ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Turbo nachrüsten, Ausbildung notwendig?

Turbo nachrüsten, Ausbildung notwendig?

Themenstarteram 25. Februar 2014 um 19:42

Hallo,

braucht man denn eine fachspezifische Ausbildung um einen Turbo z.B. an einem R32 nachzurüsten (mal abgesehen von einem schweren Geldbeutel)? Hatte sowas zwar nie vor, aber mich interessiert welche Leute sowas machen. Ich meine, man muss sich mit der Materie ziemlich auskennen was das Abstimmen betrifft, der Umbau an sich usw. Ich denke nicht das man sowas während einer KFZ Ausbildung lernt (oder doch?). Bringt man sich sowas selber bei? Oder sind hier sogar auch teils Ingenieure gefragt?

Konnte nirgendwo etwas finden.

Wäre nicht schlecht wenn jemand mal berichtet der sowas hinter sich hat.

Beste Antwort im Thema
am 25. Februar 2014 um 20:25

während der kfz-ausbildung wird gelehrt, wo man das diagnosegerät einstöpseln muss:D

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Willst du so eine Dienstleistung gewerblich Anbieten oder nur einfach privat machen?

am 25. Februar 2014 um 20:25

während der kfz-ausbildung wird gelehrt, wo man das diagnosegerät einstöpseln muss:D

Themenstarteram 25. Februar 2014 um 20:44

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

Willst du so eine Dienstleistung gewerblich Anbieten oder nur einfach privat machen?

Nein, weder noch.

 

Mich interessiert das einfach. Z.B. der Tuner HGP. Sind das "nur" Mechaniker die den Umbau vornehmen? Ich will eigentlich nur wissen ob es dafür eine spezielle Schulung gibt.

Es gibt wohl meistens zwei Gruppen, Mechaniker mit besonderen Interessen und dann wohl auch Studierte mit gleichen Interessen.

Aber die Arbeit an sich kann jeder Mechaniker, wenn er weiß was er tut ;)

Es gibt auch Anwendungshilfen bei den Turboherstellern die man Kontaktieren kann. Die können dann zur Auswahl des Turbolader z.b. Hilfestellungen geben.

Aber eine Normausbildung gibt es da nicht, da ist viel Erfahrung mit dabei.

Welcher Art soll die Nachrüstung denn sein?

Eher einfach , oder professionell?

Was denkst Du denn muss man alles machen, um einen Motor aufzuladen?

Gruß,

Raymund

Themenstarteram 25. Februar 2014 um 22:20

Zitat:

Original geschrieben von Provaider

Aber eine Normausbildung gibt es da nicht, da ist viel Erfahrung mit dabei.

Genau das wollte ich wissen. Danke!

Zitat:

Original geschrieben von raymundt

Welcher Art soll die Nachrüstung denn sein?

Eher einfach , oder professionell?

Was denkst Du denn muss man alles machen, um einen Motor aufzuladen?

Gruß,

Raymund

So genau habe ich mich damit nicht befasst. Das Aufladen an sich übernimmt ja der Turbo. Aber es kommen ja Sachen dazu wie die ganzen verstärkten Baugruppen was Getriebe, Kupplung etc. betrifft. Wie erwähnt Abstimmarbeiten und und und. Das mal grob dazu :D

Wenn schon dann professionell, aber was verstehst Du unter einfach :confused:

Unter einfach verstehe ich das simple Anflanschen eine Laders ohne Berücksichtigung von Bauteilfestigkeiten, Abgasverhalten und Motorcharakteristik.

Professionell ist eine Heerschar von Ingenieuren und Technikern mit dem Ladungswechsel, den Bauteilfestigkeiten, dem Motorkennfeld und der Fahrzeugkalibrierung beschäftigt.

Gruß

Raymund

Grundsätzlich ist im KFZ Gewerk Meisterzwang, das heist, KFZ Meister, Ingenieure für Fahrzeugtechnik, Maschienenbau oder Elektrotechnik dürfen in Deutschland Autos reparieren und auch in gewerblichem Umfang einen Turbolader an dein Auto schrauben.

Das müssen sie allerdings nicht selber tun, das können sie auch nen angestellten Bäcker oder Bademeister tun lassen.

Themenstarteram 26. Februar 2014 um 15:24

Zitat:

Original geschrieben von Mark-86

Grundsätzlich ist im KFZ Gewerk Meisterzwang, das heist, KFZ Meister, Ingenieure für Fahrzeugtechnik, Maschienenbau oder Elektrotechnik dürfen in Deutschland Autos reparieren und auch in gewerblichem Umfang einen Turbolader an dein Auto schrauben.

Das müssen sie allerdings nicht selber tun, das können sie auch nen angestellten Bäcker oder Bademeister tun lassen.

Ah, interessant. Sprich nach dem Prinzip: Ingenieur entwickelt, Mechaniker baut es zusammen?

 

Wieder was gelernt :cool:

Zitat:

Original geschrieben von highwayheizer

Ah, interessant. Sprich nach dem Prinzip: Ingenieur entwickelt, Mechaniker baut es zusammen?

Genau, und der Meister darf dann gucken warum das dann nicht funktioniert :D

Eine KFZ Werkstatt ist Pflichtmitglied in der Handwerkskammer. Das hat Grundsätzlich so zu sein.

Dafür ist es notwendig, das es jemanden im dem Laden gibt, welcher die Verantwortung trägt, und der ist idr. Meister. Diese Funktion dürfen auch Ingenieure der Fachrichtung Kraftfahrzeugtechnik, Maschienenbau oder Elektrotechnik ausführen.

Wer dann letztendlich die Arbeit macht, das liegt im Ermessen des selben und ist völlig egal.

Ohne bekommst du gar keinen KFZ Betrieb genehmigt, außer du bekommst eine Ausnahmegenehmigung.

Eine zwingende Qualifikation zum Verbau von Turboladern gibt es jedoch nicht.

Themenstarteram 26. Februar 2014 um 23:03

Schätze mal weil es unter die Kategore "Tuning" fällt?

Es gibt keine Kategorie Tuning.

Es gibt im Prinzip 3 Einteilungen:

Autos putzen.

Einfache Servicearbeiten (Tankstellenarbeiten)

KFZ-Meisterhandwerk

Autos putzen darf jeder, dann das Gelumpe im Bereich Reifen, Öl, Glühlampen usw. dürfen auch Tankwarte, und alles darüber ist KFZ Handwerk mit Meisterpflicht, egal ob es um Lackierung, Karosserie, Elektrik, Fahrwerk, Bremsen, Motor oder Tuning geht.

man sollte hier unterscheiden zwischen konstruktion und montage.

ein fertiges mehr oder weniger geprüftes turbonachrüstkit kann wohl jeder KFZler einbauen.

eine turboaufladung für einen motor konstruieren kann wohl nur eine entwicklungsabteilung oder eine tuningfirma mit erfahrung und technischen möglichkeiten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Turbo nachrüsten, Ausbildung notwendig?