ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Auto schonen, Turbo kalt & warmfahren, Öltemperatur anzeigen lassen per OBD2

Auto schonen, Turbo kalt & warmfahren, Öltemperatur anzeigen lassen per OBD2

Themenstarteram 31. Mai 2015 um 18:35

Hallo,

Da ich mein Auto schon des öfteren etwas überstrapaziere 0-100 die Gänge ausfahren bis kurz vorm Begrenzer, allgemein bisl mehr am Gas hänge, oft überhole und auch gern mal Bergstrecken wie bei uns z.B die Soboth Passstraße nur zum Spaß fahre und dort bergauf schon mal durchbeschleunige habe ich mich schon ziemlich eingelesen in die Thematik Sünden für Auto Motor und Turbo, und habe noch ein paar Fragen dazu

Wichtig ist es ja den Turbo Warm zu fahren (Wie den Motor halt) aber auch Kalt zu fahren sprich die letzten ~ 2Kilometer wenig treten und abkühlen lassen und am Stand nochmal paar sec laufen lassen. Man liest zwar immer wieder Meinungen die besagen is egal das gilt nur nach "heißen Autobahnfahrten", allerdings habe ich diese wohl auch auf der Landstraße.

Ich fahre einen Honda Civic Diesel 2008er Baujahr 2.2iCTDI 140PS default (derzeit 160PS) in der Executive Ausstattung. Fahre relativ viel, habe das Auto vor ungefähr 19Monaten gekauft und in der Zeit über 25.000 Kilometer zurück gelegt, bin nun bei 110k Kilometer. Ist mein erstes Auto, Noch nie einen Vor/Un - fall gehabt. Bin sehr zufrieden mit dem Civic, würd ihn gern noch solange wie möglich behalten komme was wolle - deswegen der Thread.

Die Meinungen gehen ja stark auseinander wie lange es nun wirklich dauert bis man "treten" kann, also das Öl Betriebstemperatur erreicht hat, ich würde mir gerne selber einen Eindruck davon machen und mir die Öltemperatur anzeigen lassen, dazu gleich die erste Frage, wie hoch sollte die Öltemperatur mindestens sein bevor man ins Gas richtig steigt? kann ich mir sie per OBD2 und Torque anzeigen lassen? Habe einen billig adapter von Amazon, kostete 20€ sowas und die Öltemperatur zeigt er mir nicht an, der Sensor wird wahrscheinlich nicht erkannt, hat überhautp jedes Auto so einen Sensor?

Hat der Civic einen Sensor der mir die Temperatur vom Turbo anzeigt? Wenn ich 20min, 30min das Auto hardcore belaste bergauf in Soboth stell ich mir vor muss der Turbo ja kurz vorm verglühen sein, oder macht das nichts? vorallem weil er bisl mehr Leistung auch noch hat, damit ich da eine Einsicht habe wie arg ich ihn nun wirklich quäle und obs nicht sinnvoller wäre das dann zu lassen.

Ich würde allgemein einfach ein bisschen mehr Einsicht haben was abläuft im Auto während solch Hardcore belastungen und wo der Punkt is ab dem ich aufhören sollte ins Gaszutreten oder ob problemlos noch etwas geht, vllt hat da jmd. Erfahrungen und noch andere Ideen. z.B Sachen im Motorraum bei denen es sinnvoll wäre sie mal zu tauschen bevor es zu spät ist nach so und so viel Kilometern bei solch Belastungen, mein Wissen beschränkt sich hier eigentlich grundsätzlich aufs Motor Öl.

btw: Kann mir jmd. einen guten OBD2 Adapter empfehlen? Meiner ( http://www.amazon.de/.../B00ALQE360?... ) macht zudem noch Probleme mit dem Steuergerät, ab und zu bekomme ich im Cockpit die Meldung "VSA System checken", aber NUR wenn ich den OBD Stecker drinnen habe, das kann kein zufall sein und ich weiß nicht ob und wie gefährlich das ist. Jmd. erfahrung mit http://scantools.net ?

Beste Antwort im Thema

Soweit ich weiß, sollte das Öl mindestens 80° C haben, bei mir sind das ca. 10 km. Nach dem Fahren sollte man nicht gleich den Motor ausschalten. Erst noch im Leerlauf den Turbo auslaufen lassen. Hintergrund ist meines Wissens nach, dass der Ölkreislauf beim Ausschalten gestoppt wird, der Turbo sich aber noch dreht. Wenn der Ölfilm abreißt, ist das schlecht und schadet dem Turbo.

Das ist die Laien-Version. Zum OBD2 Adapter kann ich gar nichts sagen.

Hoffe, es hilft Dir etwas weiter.

52 weitere Antworten
Ähnliche Themen
52 Antworten

Soweit ich weiß, sollte das Öl mindestens 80° C haben, bei mir sind das ca. 10 km. Nach dem Fahren sollte man nicht gleich den Motor ausschalten. Erst noch im Leerlauf den Turbo auslaufen lassen. Hintergrund ist meines Wissens nach, dass der Ölkreislauf beim Ausschalten gestoppt wird, der Turbo sich aber noch dreht. Wenn der Ölfilm abreißt, ist das schlecht und schadet dem Turbo.

Das ist die Laien-Version. Zum OBD2 Adapter kann ich gar nichts sagen.

Hoffe, es hilft Dir etwas weiter.

Themenstarteram 31. Mai 2015 um 19:13

80Grad, ok. Die Meisten machen ja den Fehler nach der Kühlmittel Temperatur im Cockpit zu gehen aber das Öl braucht ja viel länger damit es Warm wird angeblich aber 10 Kilometer ist schon etwas viel oder? Fährst du einen Benziner oder Diesel?

Zitat:

@ankman schrieb am 31. Mai 2015 um 18:53:55 Uhr:

Hintergrund ist meines Wissens nach, dass der Ölkreislauf beim Ausschalten gestoppt wird, der Turbo sich aber noch dreht. Wenn der Ölfilm abreißt, ist das schlecht und schadet dem Turbo.

Das stimmt ungefähr, hier ists ziemlich gut beschrieben falls das jmd. Interessiert: http://www.bar-tek-tuning.de/Infos/Turbo+Tipps.htm

Öltemperatursensoren haben nicht alle Autos. Würde sagen, die wenigsten Fahrzeuge haben diese. Oftmals wird per Software einfach die Wassertemperatur in die PID gemappt.

Wenn du den Motor 5-10km auf Temperatur kommen lässt, ist der Motor und auch der Turbo ausreichend durch gewärmt. 80°C muss nicht mal sein. >60°C reicht auch. Oftmals, schaffen moderne Fahrzeuge nicht mal das! (Zumindest als Öltemperatur in der Wanne!)

Kalt fahren, sollte nach einer rasanten Fahrt mit Last mindestens 1-2km betragen. Also nicht von der Landstraße runter heizen und dann Motor aus. Wobei Minuten lang im Stand laufen lassen auch kein "kalt fahren" ist. Die Temperatur steigt oftmals, wenn der Motor im Stand läuft.

Nach Fahrten mit hoher Last die letzten Kilometer ruhig (normal) fahren und nach dem Einparken ca. 3-5 Sekunden den Motor laufen lassen und dann abstellen. So kann der Turbo auf Leerlaufdrehzahl runter drehen. Beim Einparken kann es vorkommen, das der Turbo beschleunigt wird, wenn man z.B. nen Gaststoß gibt um auf sein Grundstück zu fahren. (Bei mir ist z.B. eine Schwelle, wo ich mit einer Achse rüber muss und 50cm später stoppe.)

MfG

Zitat:

@Sloxy schrieb am 31. Mai 2015 um 19:13:11 Uhr:

Die Meisten machen ja den Fehler nach der Kühlmittel Temperatur im Cockpit zu gehen aber das Öl braucht ja viel länger damit es Warm wird angeblich aber 10 Kilometer ist schon etwas viel oder?

Nö.

Dein Diesel wird meistens länger brauchen, bis das Öl so warm ist.

10-15km braucht schon ein moderner Benziner, beim Diesel kann es länger dauern.

Mit Standheizung gehts natürlich ruck zuck.

Zitat:

Fährst du einen Benziner oder Diesel?

Ich habe einen Benziner (2000ccm) und einen Arbeitsweg von 9 km. Aber fast nur bergab. Je nach Außentemperatur ist das Öl warm, wenn ich ankomme. Super.

Zurück und bergauf geht es schneller.

Ich habe früher mal gesehen, dass es recht einfache Öltemperaturmesser gibt, bei denen der Geber einfach über den Ölmessstab versenkt wird. Gibt es sowas noch?

Was heißt bei dir warm? Ist ein dehnbarer Begriff.

Im Anhang mal unsere Öltemperatur bei höherer Last (316i), genauso hoch wie bei 140km/h.

Wp-20150530-057

Wie widersprüchlich ist denn das? SHZ bring das Öl ruckzug auf Temperatur, der Motor selber nicht?

Das Öl wird die 80°C in der Wanne oftmals gar nicht erreichen, wenn man den Motor nicht fordert. Wenn ich mindestens 15km warten soll den Motor zu fordern und die Zeit über nur Schonfahrt machen kann, brauch ich gar nicht Auto fahren. Dann bin ich mit dem Rad schneller. Die meisten Deutschen fahren keine 15km zur Arbeit!

Heutige Motoren sind aus Materialien, die sich kaum mehr dehnen und nicht unendlich warm gefahren werden müssen. Sobald der Motor warm ist, kann man ihn fordern. 80°C Öltemperatur ist hierbei nicht das Maß. Heute reichen oftmals schon 60°C Wassertemperatur, um den Motor als warm zu bezeichnen.

PS: Seit ca. 150.000km fahre ich meinen Motor <3km warm und dann gibt es die Sporen.

MfG

Die VW Caddy mit DSG haben lange gebraucht, gerade durch die niedrigen Drehzahlen, dabei hingen immer noch 1,5t am Haken (BC Angabe).

Gut, teilweise heißt es, wenn er den blauen Bereich (Wasser) verlassen hat, kann man rasanter fahren.

Zitat:

@Johnes schrieb am 31. Mai 2015 um 21:06:05 Uhr:

Heutige Motoren sind aus Materialien, die sich kaum mehr dehnen und nicht unendlich warm gefahren werden müssen. Sobald der Motor warm ist, kann man ihn fordern. 80°C Öltemperatur ist hierbei nicht das Maß. Heute reichen oftmals schon 60°C Wassertemperatur, um den Motor als warm zu bezeichnen.

Geht es beim Warmfahren nicht um die Erhitzung des Öls, damit der Schmierfilm nicht abreißt?

Der Film ist bei Hitze instabiler. Daher: Kühler, wäre besser! Zu kalt aber auch nicht, weil zu wenig fließfähig.

MfG

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Auto schonen, Turbo kalt & warmfahren, Öltemperatur anzeigen lassen per OBD2