ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. "Schwarze Kunst" des Kfz-Handwerks - ausüben und erkennen? (Panne nach Zeit x provozieren)

"Schwarze Kunst" des Kfz-Handwerks - ausüben und erkennen? (Panne nach Zeit x provozieren)

Themenstarteram 14. Februar 2014 um 18:53

Hallo,

Keine Ahnung, ob es so einen Beitrag schon gibt...

 

ich hätte mal folgende Frage:

Angenommen, man fährt mit einem Auto ab einem gewissen Alter und einer gewissen Laufleistung in eine Werkstatt, um eine Kleinigkeit zu beheben. Diese Werkstatt hat noch einiges an Luft im Terminkalender, und einen gerissenen Kfz-;Meister mit langjähriger Erfahrung....

 

Welche Insidertricks könnte er anwenden, um einen zeitverzögerten Schaden so zu provozieren, dass der Kunde nach einer, zwei oder vier Wochen wieder vorbei kommt?

Sind solche Geschichten denkbar: An bestimmten Teilen kurz rumfummeln, und je nach Teil oder Art des Rumfummels hat er einen bestimmten Werkstattaufenthalt nach einer bestimmten Zeit vorprogrammiert?

 

Was fällt euch zu dem Thema ein? Gefragt wären auch die Selberschrauber: Was würdet ihr tun, um ein Auto vorschnell wieder in die Werkstatt zu schicken?

Beste Antwort im Thema
am 16. Februar 2014 um 20:00

Zitat:

Original geschrieben von diezge

Hallo,

deshalb bringt man sein Auto in eine Vertragswerkstatt, denn da kann so was, falls es das überhaupt gibt, nicht passieren. Die würden sich ja auch selbst ans Bein pinkeln, denn zum Beispiel bei VW bekommt man die sogenannte Mobilitätsgarantie und dann wäre es für VW teurer, bei einem absichtlich herbeigeführten Mangel, das Auto in die Werkstatt zu holen.

stimmt, die bescheißen die kunden auf andere art und weise:D

33 weitere Antworten
Ähnliche Themen
33 Antworten

Keilriemen anschneiden, Masseverbindungen lösen. Antriebsmanschetten anstechen. Isolierung von Kabelverbindugen lösen, Radalger zuknallen oder lockern ....

Aber wenn du damit dein Gehalt aufbessern willst, du hast hiermit ne beweisspur gelegt ;)

Hallo,

Das kommt mir so vor wie: Was wäre wenn.

Ich habe zwar schon viele seltsame Beiträge hier gelesen aber so etwas bis jetzt noch nicht.

Seelze 01

Solch paranoide Einstellungen des Kunden machen selbst die beste Werkstatt kaputt. Da muss der Meister kein Schlitzohr sein.

Oder soll das wieder in einem Film eingebaut werden??

Dagegen hilft nur...aufhören solche Threads zu füttern!

 

Ohne Worte! :mad: 

Jemand der in der Branche arbeitet brauch sowas nicht fragen, der kommt selber drauf ;)

Hallo,

deshalb bringt man sein Auto in eine Vertragswerkstatt, denn da kann so was, falls es das überhaupt gibt, nicht passieren. Die würden sich ja auch selbst ans Bein pinkeln, denn zum Beispiel bei VW bekommt man die sogenannte Mobilitätsgarantie und dann wäre es für VW teurer, bei einem absichtlich herbeigeführten Mangel, das Auto in die Werkstatt zu holen.

 

Grüße,

diezge

am 16. Februar 2014 um 20:00

Zitat:

Original geschrieben von diezge

Hallo,

deshalb bringt man sein Auto in eine Vertragswerkstatt, denn da kann so was, falls es das überhaupt gibt, nicht passieren. Die würden sich ja auch selbst ans Bein pinkeln, denn zum Beispiel bei VW bekommt man die sogenannte Mobilitätsgarantie und dann wäre es für VW teurer, bei einem absichtlich herbeigeführten Mangel, das Auto in die Werkstatt zu holen.

stimmt, die bescheißen die kunden auf andere art und weise:D

So etwas darf und kann sich normalerweise kein KFZ Betrieb leisten. Spricht sich so etwas rum, ist man schnell weg. Anschiß bei der Handwerkskammer oder Kfz Innung gibt dann solchen Betrieben den Rest. Im Gegenteil, kenn eine freie Werkstatt, wo der Meister zufriedene Kunden hat, und auch noch dazu gewinnt. Da wird nur das Repariert, was notwendig ist, und kein unnötiger Sche... aufgeschwatzt.

th

Eben. Die hier angesprochene "schwarze Kunst" ist quasi das beste Mittel, die eigenen Kunden in die Arme der Konkurenz zu treiben. Welche Gründe hätte daher ein Betrieb, so zu handeln?

Hi,

...welche gründe hätte das für einen Angestellten des Betriebes?

Viele Grüße, Alex

Zitat:

Original geschrieben von scootertourist

Hi,

...welche gründe hätte das für einen Angestellten des Betriebes?

Viele Grüße, Alex

Die Angestellten, die wissentlich diese Vorgehensweise unterstützen, würden sich wohl einer Straftat schuldig machen. Letztenendes dreht es sich um fortgesetzten Betrug.

 

am 17. Februar 2014 um 8:30

theorie und praxis....demnach müssten mindestens 80% der KFZler im knast sitzen:D

alleine das "auffüllen" des randvollen scheibenwaschbehälters oder das pure abhaken der checkliste sind gängige praxis.

vom unnötigen teiletausch "nicht defekter teile" ganz zu schweigen.

die meisten kunden merken es nicht mal.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. "Schwarze Kunst" des Kfz-Handwerks - ausüben und erkennen? (Panne nach Zeit x provozieren)