwas geht, vllt hat da jmd. Erfahrungen und noch andere Ideen. z.B Sachen im Motorraum bei denen es sinnvoll wäre sie mal zu tauschen bevor es zu spät ist nach so und so viel Kilometern bei solch Belastungen, mein Wissen beschränkt sich hier eigentlich grundsätzlich aufs Motor Öl.

btw: Kann mir jmd. einen guten OBD2 Adapter empfehlen? Meiner ( http://www.amazon.de/.../B00ALQE360?... ) macht zudem noch Probleme mit dem Steuergerät, ab und zu bekomme ich im Cockpit die Meldung "VSA System checken", aber NUR wenn ich den OBD Stecker drinnen habe, das kann kein zufall sein und ich weiß nicht ob und wie gefährlich das ist. Jmd. erfahrung mit http://scantools.net ?

Beste Antwort im Thema

Soweit ich weiß, sollte das Öl mindestens 80° C haben, bei mir sind das ca. 10 km. Nach dem Fahren sollte man nicht gleich den Motor ausschalten. Erst noch im Leerlauf den Turbo auslaufen lassen. Hintergrund ist meines Wissens nach, dass der Ölkreislauf beim Ausschalten gestoppt wird, der Turbo sich aber noch dreht. Wenn der Ölfilm abreißt, ist das schlecht und schadet dem Turbo.

Das ist die Laien-Version. Zum OBD2 Adapter kann ich gar nichts sagen.

Hoffe, es hilft Dir etwas weiter.

52 weitere Antworten
Ähnliche Themen
52 Antworten
Themenstarteram 31. Mai 2015 um 21:34

denke mal das wird mit der Viskositätsklasse des Öls auch stark zusmenhängen, allgemein hätte ich aber schon eher geschätzt dass kühler schlechter ist in dem zusammenhang

außer man geht von extremen temperaturen aus -> motorsport

denk ich mir zumindestens

am 31. Mai 2015 um 21:34

Also das berühmte Mittelmaß.

Themenstarteram 31. Mai 2015 um 21:40

also Öltemperatursensor wird meiner dann vermutlich gar nicht haben so zu sagen? das mit dem Geber auf dem Motorölstab ist aber auch so ne sache, da wird auch nur das Öl in der Wanne gemessen, ich stell mir vor dass das etwas ungenau wäre dann oder?

andere möglichkeiten wären wahrscheinlcih zu aufwendig vermute ich.

btw: wie kann eine Standheizung die Öltemperatur steigen lassen?die heizt doch nur den Innenraum oder nicht :confused:

Im Motorsport werden Ölkühler eingesetzt um die Temperatur zu senken. Die Kühler sind aber in der Regel geregelt. Das Öl soll in einem Temperaturbereich bleiben. Nicht zu warm, nicht zu kalt.

Die Öltemperatur ist im Alltagsgebrauch zu vernachlässigen, wenn du nicht am Limit unterwegs bist. Solange die Wassertemperatur stimmt, ist die Öltemperatur oftmals auch im Rahmen. Du solltest aber auch mal prüfen, ob deine Wassertemperaturanzeige den Realwert anzeigt und nicht vom SG gesteuert/beruhigt wird. Viele Anzeigen (Auch Analoge!) zeigen nur 3 Zustände an. Kalt/Warm/Heiß...

Wenn du nicht wirklich ständig jede Strecke im Rennstil am Limit fährst, ist die Öltemperatur gar nicht sooo wichtig.

--- ---

Die übliche SHZ wärmt das Kühlwasser und den Motor mit. Das Öl, welches dann durch den Motor zirkuliert, wird dann gleich ab Motorstart vorgewärmt.

MfG

Themenstarteram 31. Mai 2015 um 22:23

Ah, ok.

Wassertemperatur wird mir bei Betriebstemperatur zwischen 75 und 89 grad angezeigt. meistens bei 80 grad. sie schwankt wirklich sehr wenig find ich etwas merkwürdig, damit sie auf 89 rauf geht muss ich die Kiste schon fast auseinander nehmen und fahren wie im Rallye, einmal hab ichs bisher geschafft und das war nach 30minütigen Rennfahren von Eibiswald nach Kärnten über die Bergstrecke Soboth. gecheckt mit meinem OBD2 Adapter und Torque.

Bei meiner Anzeige im Auto kenne ich sowieso nur 2 Stufen, entweder ganz unten oder in der Mitte :D bewegen tut sie sich optisch merkbar nicht mehr nachdem sie einmal in die mitte gegangen ist egal was ich mache

am 31. Mai 2015 um 22:40

Die Mitte ist der Zustand, der dem Fahrer "alles in Ordnung" anzeigen soll. Wenn da 90 °C stehen, dann sind das real irgendwas zwischen 80 und 100 °C – würde aber den Fahrer verunsichern, drum wird da eine konstante Temperatur angezeigt.

Öl ist bei mir fast immer über 100°C...

Themenstarteram 31. Mai 2015 um 22:49

Bei mir steht nämlich im Cockpit nicht einmal die Temperatur aufgezeichnet zur Zeigerposition :rolleyes:

ist man also angewiesen auf OBD

Display
am 31. Mai 2015 um 23:19

Warum auch, beim E39 waren es zwischen 75 und 110/115 Grad, in denen die Anzeige auf Mittelstellung war. Die Wassertemperatur wurde ja je nach Lastzustand über ein elektronisches Thermostat geregelt.

Alles andere würde nur verwirren.

PS unsere Öltemperaturanzeige im 3er ist sicherlich auch gedämpft, wenn auch gefühlt nicht so stark.

Meine Öltemperatur weicht kaum von 100°C ab wenn der Motor warm ist. Selbst Dauervollgas erhöht die Temperatur nicht mal um 5°C.

am 1. Juni 2015 um 1:06

Meiner kann zum Glück die Öltemperatur im Boardcomputer anzeigen, das kann nicht jedes Auto.

Ist mir auch wichtig, den Turbodiesel gescheit warm und wieder kalt zu fahren, besonders da er einen Chip hat.

Bis das Öl eine gescheite Temperaur hat, dauert es bei mir etwa 8km auf der Landstraße. Im Winter hilft die Standheizung ein bisschen. Zwar wärmt die nur das Kühlwasser und den Innenraum vor, aber der Motor (und das Öl) wird dann nach dem Losfahren auch etwas schneller warm.

Die letzten 5 km fahre ich dann immer ganz piano bei 1.500 1/min im sechsten Gang, damit der Turbo wieder etwas runterkommt. Sind dank dem langen Getriebe immernoch 110 km/h, also schleichen muss ich auch dann nicht.

am 1. Juni 2015 um 15:43

Hallo Sloxhy, das hast du in einigen Berichten schon richtig gelesen, das Maß aller Dinge ist/sind die 80 Grad Ölthemperatur im Motorraum insofern sind alle weitere wichtige Komponenten auch ausreichend warm und haben sich dementsprechend ausgedehnt u.a. Zylinder, Motorblöcke, Dichtungen, Ventile, Kurbelwellen, Nockenwellen etc., es ist ein Irrglaube wenn man denkt hier würde sich nichts ausdehnen und eine rudimentäre Aussage. Elementar wichtig ist auch das du ein gutes Öl fährst, ich würde diesbezüglich immer zu einem guten z.B. Mobil 1. 0w40 greifen, dieses schmiert schon bei geringen Themperaturen perfekt im Kaltstartsektor sowie auch bei sehr hohen Öl- & Aussenthemperaturen ! Der Turbo geht nicht nur aufgrund des schlechten Ölflusses kaputt sondern auch aufgrund eines extrem schnellen abkühlens (z.T. BMW Problem) insofern immer nach einer Speedfahrt etwa 8-10 min normale Fahrt bewerkstelligen. Es gibt sehr gute Ölthemperatur - Geber die man am Motorblock und am Ölfilter integrieren kann. BG :-€ PS: mit einem kleinen Motor brauchst du etwa 10-15 min bis etwa 80 Grad Ölthemperatur vorliegen bei Aussenthemperaturen von etwa 20 Grad, bei meinem V8 brauche ich immer etwa 20 min !

Es ist auch immer die Frage, wie "exzessiv" man das warm- und kaltfahren betreiben will.

Wo ich persönlich überhaupt nicht mitgehen kann, ist nach genannten <3Km Volllast.

Kein Öl wird nach 3Km schon in dem Zustand sein, dass bspw. beim Lader die Welle kein Gesicht macht "wie in die Zitrone gebissen".

Man darf in meinen Augen sein persönliches Vorgehen beim Kalt- Warmfahren nicht pauschalisieren.

Es gibt Lader, die sind ab Werk so robust gebaut...die wollen einfach nicht defekt gehen.

Dann gibt es Lader, die sind eine "Diva".

In meinen Augen ist es wichtig, dass das Öl auf Temperatur kommt und man dem Motor parallel genug Zeit gibt sich gleichmäßig zu erwärmen. Wichtig dabei ist nicht die Drehzahl, sondern die Last.

D.h. beim Warmfahren eine Steigung lieber mit höherer Drehzahl und wenig Last, als mit wenig Drehzahl und viel Last befahren.

Bei meinem Fahrzeug (Mazda 3 MPS) braucht es schon ca. 10Km bis man in Sachen Öltemperatur auch nur einmal daran denken kann "Maschinenraum, wir brauchen mehr Kohlen" und Kanone.

Das ist natürlich abhängig von der Außentemperatur, im Winter dauert es noch länger.

Und bezüglich im Stand laufen lassen:

Es ist richtig, dass durch den fehlenden Fahrtwind im Stand eine weitere Aufheizung stattfindet. Aber dem kann man effektiv entgegenwirken, wobei das ggf. der ein oder andere für sich als "übertrieben" empfindet.

Wenn man nach einer Lastfahrt nicht genug Zeit zum Kaltfahren hat (bspw. Autobahn und "Ich muss Pipi") und der Motor 2-3 Minuten nachläuft, kann man per OBD sehr schön sehen, wie die Kühlwassertemperatur immer weiter klettert, bis teils der Lüfter anspringt (>100°)

Stelle ich aber hierbei die Heizung und Lüftung auf Maximum, führt man sichtbar soviel Wärme ab, dass die Kühlwassertemperatur bei weitem nicht so ansteigt (in meinem Fall 85°-89°, je nach Bedingung).

EDIT: Das ist auch der Grund, warum du bspw. bei Überhitzung des Motors (Defekt,etc.) die Lüftung auf Max stellen sollst...über die Heizung kann man markant viel Wärme abführen.

Parallel dazu öffne ich dann ggf. auch die Motorhaube....aber das ist - wie genannt - schon "exzessiv".

Und wenn man eben nur 15Km Arbeitsweg hat....dann gibt es da eben keine Last. Man kann mit einem Turbo i.d.R. auch so im Verkehr mitschwimmen, dass man an sich keinen Ladedruck aufbaut bzw. nur sehr wenig (beim Diesel wird's etwas schwierig mit kein Ladedruck beim Losfahren, der kommt ja sehr früh)...und dann ist das halt so.

Und beim Abstellen sortiert man noch seine 7 Sachen im Auto und schaltet dann den Motor ab.

EDIT:

Aber genau solche "Warm- Kaltfahr"-Philosophien unterschieden den "normalen Autofahrer" und den "Hobby-Enthusiasten".

am 2. Juni 2015 um 10:18

Dieses einparken und mit abgestellten Motor bremsen finde ich auch nicht prickelnd.

Du übertreibst es aber ganz schön :D

am 2. Juni 2015 um 10:45

PS: vor allen Dingen viel Lüftung, das bringt nichts, es bringt aber was die Heizung auf max Warm zu stellen ! Haube leicht " auf " bei den 1. Meilen Sprint Rennen ist je nach Motor normal um eine bessere Belüftung zu bekommen! Ein normales Auto ist im Standard Betrieb kaum noch groß unter Last, es sei denn es zieht ein Hänger mit etwa 1.000-3.500 kg. Deshalb elementar wichtig bei sportlicher Fahrweise warm fahren und gutes 0w40 Öl ! BG :-€

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Auto schonen, Turbo kalt & warmfahren, Öltemperatur anzeigen lassen per OBD2